Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GoT[606] "Blut von meinem Blut" / "Blood of my Blood"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GoT[606] "Blut von meinem Blut" / "Blood of my Blood"

    An old foe comes back into the picture. Gilly meets Sam’s family. Arya faces a difficult choice. Jaime faces off against the High Sparrow.
    Ich bin mir nicht sicher, was Sam und Gilly zu dieser Geschichte beisteuern werden. Der Plotpunkt wirkt einfach zu aufgesetzt.

    Und Arya ist wohl endgültig zum Batman dieser Serie geworden. Ihre Entscheidung zur Rückkehr (und natürlich ihr alter Freund "Nadel") dürften noch für einige tote Attentäter sorgen, allen voran natürlich die Heimatlose. Apropos Rückkehr: Daenerys kriegt den Preis für Badass der Woche für praktisch die selbe Rede, die Khal Drogo in der ersten Staffel gehalten hat - nur eben sitzend auf einem ausgewachsenen schwarzen Drachen! Oh, das wird lustig

    Nachdem sich Tommen von dem High Sparrow hat um den Finger wickeln lassen, sind jetzt also sowohl Jaime als auch Brienne beide auf dem Weg in die Flußlande, um Walder Frey bzw. dem Blackfish zu helfen. Könnten wir vielleicht doch noch Lady Stoneheart in der Serie sehen, die beiden in die Quere kommt?

    Benjen Stark lebt! Eine gute Entscheidung, Coldhands einfach direkt mit ihm auszutauschen. Klingt so, als sei er selbst in gewisser Weise untot. Ein White Walker, der seinen eigenen Willen behalten hat. Außerdem kriegen wir dank Brans Vision zum ersten Mal Mad King Aerys in der Serie zu sehen. Ich hab das Gefühl, dass Aerys erst durch Brans Flüstern verrückt geworden ist. Hatte er nicht Stimmen gehört in seinen letzten Tagen?

    Etwas schwächer als zuletzt, aber das war abzusehen. Alles steuert auf ein blutiges Finale zu in den letzten 4 Folgen.
    8
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    12.50%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    25.00%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    37.50%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    12.50%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    12.50%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Ich fand die Folge recht kurzweilig, aber mich stören zwei Dinge gravierend:

    1. Pathetische "wir erobern die Welt, seid ihr dabei?!"-Reden von Daenerys haben wir langsam genug gehört. Der ganze Plot dreht sich seit Staffel 2 nur noch im Kreis. Da darf jetzt dann endlich mal was passieren, nicht nur Ankündigungen.

    2. Ich sehe die große Relevanz der Tarly-Handlung nicht. Gut, Sam hat jetzt ein Valyrian Steel Schwert, aber das war es auch schon. Ich verstehe auch nicht, was Sam überhaupt dazu bewogen hat, in sein Elternhaus zurück zu kehren. Ich meine, sein Vater hat mal damit gedroht ihn zu ermorden, wenn er nicht auf sein Erbe verzichtet und an die Mauer geht. Was hat er denn erwartet, wie er empfangen wird?

    Der Rest war in Ordnung. Thommen ist wirklich ein Trottel ohne Ende. Und die Lannister-Kinder zeigen wieder mal, dass sie einfach nichts drauf haben. Ohne Tywin ist es wirklich schlecht bestellt um dieses Haus. Ironie dabei: Tyrion ist letztlich der einzige, der die geistigen Skills hätte, das Haus obenauf zu halten. Die Talente seiner Geschwister beschränken sich darauf, mit Schaum vorm Mund gegen ihre Gegner zu haten.

    "The only thing we have to fear is fear itself!"

    Kommentar


    • #3
      Die erste richtig schwache Folge in dieser Staffel. Muss natürlich auch mal sein.

      Daeneris bekommt mal wieder die letzten 5 Minuten. Warum sie jetzt hier an dieser Stelle eine Rede halten muss leuchtet mir nicht ein, vor allem da mal wieder nur die ersten 50-100 Mann davon etwas mitbekommen. Armee und Drachen schön und gut, aber wo sollen die Schiffe denn herkommen? Sie weiß wohl noch nicht, dass ihre angebrannt sind...

      Der Sam-Part ist einfach nur Zeitverschwendung. Das Serienende naht und hier spannt man noch schnell komplett neue Bögen? Wie dämlich ist das eigentlich, dass das wertvolle Schwert nicht bewacht ist und er in der Nacht lärmen kann und keiner merkt es. Ist sein Vater nicht schon erzürnt genug? Statt ihn ziehen zu lassen, schickt er ihm wohl jetzt ein paar Meuchelmörder nach.

      Hauptstadt: Blöd!
      Tommen nervt und den grinsenden HS zu sehen tut fast schon weh. Bleibt nach wie vor fraglich, ob die Geistlichen auch einfach nur Macht wollen, oder was sie sonst wollen. Wo ist die Hand des Königs? Tut absolut nichts. Die Tyrell-Armee war mir auch zu klein. Waren vielleicht ein paar hundert Mann, statt mehreren Tausend.

      Benjen Starks Rückkehr war relativ schwach inszeniert. Wirkte das besser, wenn man nicht stark vermutet hat, er das sein könnte?

      Während Bron und der Blackfisch wenigstens erwöhnt wurden, kehren auch die Freys und Edmure Tully zurück. Also eine Folge der Rückkehrer. Dennoch insgesamt schwach. In der nächste Folge reitet Jaime wohl schon in den Flusslanden umher.
      Westeros wird immer kleiner und kleiner. Ich bekomme schon Angst, wenn ich mal eine Folge verpasse, steht Daeneris dann plötzlich vor Kings Landing.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Die erste richtig schwache Folge in dieser Staffel. Muss natürlich auch mal sein.

        Daeneris bekommt mal wieder die letzten 5 Minuten. Warum sie jetzt hier an dieser Stelle eine Rede halten muss leuchtet mir nicht ein, vor allem da mal wieder nur die ersten 50-100 Mann davon etwas mitbekommen. Armee und Drachen schön und gut, aber wo sollen die Schiffe denn herkommen?
        Yara.
        Oder Dany wartet ein paar Jahre bis Euron seine neue Flotte fertig hat....

        Benjen Starks Rückkehr war relativ schwach inszeniert. Wirkte das besser, wenn man nicht stark vermutet hat, er das sein könnte?
        Wer hätte es denn sonst sein sollen? Nördlich der Mauer ist außer ihm kein bekannter Charakter mehr übrig der es hätte sein können.

        Die Folge war passabel. Es wurde viel vorbereitet und die Atempause nach dem Mordstempo letzte Woche tat der Handlung auch mal gut.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
          Yara.
          Oder Dany wartet ein paar Jahre bis Euron seine neue Flotte fertig hat....
          Weiß der Zuschauer, nicht Daeneris. Selbst der Zuschauer fragt sich ja bereits, in welcher Staffel die Eisenspinner genug Schiffe zur Verfügung hätten, mit denen die auch noch zweimal um die halbe Welt fahren müssen.
          Darüber hinaus muss Euron Holzkopf auch noch irgendwie einen Deal aushandeln können. Daeneris wird sicherlich nicht so jemanden heiraten oder ihnen ihr Königreich lassen.
          Wer hätte es denn sonst sein sollen? Nördlich der Mauer ist außer ihm kein bekannter Charakter mehr übrig der es hätte sein können.
          Jemand neues? Permanent treten bei GoT neue Charaktere auf, Charaktere die oftmals mit neuen unbekannten Fähigkeiten überzeugen.
          Hätte ich keine Spoiler gelesen, hätte ich vermutlich auch nicht mehr mit Benjen gerechnet.Hoffentlich kommt hier noch eine Art Erklärung, wo er die ganze Zeit war und wieso er Bran genau im richtigen Moment retten kann.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
            Weiß der Zuschauer, nicht Daeneris.
            Richtig. Deswegen hat sie ja gerätselt wo sie 1000 Schiffe herbekommen kann.
            Aber das mit dem Überselegn ist sowieso illusorisch im Moment. Als sie nur Drogos Khalessar hatte, mag das ja noch machbar gewesen sein, aber jetzt hat sie alle. Das dürften ca. 1000000 plus Pferde sein. 1000 Schiffe reichen da nur, wenn man auf jedes 100 Man bekommt.
            Aber gut, ich überlasse die Kalkulation Dany. Sie weiss besser wie groß ihre Armee jetzt ist.

            Jemand neues? Permanent treten bei GoT neue Charaktere auf, Charaktere die oftmals mit neuen unbekannten Fähigkeiten überzeugen.
            Hätte ich keine Spoiler gelesen, hätte ich vermutlich auch nicht mehr mit Benjen gerechnet.Hoffentlich kommt hier noch eine Art Erklärung, wo er die ganze Zeit war und wieso er Bran genau im richtigen Moment retten kann.
            Nun, man hat ihn zu Coldhands gemacht, der sollte dir noch aus den Büchern ein Begriff sein. Von Coldhands wissen wir, dass er sich der Behausung des 3ER nicht nähern konnte, aufgrund der Schutzzauber gegen Untote. Gleiches gilt für die Mauer.

            Kommentar


            • #7
              @ Flotte Die 30000 Mann von Alvaro de Bazan brauchten in den 1570ern ca. 350 Transportschiffe und 150 Kriegsschiffe als Geleit. Mit Tausend Schiffen könnte man bei entsprechender Größe also wohl um die 60.000 Mann nach Westeros bringen, aber sicher keine 60000 Pferde. Wenn Dany wirklich ca.100000 Dothraki hat dann wird sie sicherlich nicht 100000 mit nach Westeros nehmen. Mehr als zwei Drittel ihrer Streitkräfte wird sie wohl kaum mitnehmen wollen.

              @Cerseis Trial by Combat: Planen die jetzt ernsthaft Tommen für den Spatzen gegen den Berg antreten zu lassen?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                Richtig. Deswegen hat sie ja gerätselt wo sie 1000 Schiffe herbekommen kann.
                Aber das mit dem Überselegn ist sowieso illusorisch im Moment. Als sie nur Drogos Khalessar hatte, mag das ja noch machbar gewesen sein, aber jetzt hat sie alle. Das dürften ca. 1000000 plus Pferde sein. 1000 Schiffe reichen da nur, wenn man auf jedes 100 Man bekommt.
                Das ist ja das merkwürdige. Keiner hat Ahnung wie man an Schiffe kommen soll, bzw. ob es in der Region überhaupt so viele gibt. Dann ein kurzer Spaziergang und eine Rede völlig aus dem Kontext heraus. Sollen die Dothraki etwa doch ihren Pferden das Schwimmen beibringen und über die Meerenge?
                Man stelle sich vor Aragorn hätte in Minas Tirith seine Rede gehalten und nicht vor dem Schwarzen Tor. Falscher Orte, falsche Zeit.
                Nun, man hat ihn zu Coldhands gemacht, der sollte dir noch aus den Büchern ein Begriff sein. Von Coldhands wissen wir, dass er sich der Behausung des 3ER nicht nähern konnte, aufgrund der Schutzzauber gegen Untote. Gleiches gilt für die Mauer.
                Die Serie ist ja nicht ausschließlich für Buchleser gemacht. Der Großteil kennt den Typen nicht und weiß nicht, dass Benjen zurück kehrt.
                Deshalb meine Frage eingangs, wirkte sein Auftritt angemessen, wenn man nicht damit gerechnet hat? Weiß der Serienzuschauer überhaupt noch wer das ist?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                  Das ist ja das merkwürdige. Keiner hat Ahnung wie man an Schiffe kommen soll, bzw. ob es in der Region überhaupt so viele gibt. Dann ein kurzer Spaziergang und eine Rede völlig aus dem Kontext heraus. Sollen die Dothraki etwa doch ihren Pferden das Schwimmen beibringen und über die Meerenge?
                  Man stelle sich vor Aragorn hätte in Minas Tirith seine Rede gehalten und nicht vor dem Schwarzen Tor. Falscher Orte, falsche Zeit.
                  Sehr gutes Beispiel. In RTOK wird ja sehr genau gezeigt, wie die Streitkräfte den Anduin überqueren. Das ging ja laut dem selben Film nur bei Osgiliath.
                  Übrigens hat Jon auch Schiffe, (genug um die Soldaten zu transportieren, die die 100.000 Mann Armee der Wildlinge besiegt hatte.) Ser Davos hat Connections zu Piraten. Der eine Führer aus Yunkai hat Dany schon mal so viele Schiffe angeboten wie sie braucht, wenn sie dann mit den Unsullied ablegt. Die Strecke die zu fahren ist, ist auch nicht annähernd so lang wie die von Bravos zur Seehundbucht. Von Essos nach Dorne kann man schon recht sicher 20 30 mal fahren und die Soldaten nach Westeros bringen. Tommen hat keine 100 Schiffe. Herr Tyrel ist Meister der Schiffe. Wer soll ne Flotte von Yara, Davos/Jon, und Schiffen aus Yunkai stoppen? Sie müssen natürlich auch nicht 20-30 mal fahren. Yunkai allein hätte ja schon Schiffe für 8000 Unsullied zur Verfügung stellen können.

                  Zuletzt geändert von Tibo; 31.05.2016, 12:11.

                  Kommentar


                  • #10
                    Sehe da kein Problem, denn die Fragen werden ja eindeutig beantwortet. Wieviele Schiffe werden gebraucht? Viele (1000 wird bestenfalls eine Größenordnung sein und keine genaue Zahl). Wer besorgt die Schiffe? Irgendwer. Ein größeres Maß logistischer Überlegung wird man von Daenerys nicht erwarten dürfen. Abgesehen davon sollte schon ein Bruchteil der Streitkraft für eine erfolgreiche Invasion genügen, denn für die Drachen braucht man keine Schiffe.

                    Tja, und die Auseinandersetzung am Tempel war wohl auch nichts. Was auf dem Papier eine Win-Win-Situation darstellte (entweder zermetzelte Spatzen oder entblößte Margaery) entdet mit viel selbstgefälligem Grinsen. Papa Tyrell war aber recht unterhaltsam in seinem Versuch, den abgeklärten Feldkommandanten zu geben. Erinnert zu Ross ein bisschen an Wilhelm II.

                    Und Sam ist zwar ein netter Kerl, aber einen eigenen Handlungsstrang verdient er zur Zeit nicht. Kann man ihn nicht einfach mal 2 Staffeln vergessen, um ihn dann in dann vor einer großen Schlacht als Meister Tarly hervorzuholen? Das wäre besser.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich glaube es wäre sogar sinnvoller, es wie Xerxes zu machen, und eine Seebrücke zu bauen. Die Stepstones im Süden bieten sich da geradezu an. Dann kann man sich drüben auch gleich mit Dorne zusammenschließen, die wollen ja auch Krieg.
                      Allerdings müsste Dany dafür bis nach Tyrosh marschieren...

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                        Abgesehen davon sollte schon ein Bruchteil der Streitkraft für eine erfolgreiche Invasion genügen, denn für die Drachen braucht man keine Schiffe.
                        Drachen, von denen sie zwei zuletzt ängstlich wegsperrte, weil unkontrollierbar und Drogon hat sie zuletzt zwar gerettet, danach aber direkt ins Nirgendwo geflogen. Hoffentlich gehorchen die nicht auf einmal wie aufs Wort, Daeneris sollte da zumindest viel Training investieren müssen.
                        So langsam aber sicher nervt es doch ein wenig, dass sie außer ihren Genen und ihrem großen Namen lange nichts mehr geleistet hat.

                        Kommentar


                        • #13
                          Du lässt halt außer Acht, dass GOT Fantasy ist. Drogo ist ein magisches Wesen. Der fliegt Daenerys nicht zufällig ins Nirgendwo. Der fliegt sie dahin wo ihr ihr Schiksal auf sie wartet. So funktioniert Magie und Vorsehung in Fantasywerken. Die Drachen können also in der nächsten Folge schon auf's Wort gehorchen, wenn Daenerys ihr Schiksal annimmt und nach Westeros aufbricht. Wenn sie weiter gegen ihre Vorsehung in Mereen bleibt, gehorchen sie weiter nicht. Das wäre im Genre völlig schlüssig.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke mal Drogon spürt ihre Stärke. In Meereen hat sie sich eher schwach gezeigt, weswegen er da nicht gehorchte. Jetzt, wo sie die Dothraki für sich beansprucht hat, hat sie Stärke bewiesen und damit auch sein Gehorsam verdient.

                            Kommentar


                            • #15
                              Letzte Woche hat die Priesterin doch Varys eingeschüchtert.
                              Everyone is what they are and where they are for a reason. Terrible things happen for a reason. Take what happened to you, Lord Varys, when you were a child. If not for your mutilation at the hand of a second-rate sorcerer, you wouldn't be here helping the Lord's Chosen bring his light into the world.
                              Sie nimmt auch Bezug auf seine Kastration:
                              Do you remember what you heard that night when the sorcerer tossed your parts in the fire? You heard a voice call out from the flames. Do you remember? Should I tell you what the voice said? Should I tell you the name of the one who spoke? We serve the same queen. If you are her true friend, you have nothing to fear from me.
                              Das macht zumindest sehr klar, dass es für die Anhänger des Feuergottes keine Zufälle gibt. Sie sagt auch sinngemäß, dass auch die menschlichen Diener des Herrn Fehlen und sie nicht vor dem Scheitern gefeit sind und ihr Gott sie im Scheitern auch allein lässt. Die Drachen sind ja wenn ich es richtig verstehe Geschöpfe des Feuergottes, sie sind willfährige Werkzeuge der Auserwählten, wenn sie ihrer Bestimmung folgt, wenn sie das nicht tun, dann sind sie nicht ihr Werkzeug. Die Drachen sind ja keine Menschen, sie fehlen nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X