Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Filme, die beim zweiten ansehen besser werden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Filme, die beim zweiten ansehen besser werden

    Kennt ihr das? Ihr schaut einen Film zum ersten Mal und findet ihn richtig schlecht. Aber ihr gebt ihm irgendwann noch einmal eine Chance, und dann findet ihr ihn gar nicht soo übel, vielleicht sogar gut? Welche Filme waren das, wo es Euch auch so ging?

    Ich fange mal mit meinem Extrembeispiel an:

    Spiderman 3

    Im Kino fand ich ihn richtig richtig schlecht. Ich weiß nicht, woran es lag. Ich war damals begeistert von teil 2, vielleicht konnte Teil 3 da nur enttäuschen.Oder waren es mir zuviele Bösewichter, zu wenig Mary-Jane oder Tobey Maguire als düsterer Macho, die mir die Suppe versalzten ... ich fand ihn einfach durchweg albern. Erst neulich hab ich mir die Box mit allen drei Filmen auf BluRay gekauft und wieder angesehen, da musste ich feststellen, dass mir der dritte diesmal besser, nein sogar richtig gut gefiel. Ich empfand ihn mit einem richtigen Wechselbad der Gefühle und muss sagen, heute zählt er für mich als einer der besten Teile.

    Was meint ihr dazu? Wann ging es Euch wo genauso?
    "I was me but now he`s gone!"
    James Hetfield

  • #2
    Bei mir wohl Star Trek V: The Final Frontier. Gefiel mir anfangs nicht so besonders, jedenfalls nicht so gut wie sein Vorgänger Star Trek IV, aber mittlerweile mag ich sogar lieber. Es hat eine Zeit gebraucht, bis ich den Humor und die Action des Films für mich entdecken konnte.

    Ähnlich ist es mit Star Trek IX. Gefiel mir anfangs nicht so gut wie Star Trek VIII, warum weiß ich mittlerweile gar nicht mehr, gefällt mir aber heute sehr viel besser.

    Auch bei Alien 3 war ich anfangs etwas enttäuscht, aber mittlerweile gefällt er mir besser als der erste Teil, wenn auch immer noch nicht so gut wie Teil 2: Aliens - Die Rückkehr.

    Kommentar


    • #3
      "Kill Bill Vol.1" konnte ich anfangs nicht viel abgewinnen. Mittlerweile gehört er (zusammen mit Vol.2) zu meinen absoluten Liebilngsfilmen.

      Auch war ich von Peter Jacksons "Die Gefährten" anfangs ziemlich enttäuscht. Zwar halte ich ihn immer noch für den schwächsten der drei Teile, aber hab ihm so manchen Ausrutscher (Kämpfer-Arwen, Fürcht-Bilbo, Hexen-Galadriel) mittlerweile verziehen und würde ihn - wie jeden HdR-Teil - mit einer 10/10 bewerten.

      An Ang Lees "Hulk" dürfte ich völlig falsch herangegangen sein. Beim ersten mal erwartete ich einen "Spiderman"-artigen Film und bekam dann ein langweiliges Drama mit trashigem Ende. Mittlerweile gefallen mir aber die vielen ruhigen Momente des Films ganz gut. Und die Splittscreen-Technik ist - nachdem man sie von "24" gewohnt ist - auch nicht mehr störend.

      Andere Filme wurden beim zweiten mal weitaus schwächer. So wirkte "Beowulf" nur wirklich im 3D-Kino. Von "Star Wars: Episode III" war ich auch nur beim ersten mal wirklich begeistert (mittlerweile halte ich ihn sogar für den schwächsten Teil der Reihe).

      Kommentar


      • #4
        Jay-Lo-Po's "scifi-Thriller"(?) The Cell. Fand ich beim ersten mal überzogen, albern, schlecht umgesetzt.
        Beim DVD Abend mit den Freunden noch mal angesehen und war hell auf begeistert. Ich denke, beim ersten mal war ich etwas zu abgelenkt und beim zweiten mal hatte ich volle aufmerksamkeit, weshalb mit die Handlung wohl begreiflicher wurde.
        You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
        Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

        Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
        >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

        Kommentar


        • #5
          mhm für mich ist ein Film was beim 2ten mal besser wird Fünfte Element.Am anfang war er für mich einfach nur Schrott aber nach dem 2ten und 3ten mal ist es mein Lieblingsfilm.
          Ich war nie gut in Sig Schreiben*sniff* Schenkt mir wer eine:)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
            Bei mir wohl Star Trek V: The Final Frontier. Gefiel mir anfangs nicht so besonders, jedenfalls nicht so gut wie sein Vorgänger Star Trek IV, aber mittlerweile mag ich sogar lieber. Es hat eine Zeit gebraucht, bis ich den Humor und die Action des Films für mich entdecken konnte.
            da hast du mir etwas vorraus......ich mag den Film nachwievor nicht leiden. Gut, ich guck ihn an, wenn er im TV läuft, aber er bleibt der allerschlechteste ST Film überhaupt, in meinen Augen.
            Mir gings eher bei ENT so, damit konnte ich absolut nichts anfangen, erst beim zweiten Mal gucken fand ich die Serie (sry, kein Film) sehr gut.
            Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
            Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
              Mir gings eher bei ENT so, damit konnte ich absolut nichts anfangen, erst beim zweiten Mal gucken fand ich die Serie (sry, kein Film) sehr gut.
              Mir ging es mit ENT als Serie ganz genauso. Beim ersten Anschauen fand ich sie langweilig. Manche Filme oder Serien funktionieren irgendwie nur, wenn man die Charaktere irgendwie schon kennt und mag.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                Auch war ich von Peter Jacksons "Die Gefährten" anfangs ziemlich enttäuscht. Zwar halte ich ihn immer noch für den schwächsten der drei Teile, aber hab ihm so manchen Ausrutscher (Kämpfer-Arwen, Fürcht-Bilbo, Hexen-Galadriel) mittlerweile verziehen und würde ihn - wie jeden HdR-Teil - mit einer 10/10 bewerten.
                Geht mir bei dem Film genauso. Aufgrund des ganzen Hypes damals, bin ich ins Kino gegangen, ohne zu wissen, was da auf mich zukommt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich nur mal gehört, dass es sowas wie "Herr der Ringe"...hatte aber keine Ahnung, um was es geht.
                Bin dann auch aus dem Kino raus mit dem Gefühl: "Ja, war ganz nett"- aber ein Überfilm war es zu dem Zeitpunkt nicht.

                Eine ganze Weile später gab es dann die SEE als DVD zu kaufen. Ich weiß bis heute nicht, was mich da geritten hat, die zu kaufen (ich war ja wie gesagt nicht so begeistert gewesen)- aber ich tat es. Und bereute es keine Sekunde.
                Ich nehme an, dass ich im Kino einfach überfordert war mit den ganzen Namen und so. Und es mir deshalb nicht so gefallen hat.
                Hat sich ja zum Glück geändert (bestes Indiz: mein Username hier )

                Als weiterer Film fällt mir da Galaxy Quest ein. War beim ersten Mal schon nett...aber der Film wird mit jedem Ansehen besser.

                "At the very least...my butt is warm." Last words ever spoken in Paragon City/ Justice

                Chroniken des Schreckens //Coming soon: The Oro Wingmen

                Kommentar


                • #9
                  Ein Film bei dem es bei mir echt extrem war ist Pulp Fiction.
                  Beim ersten mal anschaun dachte ich nur "Was für ein Scheiß..."
                  Mir hat das mit der zerstückelten Handlung gar nicht gefallen! Gut ich finds immer noch nicht richtig gut, aber beim ersten mal schaun hab ich den FIlm einfach nicht verstanden. Diese zerstückelte Handlung, bei der die Hälfte am Ende quasi nachgeliefert wird, das fand ich einfach schlecht und das hat mir beim ersten Anschauen auch die Laune verdorben.

                  Allgemein ist es sehr wichtig ob die Stimmung passt wenn man einen Film das erste mal sieht! Geht man mit falschen Erwartungen rein oder ist allgemein schlecht drauf, kann das zu einer ungerechtfertigt schlechten Meinung über einen Film führen.

                  Ein weiterer Film, der mir beim zweiten mal schaune deutlich besser gefallen hat war der aktuelle Bond Quantum of Solace. Ich hab den damals im IMAX zu weit vorne gesehen und der ist nunmal leider zu schnell geschnitten. Das nervt schon auf einer normalen Leinwand aber im IMAX gehen einem da die Augen über und man bekommt nichts mehr mit.
                  Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Steve Coal Beitrag anzeigen
                    Ein Film bei dem es bei mir echt extrem war ist Pulp Fiction.
                    Ja, bei mir auch. Als Geheimtipp bei einem Videoabend vorgestellt, hat mich der Film so was von angeödet. Die endlosen Dialoge über Banalitäten, die verwirrenden Kapitelübergänge, die völlig von jeder Realität entkoppelten Charaktere.

                    Nachdem ich mir "Reservoir Dogs" angesehen hatte, wo mit die typischen Tarantino-Dialoge schon sehr gut gefielen, habe ich mir "Pulp Fiction" noch einmal in Ruhe alleine angesehen und ... wow, was für ein Sehvergnügen. Die Feinheiten der Charaktere, der Dialogwitz, die Zusammenhänge zwischen den Kapiteln, all das kam jetzt zum tragen. Beim dritten Sehen war der Film dann schließlich sogar noch ein bisschen besser als beim zweiten Sehen.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Bei mir ist es eher umgekehrt, Beispiel Spiderman 2: Beim ersten Mal war er noch Mittelmaß, beim zweitem Mal fand ich ihn noch schrecklicher. Die ganzen Szenen, die mich beim ersten Mal schon störten, wurden aus meiner Sicht noch schlimmer. Wie zum Beispiel: Peter und seine Tante haben Geldprobleme, nachher, am Ende des Films, ist alles komischerweise wieder in Ordnung, oder der schwache Bösewicht, der irgendwie nur blöd durch die Gegend klettert.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                        Mir gings eher bei ENT so, damit konnte ich absolut nichts anfangen, erst beim zweiten Mal gucken fand ich die Serie (sry, kein Film) sehr gut.
                        Mit ENT hatten wohl einige ihre anfänglichen Erwartungen, die beim ersten mal nicht erreicht wurden , aber seit die Serie wieder im TV läuft, stören mich die Charaktere und die Storys nicht mehr so sehr wie noch bei der ersten AUsstrahlung, ich scheine selbst ein bisschen mit der Serie gereift zu sein .


                        Ehrlich gesagt kann ich mittlerweile SW Ep.II schon nicht mehr sehen, beim ersten mal war er noch sehr gut und ich habe mich eigentlich auch gut unterhaltengefühlt, doch schon beim zweiten fiel mir auf, das es der Film nicht unbedingt wert ist das man in mehr als drei mal sieht. Die Dialoge sind oftmals ziemlich flach und die slapstickeinlagen von so manchen Droiden gehen hier einem auch auf denn Keks. Selbst als überzeugtet SW-Fan denke ich mittlerweile so.

                        Kommentar


                        • #13
                          Adaption

                          Auf den ersten Blick ist der Film nur eine Abfolge von Ereignissen und Szenen. Charlie Kaufmann soll das Buch "Der Orchideendieb" für ein Drehbuch adaptieren, verzweifelt daran und irgendwann taucht noch sein Zwillingsbruder auf. Irgendwann im Laufe des Filmes beginnt man sich zu wundern, etwa als plötzlich Charles Darwin ins Spiel kommt oder die Hauptfigur darüber spekuliert, welcher Schauspieler seine Figur im späteren Film wohl verkörpern wird. Erst beim zweiten Mal Sehen werden die groben Konturen klar, um was es um "Adaption" eigentlich geht und was der Clou ist. Die Pointe ist mordsmäßig - ein toller Film.
                          Zuletzt geändert von Largo; 28.09.2009, 22:37.
                          Mein Profil bei Last-FM:
                          http://www.last.fm/user/LARG0/

                          Kommentar


                          • #14
                            Bei mir war es Superman Returns. Ich bin zwar ein Fan des ersten Donner-Films, aber irgendwie hab ich mich im Kino doch ziemlich gelangweilt. Ich habe etwas anderes erwartet und war auch nicht in Stimmung, da meine Freundin schon beim Vorspann angefangen hat zu meckern (zu lang!). Naja, sie versteht es bis heute nicht warum ich mir den Film seitdem schon einige Male angeguckt habe und er in unserem DVD-Regal steht.

                            Ein anderes Beispiel Mission:Impossible II oder Matrix Reloaded. Im Kino konnte ich mich mit dem Film nicht anfreunden, da unlogisch und maßlos überzogen. Später habe ich sie mir noch einmal angesehen und eben andere Qualitäten wie die Schnittfrequenz, Aufbau der Szenen in Kombination mit der Musikuntermalung entdeckt welche die Filme für mich ansprechend machen. Inhaltlich halte ich beide zwar immer noch für ziemlich schlecht, aber das ändert nichts daran, dass ich sie mir eigentlich gerne mehrmals angesehen haben.

                            Man sollte Filmen öfter mal eine zweite Chance geben. Oft entdeckt man Qualitäten, die einem beim ersten Mal entgangen sind.

                            Ich bin schon gespannt darauf noch einmal Terminator 4 oder Transformers 2 zu sehen. Die Filme haben bei mir einiges wieder gut zu machen.
                            "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                            Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                              Ehrlich gesagt kann ich mittlerweile SW Ep.II schon nicht mehr sehen, beim ersten mal war er noch sehr gut und ich habe mich eigentlich auch gut unterhaltengefühlt, doch schon beim zweiten fiel mir auf, das es der Film nicht unbedingt wert ist das man in mehr als drei mal sieht. Die Dialoge sind oftmals ziemlich flach und die slapstickeinlagen von so manchen Droiden gehen hier einem auch auf denn Keks. Selbst als überzeugtet SW-Fan denke ich mittlerweile so.
                              Da gings mir anders. Im Kino war ich total gelangweilt, später auf DVD hab ich ihn noch eine Chance gegeben und muss sagen, er ist nicht soooo schlecht. Aber trotzdem ist er auch nicht der Bringer, gerade Hayden Christensen zeiht den Film durch sein grottiges Schauspiel in unmessbare Tiefen.

                              "... Okay, jetzt die Szene, wo Anakins Mutter stirbt ... Anakin ist seelisch am Ende, da muss ich ... äääh ... ganz ganz böse gucken." nene, Null Emotionen kommen da rüber, das können teilweise die Schauspieler aus den Soaps besser.
                              "I was me but now he`s gone!"
                              James Hetfield

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X