Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Harry Potter 7"-Spoiler-Thread 4 (Kapitel 13 - 16)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Harry Potter 7"-Spoiler-Thread 4 (Kapitel 13 - 16)

    Hier könnt Ihr über die Kapitel 13 bis 16 von Harry Potter and the Deathly Hallows reden.

    Aber NUR über Band 7 und die angegebenen Kapitel.

    Die Registrierungskommission für Muggelstämmige
    Der Dieb
    Die Rache des Kobolds
    Godric's Hollow


    Viel Spaß
    Miles


    ----------------------------

    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...tel-1-4-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...tel-5-8-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...el-9-12-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-13-16-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-17-20-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-21-24-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-25-28-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...l-29-32-a.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...tel-33-xx.html
    http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...allgemein.html
    Zuletzt geändert von Sukie; 27.10.2007, 15:36.
    Banana?


    Zugriff verweigert
    - Treffen der Generationen 2012
    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

  • #2
    Kap. 13 - Die Registrierungskommission für Muggelstämmige ( The Muggle-Born Registration Commission )

    Während Hermine in ihrer "Verkleidung" Umbridge über den Weg läuft und dazu verdonnert wird, der Kommission zur Registierung aller Muggle-Geborenen beizuwohnen, macht sich Harry auf den Weg zu Umbridges Büro. Er sucht das Medaillon dort vergebens, findet aber stattdessen heraus, dass Umbridge ihre verschreckten Untergebenen mittels Moodys magischem Auge überwacht. Er nimmt das Auge an sich und macht sich auf den Weg, um Hermine aus ihrer mißlichen Lage zu befreien. Der Wartesaal ist voller ängstlicher Muggelgeborenen, Dementoren schwirren herum und verbreiten Angst und Schrecken, und mit Glück gelingt es Harry, unter seinem Umhang verborgen, in den Anhörungssaal zu gelangen. Dort entdeckt er, dass Umbridge den Horcrux um den Hals trägt, und es gelingt den beiden, ihr das Medaillon abzunehmen und ihr ein Duplikat unterzujubeln. Auf der Flucht nehmen sie all die zitternden Muggelgeborenen mit, geraten dadurch aber in große Schwierigkeiten und können nur knapp entkommen, indem sie zum Grimmauld Place apparieren.


    Kap. 14 - Der Dieb ( The Thief )

    Irgendetwas ist gewaltig schiefgegangen. Die drei materialisieren zwar kurz am Grimmauld Place, landen dann in einem Wald - und Ron ist schwer verletzt, denn er hat sich/wurde beim Apparieren zersplintert. Sie können auch nicht in den Grimmauld Place zurück, da sich einer der Death Eater an Hermine festgeklammert hat, der nun Zutritt zum Haus hat.
    So bleiben sie vorerst in einem Zelt im Wald, während Ron langsam gesundet - ihm zuliebe verzichten Hermine und Harry, Volde- "You know who" bei seinem Namen zu nennen. Weil sie keine Ahnung haben, wie der Horcrux zu zerstören ist, trägt ihn Harry vorerst immer bei sich.
    Wieder bekommt er Einblick in Voldemorts Handeln: er hat schlußendlich Gregorovitch (ein Zauberstabhersteller, ähnlich Ollivander) gefunden, dieser hat "es" jedoch nicht mehr, da der gesuchte Gegenstand von einem Mann, der Harry irgendwie bekannt vorkommt, schon vor geraumer Zeit gestohlen wurde.


    Kap. 15 - Die Rache des Kobolds ( The Goblin's Revenge )

    Wochenlang ziehen sie nun umher, bleiben nirgendwo länger als ein paar Tage - und kommen ihrem Ziel, die anderen Horcruxe zu finden, um keinen Schritt näher. Die Stimmung sinkt in den Keller, bis sie endlich Neuigkeiten erfahren. Sie belauschen einige flüchtende Zauberer (unter ihnen der Ex-Schulkollege Dean Thomas) und 2 Goblins und erfahren, dass es in Hogwarts anscheinend einen Versuch gegeben hat, Gryffindors Schwert zu stehlen, weshalb es nun in der Gringotts Bank untergebracht sei - vermeintlich, denn das Schwert ist eine gelungene Kopie, wie der Goblin Griphook festgestellt hat. Da die Zauberer aber "traditionell" Goblins schlecht behandeln, hat Griphook dies aus Rache niemandem gesagt. Um mehr über das Schwert zu erfahren, sprechen sie mithilfe des Porträts, das Hermine aus Sirius' Haus mitgenommen hat, mit Nigellus Phineas Black - und erfahren auf diese Weise, dass das Schwert in der Lage ist, den Horcrux zu zerstören.
    Trotzdem kommt es zu einem häßlichen Streit zwischen Ron und Harry, bis Ron schließlich frustriert seine Freunde verläßt.


    Kap. 16 - Godric's Hollow ( Godric's Hollow )

    In den darauffolgenden Wochen ziehen Hermine und Harry alleine umher, aber außer dass Hermine auf ein Symbol in dem Buch, dass sie von Dumbledore bekommen hat, aufmerksam wird, kommen sie zu keinen neuen Erkenntissen. Daher beschließen sie, doch nach Godric's Hollow zu gehen, um dort vielleicht weitere Hinweise auf den Verbleib des Schwertes bzw. der anderen Horcruxe zu finden.
    Ganz von der Aussenwelt abgeschnitten, haben sie gar nicht mitbekommen, dass es der Hl. Abend ist. Zuerst besuchen sie den Friedhof, wo Harry erstmals am Grab seiner Eltern steht, außerdem entdeckt Hermine das Symbol aus dem Buch auf einem alten Grabstein.

    - - - - - - -

    Die Flucht aus dem Ministerium ist spannend, aber so chaotisch wie erwartet, möchte ich fast sagen. Das Erzähltempo in diesem Teil des Buches finde ich ganz angenehm, Rons Frust ist absolut nachvollziehbar, wenngleich ich nicht damit gerechnet hätte, dass er wirklich abhaut. Befremdlich auch, dass Harry und Hermine kein Wort darüber verlieren - wo sie nun schon so lange befreundet sind.
    Die Szene am Grab der Eltern gefällt mir sehr gut.
    Zuletzt geändert von Sukie; 27.10.2007, 15:37.
    John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
    Stark: Yes. That's fair.
    John: Good.
    Stark: How much later?

    Kommentar


    • #3
      Zusammenfassungen ala Hogwarts-Forum:
      XIII - The Muggle-born-Registration Comission
      XIV - The Thief
      XV - The Silver Doe
      XVI - Godric's Hollow

      Die Flucht der Verdächtigen Muggelstämmigen war spektakulär und als Kontrapunkt zu den Veränderungen in Magic is Might unbedingt nötig! Hätte Harry hier nicht wie der Held der er ist gehandelt, wäre viel seines Charismas verloren gegangen.
      Den Streit fand ich übertrieben, bzw zu spontan, vom Erzähltempo her aber an der richtigen Stelle eingefügt. Da musste ein Bruch passieren, es war noch nicht genug "Katastrophal" schief gegangen.
      Der Friedhof mit den diversen Gräbern war eine gute Idee und alleine schon wert, nach Godric's Hollow zu kommen.
      An den Sinnsprüchen knabbere ich immer noch so ein wenig.
      Mein Liebling in diesem Viererblock ist aber das Belauschen der anderen Flüchtlinge. Man sieht hier, dass nicht alles ganz furchtbar ist, dass sich auch Unschuldige ihrer unverdienten Bestrafung entziehen konnten oder dass die Schulkameraden der drei Horcrux-Jagenden sich durchzuschlagen wissen. Nur um Ginny kann einem Angst und Bange werden, wenn Snape SEHR streng bestraft, dürfte das nicht sehr angenehm werden.
      Zuletzt geändert von Sternengucker; 22.07.2007, 23:10.
      »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

      Kommentar


      • #4
        Einige nette Kapitel. Die Atmosphäre im Ministerium ist gleich erschreckend wie im Kapitel davor.

        Ansonsten nicht viel Erwähnenswertes. Die angespannte Stimmung zwischen Harry, Ron und Hermine eskaliert und Ron verlässt die beiden - hätt ich nicht von ihm gedacht. Genausowenig, dass Hermine doch noch nach Godric's Hollow will. Die Stimmung dort war sehr bedrückend - vor allem beim Grab von Harrys Eltern und scheint eine der absoluten Steilvorlagen für die kommende Verfilmung zu sein.

        Alles in allem gefällt mir das Buch immer noch sehr gut, vor allem die extrem düstere Atmosphäre. Trotzdem aber sicher vermisse ich irgendwie Hoghwarts und HP-Stimmung will auch nur bedingt aufkommen.

        Kommentar


        • #5
          Okay, das Ausrasten von Ron als Reaktion auf den Horcrux war schon irgendwie sehr herbeigeschrieben, das hätte noch Zeit gehabt...
          aber die Godrics Hollow Sache fand ich vom Aufbau und den Vorbedingungen her einfach nur logisch. Hermione tickt eben so, das war für sie ne logische Kette, der konnte man als Leser doch gut folgen.
          »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

          Kommentar


          • #6
            Der Spruch auf dem einen Grabstein ist aus der Bibel entlehnt: Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod (1.Korinther 15 Vers 26)

            Und er bedeutet, wie Hermione sagt, daß es ein Leben nach dem Tod gibt (so man an die Bibel glaubt...). Dieses Kapitel der Bibel befaßt sich mit der Auferstehung Christi und dem Glauben an ein Leben nach dem Tod. Es ist also verständlich, diesen Spruch auf einem Grabstein zu finden.

            An den anderen kann ich mich spontan grad nicht erinnern...



            Ich finde diese Kapitel außerordentlich gut. Die Spannung, unter der alle drei stehen, ist mit den Händen zu greifen. Daß Ron ausrastet und dem Lagerkoller entrinnen will, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Daß Harry und Hermione nach wochenlangem Zögern und Überlegen auf die naheliegendste Station zurückgreifen, ist genauso logisch, wie der Fakt, daß man von Anfang an weiß, daß es in einer Katastrophe enden wird.


            Die Zustände im Ministerium sind beängstigend. Man begreift richtig, wie kurz der Schritt von der Verachtung anderer zum faschistoiden Rassenwahn ist. Daß Rowling dabei noch auf Umbridge zurückgegriffen hat, war ein toller Schachzug. Die Frau haßte man sowieso noch aus Buch 5. Man wußte, wozu sie fähig ist. Sie hat all das in sich kanalisiert, was an schlechtem im Ministerium passiert. Atmosphärisch enorm dicht! Dann noch der Ausbruch mit den gefangenen, ihrer Zaubereridentität (bei uns würde man sagen: ihrer Würde und Menschlichkeit) beraubten Menschen. Super. Da hatte ich Gänsehaut!
            Zuletzt geändert von Alter_joe; 24.07.2007, 14:25.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Alter_joe Beitrag anzeigen
              Der Spruch auf dem einen Grabstein ist aus der Bibel entlehnt: Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod (1.Korinther 15 Vers 26)
              Aha, das wusste ich gar nicht, interessant!


              Zitat von Alter_joe Beitrag anzeigen
              Die Zustände im Ministerium sind beängstigend. Man begreift richtig, wie kurz der Schritt von der Verachtung anderer zum faschistoiden Rassenwahn ist. Daß Rowling dabei noch auf Umbridge zurückgegriffen hat, war ein toller Schachzug. Die Frau haßte man sowieso noch aus Buch 5. Man wußte, wozu sie fähig ist. Sie hat all das in sich kanalisiert, was an schlechtem im Ministerium passiert. Atmosphärisch enorm dicht! Dann noch der Ausbruch mit den gefangenen, ihrer Zaubereridentität (bei uns würde man sagen: ihrer Würde und Menschlichkeit) beraubten Menschen. Super. Da hatte ich Gänsehaut!
              @Alter_joe1472934

              Da kann ich dir nur 1000%ig zustimmen!

              Ich finde die blöde Umbridge ist noch viel zu gut weggekommen!
              Aber sie kann ja auch nicht immer auf Zentauren treffen!

              Kommentar


              • #8
                Die Beschreibungen im Ministerium fand ich spannend. Vor allem, dass Ron's "Vorlage" ausgerechnet eine Muggelstämmige Frau hat, war gut gemacht, genauso wie das Aufeinander treffen von Harry und Mr. Weasley im Fahrstuhl, der diesen ja für ein DE hielt.
                Die Flucht war spektakulär und auch glaubwürdig, da eben nicht alles glatt ging. Das Ron die beiden verlässt, war ein logischer Schluss. Man hat ja gemerkt, dass der Horcrux seinen Einfluß auf alle entfaltet - auch Harry meinte ja, dass Ron und Hermione gegen ihn hetzen.

                Alles in Gordrics Hollow war sehr gut beschrieben. Die Stimmung auf dem Friedhof war einfach atemberaubend.
                It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

                Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Alter_joe Beitrag anzeigen
                  An den anderen kann ich mich spontan grad nicht erinnern...
                  kurzes Googlen ergab: Matthäus 6:21, “For where your treasure is, there your heart will be also.”
                  Ich würde es nicht für zu gewagt halten, dass hier zwei echte Grabsteine Pate gestanden haben, die JKR irgendwann einmal gesehen hat. (die Alternative "solange in der Konkordanz geblättert bis ein passendes Epitaph gefunden war" klingt mir zu ... banal ) Und es ist eigentlich sogar egal ob es persönliche Verbindungen zu den Sprüchen gibt oder nicht, sie passen irgendwie rein in die Geschichte Punkt


                  Die Zustände im Ministerium sind beängstigend. Man begreift richtig, wie kurz der Schritt von der Verachtung anderer zum faschistoiden Rassenwahn ist. Daß Rowling dabei noch auf Umbridge zurückgegriffen hat, war ein toller Schachzug. Die Frau haßte man sowieso noch aus Buch 5. Man wußte, wozu sie fähig ist. Sie hat all das in sich kanalisiert, was an schlechtem im Ministerium passiert.
                  Und es stellt sich die interessante Frage inwieweit die Vorgänge in früheren Büchern vielleicht schon von Todessern geprägt waren... steckte am Ende doch nicht nur Cornelius Fudgens grenzenlose Egozentrik und dadurch erzeugte Paranoia hinter den "Tagesprophet" Denunziationen von Harry und Dumbledore sondern Volemorts Spinnenfinger warfen ihren Schatten voraus? Irgendwie gruselige Vorstellung, dass während die Phönixler froh sind einen der ihren zum Schutz des Premierministers platziert zu haben, die Sache eigentlich schon längst verloren ist weil die andere Seite nahezu jeden anderen im Ministerium in der Tasche hat...
                  Und war Umbridge etwa selbst eine Todesserin? Ihre Boshaftigkeit und Abscheulichkeit sind ja u.a. mit den Strafarbeiten besonders betont worden...

                  btw... im Gerichtssaal sehen wir anfangs drei Untersuchende aus dem Ministerium (Umbridge, Yaxley, Hopkirk/Hermione) die zu verhörende Person und Dementoren, die mit dem Kätzchen-Patronus im Schach gehalten wurden... nach dem Ausbruch gibt es aber keinen Patronus mehr. Folgen? O.o
                  (gut, Yaxley entkommt scheinbar unverletzt... aber wo ist Umbridge?)

                  Atmosphärisch enorm dicht! Dann noch der Ausbruch mit den gefangenen, ihrer Zaubereridentität (bei uns würde man sagen: ihrer Würde und Menschlichkeit) beraubten Menschen. Super. Da hatte ich Gänsehaut!
                  Ja, das war ein moralischer Push der dem niedergeschmetterten Leserherz nochmal so richtig Aufmunterung verpasst hat. Wenigstens DIESE Armen Seelen sind in Sicherheit. Das war nach zwei Kapiteln Düsterheit pur aber auch dringend nötig!
                  »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen
                    Und es stellt sich die interessante Frage inwieweit die Vorgänge in früheren Büchern vielleicht schon von Todessern geprägt waren... steckte am Ende doch nicht nur Cornelius Fudgens grenzenlose Egozentrik und dadurch erzeugte Paranoia hinter den "Tagesprophet" Denunziationen von Harry und Dumbledore sondern Volemorts Spinnenfinger warfen ihren Schatten voraus? Irgendwie gruselige Vorstellung, dass während die Phönixler froh sind einen der ihren zum Schutz des Premierministers platziert zu haben, die Sache eigentlich schon längst verloren ist weil die andere Seite nahezu jeden anderen im Ministerium in der Tasche hat...
                    Und war Umbridge etwa selbst eine Todesserin? Ihre Boshaftigkeit und Abscheulichkeit sind ja u.a. mit den Strafarbeiten besonders betont worden...
                    Stimmt, drüber nachgedacht habe ich auch. Aber mein Bild von ihr ist eher das einer Mitläuferin. Sie ist einfach zu beschränkt und zu sehr auf ihre Karriereziele versessen, um wirklich "böse" Absichten zu haben. Täter ohne Überzeugung. Für mich persönlich noch verabscheuungswürdiger als die DEs selbst.
                    Ähnlich sehe ich auch Fudge. Feigheit, Karrieredenken, Selbstsucht, Dummheit. Und klar, Voldemort nutzt das zu seinem Vorteil. Ich glaube aber nicht, daß er schon Mitarbeiter des Ministeriums direkt unter seiner Gewalt hatte (trotz Lucius Malfoy)


                    Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen
                    btw... im Gerichtssaal sehen wir anfangs drei Untersuchende aus dem Ministerium (Umbridge, Yaxley, Hopkirk/Hermione) die zu verhörende Person und Dementoren, die mit dem Kätzchen-Patronus im Schach gehalten wurden... nach dem Ausbruch gibt es aber keinen Patronus mehr. Folgen? O.o
                    (gut, Yaxley entkommt scheinbar unverletzt... aber wo ist Umbridge?)
                    Das war etwas merkwürdig. Harry "stupefy"t ja auch Yaxley. Irgendwer muß den also wiederbelebt haben, Umbridge aber nicht. Die Dementoren waren ja dank Harry weg, so denke ich, daß ihr erstmal nix passiert ist.

                    Spoiler
                    Aber der besessene Minister war sicher not amused. Sicher hat sie für ihr Versagen hinterher noch ordentlich ihr Fett weggekriegt (auch etwas für den eigentlichen Epilog)


                    Zitat von Sternengucker Beitrag anzeigen
                    Ja, das war ein moralischer Push der dem niedergeschmetterten Leserherz nochmal so richtig Aufmunterung verpasst hat. Wenigstens DIESE Armen Seelen sind in Sicherheit. Das war nach zwei Kapiteln Düsterheit pur aber auch dringend nötig!
                    Wohl wahr!

                    Kommentar


                    • #11
                      ich denke auch, dass Umbridge einfach nur abgrundtief böse war. Sirius stellte ja auch treffend fest, dass die Welt sich nicht in gute Menschen und Todesser aufteilt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Alter_joe Beitrag anzeigen
                        Das war etwas merkwürdig. Harry "stupefy"t ja auch Yaxley. Irgendwer muß den also wiederbelebt haben, Umbridge aber nicht. Die Dementoren waren ja dank Harry weg, so denke ich, daß ihr erstmal nix passiert ist.
                        Also ich hab extra nochmal drüber gelesen und es steht zwar drinne, dass er den Patronus schafft und den Korridor damit reinigt, von den zwei Dementoren die vorher in den Ecken des Saals erwähnt wurden, steht da aber nur dass sie "zurückwichen und mit der Finsternis verschmolzen", für mich heisst das, dass sie weiter im Gerichtssaal geblieben sind. Für die im Flur gilt dasselbe, auch da nur "Schatten", aber kein "sie flohen aus dem Gang"

                        Yaxley kann sich ja selbst befreit haben oder schon fast immun gegen lähmende Zauber sein, als Auror wäre das nicht dumm. (okay, es erinnert an SG1 mit den Zatnitikels oder wie die sich schreiben )
                        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

                        Kommentar


                        • #13
                          The Muggle-Born Registration Commission

                          Das Kapitel setzt die bedrohliche und erschreckende Atmosphäre des vorangehenden Kapitels nicht nur fort, sondern steigert sie nochmal ganz erheblich.
                          Anders als im fünften Buch widert mich Umbridge hier wirklich an und ich kann Harrys Wunsch sie anzugreifen gut verstehen, - allerdings finde ich es eigentlich schade, dass es zu keinen Gespräch zwischen Harry und ihr kommt.

                          Die arme Mrs Catermole hat mir wirklich wahnsinnig leid getan, allein schon wo man ihr unterstellt, dass sie den Zauberstab gestohlen hat, den sie eigentlich zur Einschulung gekauft hat; oder auch wo sie von ihren Mann oder ihren Kindern spricht, - sehr traurig. Ich hoffe, dass sie und die anderen wirklich entkommen sind und Harrys Aktion nicht umsonst war.

                          Außerdem gibt es noch ein "Wiedersehen" mit dem Auge von Moody, womit es nochmal wahrscheinlicher wird, dass er wirklich tot ist.


                          The Thief

                          Harry und Co verlieren ihre Zuflucht, was sie wie auch den Leser erschüttert.
                          Ich mache mir sogar einige Sorgen um Kreacher, - wie er sich wohl gefühlt haben mag, als Harry nicht zurückgekommen ist.

                          Dass Ron es ablehnt "Voldemort" beim (falschen) Namen zu nennen, zeigt das die Ereignisse nicht spurlos an ihn vorbeigegangen sind und der Schock ziemlich tief sitzt.

                          Damit die Handlung nicht in einer Sackgasse endet, erhält Harry mal wieder Einblick in das Handeln von Voldemort.
                          Gregorovitch hat mir leid getan und natürlich fragt man sich, wer der Dieb war, der Harry so bekannt vorkommt.


                          The Goblin's Revenge

                          Nun wird die Handlung ziemlich gestreckt und es vergehen Wochen, ohne dass wirklich etwas bemerkenswertes passieren würde.
                          Wie in diesen Abschnitt des Buches mit dem Horcrux umgegangen wird, erinnert mich etwas an "Der Herr der Ringe".

                          Man erhält auch Nachrichten, was in Hogwarts vor sich geht. Dass dort nun Ginny, Luna und Neville sozusagen die Rolle von Harry und Co übernommen haben, freut mich, aber es ist natürlich sehr schade, dass sie erwischt worden.
                          Ich bin sehr gespannt, ob man im Film zu Hogwarts umschneiden wird um die dortige Handlung zu zeigen, oder ob man sich auf Harry konzentrieren wird und man diese Handlung auch nur indirekt vermittelt bekommt. Natürlich wäre es auch möglich, dass Hogwarts praktisch gar nicht erwähnt wird.

                          Die Neuigkeiten über das Schwert von Gryffindor geben neuen Anlaß zur Hoffnung und man erfährt sogar, dass man damit Horcurxe zerstören kann.

                          Der Streit in der Gruppe kündigt sich bereits zu Beginn des Kapitels an, als Harry feststellt, dass Ron und Hermione über ihn reden und der tatsächliche Ausbruch ist dann sehr heftig.

                          Sehr traurig, dass Hermione und Harry nun nur noch zu zweit sind, aber im Grunde habe ich das von Ron erwartet. Besonders beeindruckend fand ich den Moment, wo Harry klar wird, dass Ron nicht zurückkommen wird/kann und man schließlich den Ort verläßt.

                          Dass die Handlung hier so gestreckt wird, war sicherlich nötig um Rons Handeln verständlich zu machen, aber ich finde schon dass es manchmal merkwürdig ist, wie Rowling ihr bißchen Handlung immer wieder über ein volles Jahr streckt.


                          Godric's Hollow

                          Harry und Hermione sind nun also alleine, die Zeit schreitet voran und schließlich ist Weihnachten, naja...

                          Hermione und Harry entschließen sich schließlich doch nach Godric's Hollow zu gehen. Sehr interessant fand ich dabei, dass es dort eine Statue von Harry und seinen Eltern gibt.

                          Insgesamt bin ich vom ersten Teil des Besuchs in Godric's Hollow noch etwas enttäuscht, auch wenn der Besuch auf dem Friedhof und am Grab von Harrys Eltern sehr gut dargestellt wurde. Sehr schön fand ich auch wie Harry und Hermione dann wieder gehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, wie ich erwartet hab kommen sie aus der Ministeriumsgeschichte nicht mit Können raus sondern nur mit VIEL GLÜCK.
                            Und an sich misslingt ihre Flucht ja dann doch.
                            Ihr "Safehous" ist futsch, das war ein verdammt hoher Preis.

                            Der Streit mit Ron und die Folge, also dass Ron geht ist für mich absoluter Mist!
                            1. weil mir das alles zu sehr von herr der Ringe geklaut ist.
                            2. weil das einfach nicht passt. Die kennen sich so lange. Alle wissen dass Ron ab und zu ne fresse zieht wenn er mal wieder keinen Durchblick hat.
                            Aber deshalb so auszurasten und dass Ron dann wirklich geht find ich bescheuert!
                            3. Weil Ron wohl doch irgendwie zurück kehren muss. Schließlich hat er noch diesen Gegenstand von Dumbledore. Der muss zum Einsatz kommen. Und Dumbledore wird wohl kaum vorausgesehen haben dass die drei sich trennen!

                            Schön ist es zwischendurch dann doch mal von den drei/zwei Figuren weg zu kommen und ein bisschen was über Hogwarts zu erfahren (Ginny & Co)
                            Auch die allgemeine Rätselei und die weiterführung der Story nach Godrics Hollow gefällt mir.

                            Nur sollte so langsam mal wieder was entscheidendes passieren, wir überspringen Tage und Wochen und doch passiert nichts...
                            Zuletzt geändert von Steve Coal; 26.09.2007, 00:33.
                            Das Schicksal beschütz Kinder, Narren und Schiffe namens Enterprise

                            Kommentar


                            • #15
                              13. Die Registrierungskommission für Muggelstämmige
                              Fand ich schon "Magie ist Macht" cool, so war dieses Kapitel noch um einiges cooler. Die Stimmung im Ministerium war wirklich wahnsinnig bedrückend und es gab einige wirklich gute Szenen, die ich mir im Film absolut fantastisch vorstellen kann (obwohl das meiste davon seinen Weg dorthin nicht finden wird, z. B. das kurze Treffen mit Mr Weasley ) Umbridge ist nun noch um einiges hassenswerter als in Band 5, wo ich sie damals ehrlich gesagt nicht direkt gehasst habe. Okay, sie war böse, ich mochte sie nicht (Im Film hasste ich sie übrigens dann doch, was aber an der exzellenten Schauspielerin liegen mag), aber dass man eine Romanfigur wirklich hassen kann, lernte ich erst in diesem Kapitel.
                              Etwas zu leicht kam mir die Flucht aus dem Ministerium vor, aber man zahlt ja doch einen hohen Preis und zu viel wäre an dieser Stelle wohl auch verkehrt gewesen, da es nach einer Weile einfach nicht mehr spannend gewesen wäre

                              14. Der Dieb
                              Diese kurzen Einblicke in Voldemorts Gedankenwelt sind in diesem Band noch um einiges cooler gemacht als in Band 5, auch in diesem Kapitel gefällt es mir mal wieder exzellent. Ich habe aber das Gefühl, dass Voldemort diesmal gar nicht weiß, dass Harry in seinen Gedanken "rumschnüffeln" kann, aber ich will da nicht zu viel spekulieren, wobei mein erster Tip für den Dieb ja der junge Dumbledore wäre... hm, werde ich mal sehen...

                              15. Die Rache des Kobolds
                              Ein etwas großer Zufall, dass ausgerechnet diese vier Personen auch in diesem Wald ihr Lager haben und sich ausgerechnet darüber unterhalten. Ansonsten sind alle Informationen, die man bekommt, sehr gut, auch wenn erneut sehr wenig dabei rauskommt.
                              Dass Ron wirklich verschwindet, war etwas merkwürdig und auch ein wenig "out-of-the-charakter", auch wenn die Beweggründe irgendwo verständlich waren.

                              16. Godric's Hollow
                              Etwas überrascht war ich über die Tatsache, dass wir in diesem Kapitel dann sogar "Heiligabend" hatten... ich hätte eher an "Haloween" gedacht oder so, was irgendwie auch passender gewesen wäre bei dieser Friedhofsstimmung, die übrigens recht gut rübergekommen ist
                              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                              Für alle, die Mathe mögen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X