Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Firefly [110] "In den Fängen des Shanyou" / "War Stories"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Klasse war sicherlich Niska, weil er einfach ein gelungen dargestellter Bösewicht ist. Da er am Ende entkommen konnte, hoffe ich sehr ihn noch in einer weiteren Episode zu sehen.
    Gut gefallen hat mir auch River, die diesmal aktiv teilnahm und drei Soldaten ausschaltete und so Kaylee rettete. Recht interessant war auch die Szene am Schluß, wo Kaylee nach dieser Aktion nun Angst vor River hatte bzw. nicht weiß, wie sie mit River umgehen soll.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


      #17
      Mit der Folge zeigt "Firefly", dass es doch auch Handlungsbögen aufweist (möglicherweise hätte die Serie, wäre sie länger gelaufen eine ähnliche Entwicklung wie B5, nBSG oder DS9 hin in Richtung Serial gemacht). So wird zum einen die vorige Folge weiter fortgesetzt (Rivers Behandlung, Verkauf der erbeuteten medizinischen Güter) als auch auf Episode 2 (den Zugraub, wo man die Beute zurückgibt) eingegangen. Als Fan handlungsbogenorientierter Serie eindeutig eine positive Sache.

      Auch ansonsten bietet die Dreiecksgeschichte recht viel Humor. Vor allem bei der hier schon erwähnten Folterszene, wo Mal versprechen muss mit Zoe zu schlafen (der Schlussgag ist hierbei besonders erwähnenswert - "das wird eine schwierige Mission, nehmen sie mich so richtig hart ran, Sir" ).

      Dazu kommt, dass es neben dem Humor auch wieder mehr Western-Flair als in der Vorfolge gibt. Gerade auf dem Planeten kam wieder "Firefly"-Feeling auf. Trotzdem ist man weiterhin ziemlich brutal (die Eröffnungsfolterung mit Peitsche und Messer, das Ohrabschneiden). FSK16 kann ich mittlerweile wirklich verstehen und es würde mich interessieren, wie Super-RTL die Folge gebracht hat. Vermutlich fehlten hier um die 5 Minuten .

      4,5 Sterne (da die letzten paar Folgen IMO doch ein klein wenig besser waren)!

      Kommentar


        #18
        Zoe funktioniert ohne Mal einfach nicht. Dieser Gedanke kam mir bisher schon oft - in so gut wie jeder der bisherigen Episoden. Viel Gelegenheit eigenständig zu glänzen hatte sie auch nicht, ständig war sie nur mit Mal unterwegs und war damit immer im Schatten des Hauptcharakters. Da half es auch nicht, dass sie mit Wash verheiratet ist. Eigentlich eine Gelegenheit auch mal eine andere Zoe zu zeigen, dies wurde jedoch immer sträflich vernachlässigt. Tja, was soll man sagen, das ist scheinbar auch Wash aufgefallen. Endlich wird dieses Thema angesprochen und auch ausreichend behandelt. Bleibt abzuwarten, ob jetzt in den nächsten Episoden auch noch weiter auf das Fazit dieser Episode eingegangen wird oder ob sie weitermachen wie bisher.

        Die Episode hat das hohe Niveau der letzten Episoden beibehalten. Humor und Ernsthaftigkeit wechselten sich ab. Eine herausragende Szene ist sicherlich die absurd-witzige Folterszene bei der Mal und Wash - unterbrochen von Stromstößen - über Wash's und Zoes Eheleben diskutierten und beschlossen, dass Mal mit ihr schlafen müsse. Oder die, als Docs verrückte Schwester blind die 3 Männer erschoss. "No Power in the 'verse can stop me". In der Tat. Kaylee scheint von diesem interessanten Aspekt an ihr beängstigt zu sein. Auch hier bin ich gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Stückweise kommen aber inzwischen immer mehr Details von den medizinischen Versuchen an River zu Tage. Gut so.

        Ebenfalls lobend herausheben möchte ich die Entscheidung der Autoren, mittels Shan Yu einen Bogen von Shepperd Book zu Nistra zu ziehen. Das war schon gewifft. Vor allem deshalb, weil in der gleichen Episode deutlich wird, dass auch der gute alte Prädiger ein talentierter Schütze ist und scheinbar kaltherzig töten kann. Zumindest solange er nicht zu lange darüber nachdenkt. Oder soll man seine Aussage Kaylee gegenüber nicht auf ihn beziehen sondern nur als guten Tipp für sie, die scheinbar mehr Probleme damit hat?

        Zu Nistra selbst brauch ich wohl nicht viel sagen. Ich mag den Typen einfach. Wobei ich zugeben muss, dass er für ein Pluspunkte von mir nicht viel machen muss außer seinen Mund aufmachen und zu reden. Seine Stimme und der Akzent in Kombination mit seinem Sadismus ist einfach klasse. Ich frage mich, was am Ende mit ihm passiert ist. Überlebt hat er ja scheinbar, nachdem ihn Viktor vor Mal gerettet hat.

        Für "Train Job" hab ich wohlverdiente 5 Sterne vergeben. Hier bin ich nicht weniger begeistert. Also nochmal 5 Sterne für diese würdige Nachfolgestory.
        "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
        "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

        Kommentar


          #19
          Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
          Ich frage mich, was am Ende mit ihm passiert ist. Überlebt hat er ja scheinbar, nachdem ihn Viktor vor Mal gerettet hat.
          Überlebt hat er sicherlich, da er ja flüchten konnte.

          Spoiler
          Leider wurde er in keiner der weiteren Folgen bzw. im Film mehr erwähnt.
          Jedoch denke ich, falls es eine weitere Staffel gegeben hätte, wäre er sicherlich noch einmal aufgetaucht.
          Zuletzt geändert von cybertrek; 02.03.2012, 17:54.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2019
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2020
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


            #20
            Das ist das grundsätzliche Problem bei der Kürze der Serie. Gerade bei ihm - meinem Lieblings-Nebencharakter (bitte keine Umfrage ) - ist es schade, dass er nicht viel öfter aufgetaucht ist, aber bei gerade mal 13 oder 14 Episoden wäre viel mehr schon zu viel. Die wenige Zeit hat man ja nichtmal für die Reaver sinnvoll genutzt, was wäre wohl daraus geworden, wenn sie dann noch anderen Nebencharakteren deutlich mehr Screentime gegeben hätten und damit noch weniger Vielfalt erzeugt hätten.
            "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
            "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

            Kommentar


              #21
              Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
              Zoe funktioniert ohne Mal einfach nicht. Dieser Gedanke kam mir bisher schon oft - in so gut wie jeder der bisherigen Episoden. Viel Gelegenheit eigenständig zu glänzen hatte sie auch nicht, ständig war sie nur mit Mal unterwegs und war damit immer im Schatten des Hauptcharakters.
              Zoe konnte mich auch nicht begeistern, was vielleicht auch an der Darstellerin liegt, denn auch in Angel fand ich sie ziemlich lahm. Mit der Folge kann ich nach meinem Rerun auch nicht viel anfangen. Die besondere Art von Humor liegt mir nicht. Bei der Befreiung Mals gab es ein paar überraschende Momente bzgl. Book und River, aber bei einem Rerun fällt das nicht mehr so ins Gewicht. Von vier Sternen geht es runter auf drei Sterne * * *.

              Kommentar


                #22
                Der Humor hat mir wieder einmal gut gefallen ist der Folge. Die Blicke der Crew als Inara ihre Kundin willkommen hiess, waren herrlich
                Selbst die eigentlich brutal Folterszene wurde mit der "lockeren" Konversation zwischen Mal und Wash etwas aufgelockert.
                Die Schlussszene war auch sehr gut.
                Eigentlich war die Folge bis zu den Überfall auf die Station nicht so mein Ding, aber die letzten Minuten haben alles wieder gut gemacht.
                Etwas seltsam finde ich die Tatsache, dass man nicht weiss was mit Nistra passiert ist. Dies hätte man ruhig aufklären oder erwähnen sollen.Ist dieser jetzt geflohen oder wurde er umgebracht ??

                4*

                Kommentar

                Lädt...
                X