Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie Ehre erlangen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie Ehre erlangen?

    Hallo,

    ich bin neu im Forum und habe direkt eine Frage für die Spezis hier im Forum

    Ich bin schon lange ST-Fan und habe mich schon länger gefragt, wie ein Klingone ohne Haus wieder ein Haus bekommen kann.

    In Deep Space Nine - St. 6 / F. 3 (Söhne und Töchter (3) ) - begegnet Worf seinem Sohn, welcher sich ohne Haus vorstellt. Er erwähnt, dass er persönliche Ehre erlangen kann...

    Wie könnte also ein Klingone, überhaupt ein Haus bekommen/erschaffen, mal abgesehen davon, dass er in ein bestehendes Haus aufgenommen werden kann?

    Persönliche Ehre ist super, allerdings frage ich mich wie denn die ersten Häuser entstanden sind, am Anfang gab es ja mal keine Häuser...

    Wäre super, wenn mir da jemand, optimaler Weise mit Quelle, Auskunft geben könnte.

    Viele Grüße aus Osnabrück,
    'utlh

    #2
    Da bleibt wohl nur, in der Soldatenlaufbahn erst den 2., dann den 1. Offizier und dann den Captain zu töten und dann eine Schlacht zu gewinnen.

    In ein Haus könnte man durch Adoption gelangen und wenn dann kein erbberechtigter Sohn da ist, könnte man dieses übernehmen.

    Die Klingonen waren ja auch Jäger. Die besten Jäger wurden dann Führer der ersten Häuser.

    Eventuell googelst Du unter Memory Alpha (Das Star Trek wiki) die Stichwörter die dich am meisten interessieren
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 10th Year - to be continued

    Kommentar


      #3
      Einen Antrag an das entsprechende Amt auf Qo'noS schicken, sich während der Wartezeit irgendwelche vermeintlichen Heldentaten ausdenken (gegebenfalls ein paar Trunkenbolde bestechen, dass sie den Seemannsgarn weiter verbreiten) und abschließend sein eigenes Blut auf irgendwelche Dokumente tropfen lassen.

      Oder man übernimmt einfach ein bestehendes Haus, indem man dessen Oberhaupt in einem ehrenhaften Kampf tötet (z.B im Rahmen einer Kneipenschlägerei).
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


        #4
        Man macht es einfach wie Quark in DS9

        Kommentar


          #5
          Die Häuser sind im Grunde nur Familien. Und die Großen Häuser, die im Hohen Rat repräsentiert sind, sind im Endeffekt der klingonische Adel.

          Kommentar


            #6
            durch Krieg

            Kommentar


              #7
              Interessante These, ich stelle mir vor, dass Krieger, welche kein eigenes Haus haben durch besondere Heldentaten dieses bekommen. Sprich ein Krieger kann in den Hohen Rat aufsteigen, oder einen Vertreter seiner Familie in diesen entsenden.
              Aber ich glaube, es ist sehr schwer solch eine Auszeichnung zu erlangen, denn wie wir aus Martoks Erzählungen wissen, schaut der klingonische Adel sehr herablassend auf das normale Volk herab, und es passiert wahrscheinlich nur ganz ganz selten in jeder Generation, dass ein einfacher Bauernjunge, wie Martok einer ist solche Ehre erlangt, dass er in den Adel erhoben wird.
              Wie wir aus den TNG-Folgen wissen, welche die klingonische Gesellschaft thematisieren gibt es nicht allzuviele Mitglieder im Hohen Rat, also ist da sicherlich noch Platz dass die Zahl der Mitglieder nach oben steigt.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


                #8
                Ich kann mich nur auf die Klingonen aus TNG, DS9 usw. beziehen. Die neueren Verfilmungen sind mir größtenteils unbekannt und scheinen den gezeigten in dieser Hinsicht zumindest nicht zu widersprechen.

                Für mich sind die Klingonen so etwas wie eine raumfahrende Adels-Gesellschaft und diese ganze "Ehren"-Sache ist in erster Linie vor diesem Hintergrund zu sehen. Der Fakt, dass die Klingonen immer mehr Krieger und weniger Händler usw. wurden, ist auch darin begründet, dass sie sich von einer normalen Gesellschaft zu der Herrscherkaste eines Weltraumimperiums entwickelt haben. Dabei werden die von den Klingonen unterworfenen Völker nicht unbedingt brutal Unterdrückt, aber doch in Abhängigkeit gehalten.
                Verteidigung und Außenpolitik liegt bei den Klingonen, Wirtschaft, Verwaltung usw. bleiben bei den heimischen Völkern.
                Die Klingonen haben eben vergleichsweise großen Bedarf an Truppen, die die Einheimischen unterdrücken, weil sonst ihr Imperium zerbricht während das für die Föderation völlig unnötig wäre.

                Ich vermute aber, dass eine Kooperation mit den Klingonen eher möglich ist als z. B. mit dem Romulanern oder Cardassianern. Wenn man als junge Zivilisation das Pech hat, sich in deren Imperien wiederzufinden, droht eine starke Unterdrückung.
                "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                Kommentar

                Lädt...
                X