Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star Trek in der DDR

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kaff
    antwortet
    Du kannst es ja korrigieren wenn du eine Quelle hast.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger58
    antwortet
    1979 war Filmstart in den USA, 1980 in der (alten) Bundesrepublik - 1983 in der DDR. Soviel zu den in der Wiki-Tabelle verwendeten Jahreszahlen..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kaff
    antwortet
    Zitat von succo Beitrag anzeigen
    Ich habe mal versucht, eine konkrete Liste zu westlichen Produktionen im DDR-Kino zu finden, aber das ist schwieriger, als ich gedacht hätte.
    Vier Jahre, vier Monate später: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...stlicher_Filme (wurde 2017 angelegt)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holger58
    antwortet
    Auch wenn es ein Uralt-Thread ist, der Vollständigkeit halber:

    Die Politabteilungen der Bataillone der NVA hatten u.a. eine 16 bzw. 32mm Filmapparatur die u.a. zur kulturellen Wochenendgestaltung der in der Kaserne untergebrachten Soldaten diente. Auch dort gehörte "Star Trek - Der Film" ab 1984 zu den gezeigten Filmen. Allerdings waren diese Filmkopien anders als in den staatlichen Kinos der Kommunen nur in Schwarz/Weiß gezogen. Ich habe den Film so mehrere Male gesehen. Und ich will nicht verhehlen das ich mir eine Träne wegdrücken musste als ich die neue (Kino) Enterprise so prachtvoll im Dock liegen sah, auch wenn's nur in Schwarz/Weiß war..

    Einen Kommentar schreiben:


  • ichmussweg
    antwortet
    Danke! Sehr interessant das Thema.

    Einen Kommentar schreiben:


  • succo
    antwortet
    Zitat von ichmussweg Beitrag anzeigen
    Das mit den Zuschauerzahlen ist ja interessant...bist du dir sicher dass die nicht addiert wurden? Wenn es offizielle DDR-Zahlen gibt, verstehe ich die Gründe absolut nicht.

    An E.T. und Berverly Hills Cop kann ich mich gar nicht mehr erinnern, dachte die kenne ich aus dem West-TV...
    Jetzt schweifen wir natürlich ganz schön vom Thread-Thema ab, aber vielleicht zur Ergänzung...

    Zu den Zuschauerzahlen:

    Otto – Der Film ist laut Guinness-Buch der Rekorde nach wie vor mit über 14 Millionen Zuschauern der erfolgreichste deutschsprachige Film seit Einführung der Zuschauererfassung im Jahr 1980. 2001 wurde er zwar offiziell von Der Schuh des Manitu mit zwölf Millionen Kinobesuchern abgelöst, dies ist aber nur der Tatsache geschuldet, dass Otto – Der Film im statistisch erfassten Westdeutschland lediglich elf Millionen Zuschauer anzog. Er lief aber gleichzeitig auch in den Kinos der DDR an, so dass er auf die Gesamtbesucherzahl der anfangs genannten 14 Millionen kommt und damit noch immer erfolgreicher ist als Der Schuh des Manitu.

    Otto ? Der Film ? Wikipedia

    Sie auch hier:

    ...Filme mit den meisten Kinobesuchern inklusive Wiederaufführungen in Westdeutschland, ab 1990 in Gesamtdeutschland

    Liste erfolgreicher Filme ? Wikipedia

    Du siehst, dass hier wie bei den meisten anderen Hitlisten auch, die DDR-Zuschauer außen vor bleiben.

    Beverly Hills Cop

    ...am 3. April 1985 in die westdeutschen Kinos. In der DDR erfolgte die Premiere erst im Jahre 1987.

    Beverly Hills Cop ? Ich lös den Fall auf jeden Fall ? Wikipedia

    E. T.

    Erstaufführung: 9.12.1982 / 29.4.1988 Kino DDR

    E.T. - Der Außerirdische

    Ich habe mal versucht, eine konkrete Liste zu westlichen Produktionen im DDR-Kino zu finden, aber das ist schwieriger, als ich gedacht hätte.
    ...aber hier sind zumindest zwei recht interessante Artikel zur allgemeinen Situation:

    Der Klassenfeind im eigenen Kino | werkleitz

    Kino in der DDR | Themen | filmportal.de

    Gruß, succo

    Einen Kommentar schreiben:


  • ichmussweg
    antwortet
    Das mit den Zuschauerzahlen ist ja interessant...bist du dir sicher dass die nicht addiert wurden? Wenn es offizielle DDR-Zahlen gibt, verstehe ich die Gründe absolut nicht.

    An E.T. und Berverly Hills Cop kann ich mich gar nicht mehr erinnern, dachte die kenne ich aus dem West-TV...

    Einen Kommentar schreiben:


  • succo
    antwortet
    Lustiger Thread... Wie konnte ich den nur so lange übersehen?

    Ich kann auch bestätigen, dass der Film damals auch landesweit in der DDR lief und ich habe ihn ebenfalls gesehen und das Poster ist auch kein „Fake“. Nur um das mal abzuschließen:

    "Sechs Jahre später wurde*Star Trek*am 25. April*1986*als einziger Film der Serie auch in der DDR aufgeführt, wo er mindestens 835.000 Besucher hatte (das rechte Plakat ist das DDR-Postermotiv)."

    Quelle

    So ungewöhnlich, wie das viele hier darstellen wollten, dass auch westliche Filme im DDR-Kino liefen, war es nun wirklich nicht.

    Westliche Filme, die ich z.B. im DDR-Kino gesehen habe sind unter anderem auch noch:

    „E.T. Der Außerirdische“

    „Beverly Hills Cop“ I und II

    „Krull“

    „Otto - der Film“

    „Otto - der neue Film“

    „Excalibur“

    „Kampf der Titanen“

    ...sämtliche bis '89 erschienenen Asterix-Filme

    ...und viele mehr.

    Wirklich lustig, wie Leute aus dem Westen hier Leuten aus dem Osten mal wieder was vom „Pferd“ erzählen wollen, was ihre eigene Vergangenheit betrifft. Ich merke schon, wenn ich wissen will, wie ich vor der Wende gelebt habe, muss ich erst mal alles verdrängen, woran ich mich zu erinnern glaube und erst mal den „Wessi“ fragen, der sich damit auskennt. .

    Das mit den Filmen in der DDR ist filmhistorisch auch noch interessant, weil sich so auch noch ein anderes Bild ergibt, was die Zuschauerzahlen betrifft. So ist z.B. nach Zuschauerzahlen „Otto - der Film“ der erfolgreichste deutschsprachige Film aller Zeiten und nicht „Der Schuh des Manitu“. Man vergisst nämlich bei diversen heutigen Statistiken immer die DDR-Zuschauer mitzuzählen, wie auch generell, wenn von „Deutschland“ vor '89 die Rede ist, in der Regel immer nur Westdeutschland gemeint ist.

    Gruß, succo
    Zuletzt geändert von succo; 08.04.2015, 14:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tibo
    antwortet
    Oder sollen wir Fragen zu deinen Antworten finden?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ichmussweg
    antwortet
    Antwortest du auf selbstgestellte Fragen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruevo
    antwortet
    Zitat von Onyx Beitrag anzeigen
    Hallo,
    kann auch bestätigen, das der Film in der DDR gezeigt wurde, habe ihn ca. 1985/1986 in Zittau/Sachsen gesehen. Ich glaube, es gab bei uns nur eine Vorstellung. An das Filmplakat kann ich mich auch erinnern, war also kein Fake.
    Also: Wir haben heute am Ostersonntag 2015 im TV Startreck gesehen und darüber diskutiert, wann wir das damals im Kino in der DDR gesehen haben. Ich weiß nicht mehr genau das Jahr. Aber ich weiß noch wie heute, dass wir es in den 1980er Jahren im Filmpalast KOSMOS in Berlin Ost auf einer, für damalige Verhältnitsse riesigen, halbrunden Leinwand und in Raumton, gesehen haben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat von Onyx Beitrag anzeigen
    Hallo,
    kann auch bestätigen, das der Film in der DDR gezeigt wurde, habe ihn ca. 1985/1986 in Zittau/Sachsen gesehen. Ich glaube, es gab bei uns nur eine Vorstellung. An das Filmplakat kann ich mich auch erinnern, war also kein Fake.
    Ich habe ihn mit meiner Familie in Berlin (DDR) im Kino COSMOS gesehen

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat von Bela_Oxmyx Beitrag anzeigen
    Hab da mal eine frage an alle starTrek Fans

    wisst Ihr ob, und wenn ja wann , die starTrek Kinofilme in der DDR liefen ?

    wäre super wenn ihr vieleicht einen link posten könntet wo man mehr dazu in erfahrung bringen kann - hab leider nix gefunden .

    danke

    lg
    Also, genau das Jahr kann ich nicht sagen. Aber ich habe den Film Mitte der 1980er in Berlin (Ost) im Kino COSMOS gesehen, weil ich neugierig auch diese, für damalige Verhältnisse, riesige halbrunde Leinwand war und auf den 3-D-Ton. Aber ich weiß auch von meiner Verwandschaft aus Wernigerode und Leipzig (für Westgermanen den Hinweis: das waren damals DDR-Städte ) , dass die STAR TREK damals ebenfalls im Kino gesehen haben.

    - - - Aktualisiert - - -

    ok - ich formuliere es noch anders: Für vieles, was bei uns vom " Westen" für schwer erarbeitete Devisen an "Film- und Musikskunst" eingekauft wurde, müsste man die Einäufer noch heute einsperren - bei "Wasser und Brot!"

    - - - Aktualisiert - - -

    Nun ja - auch die "Barbiepuppe" stammt eigentlich aus der DDR Aber es stimmt: DDR und "Westen" war so ähnlich wie BRD und USA war und ist.

    - - - Aktualisiert - - -

    Ja, für mich als Kommunisten, gibt es faktisch keine Szene im ursprünglichem Film als auch in der alten Serie, der ich nicht meine Anerkennung zolle!

    - - - Aktualisiert - - -

    Stimmt genau - und anders kann (bzw. wird) der Kommunismus auch nicht sein. ( nebenbei: auf Nutella könnte man auch heute schon verzichten

    - - - Aktualisiert - - -

    Unfug!: "Alle sind gleich und allen gehört alles" ist nirgendwo als Grundlage des Kommunismus festgelegt. Bitte: Ernsthaft mit den gesellschaftlichen Problemen und Vorstellugen beschäftigen und nicht irgendwelchen 'blödsinn nachplappern!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Infinitas
    antwortet
    Naja ich glaube nicht das dies etwas mit dem Urbegriff des Sozialismus zu tun hat, eher das die Herausgeber dies unter konkretem Hintergrundwissen verstanden haben. Man hatte einfach einen wenig Versierten Chefredakteur, der diese Konsequenz wohl übersah.

    Allgemein stimmt es das man diesem Film bis heute etwas Kritisch gegenübersteht, nungut bei mir ist dies einfacher als bei den Meisten ich penne bei ST 1 kontinuierlich ein.

    In den 80 gern dürfte der Film für Sci Fi liebhaber allerdings eine andere wirkung gehabt haben, den soooo mitelprachtig wie er damals dargestellt worden ist , ist er auch für damalige verhältnisse nicht gewesen. Er hat lediglich vom Maintheme Hollywood Sci Fi abgelengt und eine ander Bahn eingeschlagen wie Star Wars. Wer die Serie jedoch kennt weiss das SST sehr unterschiedliche Filmzenarien bietet, was bedeutet das der nächste ST völlig anders sein kann und dem wurde ja auch entsprochen. Ich denke das auch gerade die unterschiedliche art der ST Filme mit die berüchtigte Kritische art der ST Fans bestärkt hat, für meinen Teil ist das gut so.

    Lg Infinitas

    Einen Kommentar schreiben:


  • irony
    antwortet
    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
    Deine Interpretationsweise ist sicherlich nachvollziehbar, aber wie steht es mit der These, dass der Film als solcher bei der Presse einfach nicht so gut ankam? In den meisten Fernsehzeitschriften wird er ja bis heute als eher mittelprächtig beschrieben.
    Diese Negativpresse war teilweise völlig sinnentstellend geschrieben. Z.B. wurde die Handlung des Films in manchen Besprechungen völlig falsch wiedergegeben. Das findet man aber häufiger, nicht nur bei Star Trek in dieser Zeit. Dort, wo die Handlung korrekt wieder gegeben wurde, in einem Sonderheft von Cinema (Science Fiction 1980), hat man sie dann auch gleich komplett (in allen Einzelheiten) in einem Sonderheft schon vor dem Filmstart verraten. Warum ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • garakvsneelix
    antwortet
    Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
    Was mich dabei wundert ist, dass sich gerade Journalisten da so ins Zeug gelegt haben, weniger die offiziellen Stellen, um Star Trek in den Dreck zu ziehen.
    Deine Interpretationsweise ist sicherlich nachvollziehbar, aber wie steht es mit der These, dass der Film als solcher bei der Presse einfach nicht so gut ankam? In den meisten Fernsehzeitschriften wird er ja bis heute als eher mittelprächtig beschrieben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • irony
    antwortet
    Interessant finde ich ja, dass es 1980 in der Bundesrepublik einen regelrechten Vernichtungsfeldzug der freien Presse gegen "Star Trek - Der Film" gab. Es wurde vieles getan, um Star Trek in den Dreck zu ziehen, und in der Zeitschrift "Cinema" wurde sogar der komplette Inhalt des Films vorab verraten, was diese xx!?z4e Zeitschrift mit anderen Filmen wohl sonst nicht machte. Wohl also in der Absicht, dem Film maximal zu schaden.

    Woher kam dieser Hass der Presse auf Star Trek ?

    Hatte es vielleicht etwas damit zu tun, dass Star Trek auch in der DDR lief und vielleicht als kommunistisches Zukunftsmärchen bekämpft wurde ?

    Was mich dabei wundert ist, dass sich gerade Journalisten da so ins Zeug gelegt haben, weniger die offiziellen Stellen, um Star Trek in den Dreck zu ziehen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X