Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[085] "Kir'Shara" / "Kir'Shara"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Das pyramidenförmige Ding mit den Lehren Suraks wirkt wie ein Deus ex Machina. Gerade jetzt wird es gefunden und bringt die Entscheidung. Wie sind Archer und T'Pau so schnell zum Oberkommando gekommen? Und wie konnten sie so einfach den Sitzungssaal betreten?

    Die Auflösung mit dem Romulaner ist nur teilweise plausibel. Sie erklärt nicht, wieso dieser V'Las so walten konnte, wie er es tat. Das spricht nicht für eine stabile politische Ordnung, wenn der Chef des Oberkommandos mit Fälschungen einen Krieg beginnen kann. Opposition ist wohl unlogisch.

    Schade, dass man sich mit brutalen und unnötigen Folterszenen behelfen muss.

    Gut: Trip überzeugt als Kommandant, egal ob er sich Archer als Vorbild nimmt oder nicht. Auch Reed bekommt endlich etwas Farbe. Beide haben ja gute Argumente. Trip will einen Krieg zwischen Vulkaniern und Andorianern verhindern. Reed meint, man solle sich lieber raushalten, die Enterprise allein könne nicht viel ausrichten.

    Koss: eigentlich ein unsympathischer Typ, dennoch zu bedauern. Der Grund für seine Hochzeit mit T'Pol, nämlich die Rehabilitierung von T'Pols Mutter, hat sich erledigt, da sie tot ist. Also gibt es keinen Grund mehr, die Ehe fortzusetzen, die eh nur auf dem Papier gestanden hat. Koss sieht das ein und zieht sich fast resignierend zurück.

    Ich gebe 4 Sterne.

    Kommentar


      Dank den Andorianern war Abschluss für mich die beste Folge dieses Dreiteilers. Der Konflikt zwischen Vulcan und Andor wurde hier spannend weitergeführt.
      Das Shran Soval nicht glaubt, ist nach so einer langen Feindschaft zwischen beiden Welten nur realistisch.
      Fand auch das Entführen und Folter von Soval durch die Andorianern irgendwo nachvollziehbar.

      Also, es sollte doch den Autoren bekannt sein, dass die Vulkanier wesentlich stärker sind als Menschen.
      Warum hatten dann diese drei Vulkanier so viel Schwierigkeiten mit Archer bei den Kämpfen ? Archer schien sogar mehr Kraft zu besitzen als die vulkanischen Angreiffer. Kann mir nicht vorstellen, dass das Katra ihm so viel mehr Kraft verliehen hat.
      V'Las hat mal wieder sehr viel Emotionen für einen Vulkanier gezeigt.

      Schade, dass man den Kampf zwischen den Andorianern und den Vulkanier nur kurz gezeigt hat. Ein paar Aussenszenen mehr hätten der Folge gut getan.

      Ansonsten hat Archers Einmischung die Menschheit von den vuklanischen Fesseln befreit und auch T'Pol darf sich voll und ganz Trip widmen.

      4,5*

      Kommentar


        Auch die letzte Episode des Dreiteilers ist richtig toll!

        Schade, man fragt sich, warum man nicht früher darauf gekommen ist, eine solche Geschichte zu erzählen...

        Ich gebe
        5 Sterne

        Kommentar


          Spätestens hier fängt sich der Dreiteiler ein wenig zu ziehen an, und trotzdem kommt das Ende etwas abrupt: T'Pau und Archer spazieren einfach so ins High Command - Zentrum, und schwupps ist alles gelöst. Und anscheinend musste man T'Pol hauptsächlich deshalb verheiraten, damit Archer hier an die Codes kommen kann...

          Die Prügeleien unterwegs waren zäh, aber wenigstens hat Archer den Nackengriff angewendet, wenn schon die meisten Vulkanier vergessen, dass sie das können!


          Dass man auch noch die Andorianer (und Shran) in dieser Story untergebracht hat, war nett, allerdings war diese ganze Kriegsgeschichte irgendwie... mühsam. Zuerst lässt man V'Las Amok laufen und keiner unternimmt was, dann diese Folterszene, die so eigenartig war, weil man sich nicht entscheiden konnte, ob Shran das selbst eigentlich wollte oder nicht. Und die Enterprise wird schon wieder zusammengeschossen! Trip als Captain hat mir gefallen.


          Insgesamt "beantwortet" dieser Dreiteiler nur wenig und wirft mehr Fragen auf: Wie konnte sich ein ganzer Planet voller logischer, bedächtiger, traditionsbewusster Vulkanier so einfach vom Jahrtausende bewährten Pfad abbringen lassen? Gerade wo betont wird, wie langsam sich dort Erneuerungen durchsetzen können.

          Na eigentlich will ich die Antworten gar nicht wissen, denn meiner Meinung nach hätten sich diese Fragen nie stellen sollen.


          4*
          John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
          Stark: Yes. That's fair.
          John: Good.
          Stark: How much later?

          Kommentar


            Die diktatorischen Elemente im vulkanischen Oberkommando die sich durch die gesamte Suraniten-Storry zieht, reist der vulkanischen Gesellschaft endgültig die Maske des exklusiven Klubs herunter. Keine Serie hat so am strahlenden Image der Vulkanier gekratzt wie ENT. Das die 'Übernahme' des Oberkommandos so einfach gelang erscheint mir ein wenig unglaubwürdig. Insgesamt wirkt die Geschichte ein bisschen zu großmaschig gestrickt.

            Kommentar

            Lädt...
            X