Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek Originalserie: Begeisterung damals und heute

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16

    Ich denke kaum ein Thema hat mich deshalb in meiner Kindheit/Jugend so geprägt wie das ST.

    Ich bin mit TNG aufgewachsen. TOS mit Kirk, Spock und Pille war mir zwar ein Begriff und habe auch mal hier und da eine Episode gesehen, konnte mich aber nicht mehr wirklich damit anfreunden. Die Technik war im vergleich zu den Serien in den frühen 90ern einfach schon zu stark gealtert um mich noch wirklich in den Bann ziehen zu können.
    Als dann TNG dann im TV lief war ich hin und weg.

    Die Optik war das Spektakulärste war was ich bis dahin in einer TV Serie gesehen hatte.
    Damals schon ziemlich fasziniert von Schiffen, Raumschiffen und Technik im allgemeinen, konnte ich voll und ganz in der Serie aufgehen. Der diplomatisch, moralisch immer korrekte Picard, der geniale Android Data und der unerschrockene Klingone Worf waren schnelle meine Helden und ließen die anderen Vertreter wie das A-Team, Night Rider und selbst die Transformers alt aussehen.
    Da ich und meine Clique damals mit Computern,Technobabble und SciFi mehr am Hut hatten als mit Mädchen und Vereinen wie Fußball oder Feuerwehr entstand schnell eine Gruppe von Leuten mit denen man ganze Nachmittage über die neusten Episoden, Technischen Details der Schiffe und interaktion der Völker diskutieren konnte, Modelle von Schiffen oder Waffen zusammenbasteln oder selbst Sternenkarten des ST Universums erstellen.
    Auch wenn wir uns damals natürlich manchmal etwas mehr Action und mehr Raumschlachten gewünscht hatten, war trotzdem immer das wichtigste die Utopie , Roddenberrys Vision, die hinter allem Stand. Die Hoffnung das die Menschheit doch irgendwann aus ihren Fehlern lernen würde, Wut, Hass, Angst, Neid, Intolleranz, Konsumdenken zum Selbstzweck besiegt würden und die Menschen nicht mehr leben um möglichst viel Reichtum anzuhäufen sondern zusammenarbeiten um sich selbst zu verbessern.

    30 Jahre später hat sich die Einstellung zu ST natürlich geändert. Was die Technik anbelangt ist mittlerweile vieles realisiert worden was damals noch Fiction war.
    Andere Sachen die früher total faszinierend waren muten heute natürlich furchtbar pseudowissenschaftlich und kindisch an.
    Die Utopie von ST finde ich allerdings aktueller als den je. Leider kann ich nicht behaupten das es für mich den Eindruck macht das wir seit dem Fortschritte gemacht haben.
    Ja, heutige Smartphones mögen mehr zu leisten als die damaligen Kommunikatoren und Handscanner, Touchbildschirme sind moderner als das LCARS aber was den Moralischen, Menschlichen Standpunkt betrifft sieht es eher so aus als würden wir uns zurückentwickeln in Richtung Kazon.
    Nach all den Dystropischen Filmen, Büchern, PC Spielen und den täglichen Nachrichten *grusel* die ich in all den Jahren verschlungen habe finde ich immer noch gerne Zuflucht auf der Enterprise und fliehe zusammen mit meinen Helden in eine bessere Zukunft die es so wohl leider nie geben wird.

    In diesem Sinne, Kurs setzen: "Second star to the right and straight on to the morning!"



    Kommentar


      #17
      Nach all den Dystropischen Filmen, Büchern, PC Spielen und den täglichen Nachrichten *grusel* die ich in all den Jahren verschlungen habe finde ich immer noch gerne Zuflucht auf der Enterprise und fliehe zusammen mit meinen Helden in eine bessere Zukunft die es so wohl leider nie geben wird.
      Ja das gute Kopfkino. Wobei das Paradies von ST der 1960er auch nicht mehr das ist was im Moment in den aktuellen Produktionen gezeigt wird. Auch da verliert die Föderation in Moral und Ethik ein wenig vom alten Glanz.

      Kommentar


        #18
        Ja das gute Kopfkino. Wobei das Paradies von ST der 1960er auch nicht mehr das ist was im Moment in den aktuellen Produktionen gezeigt wird. Auch da verliert die Föderation in Moral und Ethik ein wenig vom alten Glanz.
        Kopfkino triffts recht gut. Ich glaub das ist auch der Grund warum die alten ST Sachen auch heute noch funzen.
        Die Serien /Filme haben einen festen Rahmen geschaffen, den dann die Phantasie ausfüllen kann, weil sie zum Denken und Träumen anregen.

        Im Vorwort zum Technischen Handbuch von TNG schreibt Roddenberry auch :
        "Der Warpkern ist nicht die wichtigste Antriebskomponente der Enterprise, fliegen kann das Schiff erst durch die Antriebskraft der Phantasie der Zuschauer."
        oder so ähnlich.

        Deshalbs ist zb. STD ja auch so beliebig und austauschbar für mich. Dieses "Gutmenschentum" der Sternenflotte/Föderation war ja schon fast ein Alleinstellungsmerkmal von ST.
        STD und PIC sind reine Teflon Unterhaltung. Es bleibt nichts haften.
        Zuletzt geändert von Rjinswand; 15.09.2020, 08:28.

        Kommentar


          #19
          Ich müsste jetzt nachdenken, ab wann ich SciFi Fan im TV überhaupt wurde.
          In meiner Kindheit gab es nur terrestrischen ORF Empfang mit kaum wirklich interessanten Sendungen.

          Irgendwann in den späten 80er bekamen wir eine SAT Schüssel und damit Zugang zu vielen deutschen Sender. Ich kann mich da noch an Mondbasis Alpha 1 , Raumschiff Orion gut erinnern.

          Wann dann Kirk und Co auch am Bildschirm auftauchten, weiß ich nicht mehr so genau. Ich denke, aber auch in dieser Zeit.

          Da ich allerdings schon ein jahrelanger SciFan in Bücherform war, begeisterte mich die bildliche Darstellung, auch wenn man damals schon viele Effekte als relativ bescheidene Tricks durchschaute.

          Allerdings bin ich jetzt nicht der eingefleischte Fan. Manche Folgen sind ganz interessant, und kann ich durchaus öfters ansehen, viele jedoch reichen mir mit einmal ansehen.

          Kommentar


            #20
            Also ich konnte wie ich so zwischen 6 und 12 Jahre alt war nichts mit star trek anfangen, ich glaube da war ich einfach noch zu jung...

            Dennoch habe ich in meiner Jugend star trek für mich entdeckt aber erst mit 16 Jahren...

            ich kam irgendwann mit einem Freund auf das Thema star trek und dass mir das nicht gefallen hatte, und er hingegen ein riesen Star Trek Fan war...

            Er sagte dann zu mir dass ich mir doch einfach mal ein paar Folgen von TOS noch mal anschauen sollte, da ich ja jetzt älter bin und die Dinge besser verstehe.. er sagte aber auch dazu dass diese Serie sehr alt ist und eine kultserie ist und viel Humor hat, und so eine Mischung aus SciFi wildwest im Weltraum

            Aber damit hätte halt alles mit star trek angefangen...

            gesagt getan ich fing an die Serie zu gucken und in der Tat begeisterte mich die serie immer mehr vor allem das tolle Trio zwischen Kirk, Spock und Pille.. da ich älter war verstand dich plötzlich auch die Drehbücher und war ziemlich angetan davon...

            ich war auch schon als 6 bis 10 jähriger von Science-Fiction besessen, allerdings mochte ich da zurück in die Zukunft und knight Rider sehr...

            die Sachen waren aber auch leichter zu verstehen für ein Kind.. ich finde star trek entfaltet sein können erst wenn man einen gewissen Intellekt entwickelt hat...

            So so gefielen mir bei der klassischen Serien doch die philosophischen Aspekte allen voran die Folge "bele jagt lokai..."... Oder "Griff in die Geschichte"

            ich habe dann alle Folgen von der klassischen Serie gesucht.at von vorn bis hinten und nochmals von vorn bis hinten geschaut..

            Allerdings fehlte mir damals noch die für mich geniale Folge "Schablonen der Gewalt" da diese Erfolge bis dato nie in Deutschland gezeigt wurde.. diese Folge sollte ich erst ein paar Jahre später sehen können, als diese Folge als Erstausstrahlung bei Premiere (heute sky) lief...

            mein Freund bekam natürlich mit dass ich die serie rauf und runter geschaut hatte und sagte zu mir "wenn dir die alte Serie gefallen hat dürfte dir star trek - das nächste Jahrhundert (heute Star Trek the next generation), noch mehr gefallen.."

            Und in der Tat auch gefiel mir die neue Serie, allerdings sagte er mir dass die ersten zwei Staffeln noch ziemlich zäh sind, und er behielt recht es gab ein paar gute Folgen ersten zwei Staffeln aber insgesamt fand ich die ersten beiden Staffeln nun ja nicht so dolle. aber ab der dritten Staffel hat die serie mich total abgeholt und ich fand fast jede Folge genial...

            TNG ist für mich letztlich sogar besser als die klassische Serie mit Captain Kirk..

            okay dann hatte ich also diese Serie komplett rauf und runter geschaut und wollte wieder von vorne anfangen.. da erzählte mein Freund mir dass es noch zwei weitere Serien gibt.. ich konnte das fast nicht glauben, und doch behielt er Recht denn er die mir seine VHS-Kassetten, wo er Deep Space Nine und Voyager drauf hatte...

            der hatte allerdings die Folgen von Deep Space Nine nur von der ersten Staffel bis zum Ende der zweiten Ende der dritten Staffel... die Serie war für mich zuerst ungewohnt da alles auf einer raumstation spielte.. ich habe auch ein bis zwei Staffeln gebraucht um mich mit der Serie richtig anzufreunden, und in der Tat mir gefielen sogar die schwachen Folgen der ersten zwei Staffeln..
            Aber erst mit der dritten Staffel wurde ich Fan der Serie.. und ich war todtraurig dass es keine weiteren Folgen auf seinen VHS-Kassetten gab..

            Also finde ich an die erste Staffel Voyager zuschauen und konnte diese Serie tatsächlich bis zur dritten Staffel durchschauen...

            ein paar Jahre später konnte ich dann Staffel 4 bis 7 auf dem Sender Scifi (heute syfy) auf VHS aufnehmen und habe dann die ganzen Folgen von Voyager endlich zu Ende sehen können.

            Die serie gefiel mir auch ziemlich gut..

            Das Highlight war dann als ein User hier im Forum sich die Deep Space Nine DVDs kaufte und mir seine VHS Kassetten von der kompletten Serie Deep Space Nine zukommen ließ.. er hatte mir die Kassetten geschenkt, ich musste lediglich die versandkosten übernehmen.. das war sowas von fair und ich bin dem User "Zefram" bis heute dankbar dafür, da ich nämlich so endlich die Gelegenheit hatte die komplette Serie Deep Space Nine von Anfang bis zum Ende durchzuschauen...

            Diese Serie hat sich für mich als die beste Star Trek Serie aller Zeiten für mich entpuppt, bis heute...

            als dann 2001 die ersten Informationen zu Star Trek Enterprise mit Captain Archer auf kam war ich süchtig und wollte sofort diese neuen Folgen sehen. allerdings gab es die vorhin in Deutschland noch gar nicht und ich konnte lediglich auf Treknews.de den Vorspann als die fix Version mir angucken, und ich war ziemlich gefesselt davon...

            Als dann die Serie endlich im deutschen Fernsehen auf sat 1 lief, gefiel mir die serie erstaunlicherweise gar nicht.. irgendwie sagte mir das alles nicht zu und ich wusste noch nicht mal warum..

            zum Glück hatte ich allerdings die ersten sechs Folgen der Serie mit dem PC aufgenommen und die Werbung rausgeschnitten..

            diese Episoden hatte ich dann einige Jahre später mir erneut angeschaut ohne Werbung, bei der Erstausstrahlung habe ich das ja noch mit Werbung gesehen, und da merkte ich erst was das Problem war..

            die Werbung und die dauernden Einblendung bei Sat1 haben mir die Freude an der Serie so gedrückt dass ich alles irgendwie falsch empfunden hatte...

            plötzlich gefielen mir die ersten 6 Folgen die ich aufgenommen hatte... Und ich wollte mehr davon... dummerweise hatte aber Sat1 dann aufgehört die Serie noch zu senden.

            Mist, dachte ich und so hatte ich mir die Serie auf DVD holen müssen.. und es hatte sich gelohnt ich wurde plötzlich ein riesen Fan dieser Serie..

            Mittlerweile ist sie beim ein Star Trek Ranking auf Platz 2.. dicht hinter Deep Space Nine...

            Das war meine jugendzeit..

            Nun zum heute:
            Ichich liebe alle diese Serien auch heute noch, und es hat sich an mein star trek Ranking nichts verändert..

            auf Platz 1 steht immer noch Deep Space Nine, auf Platz zwei immer noch Star Trek Enterprise, auf Platz drei immer noch TNG, gefolgt von Voyager auf Platz 4, Platz fünf belegt immer noch die klassische Serie TOS, und nun auf Platz die neue Serie Star Trek discovery wo ich die ersten beiden Staffeln sehr durchwachsen fand.. wobei mir bis jetzt Staffel 3 recht gut gefällt...
            Auf Platz 7 ist bei mir aktuell Star Trek Picard, die Serie hatte mich bei den ersten beiden Folgen noch ziemlich abgeholt aber relativ schnell verschreckt, und ich fand nur ein paar Stellen der ersten Staffel gut.... Ich hoffe dass die Serie noch besser werden wird mit der zweiten Staffel..
            Auf Platz acht rangiert die erste Zeichentrickserie TAS, wo ich nur ein paar wenige Folgen einigermaßen gelungen finde..

            leider kenne ich von der Serie Lower Decks mit zwei Folgen aber ich werde sie mir demnächst auf Amazon Prime angucken können da ich Prime Kunde bin....

            Positiv überrascht hat mich die Serie The Orville, von seth MacFarlane. Für mich ist es deine inoffizielle neue Star Trek Serie..

            (In meiner Fantasie spielt die Serie für mich in einer alternativen Realität, einer anderen Zeitlinie, weshalb die förderation dort Union genannt wird und andere Spezies entstanden sind )

            wenn ich aber meine Fantasie hier mal ausblende, ist die Serie immer noch eine ausgezeichnete satirische Science-Fiction Serie, die ganz in Tradition von TOS und TNG angesiedelt ist aber einfach sich mehr traut mit derben Humor

            Und dennoch hat die serie ziemlich viel Anspruch..

            Fazit' Ich bin und bleib ein trekkie















            scotty stream me up ;)
            das leben ist ein scheiss spiel, aber die Grafik ist geil :D
            aber leider entschieden zu real

            Kommentar


              #21
              Kann jemand den Thread mal bitte ins richtige Forum verschieben??

              Kommentar


                #22
                Ja ich bin auch ein "Kind" der TNG Ära und war damals auch sofort hin und weg, TOS gab es nur beim Nachbarskind (kein Kabel- oder Sat-fernsehn damals) und war sicherlich technisch nicht auf dem neuesten Stand, da ich allerdings schon als Kind auch etwas mit Klassikern wie Orion etwas anfangen konnte, ist der Unterschied zwar aufgefallen, fiel aber nicht ins Gewicht. Schöner anzusehen war TOS dann in der viel später erschienenen CBS remastered Version, die hat für mich den wahren Wert von TOS noch einmal richtig zum positiven verdeutlicht. Ja das Kopfkino ist, denke ich in beiden Serien nach wie vor präsent und ja das wichtige beim Umgang mit Sci Fi ist eben auch die eigene Fantasie. Wer die Fantasie außen vor lässt, verliert vermutlich einiges an Spaß und auch an Inspiration (falls relevant).
                Das letzte Treffen der Generationen in Wien war übrigens BOMBE ! Picards Moralkiste:"Schurken, die ihre Schnurrbärte zwirbeln, sind leicht zu erkennen, aber diejenigen, die sich in gute Taten kleiden, sind hervorragend getarnt."

                Kommentar


                  #23
                  Ich nutze auch keine Streaming Dienste und schau deswegen entweder meine DVDs, oder sehe halt ST im Fernsehen. Aktuell läuft ja TOS auf Tele5. Ich bin Fan von ST seit kurz nach der Wende, angefangen mit TNG.
                  Von TOS habe ich bisher immer nur einzelne Folgen gesehen, kenne natürlich alle Kino-Filme. Nun durch Tele5 hab ich mir vorgenommen, mal TOS komplett zu schauen.
                  Jedoch bekomme ich dazu nicht so recht den Zugang. Ich bin TNG und DS9 Fan, VOY natürlich auch.
                  Ich liebe Technobabble. Und auch gut gemachte Spezialeffekte. Das wirkt halt wohl wegen der Möglichkeiten, aber auch wegen des Budgets bei TOS so hölzern, und auch die für mich typische ST Philosophie kommt bei TOS noch nicht so durch.
                  Deswegen hab ich es mal angeschaut, aber warm werde ich damit nicht. Aber wie man halt aufgewachsen ist und womit man angefangen hat wird wohl auch eine große Rolle dabei spielen, ob einem das gefällt oder nicht,

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Rjinswand Beitrag anzeigen
                    Nach all den Dystopischen Filmen, Büchern, PC-Spielen und den täglichen Nachrichten, […] die ich in all den Jahren verschlungen habe...
                    Rjinswand *Räusper* Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, weise ich (erneut?) darauf hin, dass Schlingen niemals gut ist. Angemessenes Kauen bevor man runterschluckt ist quasi "Erste Bürgerpflicht". [/klugscheiß]

                    P. S. : Und ja, vieles von der damaligen Utopie, die das Wesen von ST überhaupt erst ausgemacht hat, wirkt aus heutiger Sicht natürlich unsagbar naiv und überholt und (in unserer Realität) so wohl schlicht nicht umsetzbar. Man muss sich eben vor Augen halten, wessen Zeit' (Ist das so korrekt formuliert? Oder sollte es "wessen Zeites" heißen?) Kind das alles war.

                    P. P. S.: Und die nächste Schnapszahl erreicht. 555 Posts.
                    Ich bin für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung eines Problems dankbar. Das war keiner.

                    Kommentar


                      #25
                      Ich hab wohl als erstes ab und an mal TNG im TV gesehen damals, aber nur sporadisch und manch Folge war interessant, manch Folge langweilig und ich habe umgeschalten. „Star trek“ als franchise fand ich erst mit DS9 cool, da war ich dann auch leicht älter, habe mehr verstanden und kurz darauf kam VOY sehr frisch und die beiden haben mich dann mehr geangelt als TNG.

                      Und „star trek“? Das hatte mich damals nie interessiert, weil es einfach zu alt aussah und ich immer dachte, das wären großteils relativ „alberne“ Geschichten, so wie das aussah. Habe nie eine FOlge komplett gesehen, immer malnur rein geschalten und recht schnell wieder woanders hin, meit zu oft parallellaufenden Zeichentrick-Serien. Und das ging noch ziemlich lange so in meinem Cerebrum so ab,dass „star trek“ einfach harter Tobak sein würde, bis bei DIS auf einmal Pike mit seiner Truppe aufgetaucht ist. Das sah schon ziemlich fesch aus und da gabs ja schon so einige Referenzen zu „star trek“ (die einige Leute hier im Forum anführten) und da merkte ich so Stück für Stück, dass „star trek“ vlt. doch mal „ertragenswert“ ist. Und jetzt mit SNW gabs ja noch mehr Referenzen und da erwachte in mir so ein Mix aus Neugierde und dem Verlangen, mal diese alte Lücke im franchise auch endlich mal persönlich schließen zu können. Mittlerwiele finde ich auch alte Serien interessant, so eine Art „historisches Interesse“, Kulisse/setting, Mode usw. Ich schaue beispielsweise gerade die Serie „mission impossible“. Und nun ist es soweit und ich gebe mir mal „star trek“ zum ersten mal ganz bewusst und chronologisch und mit mehr Lebenserfahrung als ein junger Bursche, der gerade Nachmittags aus der Schule heim kam. ^^ Gerade schaue ich die zweite Episode und habe irgendwie Spaß dran. ^^ Ist zwar eingies etwas albern aus heutiger Sicht, aber interessant und die Olgen mit mehr Tragweite für das ganze franchise kommen ja erst noch. Also begeistern tut mich das schon. ^^

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X