Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wünsch dir was: Stories für Discovery

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wünsch dir was: Stories für Discovery

    Hier mal eine wünsch dir was Runde...

    Ich würde mich über eine Rückkehr von Captain lorca freuen.. die spiegeluniversums Variante ist Frank gestorbe, aber die Prime Universums Version ist noch am Leben..

    ich würde mir wünschen dass er irgendwann aus dem Spiegeluniversum zurückkehrt.. und er hoffentlich ein wenig düster ist, denn ich mochte den Lorca aus der ersten Staffel.. nicht von seinem Verhalten aber spannungstechnisch gesehen.

    Vielleicht hat er ja ein wenig schlechtes aus dem Spiegeluniversum mitgenommen, und muss nun wieder damit klarkommen dass er ja eigentlich ein gutes Herz hat...

    Auch zu Lt. Staments hoffe ich auf eine interessante Story line... Was wird aus ihm und dem sporenantrieb ?

    bis jetzt liegt der andere Bier nur auf Eis ist aber noch nicht abgeschafft..

    Was wird aus Saru ?

    Was hat es mit dieser einen grünen letzten Spore auf sich die tilly die Schulter bekommen hat ?

    Was denkt ihr darüber ?
    ich für meinen Teil bin gespannt was bei rauskommt aus der Spockgeschichte...
    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

    #2
    Weniger düster muss es für mich nicht unbedingt sein. Mit nBSG bin ich auch sehr gut klargekommen. Ich würde mir nur wünschen, dass die Geschichten deutlich besser werden und sich die Schauspieler von 10% Engagement auf zumindest 90% hochpushen. Das wirkte in der ersten Staffel schon ziemlich lustlos bei fast allen Beteiligten. Bei den Geschichten wären spannendere und vor allem durchdachtere, moderne Drehbücher essentiell. Nicht wieder dieser Mist aus der ersten Staffel. Von mir aus sollen sie sich auch die ganzen Querverweise zu den anderen Star Trek Serien sparen, denn die sind sowieso nicht ernst gemeint.

    Wenn ich so darüber nachdenke, wünsche ich mir einfach eine gute SciFi Serie. Das "Star Trek" im Titel können sie von mir aus auch weglassen.

    Lorca darf gern wiederkommen. Die Screentime von Michael entweder reduzieren oder aber eine bessere Darstellung. Staments und Tilly können gern ausgebaut werden. Aber mit etwas weniger Komik. Ich würde mir aber auch wünschen, wenn die anderen Brücken-Charaktere etwas ausführlicher dargestellt werden. Die eine Frau am Steuer zum Beispiel oder diese Roboterin(?). Hier besteht noch viel Potential.

    Den Sporenantrieb können sie gern schnell wieder vergessen.
    "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

    Kommentar


      #3
      Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
      Weniger düster muss es für mich nicht unbedingt sein. Mit nBSG bin ich auch sehr gut klargekommen. Ich würde mir nur wünschen, dass die Geschichten deutlich besser werden und sich die Schauspieler von 10% Engagement auf zumindest 90% hochpushen. Das wirkte in der ersten Staffel schon ziemlich lustlos bei fast allen Beteiligten. Bei den Geschichten wären spannendere und vor allem durchdachtere, moderne Drehbücher essentiell. Nicht wieder dieser Mist aus der ersten Staffel. Von mir aus sollen sie sich auch die ganzen Querverweise zu den anderen Star Trek Serien sparen, denn die sind sowieso nicht ernst gemeint.

      Wenn ich so darüber nachdenke, wünsche ich mir einfach eine gute SciFi Serie. Das "Star Trek" im Titel können sie von mir aus auch weglassen.

      Lorca darf gern wiederkommen. Die Screentime von Michael entweder reduzieren oder aber eine bessere Darstellung. Staments und Tilly können gern ausgebaut werden. Aber mit etwas weniger Komik. Ich würde mir aber auch wünschen, wenn die anderen Brücken-Charaktere etwas ausführlicher dargestellt werden. Die eine Frau am Steuer zum Beispiel oder diese Roboterin(?). Hier besteht noch viel Potential.

      Den Sporenantrieb können sie gern schnell wieder vergessen.
      Kann ich eigentlich zu fast 100 % unterschreiben (außer, dass die Serie gerne etwas weniger düster sein kann - finde auch nBSG zu deprimierend, dass ich bis heute keinen Rerun geschafft habe).

      Von der Handlung her, würde ich mir sonst noch eine größere Miteinbeziehung der TOS-Rassen (Andorianer, Thelariten, Gorn, Tholians) wünschen. Vielleicht ein Auftritt der Kzinthi (war für die fünfte Staffel ENT geplant) und ein Besuch der Wolkenstadt (dito). Einfach, dass man DSC endlich mal die Zeit anmerkt in der die Serie spielt (war bei Staffel 1 IMO nicht wirklich der Fall).

      Kommentar


        #4
        Interessant, dass Du bestimmte Aliens mit den Zeiten verknüpfen willst. Was feindliche Mächte angeht oder präsente unabhängige Völker, ok, da macht eine zeitliche Bindung tlw Sinn. Auch bzgl gerade neu dazugekommener und möglicherweise einflussreicher Födi Völker. Aber was die Gründervölker der Föderationsvölker betrifft, also Andorianer und Tellariten, bitte aufhören mit zeitlicher Bindung. Die möchte ich zwar auch in Disco mehr sehen, aber auch in der Picard Serie, damit die auch im 24./25.Jhd sichtbar werden.

        Kommentar


          #5
          Zitat von TauLeonis Beitrag anzeigen
          Interessant, dass Du bestimmte Aliens mit den Zeiten verknüpfen willst. Was feindliche Mächte angeht oder präsente unabhängige Völker, ok, da macht eine zeitliche Bindung tlw Sinn. Auch bzgl gerade neu dazugekommener und möglicherweise einflussreicher Födi Völker. Aber was die Gründervölker der Föderationsvölker betrifft, also Andorianer und Tellariten, bitte aufhören mit zeitlicher Bindung. Die möchte ich zwar auch in Disco mehr sehen, aber auch in der Picard Serie, damit die auch im 24./25.Jhd sichtbar werden.
          Natürlich haben Völker etwas mit der jeweiligen Zeit zu tun. Wenn ich einen Film über das heutige Paris bringe und keine Schwarzen zeige, muss ich mir zu Recht den Vorwurf des White Washings gefallen lassen. Wenn ich jedoch einen Film über das französische Mittelalter bringe, sollte ich es vermeiden zu viele Schwarze zu zeigen, da diese damals noch nicht gehäuft in Frankreich anzutreffen waren.

          Klar kann man TOS-Rassen auch im 24. oder 25. Jhd. einbauen (ist aber kein Muss). Da man in TNG, DS9 und VOY kaum Andorianer, Thelariten oder Gorn gesehen hat - Tholians wurden wenigstens alle Naselang erwähnt -,, kann man wohl davon ausgehen, dass diese in der Zeit nicht sooo präsent waren (vielleicht blieben sie mehr unter sich).

          Kommentar


            #6
            Ja, ich stimme dir da grundsätzlich ja auch zu, wie geschrieben. Nur wünsche ich mir für die Föderationsgründervölker was anderes. Und dass sie in den Serien des 24.Jhds wenig zu sehen waren, heißt ja nicht, dass sie in der Sternenflotte wenig präsent waren. Sie könnten v.a. auf selbst dominierten Schiffen (genau wie es ja offensichtlich eine Menge Menschen dominierter Schiffe gibt) dienen; würde passen zu deiner Annahme die Völker blieben da etwas für sich.

            Gorn dagegen sind ne andere Sache, da nicht in der Föderation, da könnte es eher sein, dass die im 23.Jhd primär Kontakt zu den Födis hätten. Allerdings dann auch erst ab TOS, war Kirks Kontakt nicht einer der ersten (oder habe ich da was falsch in Erinnerung?)

            Kommentar


              #7
              Zitat von TauLeonis Beitrag anzeigen
              Gorn dagegen sind ne andere Sache, da nicht in der Föderation, da könnte es eher sein, dass die im 23.Jhd primär Kontakt zu den Födis hätten. Allerdings dann auch erst ab TOS, war Kirks Kontakt nicht einer der ersten (oder habe ich da was falsch in Erinnerung?)
              Soweit ich mich erinnere, war es das selbe wie mit den Romulanern. Man kannte deren Schiffe (mit denen man öfter im Konflikt war), aber hat vor Kirk keinen Gorn von Angesicht zu Angesicht gesehen.

              Kommentar


                #8
                wisst ihr was ich mir wünschen.würde ?.wenn die macher auch mal fan ideen, oder storys annehmen würden.. so eine art Preisausschreiben: deine geschichte, für unser gemeinsames star trek.. du gewinnst so und so viel und wor alle gewinnen neue tolle storys ! die Macher mussten nur dann eine oder ein paar storys wählen die ihnen gefallen,und umsetzten...

                was würdet ihr davon halten ? wenn sowas für Discovery gemacht werden würde ?



                Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                  was würdet ihr davon halten ? wenn sowas für Discovery gemacht werden würde ?
                  So etwas in der Art war bei TNG Usus und würde ich stark begrüßen.

                  Kommentar


                    #10
                    cool würde ich auch eine story finden in der die dsc crew einen neuen Planeten entdeckt in der Homosexualität ein Verbrechen darstellt.. die crew dort landurlaub macht und staments angeklagt wird, da seine blose Anwesenheit ein sakrilek darstellt.. die.crew ihn schützen will vor gericht..

                    oder das die.dsc crew mit dem.planeten verhandelt um eine wichtige Resource, Statements aber rausfindet das homosexuelle dort Diskriminiert und gesetzlich verfolgt werden, und die crew.vor.der frage.steht verhandeln wir mit denen um die wertvol!e Resource die man braucht..

                    eine dilemma.folge ala, briefreunde von tng mit data.. nur halt mit aktuellen staments bezug..








                    ​​​​​
                    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                      cool würde ich auch eine story finden in der die dsc crew einen neuen Planeten entdeckt in der Homosexualität ein Verbrechen darstellt.. die crew dort landurlaub macht und staments angeklagt wird, da seine blose Anwesenheit ein sakrilek darstellt.. die.crew ihn schützen will vor gericht..
                      Die Idee gefällt mir recht gut. Erstens weil Stemez Homosexualität bisher eher halbgar abgefrühstückt wurde und zweitens, weil ich solche Moralfolgen (solange sie nicht zu sehr holzhammermäßig sind) immer mag und diese IMO bei Star Trek einfach dazugehören.

                      Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                      oder das die.dsc crew mit dem.planeten verhandelt um eine wichtige Resource, Statements aber rausfindet das homosexuelle dort Diskriminiert und gesetzlich verfolgt werden, und die crew.vor.der frage.steht verhandeln wir mit denen um die wertvol!e Resource die man braucht..
                      Die Idee gefällt mir weniger. Die Sternenflotte darf sich dank Oberster Direktive sowieso nicht in die internen Belange fremder Rassen einmischen. Also klar, kann man mit dem Planeten um eine wichtige Ressource verhandeln.

                      Kommentar


                        #12
                        Hi lieber @HanSolo.. du hast Recht die zweite Idee ist vielleicht etwas zu sehr weit hergeholt.. aber ich würde mich wirklich sehr über eine Umsetzung der ersten Idee freuen.. ich glaube aber nicht dass ich die Autoren in einem deutschen science fiction Forum und gucken um dort Ideen auf zu schnappen... Ist natürlich schade aber ich glaube nicht dass es dazu kommen würde..

                        Auch interessant wäre eine Idee für eine Folge in der homosexualität normal ist, und heterosexuell da verfolgt werden, also quasi die verdrehte sichtweise. Was ja genau so unrecht ist... Jede Liebe hat es verdient respektiert zu werden...

                        das heißt man hätte rein theoretisch zwei interessante Folgen, einmal die mit staments, und irgendwann in der dritten Staffel die mit der vertredrehten Realität.

                        Nur glaube ich nicht dass sie ausgerechnet meine Ideen für gut befinden würden, ich bin ja schließlich ein unbekannter no Name für die Macher von Star Trek discovery...

                        Wünsche dir auch einen schönen Abend
                        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                        Kommentar


                          #13
                          Sporen antrieb hat ein defekt und lässt sie unkontrolliert durch Zeit&Universen alle 3Tage Reisen. Der Rote Faden der Serie wäre dann sie wollen zurück in ihr altes Universum! Und bis dahin hat man genug Abenteuer ähnlich wie bei Voyager zu erleben. Der Vorteil liegt klar an der Hand mann muss sich nicht um den Kanon schären man kann wirklich alles mögliche erzählen und der Kreativität freien lauf lassen.Von pazifistischen Borgs, schwule Klingonen ohne Ehre, Rote Andorianer die der Federation feindlich gegenüberstehen oder sonstiger Unsinn daß Spaß macht!

                          Kommentar


                            #14
                            Coole Idee. Man könnte dann einen schwarzen Sänger in die Crew aufnehmen und einen dicken, bärbeißigen Astrophysiker.

                            Zitat von Dominion
                            Auch interessant wäre eine Idee für eine Folge in der homosexualität normal ist, und heterosexuell da verfolgt werden, also quasi die verdrehte sichtweise. Was ja genau so unrecht ist... Jede Liebe hat es verdient respektiert zu werden...
                            Hat TNG schon gemacht ("Verbotene Liebe"). Solche "Verkehrte Welt"-Folgen sind generell schwierig, weil man unterschwellig häufig die entgegengesetzte Botschaft vermittelt: Heterosexualiät ist die natürliche Norm ("Verbotene Liebe") oder das Patriarchat ist die natürliche Norm ("Angel One").
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                              Coole Idee. Man könnte dann einen schwarzen Sänger in die Crew aufnehmen und einen dicken, bärbeißigen Astrophysiker.



                              Hat TNG schon gemacht ("Verbotene Liebe"). Solche "Verkehrte Welt"-Folgen sind generell schwierig, weil man unterschwellig häufig die entgegengesetzte Botschaft vermittelt: Heterosexualiät ist die natürliche Norm ("Verbotene Liebe") oder das Patriarchat ist die natürliche Norm ("Angel One").
                              kurz Offtopic, key kennerderepisoden, du hast bald die 9000er marke geknackt ! yay !
                              zum thema: ich denke es kommt auf die umsetzung an... tng hat das thema Geschlechter zwang thematisiert, in der folge, sie war auch sehr gut... aber ich dachte halt, wenn wchon einen schwulenchar wären.diese story ideen gut um nicht künstlich probleme an bord zu schaffen, sondern aufzuzeigen die DSC crew und die Föderation sind fortschrittlich und sie sehen nun wie es auf anderen Planeten zu ähnlichen problemen kommt...


                              ​​​​​​
                              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X