Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gesamtbewertung der Sequel-Trilogie und Fazit

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
    5. Wieso die Karte, wenn er nicht gefunden werden wollte?
    Die Karte sollte auch nicht zu Luke, sondern zum ersten Jedi Tempel (den er anscheinend gemeinsam mit Lor San Tekka gesucht hat) führen. Trotzdem noch immer zu wenig Input.

    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen

    Ich kenne die Lucas Konzepte nicht so genau, aber ich glaube nicht, dass dort von einem Zeitsprung von 30 Jahren seit Episode VI ausgegangen wurde. Gut möglich, dass Luke dort nach Führung zum Aufbau der neuen Jedi suchte, denn von Obi Wan und Yoda hat er diesbezüglich ja wenig mitbekommen. Im Laufe dieser Filme hätten wir dann wohl erst den Aufbau des neuen Jedi Ordens (der seiner neuen Inkarnation) gesehen.
    Vielleicht nicht 30 Jahre, aber sicherlich um die 20. Immerhin sollte dort ja auch Kylo Ren (damals noch Sohn genannt) als gefallener Han/Leia-Sprössling auftreten.

    Kommentar


      #62
      Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
      Luke wollte Kylo in der Rückblende in EP8 ja nicht wirklich ermorden. Er ist in dessen Träume vorgedrungen und was er dort gesehen hat, hat ihn so erschreckt,, dass er in einem kurzem Moment der Schwäche sein Lichtschwert zog. Er war aber wieder dabei dieses abzudrehen, als Kylo munter wurde und seinen Onkel mit gezücktem Schwert über sich sieht und es zum Drama kommt.
      Ich musste das tatsächlich nachlesen, weil das im Film damals als Randnotiz dargestellt wurde, als würde man erklären warum Leia eine neue Frisur trägt.Dort stand auch, dass Keylo das Gebäude zum Einsturz brachte und dachte Luke wäre darunter begraben worden.
      Wie dem auch sei, das ganze kränkelt an vielen Stellen. Luke stellte sich bewusst Vader und dem Imperator, nutzte die dunkle Seite und schaffte es auf der hellen zu bleiben. Das sind fantastische Leistung und dieser Luke, verliert plötzlich die nerven und lässt sich schließlich überrumpeln?

      Was mich auch immens stört ist die Beziehung zwischen Rey und Kylo, wie auch immer man diese Umschreiben mag. Der Typ ist ein kleiner Vader, schlachtet wehrlose Lebewesen wieder und ermodert seinen Vater. Wie kann man mit diesem Menschen irgendwie eine positive Bindung aufbauen?
      Lukes Motivation, Vader nicht zu töten, weil er das gute in ihm erkannte, war nachvollziehbar und zog sich als roter Faden durch die alte Trilogie.

      Ach übrigens, dieses Gegenstände mittels der Macht beamen ist eine bescheuerte Fähigkeit, zumal das bislang weder die größten Sith noch Jedi beherrschten.

      Kommentar


        #63
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Was mich auch immens stört ist die Beziehung zwischen Rey und Kylo, wie auch immer man diese Umschreiben mag. Der Typ ist ein kleiner Vader, schlachtet wehrlose Lebewesen wieder und ermodert seinen Vater. Wie kann man mit diesem Menschen irgendwie eine positive Bindung aufbauen?
        Lukes Motivation, Vader nicht zu töten, weil er das gute in ihm erkannte, war nachvollziehbar und zog sich als roter Faden durch die alte Trilogie.
        Die Rey-Kylo Beziehung ist auch ziemlich blöd gemacht und noch weniger nachvollziehbar als die Liebe zwischen Anakin und Padme. Da Episode 7 und 8 zeitlich direkt aufeinander folgen wandelt sich Reys Abneigung gegenüber Kylo Ren innerhalb von rund 2 - 3 Tagen von totaler Abneigung hin zu einer ziemlich deutlichen Zuneigung. Und da, obwohl er sie vor ein paar Tagen noch gefoltert und seinen eigenen Vater vor ihren Augen umgebracht hat.


        Auch das Ende von Lukes Jadi Akademie und Ben Solos Fall ist mir weiterhin nicht klar, weil einfach der Input fehlt. Nur weil er meint, Luke wolle ihn im Schlaf ermorden, metzelt Kylo gleich die ganze Akademie nieder und verschreibt sich Snoke? Passt für mich weiter hinten und vorne nicht. Genauso, wie Luke überhaupt nur den Gedanken fassen konnte, sich mit gezückter Waffe ans Bett seines Neffen zu schleichen.

        Kommentar


          #64
          Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
          Die Rey-Kylo Beziehung ist auch ziemlich blöd gemacht und noch weniger nachvollziehbar als die Liebe zwischen Anakin und Padme. Da Episode 7 und 8 zeitlich direkt aufeinander folgen wandelt sich Reys Abneigung gegenüber Kylo Ren innerhalb von rund 2 - 3 Tagen von totaler Abneigung hin zu einer ziemlich deutlichen Zuneigung. Und da, obwohl er sie vor ein paar Tagen noch gefoltert und seinen eigenen Vater vor ihren Augen umgebracht hat.
          Das ist auf alle Fälle ziemlich gaga. Wobei ich die Ani/Padme-Lovestory (fast) genauso wenig nachvollziehen konnte, war Anakin in den Filmen (bei TCW wurde es besser) der völlige Ungustl und seine Annäherungsversuche bestenfalls pupertierend kindisch. Warum Padme dann später auch noch mit einem Kindermörder einfach abhauen möchte ist ebenfalls sehr seltsam und IMO ooc.

          Auch das Ende von Lukes Jadi Akademie und Ben Solos Fall ist mir weiterhin nicht klar, weil einfach der Input fehlt. Nur weil er meint, Luke wolle ihn im Schlaf ermorden, metzelt Kylo gleich die ganze Akademie nieder und verschreibt sich Snoke?
          Snoke hat Ben zu jenem Zeitpunkt schon für sich vereinnahmt. Luke wollte das ja im Schlaf checken. Dass Ben glaubte, dass Luke ihn umbringen wollte, war dann nur das letzte i-Tüpfelchen, weshalb er sich endgültig für die dunkle Seite entschieden hat.

          Mehr Input hätte es aber da trotzdem auf jeden Fall gebraucht.

          Genauso, wie Luke überhaupt nur den Gedanken fassen konnte, sich mit gezückter Waffe ans Bett seines Neffen zu schleichen.
          Hat er auch nicht getan. Er hat das Lichtschwer ja erst gezogen, als er Bens Träume sah und von diesen dermaßen erschüttert war. Das waren nur 1, 2 Sekunden der Schwäche, ehe er das Lichtschwert wieder abschalten wollte und es auf die Luke/Vader-EP6-Weise auch bei seinem Neffen probieren wollte. Aber da war es dann schon zu spät.

          Luke kam nie mit dem Vorsatz Ben töten zu wollen an dessen Bett, auch nicht mit gezückter Waffe.

          Kommentar


            #65
            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
            Das ist auf alle Fälle ziemlich gaga. Wobei ich die Ani/Padme-Lovestory (fast) genauso wenig nachvollziehen konnte, war Anakin in den Filmen (bei TCW wurde es besser) der völlige Ungustl und seine Annäherungsversuche bestenfalls pupertierend kindisch. Warum Padme dann später auch noch mit einem Kindermörder einfach abhauen möchte ist ebenfalls sehr seltsam und IMO ooc.
            Naja, zuerst ist Anakin der niedliche süße Junge, der auch gleich noch Padmes Planeten rettet. Später dann ist er ein ansehlicher Jugendlicher mit besonderen Fähigkeiten und der aufstrebende Star im Universum. Da kann eine Frau schonmal schwach werden, die ansonsten vermutlich aufgrund ihrer Position wenig Zugang zu Männern haben darf. Eine heimliche Liebelei mit ihrem Bodyguard aus der dann mehr wird, kann man ihr nicht verübeln.
            Snoke hat Ben zu jenem Zeitpunkt schon für sich vereinnahmt. Luke wollte das ja im Schlaf checken. Dass Ben glaubte, dass Luke ihn umbringen wollte, war dann nur das letzte i-Tüpfelchen, weshalb er sich endgültig für die dunkle Seite entschieden hat.
            Wo steht Kylo denn auf der dunklen Seite? Als er die Maske abnahm hatte er für mich sofort jede Bedrohlichkeit verloren und er offenbarte sein wahres ich. Er ist er völlig verunsicherter Teenager der nicht so wirklich weiß wo er hingehört und was er tun soll.
            Hat er auch nicht getan. Er hat das Lichtschwer ja erst gezogen, als er Bens Träume sah und von diesen dermaßen erschüttert war. Das waren nur 1, 2 Sekunden der Schwäche, ehe er das Lichtschwert wieder abschalten wollte und es auf die Luke/Vader-EP6-Weise auch bei seinem Neffen probieren wollte. Aber da war es dann schon zu spät.

            Luke kam nie mit dem Vorsatz Ben töten zu wollen an dessen Bett, auch nicht mit gezückter Waffe.
            Wie ich bereits sagte, eine derartige Kurzschlussreaktion passt du Luke aus Episode V. Unsicher, unerfahren, Draufgänger. Zu dem Zeitpunkt sollte er ein erfahrene Meister gewesen sein, vergleichbar vielleicht mit ObiWan. Der hätte niemals derart dämlich reagiert.
            Auch die Gegenreaktion ist mehr als fragwürdig. Wenn ich nachts aufwachen und jemand extrem vertrautes stünde über mir mit einer gezogenen Waffe würde ich erstmal fragen was los ist, bevor ich einen tötlichen Angriff starte.

            Kommentar


              #66
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              Snoke hat Ben zu jenem Zeitpunkt schon für sich vereinnahmt. Luke wollte das ja im Schlaf checken. Dass Ben glaubte, dass Luke ihn umbringen wollte, war dann nur das letzte i-Tüpfelchen, weshalb er sich endgültig für die dunkle Seite entschieden hat.

              Hat er auch nicht getan. Er hat das Lichtschwer ja erst gezogen, als er Bens Träume sah und von diesen dermaßen erschüttert war. Das waren nur 1, 2 Sekunden der Schwäche, ehe er das Lichtschwert wieder abschalten wollte und es auf die Luke/Vader-EP6-Weise auch bei seinem Neffen probieren wollte. Aber da war es dann schon zu spät.
              Ich weis schon, wie das abgelaufen sein soll. Wir reden ja nicht zum ersten Mal darüber. Ich finde es dennoch äußerst dürftig erklärt. Vaders/Anakins Fall zur dunklen Seite in der OT bedurfte keiner Erklärung, da es für die Handlung nicht unbedingt relevant war, bzw. es eher noch zum Mysterium um ihn beitrug. Der Fall von Kylo/Ben hingegen ist Kernpunkt der Handlung der Sequels und wurde für mich in drei Filmen nicht schlüssig erklärt.

              Genauso wie ich weiterhin absolut gegen diesen "Moment der Schwäche" von Luke bin. Das passt für mich hinten und vorne nicht zu dieser Figur. Aber für mich ist die von Mark Hamil gespielte Person in Last Jedi ja eh nicht Luke Skywalker...
              Zuletzt geändert von Souvreign; 21.01.2021, 12:28.

              Kommentar


                #67
                Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                Genauso wie ich weiterhin absolut gegen diesen "Moment der Schwäche" von Luke bin. Das passt für mich hinten und vorne nicht zu dieser Figur. Aber für mich ist die von Mark Hamil gespielte Person in Last Jedi ja eh nicht Luke Skywalker...
                Die neue Trilogie hat uns hierzu ja ein Hintertürchen geöffnet. Vermutlich war das tatsächlich nie Luke gewesen, sondern ein neuer böser Sith, der über die neue Macht-Projektions-Fähigkeit dort erschienen ist und gleich noch die Gestalt von Luke angemomen hat. Er wollte Rey einfach nur in die Irre führen.

                Kommentar


                  #68
                  Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen

                  Ich weis schon, wie das abgelaufen sein soll. Wir reden ja nicht zum ersten Mal darüber.

                  Womit ich mich dann ehrlich gesagt frage, warum die dann immer noch schreibst,

                  ​​
                  Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                  Genauso, wie Luke überhaupt nur den Gedanken fassen konnte, sich mit gezückter Waffe ans Bett seines Neffen zu schleichen.
                  wenn du eh weiß, dass das laut Film nicht so abgelaufen ist .

                  Kommentar


                    #69
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                    Womit ich mich dann ehrlich gesagt frage, warum die dann immer noch schreibst, wenn du eh weiß, dass das laut Film nicht so abgelaufen ist .
                    Weil ich es weiterhin für absoluten Schwachfug halte, dass sich Luke des Nachts mit seiner Waffe am Gürtel ans Bett seines Neffen schleicht, um ihn zu beobachten. Alleine das ist schon schräg genug - und dann soll er noch die Waffe gewzückt haben, weil Ben schlecht geträumt hat. Nein, das ist für mich weiterhin totaler Unsinn, genauso wie Bens Massaker im Anschluss.

                    Im Grunde hängt die gesamte Handlung der Sequels an dieser einen Szene und ich verstehe bis heute nicht, wie man uns mit so wenig und dann auch noch unbefriedigendem Input versorgen konnte.

                    Auch das weitere Handeln von Luke finde ich weiterhin sehr merkwürdig. Er hat offenbar nie versucht, seinen Fehler zu korrigieren, sondern hat sich sofort nach Arch-To verkrümelt. Auch zeigt er verwirrend wenig Reue für sein Handeln und beim finalen Kampf gegen Ben/Kylo auf Crait versucht er nichtmal, zu seinem Neffen vorzudringen, sondern er trollt ihn lieber noch ein paar mal, bevor er dann abnippelt.
                    Zuletzt geändert von Souvreign; 22.01.2021, 18:54.

                    Kommentar


                      #70
                      Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                      bevor er dann abnippelt.
                      Und vor allem warum nippelt er ab?
                      Seit wann verwenden Jedi Techniken, die den sicheren Tod bedeuten? Oder hat er es übertrieben? Wenn ja, warum hat er nicht ne Minute früher aufgehört? Was war überhaupt der Plan des Ganzen? Ich stelle mich als einzelne Person dahin, denn die komplette Armee des Feindes wird sicherlich stehen bleiben und nicht ihr eigentlich Ziel weiter verfolgen, wenn sie merkt sie kann mich nicht treffen?!
                      Oder wollte man hier Yodas Tod klonen? Ich habe meine Aufgabe erfüllt (Ausbildung der nächsten Generation), jetzt kann ich abtreten.
                      Falls ja ist das völlig missraten, Yoda Tod war passend und bewegend, Lukes Tod war einfach nur "wtf, wie dumm ist das denn?"

                      Kommentar


                        #71
                        Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
                        1. Die Jedi haben versagt, wir brauchen etwas Neues. Hätte man Lukes Verschwinden und den Fall seines Jedi Ordens besser aufgezogen und gleich in Episode VII in den Mittelpunkt gerückt, hätte das was werden können, So in Richtung graue Machtnutzer und dass die alten, dogmatischen Ansätze der Jedi in der Neuen Zeit nicht mehr funktionieren. In die Richtung hatte ich auch die damalige Trailerszene von Luke gedeutet von wegen, es ist Zeit das die Zeit der Jedi zu Ende geht.
                        Bist du jetzt auf die Sith-Propaganda á la "korrupte Jedi" reingefallen? Weiß jetzt nicht, was an der Einstellung der Jedi der Alten Republik allzu "dogmatisch" gewesen wäre, die haben 2,5 Jahrzehntausende an Krieg hinter sich und wissen schon, wie der Hase läuft. Dass man Jünglinge am besten in einem Alter aufnimmt, an dem sie noch keine bewussten Bindungen haben, hat sich als goldrichtig herausgestellt, denn genau das war bei Anakin ja das Problem.

                        Dass die Jedi sich auf absurdeste Weise vom Sith-Kanzler haben veräppeln lassen, ist zwar außerordentlich dumm und ergibt nicht wirklich Sinn, ist aber im Rahmen der SW-Logik zu akzeptieren (ca. auf der gleichen Stufe mit den Sturmtruppen, die nur eine Papierrüstung und keine wirkliche Ausbildung am Schießeisen haben). Wo die Jedi aber besonders "dogmatisch" gewesen wären, nur weil sie halt einen Kodex haben, sehe ich nicht. Eher finde ich, dass sie zu arrogant waren (Stichwort: "wenn die Sith zurück wären, wäre uns das nicht entgangen" ); das ist ihnen sogar selbst aufgefallen, ohne dass das irgendwas an ihrem Schicksal geändert hätte.

                        Aber eine gut disziplinierte Jedi-Truppe mit gemeinsamem Ziel wäre nicht etwas, das in "der neuen Zeit nicht funktioniert", sondern das hätte, auch im EU, viele Schwierigkeiten vermieden, da das die Neue Republik effektiv entlastet und ihre Überlebensfähigkeit gesteigert hätte. Stattdessen mussten sie sich neu erfinden, was nicht immer glücklich verlaufen ist.

                        Zitat von Schpucki Beitrag anzeigen
                        Haben sie das denn jemals wirklich? Persönlich finde ich in der Nachbetrachtung, dass diese mindestens genauso falsch waren und Unrecht hatten mit ihrem blöden Zölibat & fast schon "militanten" materiellen/sozialen Verzicht
                        Furcht ist der Weg zur dunklen Seite der Macht. Vor allem Furch vor dem Tod. Anhäufung von Besitz spiegelt die Angst vor dem Tod par excellence wieder.

                        Das Zölibat mag nicht immer Sinn ergeben, da im EU der neue Jedi-Orden auch gut ohne fährt, ist "in-universe"aber gut erklärt. Schließlich blicken die Jedi auf Jahrzehntausende an Erfahrung darüber zurück, was die Menschen zur dunklen Seite bringt. Und Anakin ist das beste Beispiel dafür, dass der Jedi-Kodex in diesem Punkt richtig war. Große Macht geht einher mit großer Verantwortung. Wer sich auf starke Weise auf die Macht einlässt, ist sehr sensibel für Korruption. Dass man da stärkere Maßstäbe als an einen normalen Menschen anlegen muss, erklärt ich von selbst.

                        Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
                        Luke war der dunklen Seite schon immer recht nahe, was wir in Ep. 6 ja sehen konnten.
                        ÄÄÄÄÄH haben wir einen unterschiedlichen Film gesehen? Für mich war das eher so aus, als würde ein nicht besonders gut ausgebildeter Machtnutzer, der auch nicht besonders viel Erfahrung mit den Härten des Lebens hat, der dunklen Seite widerstehen können, obwohl er gerade der Vernichtung aller seiner Freunde zusieht (wenn man die Ermordnung eines massenmordenden Teufels überhaupt als "Übergang zur dunklen Seite" bezeichnen kann). Also ca. die Widerstandskraft Anakins hoch 10. Der ist schon nur deswegen zur dunklen Seite übergelaufen, weil er befürchtet hat, dass seine Frau irgendwann sterben könnte. Wo ist das "nahe an der dunklen Macht"? Bzw. wo ist das näher, als ihr so ziemlich jeder Fühlende steht?

                        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                        Und vor allem warum nippelt er ab?
                        Ich glaub, das lag an der Erschöpfung. Was die Sache noch dümmer macht - wäre er in persona auf diesen Planeten gekommen und die Sache anders angegangen, hätte er es mit Bravour überlebt. Muss man nicht ernsthaft ausdiskutieren, da offensichtlich ein gewaltiger Blödsinn.
                        Zuletzt geändert von Hauptmann Fantastisch; 22.01.2021, 23:48.

                        Kommentar


                          #72
                          Mir ist gerade aufgefallen, dass Rey sogar mehr "Mary Sue" ist, als die originale Mary Sue.
                          Das Original stirbt am Ende aufopfernd, aber Rey schafft es zu sterben und wieder am Leben zu sein. Sie ist so unfehlbar, dass nicht einmal der Tod sie aufhalten kann perfekt zu sein.

                          Kommentar


                            #73
                            Ich habe es tatsächlich noch geschafft mit etwas positivem die PT für mich persönlich "abzuhacken"...die Filmmusik. Ich habe gerade "Music from the Star Wars Saga - the Essential Collection" bekommen und bin begeistert. Vor allem da diese Best of Compilatiion wirklich gelungen ist. Die Klassiker aus der OT kennt man im grossen und ganzen natürlich.
                            Erstaunlich auch dass mehrer Titel der ST für mich mittlwerweile richtige Klassiker sind.Zb.: "Duel of the Fates" oder "Annakins Theme"...
                            Die 4 Titel welche aus der ST ausgewählt wurden gefallen mir sehr gut, mal sehen wie sie in ein paar Jahren da stehen. Ich denke sehr gut, aber da braucht es mMn immer etwas Zeit. Insgesamt eine tolle CD, die man auch in einem durchhören kann. Die einzelnen Soundtracks haben nun mal immer wieder sehr anspruchsvolle Titel dabei, für mich daher die perfekte CD für die Weihnachts Nachmittage, ist Tradition bei mir. Musikalisch hat John Williams die Saga würdevoll zu Ende gebracht, als Einziger wie ich finde.
                            Nun ist aber die Zeit für Ludwig Göransson (The Mandalorian), ein mehr als würdiger, zeitgemässer Nachfolger des grossen John Williams.

                            "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
                            Azetbur

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X