Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[054]"Meridian"/"Meridian"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Die A-Handlung dieser Episode ist derart konstruiert, dass es keinen Spaß macht, sich das anzuschauen. Einfach nur völliger Unsinn!
    Die B-Handlung ist hingegen super, insbesondere mit Quark als Holo-Liebhaberin!

    Die B-Handlung hat etwas retten können, so dass ich mich noch zu 3 Sternen durchgerungen habe!

    Kommentar


      #62
      Nach zwei sehr starken Episoden, folgt hiermit nun eine recht schwache, durchschnittliche, die von mir aber eigentlich noch starke drei Sterne bekommt.
      Der Plot war Star Trek typisch weit hergeholt, und auch nur durschnnitlich und aussreichend inszeniert. Die Beziehung zwischen Jadzia und dem Meridianer erschien mir nicht intensiv genug, obwohl die Trennung in Jadzia eine charakterlische Wandlung bewirkt, die mir als das wichtigste erscheint. So setzt sich der Trend weiter durch, Jadzia von der kühlen Alleskönnerin zu einem normalen menshclichen und doch liebenswürdigen Charakter zu entwickeln versuchen.
      Oben schrieb ich eigentlich, denn die Charakterentwicklung Jadzias verbesset die Folge gerade noch auf vier Sterne, in der Hoffnung, dass Jadzia sich nicht zurückentwickelt, dass sie ihre Veränderungen aus dieser und der letzten Trill-Folge behält. Denn so gefällt sie mir besser als noch in der Klingonen-Folge, in der sie eine blaße Rächerin war.
      Die B-Handlung mit Quark war ganz witzig, Quarks Kopf auf einen schönen Frauenkörper schon fast genial.

      Kommentar


        #63
        Sicher darf Dax sich auch verlieben. Ich finde, dass ihre Gefühle glaubhaft rüberkommen. Picknick im Grünen sowie das Besteigen eines Baums zeigen: Das sind junge Menschen. Aber dennoch mag ich nicht glauben, dass Dax ein paar Tage, nachdem sie Verad kennengelernt hat, DS9 allen Ernstes für 60 Jahre verlassen und "Urlaub" machen will. Offenbar versuchen die Macher immer noch, ihr Profil zu schärfen, auch um den Preis einer nicht nachvollziehbaren Handlungsweise. Aber Liebe macht offenbar alle blind, nicht nur die Figuren.

        Die Idee vom Planeten, der eine "duale Existenz" hat und zwischen den Dimensionen schwankt, finde ich grundsätzlich ansprechend. Aber ich weiß nicht, was die Bewohner in den zwölf Tagen ihrer hiesigen Existenz tun wollen, wenn sie danach wieder für 60 Jahre körperlos werden und dies auch noch bewusst erleben. Ich würde mich an ihrer Stelle fortbeamen lassen und einen anderen Paradies-Planeten suchen. Das hätte auch Verads Gewissenskonflikt gelöst.

        Wieso fliegt Sisko überhaupt in den Gammaquadranten? Sachlich ist das nicht nötig, einen Planeten wie den besprochenen kann man auch in der Nähe finden. Andererseits bedeutet das Hineinfliegen in den Herrschaftsbereich des Dominions eine Provokation. Das Verhalten der Crew ist alles andere als klug, und letztlich kommt auch nichts dabei raus. Offenbar stand noch nicht fest, wie sich die Dominion-Handlung entwickeln sollte.

        Die witzige Nebenhandlung wertet die Folge auf. Es gibt einen Aspekt, der beide Handlungsteile verbindet. In der A-Handlung geht es um echte Liebe, in der B-Handlung um gekaufte Liebe bzw. Pornografie. Quarks Reinfall am Schluss ist ein Lacher wert. Allerdings ist die Problematik ernster als dargestellt, denn Quark beabsichtigt, Kiras Persönlichkeitsrechte massiv zu verletzen. Es hätte für Quark ernstere Konsequenzen geben können.

        Insgesamt gesehen halte ich die Folge trotz Mängel für solide und gebe noch 4 Sterne.

        Kommentar


          #64
          Zitat von hismoom Beitrag anzeigen
          Wieso fliegt Sisko überhaupt in den Gammaquadranten? Sachlich ist das nicht nötig, einen Planeten wie den besprochenen kann man auch in der Nähe finden. Andererseits bedeutet das Hineinfliegen in den Herrschaftsbereich des Dominions eine Provokation.
          Die Defiant ist das einzige Schiff, dass es sich leisten kann, durch das Wurmloch in den Gammaquadranten zu fliegen. Die Provokation muss man gegen den möglichen Nutzen abwägen, und der scheint bei dieser Mission eher gering zu sein. Sinnvoller wäre es, irgendwo Verbündete zu suchen. In welchem Ausmaß das Dominion den Gammaquadraten beherrscht, ist unbekannt, und die eigentliche Gefahr wird vermutlich immer noch unterschätzt.

          Kommentar


            #65
            [QUOTE]Aber dennoch mag ich nicht glauben, dass Dax ein paar Tage, nachdem sie Verad kennengelernt hat, DS9 allen Ernstes für 60 Jahre verlassen und "Urlaub" machen will.QUOTE]

            Warum nicht? Ich persönlich kann durchaus nachvollziehen, dass jemand sich dermaßen verliebt, dass er bzw. sie einen solchen Schritt tut. Ich finde das nicht unrealistisch.

            Kommentar


              #66
              Jadzias Verhalten ist aber recht krass.
              Es ist ja nicht so, dass sie jemanden heiratet und dennoch berufstätig bleibt.
              Sie siedelt um in eine ihr unbekannte Welt mit ungewöhnlichen Phänomenen. Ihren Geliebten kennt sie ja kaum.
              Das widerspricht doch ihrem bisherigen Verhalten und wohl auch dem ihrer Vorgängerwirte.

              Kommentar


                #67
                Jadzias Verhalten ist aber recht krass.
                Das stimmt. Ich halte dies aber dennoch nicht für unglaubwürdig. Liebe stellt nun mal die krassesten Sachen mit einem Menschen/Trill/... an.

                Kommentar


                  #68
                  Ja, „Meridian“ ist eine dieser Folgen, die man schaut, während des Schauens nicht denkt, dass man da etwas falsch gemacht hat: die A-Story ist halt eine dieser Geschichten, die man eher von TNG oder VOY erwartet hätte, also eine leichte Geschichte rund um eine Anomalie, eine Dorfkulisse und eine Ein-Folgen-Romanze. Die B-Story ist gewohnt lustig, aber trotz des ersten Auftritts von Jeffrey Combs halt „normal“. Sie tut halt das, was eine B-Story in DS9 immer am besten tut: die Folge etwas auflockern, sei es durch eine aufreizende Holofigur, der Quarks Kopf verpasst wurde, oder durch die Szene, als Kira Odo als ihren „Freund“ darstellt.

                  Auch hinterher findet man kaum mehr Fehler in dieser Folge, die aber einfach im Geiste etwas verpufft. Hätte ich nicht noch einmal hier in der Episodenliste geschaut, hätte ich nicht mehr sagen können, welche Folge ich da geschaut habe, nur, dass sie eben angenehm zu gucken war. Also eigentlich eine der typischen Fälle für

                  4 Sterne

                  Wer aber die letzten Reviews von mir gelesen hat, weiß schon, dass ich hier aus gewissen Gründen einen Punktabzug geben muss. Ich sage nur: Siskos erster Logbucheintrag in dieser Folge.

                  Dabei wäre es so einfach gewesen. Man hätte diese Erkundungsmission einfach mal als Spionagemission aufziehen müssen. Dabei können einmal ja immer noch Anomalien begegnen, die man im Sternenflottentum interessant findet, aber so, wie das hier gemacht wird… und dann auch noch durch eine Crew, die eigentlich für DS9 zuständig ist… Ich halte das einfach für etwas arg gewagt.

                  3 Sterne

                  Übrigens wird mein Lieblingslurianer in dieser Folge zwar erwähnt, aber nicht gezeigt. Mich beschleicht der Verdacht, dass er tatsächlich nur in der ersten Staffel in wirklich jeder Folge zu sehen ist.

                  Kommentar


                    #69
                    * *

                    Wahrscheinlich hat die Staffel bislang die Leiste einfach etwas zu hoch gehängt, dass ich diese Folge mit nur zwei Sternen bewerte. Aber weder Jadzias Liasion noch Quarks Holomachenschaften haben mich vollends überzeugt.

                    Am ärgerlichsten ist vielleicht, dass man anfangs kurz erwähnt, dass man Forschungsreisen in den Gammaquadranten wieder aufnimmt - und mal eben einen interquadrantischen Krieg provoziert? Man möchte meinen, es gäbe im Moment eigentlich genug zu tun, die Station zu sichern.

                    PS: Wer schneidet auf Meridian eigentlich den Rasen?

                    Kommentar


                      #70
                      Die Idee mit der Handlung um Quark und dessen Kunden war für den ein oder anderen Schmunzler gut; besonders die "Warenübergabe" in der Holo-Suite
                      Die arme Dax tut mir sehr leid; war natürlich abzusehen, dass sie nicht wirklich verschwindet. Aber so in der Abfolge der Ereignisse schon echt hart

                      Ich gebe
                      4 Sterne

                      Kommentar


                        #71
                        Die A Handlung war nicht mein Ding. Die Sache mit dem Planeten, welches sich nur alle 60 Jahre zeigt, war ja recht interessant. Die Romanze zwischen Jadzia und Deral war aber langweilig und kitschig. Ich kann auch solche Leute nicht verstehen, welche sich gerade erst kennen lernen, sich verlieben und schon nach ein paar Tagen ihr ganzes Leben über Bord werfen. So es geben, gibt es auch, aber ich verstehe es nicht. Ansonsten sahen auch Bewohner mit ihrer kleinen Bemalung langweilig aus und ihre kleine Gemeinschaft wäre auch nix für mich.

                        Die B Handlung war da zum Glück schon besser. Jeffrey Combs hat mit seiner Art einen interessanten Alien gemimt und
                        Quarks Bemühungen Kira in die HoloSuit zu locken waren auch amüsant.

                        Mehr als ein Ok ist im diesen Falle nicht drin.

                        3,5*

                        Kommentar


                          #72
                          Eine relativ schwache Folge, nicht weiter erwähnenswert. Wie human8 schon beschrieb ist die Idee hinter der A-Handlung mit dem Planeten, der alle 60 Jahre in unserem Universum auftaucht, zwar interessant, aber der Fortlauf der Geschichte und die Romanze ist einfach langweilig und unglaubwürdig. Es passt einfach nicht zu Dax.

                          Die Story um Quark ist da schon unterhaltsamer, reißt die Folge aber auch nicht aus ihrer Belanglosigkeit. Dafür gibt es nur 2 Sterne!

                          Kommentar


                            #73
                            Ziemlich langweilig.
                            Schwer vorstellbar, dass sich Jadzia so ohne weiteres in jemanden so unsterblich verlieben könnte, dass sie alles aufgeben will um bei ihm zu sein.
                            Immerhin rettet Quark mit seiner B Handlung zumindest einen Extrapunkt.

                            Von daher: 3*
                            To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                            Follow Ductos on Twitter!

                            Kommentar


                              #74
                              Eine der schlechtesten Deep Space Nine Folgen überhaupt die ich bei den erneuten schauen immer überspringe.. ich kann diese ganzen langatmigen liebesschnulzen sowieso kaum ertragen.. da hat man eine so geniale Grund Idee und macht daraus nichts anderes als ein liebes kitsch ding
                              scotty stream me up ;)
                              das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
                              aber leider entschieden zu real

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X