Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Handlungsstränge in LD

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Handlungsstränge in LD

    Dieser Thread soll dazu dienen über übergeordnete Handlungsstränge in Lower Decks zu diskutieren. Sowohl über welche die es bisher gab als auch über welche die man sich gut vorstellen könnte bzw. wünschen würde.

    Übergeordnete Handlungsstränge gab es mir in der ersten Staffel insgesamt zu wenige. Vielleicht deswegen auch der Thread. Ich glaube nämlich dass Lower Decks sehr von solchen profitieren würde. Die Serie ist sehr liebevoll und schön gemacht. Und ist wohl mit Abstand die traditionellste Serie des NuTrek (wer hätte das gedacht). Interessanterweise wirkt es für mich hier so, wie bei den traditionellen Serien auch, als ob die Serie sich in der ersten Staffel noch eingrooven muss. So ist die Staffel ganz am Ende am Allerbesten. Gutes Zeichen. Und lässt mich die Frage noch relevanter machen, welche Handlungsstränge denn nun ausbaufähig wären oder gut neu dazukommen könnten.

    Zunächst aber mal: Welche übergeordneten Handlungsstränge gibt es denn:

    Erst einmal die Haupt-Charaktere: Boimler und sein Wunsch korrekt zu sein und möglichst Führungsoffizier zu werden / Mariner und ihre Angst davor Führungsoffizierin zu werden und sich an stumpfsinnige Regeln halten zu müssen + der Konflikt zwischen moralisch gut sein und ne coole verspielte Socke sein zu wollen / Tendi und Rutherford sind weniger greifbar bisher, am Ehesten würde ich sagen, beide haben Identitätskonflikte -> Tendi will immer die Beliebte sein, kann Konflikte schwer ertragen, hat aber offensichtlich auch ein Problem mit ihrer orionischen Herkunft ... Rutherford muss mit seinem Implantat zurechtkommen ... oder auch nicht mehr in der nächsten Staffel? Und er hat offensichtlich Schwierigkeiten zu seinen Träumen und Wünschen richtig zu stehen (siehe sein vorgesetzter Ingenieur; oder auch manche Gefallen die er Tendi tun will) -> beide sind auf jeden Fall ausbaufähig und es wäre meiner Meinung nach wichtig deren beiden Themen in der nächsten Staffel mehr zu beleuchten ... auch um noch wärmer mit den beiden zu werden ...

    Die Nebencharaktere: Freeman und ihr (ich finde durchaus steiniger) Weg zu einem Captain erster Klasse, bisher kann man das in vielen Situationen noch nicht von ihr behaupten (siehe das NeidThema als sie vom CardassiaProjekt abgezogen wird, oder das Dito mit Ransom das gute Ideen von ihr kommen sollten, das Problem mit Transparenz gegenüber der "unteren" Crew, die Bestrafung ihrer Tochter etc.), dennoch macht sie gegen Ende der Staffel deutliche Fortschritte, die größte Entwicklung betrifft sie und Mariner / Ransom und sein narzisstisches Thema ist auch irgendwie in Bewegung ... / Shax und T'Ana sind noch etwas eindimensionaler geblieben, dennoch auf ihre Arten liebevoll dargestellt, der Tod von Shax ist somit ein gut gewählter, kein Charakter dessen Fehlen richtig weh tut, aber einer, dessen Fehlen doch ein wenig weh tut und auch Wirkung hat (anders als die Frau in Disco in der 2.Staffel)

    Man kann glaube ich sagen, dass viele Charaktere bereits durchaus schön dargestellt werden und auch Prozesse durchlaufen.
    Aber was ist eigentlich mit klassischen übergeordneten Themen, also jenseits von Charakterentwicklung? Bisher leider noch nicht so viel. Mir fällt eigentlich nur Badgy ein, der kam zumindest zwei Mal in bedeutenderer Rolle vor. Ansonsten war die Staffel ein Sammelsurium von Stand-Alone-Folgen, auch wenn zahlreiche Völker Erwähnung fanden bzw vorkamen. Diese Stand-Alone-Folgen könnten jedoch den Boden bereiten für zukünftige übergeordnete Handlungsstränge...
    Was sich sofort nach dem Finale anbietet und einige ja auch schon hier im Forum erwähnt haben: Die Pakled. Wirken wie ein super Gegner für eine Serie wie Lower Decks. Ein weiteres übergeordnetes Thema wurde im Finale ja schon vorbereitet: Die Titan, deren Charaktere und deren Missionen.
    Ich würde mir zudem mehr Weltraumpolitik wünschen ...also wiederkehrende Völker und deren politischen/diplomatischen Status zu beobachten. Das können gerne Altbekannte sein, dürfen aber auch neue sein (bzw welche von den vielen die einmalig im Canon vorkamen u die LD so gerne nutzt). Und es muss ja auch nicht gleich ein Dominion-Krieg sein. Wiederkehrende Provokationen zwischen Völkern oder diplomatische Spannungen zwischen eigentlich Verbündeten etc. wären auch auf "kleiner" Ebene möglich ... und nicht minder interessant - und ich fände super geeignet und bereichernd für Lower Decks...

    Was meint ihr?
    Zuletzt geändert von TauLeonis; 07.03.2021, 13:03.

    #2
    Leider konnte ich mit Star Trek lower Decks nicht so viel anfangen, ich fand dass die Handlungen doch zu sehr oft Rohrer waren bzw es extrem zu schnell geredet wurde.

    ansonsten gab es eigentlich nur einen durchgehenden handlungsstrang und das war der, um das Geheimnis zwischen Mutter und Tochter...
    scotty stream me up ;)
    das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
    aber leider entschieden zu real

    Kommentar


      #3
      LD unterscheidet sich IMO ganz massiv von allem was vorher da war. Find ich aber nicht schlimm, denn es schickt sich ja garnicht erst an, ernstes Star Trek zu machen, mit ernsten Themen. Von daher kann ich mir echt schwer vorstellen, wie in diesem Kontext ein längerer Handlungsstrang reinpassen könnte, vergleichbar mit dem Dominion War bei DS9 oder den Borg bei TNG. Die Zielgruppe ist vermutlich auch nicht gerade jene, mit der längsten Aufmerksamkeitsspanne.
      Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


      - Heinrich Heine -

      Kommentar


        #4
        Was mich an der Serie stört, ist dass sie auschließlich mit dem Nostalgiebonus versucht zu punkten. Die Autoren versuchen erst gar nicht gute und wirklich witzige Geschichten zu schreiben, sondern sie erschlagen einen einfach nur mit Anspielungen auf alte Star Trek Episoden. Das mag kurzweilig vielleicht mal ganz nett sein, aber letztendlich langweilt es schließlich nur noch. Die Idee einen Tamarianer in die Serie zu bringen ist z.B. eigentlich ziemlich grandios, leider hat man jedoch auch hier wieder den einfachen Weg gewählt. Anstatt Kayshon ausschließlich in tamarianischen Metaphern reden zu lassen, und die Crew der Cerritos vielleicht rätseln zu lassen was er denn meinen könnte (das hätte sicherlich seinen Reiz und Witz gehabt), hat man ihn mit der Wundermaschine Universalübersetzer sofort wie alle reden lassen. Bei TNGs "Darmok" hat ja der Universalübersetzer auch schon die tamarianische Sprache ins Englische übersetzt, da aber die Tamarianer nur in Metaphern denken können, kamen eben nur die inzwischen vielseits bekannten metaphorischen Sätze heraus. Man hätte hier wunderbar die tamarianische Sprache ausbauen, und gleichzeitig für unzählige witzige Situationen sorgen können. Mit guten Geschichten hätte man obendrein auch neue Fans gewinnen können, und nicht nur auf die nostalgiebegierigen Alt-Fans setzen müssen.

        Kommentar


          #5
          Nur Lesen wenn man Staffel 3 komplett gelesen hat !!!

          Rutherford:
          Mir hat die Handlung rund um Rutherfords Vergangenheit gefallen. Wurden sie meist nur stückchenweise geliefert, hat Staffel 3 nun einiges drauf gesetzt und sogar sein Mysterium aufgelöst !

          Boimler:
          Die Story rund um seinen Transporter-Klon wurde schön weitergesponnen, hoffe da kommt in Staffel 4 noch mehr SPOILERbezüglich Sektion 31..

          Die Vulkanierin aus "Wej Duj":
          Auch hier hat man endlich einen Bogen gespannt zur CerritosSPOILER, da sie nun Teil der Crew wird - ENDLICH - War damals die Folge eine der besten der Serie !
          scotty stream me up ;)
          das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
          aber leider entschieden zu real

          Kommentar


            #6
            Zitat von Datas Kopf Beitrag anzeigen
            Was mich an der Serie stört, ist dass sie auschließlich mit dem Nostalgiebonus versucht zu punkten.
            Das ist ein Zitate-Feuerwerk der Extraklasse. Umso besser, wenn man wirklich alles kennt.
            Zitat von Datas Kopf Beitrag anzeigen
            Die Autoren versuchen erst gar nicht gute und wirklich witzige Geschichten zu schreiben, sondern sie erschlagen einen einfach nur mit Anspielungen auf alte Star Trek Episoden. [...]. Bei TNGs "Darmok" hat ja der Universalübersetzer auch schon die tamarianische Sprache ins Englische übersetzt, da aber die Tamarianer nur in Metaphern denken können, kamen eben nur die inzwischen vielseits bekannten metaphorischen Sätze heraus. Man hätte hier wunderbar die tamarianische Sprache ausbauen, und gleichzeitig für unzählige witzige Situationen sorgen können.
            Ja, aber das wäre langweilig. Lower Decks ist das Gegenteil von "weiter so" und trotzdem total "Sternenflotte". Da ist ein Gutteil Comedy, wobei der eigentliche Spirit ernst genommen wird.
            Zitat von Datas Kopf Beitrag anzeigen
            Mit guten Geschichten hätte man obendrein auch neue Fans gewinnen können, und nicht nur auf die nostalgiebegierigen Alt-Fans setzen müssen.
            Ich hab alle 3 Staffeln gesehen: es waren viele gute Geschichten dabei. Und Characterentwicklung der Hauptfiguren gabs auch.

            Mein Fazit: höchst amüsant. Wegen der vielen Anspielungen eher was für Fans mit Neigung zu groben Unfug.

            Kommentar


              #7
              Zitat von Kle Beitrag anzeigen
              Ja, aber das wäre langweilig. Lower Decks ist das Gegenteil von "weiter so" und trotzdem total "Sternenflotte". Da ist ein Gutteil Comedy, wobei der eigentliche Spirit ernst genommen wird.
              Wieso wäre es langweilig, wenn man mal zur Abwechslung richtig gute Geschichten erzählt? The Orville ist im Übrigen auch Comedy, und erzählt trotzdem obendrein gute Geschichten.

              Zitat von Kle Beitrag anzeigen
              Ich hab alle 3 Staffeln gesehen: es waren viele gute Geschichten dabei. Und Characterentwicklung der Hauptfiguren gabs auch.
              Richtig gute Geschichten sind mir bei LD noch nicht untergekommen.
              Ich finde die Serie weder wirklich witzig, noch besonders einfallsreich. Zugestehen kann ich der Serie höchstens, dass sie besser ist als DSC & PIC!!!

              Kommentar


                #8
                Ich habe heute gelesen, das es in er zweiten Staffel von "Stranger new worlds" zu einem crossover mit LD kommen soll, bzw zumindest Mariner und Boimler eine Rolle spielen werden. Die Idee finde ich schomal witzig, allerdings haut sie mich auch nicht vom hocker. Und warum? Nur eine der beiden Serien kenne ich.
                SNW läuft bisher immer noch nicht in Europa und ich frage mich, was soll das? SNW ist wie LD eine CBS all Access Serie, teilen sich aber nicht die gleichen Plattformen außerhalb der USA. Und ja, inzwischen weiß ich das SNW als ein Zugpferd für Paramount+ dienen soll... aber ich weiß nicht.
                Wie auch immer, die besagte crossover Folge soll wie LD animiert sein, in der US Fassungen werden die Original Sprecher ihre Rollen inne haben und Jonathan wird Regie führen.
                "Faszinierend!"
                "In der Tat!"

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von baka Beitrag anzeigen
                  Ich habe heute gelesen, das es in er zweiten Staffel von "Stranger new worlds" zu einem crossover mit LD kommen soll, bzw zumindest Mariner und Boimler eine Rolle spielen werden. Die Idee finde ich schomal witzig, allerdings haut sie mich auch nicht vom hocker. Und warum? Nur eine der beiden Serien kenne ich.
                  SNW läuft bisher immer noch nicht in Europa und ich frage mich, was soll das? SNW ist wie LD eine CBS all Access Serie, teilen sich aber nicht die gleichen Plattformen außerhalb der USA. Und ja, inzwischen weiß ich das SNW als ein Zugpferd für Paramount+ dienen soll... aber ich weiß nicht.
                  Wie auch immer, die besagte crossover Folge soll wie LD animiert sein, in der US Fassungen werden die Original Sprecher ihre Rollen inne haben und Jonathan wird Regie führen.
                  Es wird zwei Crossover-Episoden geben, eine in SNW und eine in LD. Die in SNW wird nicht animiert sein, da treten die Original-Sprecher von Mariner und Boimler real in Kostüm & Co. auf. Die LD-Folge wird animiert sein, da werden wir einen animierten Pike sehen.
                  Es ist ansich eine nette Idee, nur liegen die beiden Serien vom Zeitrahmen her soweit auseinander. Es läuft also auf eine Zeitreise hinaus...
                  Ich hätte ja eher ein Crossover mit Picard S3 gemacht, wo dann z. B. ein Admiral Boimler oder ein Sternenflotten-Sicherheitschefin Mariner auftreten.

                  Jedenfalls hoffe ich, dass LD das neue Aussehen der Enterprise kommentieren wird. Sowas wie Mariner: "Hm, auf Bildern sah die Enterprise aber kleiner aus"

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von baka Beitrag anzeigen
                    Nur eine der beiden Serien kenne ich.
                    SNW läuft bisher immer noch nicht in Europa und ich frage mich, was soll das? SNW ist wie LD eine CBS all Access Serie, teilen sich aber nicht die gleichen Plattformen außerhalb der USA. Und ja, inzwischen weiß ich das SNW als ein Zugpferd für Paramount+ dienen soll... aber ich weiß nicht.
                    Paramount+ wird aber am 8.12. in Europa an den Start gehen, so dass bei Ausstrahlung dieser Folge(n) auch wir (theoretisch) die Möglichkeit haben, das legal zu schauen.

                    Dass die Veröffentlichungspolitik bei Paramount/CBS in den letzten Jahren oft nicht die Klügste war, ist ein anderes Thema.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X