Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anleitung zur Eroberung der Föderation

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Narbo
    antwortet
    Die Germanen waren nie Barbaren, wie man sie sich vorstellt, sondern nur eben "Barbaren", also Personen die nicht Latein oder Griechisch beherrschten. Und 20.000 Mann sind schon relativ viele Soldaten, wenn man sie im Kampf gegen eine unterlegene Partei erführt. Und die Germanenführer waren sicherlich auch nicht durch Barbareien überlegen, sondern im Fall von Arminius dadurch, dass sie teilweise sogar eine röm. Offiziersausbildung genossen haben.

    PS: Hitler hat auch alles als Veteidigungskrieg deklariert...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Louis Zimmerman
    antwortet
    Die Römer haben das aber so gesehen. Das war ihre Form der Political correctness nur Verteidigungskrieg führen. Und dementsprechend haben die das deklariert. Vielleicht sind sie nicht immer gekommen, wenn sie gerufen wurden, aber sie sind NUR gekommen, wenn sie gerufen wurden. Und 3 Legionen sind nich so viel nur ca 18000 Mann. das steckten die locker weg. und für die römer waren alle germanen ein schrecken, die wilden barbarenhorden, das kannte man nich. schon zu republikzeiten wären die beinahe von denen überrannt worden, und deshalb waren die germanen für die römer so etwas wie für die föderation die borg. ein unbekannter, und extrem gefährlicher schrecken, der einen sogar vernichten kann. dies beweist auch, dass die römer in germanien selbst nie so erfolgreich waren, nur bis zum rhein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Narbo
    antwortet
    Originalbeitrag von Louis Zimmerman

    Für die war Freiheit, wie wir es heute kennen wirklich nich so wichtig, weil es sowas nich gab. da war der Stammesführer, und der hat befohlen. Und der war es auch, der krieg geführt hat, denn wenn die römer gewonnen hatten, wurden die weitesgehend entmachtet. und die nordvölker waren wirklich extrem zäh, außerdem hat rom IMMER nur verteidigungskriege geführt, deshalb haben die sich nich so schnell ausgebreitet. Ich weiss, klingt komisch, is aber so. Die sind immer zu hilfe gerufen worden, von einer gruppe, dann haben die da erst mal aufgeräumt ( cäsar in gallien, gegen ariovist, oder auch gegen die helvetier ) na und dann sind die nich mehr gegangen.
    Du kannst nicht behaupten, dass eine Einmischung aufgrund einer Bitte einem Verteidigungskreig entspricht! Und die nordischen Völker waren wirklich extrem zäh, haben aber nicht für sich gekämpft, sondern für ihren ganzen Stamm. Wahrscheinlich kennst du Arminius, den Einiger der Germanen, den Schrecken der Römer, der gar nicht so weit von mir entfernt, drei röm. Legionen zerschlagen hat. Die Römer hatten sicher immer einen Grund (Bitte, Anforderung auf Hilfe), aber diese wurde nur erfüllt wenn man sich selbst auch einen Gewinn zu sprach.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Louis Zimmerman
    antwortet
    Originalbeitrag von Garak


    Die Romulaner würden bei so einer Chance sowiso den anderen beitreten.


    Wieso? Beim Dominionkrieg sind die doch auch der Allianz beigetreten. Na gut, Sisko hat etwas nachgeholfen, aber so waren sie vorher wenigstens neutral. Ich glaube nich, dass sie einem großartigem fremden aggressor im AQ helfen würden

    Einen Kommentar schreiben:


  • Garak
    antwortet
    Originalbeitrag von Narbo
    Und wie kommst du mit einem Schiff - ohne Tarnung- nach Romulus?
    Well, Romulus ist das einzige Problem, die anderen wären keins, die lassen einen bestimmt rein.
    (Die Romulaner würden bei so einer Chance sowiso den anderen beitreten).

    Superstring hat natürlich recht, es ging um die Eroberung, aber seit ehrlich, die Idee war doch gut, selbst, wenn sie nicht ganz dem Ziel entsprach.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Louis Zimmerman
    antwortet
    Originalbeitrag von Narbo

    @Zimmermann: Wieso haben die damaligen Stämme die Freiheit nicht so hoch angesiedelt wie heute? Immerhin fanden lange und zermürbende Kriege statt und besonders bei den Nord-Völkern, gibt es ja keine eigentlich Armee.
    Für die war Freiheit, wie wir es heute kennen wirklich nich so wichtig, weil es sowas nich gab. da war der Stammesführer, und der hat befohlen. Und der war es auch, der krieg geführt hat, denn wenn die römer gewonnen hatten, wurden die weitesgehend entmachtet. und die nordvölker waren wirklich extrem zäh, außerdem hat rom IMMER nur verteidigungskriege geführt, deshalb haben die sich nich so schnell ausgebreitet. Ich weiss, klingt komisch, is aber so. Die sind immer zu hilfe gerufen worden, von einer gruppe, dann haben die da erst mal aufgeräumt ( cäsar in gallien, gegen ariovist, oder auch gegen die helvetier ) na und dann sind die nich mehr gegangen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Superstring
    antwortet
    Und es geht ja nicht darum die Federation zu vernichten, sondern sie zu erobern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Narbo
    antwortet
    Und wie kommst du mit einem Schiff - ohne Tarnung- nach Romulus?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Garak
    antwortet
    Ist doch ganz einfach!

    Geht doch alles viel einfacher! Ihr Verbündet euch mit den S'ona und lasst euch Subraum-Waffen geben.
    Dann stehlt ihr ein Schiff der Föderation (Die Romulaner konnten das ja auch). Dann fliegt ihr zu den Klingonen und werft eine Subraumbombe über Q'onos ab! Datselbe macht ihr noch bei den Heimatplaneten der Ferengi, Romulaner und Cardassianer und die Föderation ist geliefert!

    Einen Kommentar schreiben:


  • EarMaster
    antwortet
    Aha, das liegt sicherlich daran, das Polaron-Emiter so laut sind, oder woran sonst sollte es liegen, dass so etwas sofort auffallen muss?
    Außerdem muss man um einen Gener zu erkennen nicht unbedingt wissen ob er seinen Polaron-Emiter gerade benutzt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Narbo
    antwortet
    Das ist falsch, Earmaster! Das wichtigste Detail, nämlich das die Minen entschärft werden, sicher recht auffällig wenn man mit einem Polaron-Emitter tagein tagaus arbeitet, ist erst durch Morns Botengang bekannt geworden.

    @Zimmermann: Wieso haben die damaligen Stämme die Freiheit nicht so hoch angesiedelt wie heute? Immerhin fanden lange und zermürbende Kriege statt und besonders bei den Nord-Völkern, gibt es ja keine eigentlich Armee.

    Einen Kommentar schreiben:


  • EarMaster
    antwortet
    Wegen dem Sensornetz: Da muss ich Superstring zustimmen, beispielweise wusste die Föderation genau was auf DS9 passierte währrend diese von dem Dominion besetzt war. Und sie hatte zu genaue Daten um sie von Rom oder jemand anderem bekommen zu haben...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Superstring
    antwortet
    @kuno Tut mir leid, aber ich war nur kurz weg!
    Jetzt bin ich wider da um die Federation zu verteidigen!

    1. Ja du hast gesagt die UFP. Zählst du dazu auch deren Verbündete?

    2. Wieso eine Anzahl Schiffe die Frachter schützen? Die Fed. währe besser beraten wenn sie die Schiffe gerade dazu einsetzt die Bojen aus zu setzten. Frachträume haben ja alle.
    Dazu hin sind die Komstationen wie gesagt grösstenteils bei einer bewohnten Welt. Du musst also die Welt angreiffen um sie zu zerstören. Doch genau dort befinden sich auch die Schiffe! Also hast du mit einer Schlacht zu rechnen wegen jeder Boje die du zerstören willst!

    3. Wie willst du DSN zerstören ohne von den Sensoren erfasst zu werden?
    Sobald das der Fall ist weiss die Fed. wer der Angreiffer ist.
    Und auch wenn du das noch schaffen solltest. Die Fed. hat innerhalb von einem Tag ein Schiff dorthin geschickt das ihr mitteilen kann wessen Flotte sich dort konsentriert. Solltest du das Schiff entdecken und zerstören hat die Fed. immer noch innert ein paar Tagen einen kleinen aber schnellen Erkunder dorthin geschickt den du nicht so schnell erwischst. Er schaft es vielleicht nur ins Feindesgebiet und nicht mehr hinaus, aber dazu währe jede Starfl. Crew bereit.
    Es gibt auch noch ein Langstreckensensorennetz. Dieses entdeckt und identifiziert dich schon lange bevor du in Feuerreichweite bist.

    4. Das die Fed. zögern würde sich zurück zu ziehen magst du recht haben. Das mag eine Schwachstelle sein. Trotzdem wird sie es tun wenn sie merkt das sie die Aussenbereiche so oder so nicht mehr halten kann.

    5. Ich sehe das du eine gewaltige Flotte brauchtest um dein Unternehmen genügend schnell auszuführen um der Starfleet keine Zeit zum reagieren zu geben. Und das war glaube ich nicht die Ursprungsidee. Denn überrennen kannst du jeden Feind, mit genügend Schiffen.

    a1. Die Federationsbürger sind der Federation treu. Vor allem die Kernwelten, diese haben sie ja Mitbegründet, oder zumindest grösser Mitgestaltet. Du wirst sie auch wenn du ihnen ein besseres Leben gibst (was ich bezweifle das es möglich ist) nur schwer kontrollieren können. Wer will schon in einem Goldenen Käfig leben? Und die Kernwelten wissen was Freiheit und Mitbestimmung bedeutet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hirogen
    antwortet
    Hab ich da was nicht mitbekommen oder was?? Wie willst du die Kommunikation aussschalten ohne gleich am anfang entdeckt zu werden?? Ich glaub nicht das das Sensorgitter der Föderation unbewacht ist da es Strategisch sehr wichtig ist, d.h. die Föderation weiß schon nach deinem ersten Angriff auf eine Kom-einrichtung das Krieg ist und kann zum Gegenschlag ausführen.

    Ich denke man kann es nur schaffen die Föderation alt aussehen zu lassen wenn man bessere Technologie besitzt!! Man nehme z.B. die Borg würden die nur mal mehr als einen Kubus schicken hätten sie die Föderation schon lange besiegt!!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Louis Zimmerman
    antwortet
    Originalbeitrag von kuno





    Wetten doch?!


    Wetten nich? Nur wie wollen wir das beweisen? Wird schwer werden, dass zu beweisen, schließlich gibts keine Föderationsbürger

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X