Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek zu viele Offiziere?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • blackfriar
    hat ein Thema erstellt Star Trek zu viele Offiziere?

    Star Trek zu viele Offiziere?

    hat Star Trek zu viele Offiziere?

    in ST 10, besteht das "Away Team" aus Picard, Riker, Data, Whorf und Troi nur Crusche und LaForge sind an Bord geblieben also 5 der 7 Führungsoffiziere nach Romulus runtergebeamt ohne zu wissen, was sie da erwartet. Aber sonst darf der Captain nicht auf ne Außenmission, weil es zu gefährlich ist, aber nach Romulus beamt man mal eben alles wichtige Personal runter. frei nach dem Motto der Herr Autor wirds schon richten oder wie?

  • V´SHAR
    antwortet
    Zu der Frage: es gibt eigentlich auf einem Schiff der Enterprise D- Serie zu wenig Offiziere. Der Grund: wieviele Offiziere mit gleichem Rang müssten dann auf dem gesamten Schiff arbeiten, wenn Picard, Riker Worf, Data und La Forge wichtige Schlüsselaufgaben übernehmen?
    Anders gesagt: Bei einer Außenmission alle hochrangigen Offiziere rüberzubeamen ist ein Zeichen des Respekts und erkennt die Wichtigkeit einer Mission an. Es ist aber vor allem so, dass noch einmal alle dabei sind- keiner wird benachteiligt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Himmelsläufer
    antwortet
    Zitat von ayin
    Man kann sich ja auch mal irren
    Ja, sicher! Macht ja auch überhaupt nichts. Ich hab' hier z.B. auch schon viel "dazugelernt", was ich bisher nicht kannte. Gerade auch in diesem Thread. Deshalb ist der Austausch ja auch so interessant und macht Spaß!

    Einen Kommentar schreiben:


  • ayin
    antwortet
    Man kann sich ja auch mal irren

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nighthawk_
    antwortet
    Zitat von ayin
    Hm, vielleicht wird das falsch dargestellt, aber ist nicht in jedem Film, in dem die US-Armee vorkommt und egal wohin man schaut, ein Trupp von 3 Leuten immer ein Offizier dabei? Oder kommt mir das jetzt nur so vor?
    Keine Ahnugn was du für Filme siehst
    Ne, "ein Trupp von 3 Mann" gibt es im US-Militär erstmal nicht. Die kleinste militärische Einheit ist bei denen das Fireteam.
    Das besteht in der US Army aus dem Team Leader, einem Grenadier, einem Automatic Rifleman und einem Rifleman.
    Der Team Leader ist ein "Non-commissioned officer", meistens ein niederer Sergeant oder Corporal.
    Wie ist das in der Bundeswehr? IMO nicht viel anders.
    Statt Fireteams haben wir Trupps die gewöhnlich von Unteroffizieren geführt werden.
    Ohne jetzt groß weiter ins detail gehen zu wollen, natürlich sind Unteroffiziere der Bundeswehr nicht vollkommen identisch mit Sergants und Coporals bei den US-Streitkräften.
    Aber grundsätzlich würde ich nicht sagen das die USA auf dieser Ebene mehr höherrangige Soldaten einsetzt als die Bundeswehr.
    Geht man bei den Einheiten ein paar Stufen höher gibt es auch kaum Unterschiede.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ayin
    antwortet
    Das Verhältnis der Offizie, Unteroffiziere und Mannschaften wird dadurch meines Erachtens eher nicht tangiert.
    Hm, vielleicht wird das falsch dargestellt, aber ist nicht in jedem Film, in dem die US-Armee vorkommt und egal wohin man schaut, ein Trupp von 3 Leuten immer ein Offizier dabei? Oder kommt mir das jetzt nur so vor?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nighthawk_
    antwortet
    Zitat von Himmelsläufer
    Ha? Könnte ich das mal - mit möglichst wenigen und einfachen Worten - erläutert haben (auch wenn ich nach den Begriffen eine gewisse "Grundvorstellung" habe)? Und wie wirkt sich das auf die Verteilung Offiziere/Unteroffiziere/Mannschaften aus (um wieder grob auf's Thema zu kommen)?
    Das Verhältnis der Offizie, Unteroffiziere und Mannschaften wird dadurch meines Erachtens eher nicht tangiert.
    Weils Off Topic ist nur kurz und einfach:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Auftragstaktik
    http://de.wikipedia.org/wiki/Befehlstaktik

    Zitat von Himmelsläufer
    Das beste Beispiel für die sagenumwobene "Berittene Gebirgsmarine"!
    LOL

    Einen Kommentar schreiben:


  • Himmelsläufer
    antwortet
    Zitat von ayin
    Sind ja auch schon einige Jahre her seit meinem Truppendienst
    Das macht ja nichts. Ich schöpfe auch im Wesentlichen aus 17 Jahre alten Erinnerungen! Mit kleinen angelesenen Auffrischungen zwischendurch ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • ayin
    antwortet
    Das ist richtig. Wie unsere Marine genau strukturiert ist oder wie sich das Bundesheer bei uns im Ganzen zusammensetzt weis ich auch nicht mehr so genau. Sind ja auch schon einige Jahre her seit meinem Truppendienst Inzwischen hat sich viel geändert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Himmelsläufer
    antwortet
    Zitat von Cmdr. Ch`ReI
    Der Unterschied ist schlicht, das man in der Bundeswehr die Auftragstaktik anwendet, in den US-Streitkräften die Befehlstaktik.
    Ha? Könnte ich das mal - mit möglichst wenigen und einfachen Worten - erläutert haben (auch wenn ich nach den Begriffen eine gewisse "Grundvorstellung" habe)? Und wie wirkt sich das auf die Verteilung Offiziere/Unteroffiziere/Mannschaften aus (um wieder grob auf's Thema zu kommen)?

    Zitat von Cmdr. Ch`ReI
    Die zwei Boote die ihr habt rechnen die den Landstreitkräften zu.
    Macht für mich auch mehr Sinn als deswegen ne ganze Teilstreitkraft zu unterhalten.
    Das beste Beispiel für die sagenumwobene "Berittene Gebirgsmarine"!

    Zitat von Cmdr. Ch`ReI
    Man verzeihe mir bitte die kleine Abschweifung
    Ich denke, diese kleinen Abschweifungen machen hier viel vom Unterhaltunsgwert aus und machen das Forum noch interessanter ... solange die Abschweifungen nicht ausschweifen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • John_Clark
    antwortet
    Zitat von makkie
    Und da war ja noch der Hilfskoch Henry, der gerade die Essensvorräte überprüft. Ne,ne,.... das wäre sicherlich
    ein ziemlich langweiliger Film, oder
    Ausser der Hilfskoch heisst Casey Ryback und der Film heisst:
    "Star Trek - Alarmstufe: Rot" oder so.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nighthawk_
    antwortet
    Zitat von ayin
    Bei uns z.B. können gewisse Aufgaben auch Unteroffiziere alleine machen, bei den Amerikanern muss ja meistens fast zwingend ein Offizier dabei sein, der das ganze koordiniert. Und im weiteren meine ich, dass die niederen Dienstgrade im US-Militär ja nicht zum führen oder denken erzogen wurden, sondern um blind Befehle auszuführen ohne nachzudenken, dafür gibt es dort ja die Offiziere. Bei uns wird halt auch den Unteroffizieren und sogar den Chargen ein gewisses Führungsbewusstsein und Nachdenken betreffend ihrem Handeln vermittelt.
    Der Unterschied ist schlicht, das man in der Bundeswehr die Auftragstaktik anwendet, in den US-Streitkräften die Befehlstaktik.
    Hat beides seine Vor- und Nachteile, persönlich favorisiere ich aber die deutsche Auftragstaktik. Wobei wir mittlerweile das Problem haben, dass es schon so viele Vorschriften gibt, das selbständiges Handeln kaum mehr gegeben ist.
    Anzumerken ist vielleicht noch, das die USA sich -bedingt durch die Erfahrungen im Irak- momentan bemühen von der strickten Befehlstaktik wegzugehen und Elemente der Auftragstaktik übernehmen.
    Was bei asymmetrischen Konflikten sicherlich die richtige Entscheidung ist.

    Zitat von ayin
    Du wirst lachen, wir haben offiziell sogar noch eine Marine und sogar zwei Boote, die sind aber nicht mehr im Einsatz soweit ich weiss. Und die restliche Marine besteht glaub ich auch nur mehr aus einer Handvoll Leute, sind so um die 10 nehme ich an.
    Echt? Ist mir unbekannt.
    Allerdings auch einem Fachmagazin aus Österreich:
    http://www.bmlv.gv.at/truppendienst/...=96&table_id=5
    Die sollten es eigentlich wissen.
    Die zwei Boote die ihr habt rechnen die den Landstreitkräften zu.
    Macht für mich auch mehr Sinn als deswegen ne ganze Teilstreitkraft zu unterhalten.

    Man verzeihe mir bitte die kleine Abschweifung

    Einen Kommentar schreiben:


  • Himmelsläufer
    antwortet
    Zitat von ayin
    Du wirst lachen, wir haben offiziell sogar noch eine Marine und sogar zwei Boote, die sind aber nicht mehr im Einsatz soweit ich weiss. Und die restliche Marine besteht glaub ich auch nur mehr aus einer Handvoll Leute, sind so um die 10 nehme ich an.
    Ich konnte nicht lachen ... mir ist die Kinnlade runtergefallen!!! Wusste ich nicht! In welchem "Teich" üben die denn und so ...???

    Zitat von ayin
    Vielleicht baut ST ja in Zukunft auch ein paar Unteroffiziere mehr ein, denn in ST machen ja wirklich alle Offiziere auch die grösste Drecksarbeit.
    Ich hoffe das - ehrlich gesagt - auch, denn das würde es noch etwas realistischer machen. Aber warten wir mal ab, was da überhaupt kommt .....

    Einen Kommentar schreiben:


  • ayin
    antwortet
    Du wirst lachen, wir haben offiziell sogar noch eine Marine und sogar zwei Boote, die sind aber nicht mehr im Einsatz soweit ich weiss. Und die restliche Marine besteht glaub ich auch nur mehr aus einer Handvoll Leute, sind so um die 10 nehme ich an.

    Sorry für Offtopic.

    Zum Thema betreffend:

    Vielleicht baut ST ja in Zukunft auch ein paar Unteroffiziere mehr ein, denn in ST machen ja wirklich alle Offiziere auch die grösste Drecksarbeit.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Himmelsläufer
    antwortet
    Zitat von ayin
    Sorry, ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich aus Österreich bin und das Bundesheer hier etwas anders organisiert ist.
    Genehmigt! Ich meine, ich kenne die Bundeswehr auch nicht gerade bis ins Detail, aber ich hab' jedenfalls überhaupt keine Ahnung, wie das österreichische Bundesheer organisiert ist. Da kennst Du Dich bestimmt besser aus. Das kann dann ja sein wie Du sagst ... Da das "militärische Vorbild" für Star Trek ja wohl am ehesten in der US-Navy zu suchen ist: Eine Marine hat ihr aber nicht, oder? Boah, bin ich gemein!!! War nicht ernst gemeint! Spaß muss sein!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X