Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sind s/w-Filme heute noch attraktiv?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sind s/w-Filme heute noch attraktiv?

    Herausgetrennt aus http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...tert-wahn.html

    Zitat von notschefix Beitrag anzeigen
    Aber auch wenn da eine Ganze Menge Geldmacherei dabei ist, find ich es trotzdem interessant z.B. TOS in neuerr moderner Version zu sehen, das hat ja auch was sehr ästhetisches.
    Eben. Man muß sich auch der modernen Technik ein bißchen anpassen finde ich. Und warum sollte man es auch nicht, wenn man bessere Möglichkeiten hat gewisse Dinge umzusetzen?

    Ich gucke mir auch mal ganz gernen nen älteren Film an. Aber wenn man zum Vergleich neue Tricktechniken sieht, wirkt das Ganze teilweise arg komisch.

    Bei SW fand ich es gut das es digital remasterd wurde. Das sieht einfach besser aus. Auch viele Remakes gefallen mir zumindest optisch besser als die Originale. "Godzilla", "King Kong", "Time Machine" etc.

    Persönlich gucke ich auch keine schwarz-weiß Filme mehr. Warum auch? Wir sehen in Farbe. Und schon lange haben alle Fernseher Farbe. Man ist schon irgendwann verwöhnt und nimmt was modernes als Maßstab.

    Aber der eine fährt lieber einen Oldtimer, der anderen einen neuen BMW oder sonstwas.
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 07.08.2007, 21:44.

  • #2
    Zitat von Skymarshall Beitrag anzeigen
    Persönlich gucke ich auch keine schwarz-weiß Filme mehr. Warum auch? Wir sehen in Farbe. Und schon lange haben alle Fernseher Farbe. Man ist schon irgendwann verwöhnt und nimmt was modernes als Maßstab.
    Sorry Sky, aber diese Einstellung finde ich ziemlich ignorant. Wenn ich die gleiche Ansicht vertreten würde, wären mir bis jetzt einige echte Perlen (z. B. "The Day the Earth Stood Still", USA 1951) entgangen. Und das wäre schade gewesen.
    Zuletzt geändert von Dr.Bock; 07.08.2007, 21:35.
    "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" (Andi Möller) - "Und jetzt skandieren die Fans wieder: Türkiye, Türkiye. Was so viel heißt wie Türkei, Türkei." (Heribert Faßbender) - "Das war ein wunderschöner Augenblick als der Bundestrainer sagte: Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht´s los!" (S. Freund) - "Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal." (L. Matthäus)

    Kommentar


    • #3
      Ich sehe nicht wo das ignorant sein soll. Warum soll ich mir auf einen Farbfernseher einen schwarz-weiß Film angucken?

      Davon abgesehen habe ich eh die meisten guten schwarz-weiß Filme gesehen. Und nochmal muß ich sie mir auch nicht angucken. Weil ich mich eben an reines Farbsehen gewöhnt habe.

      Kommentar


      • #4
        hihi...naja, wenn du filmwissenschaften studieren würdest wärst du damit natürlich total aufgeschmissen, aber machste ja nicht

        und eigentlich SOLLST du dir ja auch keine S/W-Filme anschauen, man sollte sich halt gute Filme auf dem Fernseher anschauen und davon gibt es auch genug in S/W...können ja auch modernere sein wie schindlers liste zum beispiel...oder halt klassiker wie Dr. Strangelove der heute immer noch genauso witzig ist wie damals, da kann man auch mehr als einmal lachen indem man den sich nochmal anguckt...naja, und man könnte jetzt weitermachen...aber wenn du dich dadurch selbst beschränken willst bitte sehr^^
        "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
        "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

        Member der NO-Connection!!

        Kommentar


        • #5
          Zum Glück studiere ich keine Filmwissenschaften. Aber ich habe schon etliche Filme in meinem Leben gesehen. Also vielleicht dann eher praktisch.

          Als Einschränkung kann man höchstens schwarz-weiß sehen. Ok, es zählt ja auch der künstlerische Inhalt. Aber wie gesagt sehen wir in Farbe. Damals war es nicht anders machbar. Manche moderne Filme setzen extra da drauf. Wie du schon sagtest "Schindlers Liste". Aber den habe ich auch nur einmal gesehen.

          Ich bin eben ein sehr visueller Mensch und bis auf Ausnahmen(bestimmte Bilder, Avatare) möchte ich Farben sehen.


          Edit: Der Text hier ist auch in schwarz-weiß(bzw. grau nach dem Abschicken). Naja, was solls.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Skymarshall Beitrag anzeigen
            Zum Glück studiere ich keine Filmwissenschaften. Aber ich habe schon etliche Filme in meinem Leben gesehen. Also vielleicht dann eher praktisch.

            Als Einschränkung kann man höchstens schwarz-weiß sehen. Ok, es zählt ja auch der künstlerische Inhalt. Aber wie gesagt sehen wir in Farbe. Damals war es nicht anders machbar. Manche moderne Filme setzen extra da drauf. Wie du schon sagtest "Schindlers Liste". Aber den habe ich auch nur einmal gesehen.

            Ich bin eben ein sehr visueller Mensch und bis auf Ausnahmen(bestimmte Bilder, Avatare) möchte ich Farben sehen.
            Ah ja... mit anderen Worten: Was für dich nicht gut genug aussieht, kommt dir nicht ins Haus? Was ist mit schrottigen Designerprodukten, die zwar toll aussehen aber von ihrer Funktionalität her mangelhaft sind? Wertest du die auch höher als Dinge, die einfach nur ihren praktischen Zweck erfüllen?

            Wertest du einen schlechten Farbfilm höher, als einen guten Schwarzweißfilm?

            Die meisten von uns hören auch alle mit zwei Ohren in stereo. Meidest du auch alle Filme, die nur in Mono gedreht wurden?

            Sorry für die provokanten Fragen aber man könnte anhand deiner Aussagen den Eindruck gewinnen, dass du der Oberflächlichkeit huldigst

            Ich persönlich werte die inhaltliche Qualität von Filmen höher, als deren filmtechnische Umsetzung. Inhaltliche Qualität vor Äußerlichkeiten.

            Ich werde mir doch nicht freiwillig einen Teil des Filmgenusses beschränken, indem ich Schwarzweißfilme meide. Ich meide ja auch keine Sportsendungen, weil ich ein Couch Potato bin


            Gruß,

            Frank
            Zuletzt geändert von Dr.Bock; 07.08.2007, 21:41.
            "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
            "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
            (George Orwell)

            Kommentar


            • #7
              Der Himmel über Berlin (größtenteils in s/w)
              Lebenszeichen
              The Man Who Wasn't There
              Sin City (bis auf wenige Kleinigkeiten)

              Sind doch geniale Filme in s/w.



              s/w kann einfach sehr atmosphärisch sein, toll aussehen und eine kreative Entscheidung sein.
              "...wenn ich, Aguirre, will, dass die Vögel tot von den Bäumen fallen, dann fallen die Vögel tot von den Bäumen herunter.
              Ich bin der Zorn Gottes, die Erde über die ich gehe sieht mich und bebt!"

              Kommentar


              • #8
                Hm...

                ... irgendwie finde es gerade ein wenig unschön, was hier passiert.

                Skymarshall so zu bedrängen weil er lieber Farbfilme schaut, finde ich nicht ok. Das ist sein gutes Recht. Er hat damit S/W-Filmen nicht generell die Qualität abgesprochen. Er hat auch gesagt, dass er schon gute S/W-Filme gesehen hat, sie lediglich nicht nochmal schauen möchte weil ihm Farbfilme mehr zusagen.

                Fernsehen ist ein Freizeitvergnügen und das kann jeder gestalten, wie er möchte. Wenn ein Farbbild wesentlich zur Unterhaltung beiträgt, dann ist das halt so. Es ist ein subjektives Empfinden. Nur weil man keine S/W-Filme mag, ist man kein schlechterer Mensch und durch das Schauen von S/W-Filmen wird man auch nicht zum besseren Filmfan.

                Also... jeder soll schauen, was ihm Spaß macht, egal ob mit oder ohne Farbe oder in Bunt. Leben und Leben lassen.

                MfG
                Whyme
                "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                Kommentar


                • #9
                  Wer provokative Meinungen äußert, darf sich über provokative Antworten nicht wundern.

                  Wenn man über eine Ansicht diskutiert, dann heißt das nicht, dass man sie nicht toleriert. Man möchte vielleicht nur besser begründet sehen, warum derjenige sie hat.

                  Allerdings bin ich auch weit davon entfernt, einer von diesen Allesverstehern zu sein, das räume ich freimütig ein

                  Gruß,

                  Frank
                  "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                  "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                  (George Orwell)

                  Kommentar


                  • #10
                    Da muss ich doch mal glattweg sagen was an der Aussage "Ich mag Farbfilme lieber" so provokant ist und warum um alles in der Welt man sich für seine persönlichen Vorlieben rechtfertigen... sorry... warum man seine persönlichen Vorlieben hinterfragen lassen muss...
                    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                      Da muss ich doch mal glattweg sagen was an der Aussage "Ich mag Farbfilme lieber" so provokant ist und warum um alles in der Welt man sich für seine persönlichen Vorlieben rechtfertigen... sorry... warum man seine persönlichen Vorlieben hinterfragen lassen muss...
                      Wir sind hier in einem Diskussionsforum und natürlich wird hier diskutiert. Wenn man nicht möchte, dass die eigenen Vorlieben hinterfragt werden, muss man in ein "Monologsforum" gehen . Ich kenne leider keines.
                      Hier gilt die Devise: Wer die Hitze nicht verträgt, hat in der Küche nichts zu suchen.

                      Davon abgesehen: Vielleicht zieht ja Skymarshall auch einen Nutzen daraus und lernt dann auch Schwarzweißfilme zu schätzen, von denen es auch einige gibt.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ok - akzeptiert.

                        Jedoch finde ich an der Art wie hier hinterfragt wird zwei Sachen immernoch störend:

                        1. Das Worte-in-den-Mund-legen. Hier wird so getan als habe Skymarshall geäußert, S/W-Filme seien generell schlecht. Das entspricht aber nicht den Tatsachen. Skymarshall selber gibt an, einige gute S/W-Filme gesehen zu haben. Er bevorzugt lediglich Farbfilme.

                        2. Die Art des Hinterfragens. Ich habe das Gefühl, als wolle man Skymarshalls Einstellung nicht hinterfragen sondern lediglich als falsch darstellen und seinen Filmgeschmack damit als oberflächlich und trivial. Unterbewußt kommt bei mir das Gefühl auf als ginge es hier weniger um eine echte Diskussion als darum, dass dargelegt werden soll, wie toll intellektuell doch Leute sind die S/W-Filme schauen während Farbfilmliebhaber eher oberflächlich seien.

                        MfG
                        Whyme
                        "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                        -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                          Da muss ich doch mal glattweg sagen was an der Aussage "Ich mag Farbfilme lieber" so provokant ist und warum um alles in der Welt man sich für seine persönlichen Vorlieben rechtfertigen... sorry... warum man seine persönlichen Vorlieben hinterfragen lassen muss...
                          Ich reagiere in Diskussionsforen auf zwei Dinge allergisch:

                          1. Wenn jemand versucht, anderen etwas mies zu machen, weil er/sie es nicht leiden kann

                          2. Wenn jemand versucht, persönliche Vorlieben und Geschmacksurteile, die nicht von allen geteilt werden, mit pseudo-sachlichen Argumenten zu verteidigen.

                          Wenn ich keinen Rosenkohl mag, dann reicht es, wenn ich sage, dass ich ihn nicht mag. Das wars dann. Es gibt bei solchen Geschmacksurteilen keine sachlich verwertbare Diskussionsebene.

                          Wenn sich jemand auf das sehr dünne Glatteis wagt, persönlichen Geschmack mit Argumenten rechtfertigen zu wollen und dabei mehr oder weniger viel Blödsinn verzapft, dann ist das für mich ein rotes Tuch

                          Ich finde, auch in Internetforen sollte man nachdenken, bevor man etwas schreibt. Aber vielleicht bin ich mit dieser Einstellung ja für die heutige Zeit zu reaktionär, wer weiß?

                          Gruß,

                          Frank

                          P.S.: In der Nacht sieht der Mensch auch nur schwarzweiß
                          "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                          "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                          (George Orwell)

                          Kommentar


                          • #14
                            @Whyme: Du hast mich schon richtig verstanden. Nett das du mich auch verteidigst.

                            @Laserfrankie: Ich habe nicht gesagt das schwarz-weiß Film schlecht sind. Also künstlerisch und inhaltlich. Aber ich habe gesagt das ich sie nicht gerne schaue. Begründet habe ich es paarmal. Und ich sehe auch nicht ein mich da weiter rechtfertigen zu müssen.

                            Und wenn es für euch nur ein oberflächliches Geschmacksurteil ist - dann bitte schön!

                            Das wäre es eigentlich nur dann wenn ich sagen würde "Schwarz-weiß Filme sind schlecht, weil sie Schwarz-weiß Filme sind!".

                            Aber ich habe ohne eine filmische Bewertung meine Aussage gemacht. Lediglich begründet das ich ungerne in schwarz-weiß sehe.

                            Und Filme wie "Sin City" sind zwar schwarz-weiß(oder nicht ganz), aber der Stil ist auch ein wenig anders. Da ist hier und da mal wenigstens etwas eingefärbt. Auch dieses Ästhetik - das ist etwas anderes. Bei "Schindlers Liste" war es mir ehrlich gesagt zu viel des Guten.

                            So und mehr schreibe ich jetzt nicht mehr zum Thema "schwarz-weiß".

                            P.S.: In der Nacht sieht der Mensch auch nur schwarzweiß
                            Oder hat die Augen zu...

                            Kommentar


                            • #15
                              Kann sich eigentlich irgendwer Alfred Hitchcocks "Psycho" in Farbe vorstellen?

                              Schrecklicher Gedanke.

                              Hitchcock hat sich bewusst für schwarzweiß entschieden. Und er war immerhin derselbe Regisseur, der 2 Jahre zuvor mit "Vertigo" ein absolutes Meisterwerk in Sachen Farbkomposition abgeliefert hat.

                              Als absoluter Hitchcock-Fan musste ich das Thema natürlich als Provokation sehen, ich hoffe, das kannst du verstehen

                              Aber immerhin gut, dass wir diese Kontroverse nun beilegen können


                              Gruß,

                              Frank
                              "Wenn das deutsche Fernsehen ein Pferd wäre, hätte man es schon längst erschossen" (Oliver Kalkofe)
                              "Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann ist es das Recht Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen"
                              (George Orwell)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X