Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Herkunft der Antiker

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Herkunft der Antiker

    hey leute,

    ich habe in letzter zeit mal wieder ne menge Stargate geguckt (größtenteils atlantis und universe) und bin da auf eine Idee gekommen.
    Die Antiker haben ja schon 100 tausende von jahren vor den Menschen der Erde existiert.
    Trotzdem sind sie den Menschen aber total ähnlich. Da frage ich mir wie soll das möglich sein.
    Auf der Erde gab es vor 100 tsd von Jahren noch keine derartigen Menschen, höchstens Neandertaler.
    Dass auf einem anderen Planten ein Wesen entsteht dass dem Menschen 1:1 ähnelt halte ich auch für sehr unwahrscheinlich. Dafür hätten alle Bedinungen ja exakt gleich sein müssen. Dass ist wohl kaum möglich.

    Meine Hyptese deswegen.
    Im Jahre 3000 nach chr. entwickeln die Menschen der Erde die Stargates. Bei einer darauffolgenden Reise einige Jahre später kreuzt ein Wurmloch eine Sonneneruption, sodass die Reisenden in die Vergangenscheit geschickt werden.
    Und zwar so ung. 500 tsd jahre. Da es damals noch keine Stargates gab schickt das Wurmloch sie auf einen Planeten wo eine art natürliches Stargate stand (bei der vielzahl von Planeten durchaus denkbar). Also ein natürlich geformter Ring aus Naquadah in dem ein Wurmloch etabliert werden können. Natürlich kann man dadurch nicht rauswählen und so beschließen die gestandeten Menschen einfach das beste draus zu machen. Diese Menschen entwickeln sich immer weiter und bilden schließlich die Antiker. Die Sternentore etc werden alles mit der Zeit neu entwickelt. Insgesamt würde diese Theorie ziemlich der SGU folge mit der Zeitreise beim anwählen der Erde ähneln.

    Wäre für mich eine logische Schlußfolgerung wie menschen ähnliche Wesen vor dem entstehen der Menscheit exisitieren konnten.

    Haltet ihr die Theorie für schlüssig oder hab ich was übersehen?

    #2
    Nur, dass Zeitreisen leider genauso unmöglich sind .

    Die Problematik, dass Menschen scheinbar nicht auf der Erde, sondern anderen Planeten entstanden sind, findet man leider in vielen Bereichen von SF und Fantasy.
    Dass "SG-1" lauter Menschenrassen auf den entdeckten Planeten behandelte, war aus Produktionsgründen klar und ja auch im Film so. Dass die in der Serie dann alle englisch sprachen, war ebenso selbstverständlich aber eben deshalb gleichzeitig der erste Störfaktor, weil es dafür nie eine vernünftige Erklärung gab. Dass diese über die Galaxien verteilten Menschen von den Goa'uld umgesiedelt worden waren, gerne auch von verschiedenen Kontinenten, war für mich ne schöne Erklärung aber als man dann spätestens mit den Antikern damit brach und behauptete, diese wären auf einem anderen Planeten schon Millionen (!) von Jahren vor den Menschen entstanden, war es mir zu viel. Die Enthüllung kam glaube ich so ab Staffel 6 und natürlich fand ich die nachfolgenden Staffeln und Tochterserien meistens weiterhin gut bis sehr gut, aber sowas macht mir eine Mythologie u.a. aus den von dir genannten Gründen viel weniger geniessbar und findet sich wie gesagt leider in vielen SF&Fantasy-universen wieder, u.a. ST und seit der letzten Folge unnötigerweise auch nBSG. Bei Farscape wurde das in der letzten Folge immerhin kurz schlüssig geklärt soweit ich mich erinnere. Natürlich versuche ich es mir dann auch - überall - schön zu reden Meine persönlichen Erklärungen können aber von den SG-lore-experten schnell entkräftet werden aber sie sind ja wie gesagt nur für mich selbst .

    Lässt man wie ich Zeitreisen weg, gibt es hier auch nicht viel Handlungsspielraum und meine Theorie ist ziemlich Basic: Vor ca. 350.000 Jahren wurden Urmenschen (nicht Neandertaler!) von einer Rasse auf andere Planeten geholt, die, im Gegensatz zu den Goa'uld, ihnen gegenüber eher Wohltäter waren und sie förderten, meinetwegen die Furlinger. Mit deren Hilfe entwickelten sie sich über Jahrtausende zu den Antikern (und Asgard?) und hier würde meine Theorie wieder in die Serienmythologie einmünden, wenn die Serie nicht behauptet hätte, dass es die Antiker eben schon seit mehreren Millionen von Jahren gibt, wahrscheinlich um sturköpfig im voraus auszuschließen, dass die Antiker doch von der Erde stammen können. Da diese ja leider auch in SG etabliert ist, bleibt dann eben wohl doch nur die Zeitreise, die Seuche der Science Fiction.

    Aber naja, ich habe es aufgegeben, mir darüber den Kof zu zerbrechen und wende diese Theorie in abgeänderter Form ohne Rücksicht auf Canon-verluste auf alle meine Scifi/Fantasy-universen an, in denen diese Problematik auftritt. Bei Star Wars sind es die Tython-pyramiden (der K'wa?), bei nBSG die Head-wesen (für mich Aliens), Farscape wurde ähnlich geklärt, Star Trek kenne ich kaum, bei Babylon 5 war ich mir nicht sicher welche der höheren Rassen sich eignet aber es muss ja nicht eine der schon vorhandenen sein und Andromeda spielt wenigstens weit genug in der Zukunft. Hier werde ich wahrscheinlich einigen Fantasy-fans ans Bein pinkeln aber die Welten von "Herr der Ringe", "Game of Thrones", "The Elder Scrolls" und ähnlichen, sind für mich auf keinen Fall die Erde und die Menschen dort müssen, anhand ihrer Lebensweise und Kultur, im Mittelalter oder Spätantike dorthin gebracht worden sein, in "TES" bieten sich ja sogar die Portale der Daedra. Vielleicht erstelle ich dazu mal einen Franchise-übergreifenden Allgemeinthread.
    Oder gibt es da schon einen?
    Zuletzt geändert von Rotpest (Rev Bem); 30.03.2014, 11:24.

    Kommentar


      #3
      Ich grabe diesen alten Thread mal aus, da ich mich am Wochenende mit meinem Kumpel auch über die Mythologie von Stargate erhalten habe. Und so, wie ich das verstanden habe, stammen die Menschen im Stargate Universum gar nicht von der Erde sondern in letzte Konsequenz von den Antikern ab.

      Ihr könnt mich gerne korrigieren, aber die Geschichte der Antiker und damit der Menschheit in Stargate habe ich (wenn man sich einiges selber zusammenreimt) in etwa so verstanden:

      Vor Millionen von Jahren lebte in einer anderen Galaxis das Volk der Alteraner. Irgendwann kam es zu einem Bruch innerhalb dieser Gesellschaft. Ein Teil des Volkes blieb in dieser Galaxis und wurde schließlich zu den Ori, der andere Teil der Alteraner verließ die "Ori-Galaxie", nannte sich fortan Antiker, und besiedelte später die Milchstraße, wobei die Erde höchstwahrscheinlich ihr neuer Heimatplanet und Zentrum ihres neuen Reiches wurde.

      Die Antiker fingen an, die Planeten der Milchstraße zu besiedeln und mit Stargates zu bestücken. Zwar waren überlichtschnelle Raumschiffe für die Antiker Alltagstechnologie, aber die Stargates ermöglichten ein weitaus schnelleres Reisen zwischen den Planeten. Offenbar hatte man dabei auch die Förderung des Kontaktes von lokalen und unterentwickelteren Zivilisationen im Sinn, denn man baute die Stargates fast ausschließlich auf den Planetenoberflächen und versah sie mit einem von allen benutzbaren Anwählgerät (den DHDs). Zu dieser Zeit wurden wohl auch große Raumschiffe (wie die Destiny) in andere Galaxien geschickt, um auch dort ein Stargate-Netzwerk aufzubauen.

      Nach einer relativ langen Zeitspanne brach dann in der Milchstraße die Antiker-Seuche aus, der ein Großteil des Volkes zum Opfer fiel-. Da man kein Heilmittel finden konnte, flüchteten die nicht infizierten Antiker mit Atlantis in die Pegasus Galaxie. Die in der Milchstraße zurückgebliebenen Antiker, die die Seuche überlebten, degenerierten in Folge oder als Reaktion auf die Seuche und wurden zu den Urahnen der Menschen. Und offenbar war die Erde dabei der einzige Planet, auf der die Antiker in Form der Menschen weiterexistierten.

      In der Pegasus Galaxis bauten die Antiker ihre Zivilisation noch einmal auf, aber den Stand wie sie ihn in der Milchstraße hatten, sollten sie nicht mehr erreichen. Auch in Pegasus wurden Stargates verteilt, aber die Antiker waren jetzt vorsichtiger und installierten die Stargates teilweise im Orbit um die Planeten, so dass nicht mehr jeder direkt darauf Zugriff hatte. Außerdem waren die Gates nur noch per Fernsteuerung zu aktivieren, es wurden keine Anwählgeräte mehr verteilt. Wiederum nach einer längeren Zeitperiode wurden dann die Wraith als ein fehlgeschlagenes Experiment der Antiker zu einer großen Bedrohung und es kam zum Krieg, den die Antiker langsam aber sicher verloren. Die letzten überlebenden Antiker flüchteten über Atlantis zurück zur Erde, wobei man das in Atlantis installierte Stargate versiegelte, damit die Wraith es nicht nutzen konnten. Die in Pegasus (wohl schon unter Einfluss der Wraith) zurückgebliebenen Antiker müssen sich dann in der Folgezeit auch zu Menschen zurückentwickelt haben.

      In der Milchstraße war die Seuche mittlerweile abgeklungen und die zurückgekehrten Antiker bildeten zusammen mit den sich in deren Abwesenheit mittlerweile entwickelten Zivilisationen der Nox, der Furlinger und den aus einer anderen Galaxis in die Milchstraße gekommenen Asgard das "Bündnis der 4 Völker". Die verbliebenen Antiker begannen nun aufzusteigen und sich zu einer höheren Ebene der Existenz zu entwickeln. Dies war den Antikern offenbar schon länger bewusst bzw. möglich gewesen, aber erst jetzt wurde es forciert, möglicherweise auch unter Einfluss des Bündnisses. Die restlichen Antiker, die nicht aufsteigen konnten oder wollten, vermischen sich mit den Menschen auf der Erde und brachten so das Antiker Gen in den menschlichen Genpool ein, so dass die Menschen später auch die höher entwickelten Antiker-Hinterlassenschaften bedienen konnten. In Folge dürften die Antiker als Volk aber recht schnell ausgestorben sein, denn deren Zivilisation geriet unter den Menschen weitgehend in Vergessenheit. Einzig einige Reste, wie die Legenden von Atlantis oder der Asgard überleben in Erzählungen.

      Der Wegfall der restlichen Antiker brachte dann auch endlich die Goa'uld auf den Plan, die irgendwann die Erde erreichten (höchstwahrscheinlich über die Stargates) und die Menschen als ideale Wirte anerkannten und versklavten. Die Goa'uld eigneten sich dann auch einige der geringeren Technologien der Antiker an, um ihre eigenen Zivilisation aufzubauen. Menschen wurden in Folge von der Erde entführt und auf vielen Planeten verbreitet, um dort als Sklaven und Wirtskörper zu dienen. Durch interne Konflikte zwischen den sich bekriegenden Systemlords der Goa'uld und gelegentliche, durch Menschen angezettelte Aufstände wurden dabei mehrere Welten quasi befreit und / oder einfach vergessen und entwickelten ihre eigenen Zivilisationen. Dieses Schicksal ereilte auch die Erde, die nach einem lokalen Aufstand anschließend von den Systemlords für Jahrtausende nicht mehr behelligt wurde. Der Sonderstatus der Erde unter den mit Menschen besiedelten Welten (als alte quasi-Heimatwelt der Antiker) war den Goa'uld dabei offenbar nicht bewusst oder es interessierte sie nicht.
      Zuletzt geändert von Souvreign; 13.08.2019, 14:12.

      Kommentar


        #4
        Sehr schöne Zusammenfassung. Einzig, dass die Ori sich erst nach dem Aufstieg der Alteranern von den Antikern abkapselten hätte ich im Gedächtnis (da sie als aufgestiegene Wesen als Götter verehrt werden wollten). Aber kann sein, dass ich mich irre. Habe Stargate schon lange nicht mehr geguckt (hab schon länger vor, dass ich mir zumindest SG1 mal am Black Friday kaufe und einen Rerun mache).

        Kommentar


          #5
          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
          Sehr schöne Zusammenfassung. Einzig, dass die Ori sich erst nach dem Aufstieg der Alteranern von den Antikern abkapselten hätte ich im Gedächtnis (da sie als aufgestiegene Wesen als Götter verehrt werden wollten). Aber kann sein, dass ich mich irre. Habe Stargate schon lange nicht mehr geguckt (hab schon länger vor, dass ich mir zumindest SG1 mal am Black Friday kaufe und einen Rerun mache).
          Ich habe da auch nicht mehr alles so richtig im Kopf. Kann auch sein, dass es bei der Aufspaltung der Alteraner in Ori und Antiker schon um den Aufstieg ging, aber dies erschien mir etwas zu früh, da in der weiteren Narration der Thema Aufstieg bei den Antikern für einen unfassbar langen Zeitraum (eventuell sogar Millionen von Jahren) keine größere Rolle mehr spielte.

          Auch das Verhältnis Antiker - Menschen bzw. Ursprung der Menschen ist wohl nicht so ganz klar wie von mir dargestellt.

          Ich habe gerade erst in einem Wiki gelesen, dass die Menschen eigentlich eine Schöpfung der Antiker (vermutlich nach deren (optischem) Ebenbild) sein sollen, die von den Antikern kurz vor Ihrer Flucht in die Pegasus Galaxie erschaffen wurden, damit diese die durch die Antiker-Suche entvölkerte Galaxis neu besiedeln. Allerdings sehe ich keine wirklichen Grund, warum die Antiker dies getan haben sollen - und warum die dann auch in der Pegasus Galaxie die Menschen erst verbreiteten, dann aber in einem Zustand der weitgehenden Unwissenheit ließen. Soweit ich weis wurde dieser Aspekt in SG1 und SGA nie wirklich logisch aufgeklärt. Eventuell gab es in Universe etwas dazu, aber die Serie kenne ich ja weitgehend nicht.

          Daher finde die Erklärung einleuchtender, dass die Menschen eigentlich degenerierte Antiker sind, die auf Grund äußerer Umstände viel von ihren früheren Fähigkeiten verloren haben. Und es würde erklären, warum die Menschen so schnell das Potential entwickeln, wie die Antiker aufzusteigen, wo dies bei denen ein Entwicklungsprozess über viele Jahrzehntausende oder sogar Jahrhunderttausende war.

          Kommentar


            #6
            Da manche Menschen ja das Antiker Gen besitzen, ist zu vermuten, dass Antiker und Menschen entfernt verwandt sind.

            Kommentar


              #7
              Alles andere wäre unlogisch. (Auch in einer SciFi-Serie).

              Kommentar

              Lädt...
              X