Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche war die beste Staffel von Buffy?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche war die beste Staffel von Buffy?

    Aus aktuellem Anlass (überall wird über Buffy diskutiert, nur nicht hier ) mal eine Umfrage nach der besten Staffel.

    Ich selbst denke noch darüber nach.
    Gut fand ich die sechste, die dritte und dann die fünfte.
    Nicht so gut die anderen.
    Ich bin auch erst in der dritten Staffel eingetreten und habe die Folge "Doppelgangerland" als erste mit Interesse gesehen. Das hat dann gedauert, bis ich durchgestiegen bin, aber ich fand es immer klasse.
    Ich mochte Willow immer gern - deswegen die sechste als erste. Die dritte war wegen den Bürgermeisters gut und auch Faith war ein netter Charakter. Die fünfte war durch die Schwester recht witzig (beim ersten Schauen habe ich mich noch gefragt, warum die nie vorher aufgetreten ist, ob die vorher beim Vater gewohnt hätte, denn SO genau kannte ich die Serie da noch nicht).
    85
    Staffel 1 - kurz und bündig -
    5.88%
    5
    Staffel 2 - Angel, schmacht -
    16.47%
    14
    Staffel 3 - der lachende Bürgermeister
    16.47%
    14
    Staffel 4 - die strenge Professorin
    9.41%
    8
    Staffel 5 - *kreisch* macht die kleine Schwester
    16.47%
    14
    Staffel 6 - Keine Macht den Drogen
    25.88%
    22
    Staffel 7 - Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.
    9.41%
    8
    When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

  • #2


    Ja, am besten fand ich Staffel 4, auch wenn ich damit wohl auf weiter Flur allein dastehen sollte...

    Mir gefiel das College-Setting... die warmen Farben... die schöne Cinematographie. Die Storydichte, die Charaktere. Willows Outing, die Jonathan-Episode, der Streit in "The Yoko-Factor". Spike war noch cool... Ich mochte sogar Riley!

    Die Staffeln 2 und 3 mag ich auch sehr. Die fünfte und sechste fand ich dagegen schwächer, die siebte dann jedoch richtig schlecht.

    Aber ich muß auch gestehen, daß mir "Angel" immer ein bisschen besser gefiel.
    ...somebody is videotaping me in my spaceship...

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Die Welt


      Ja, am besten fand ich Staffel 4, auch wenn ich damit wohl auf weiter Flur allein dastehen sollte...

      Mir gefiel das College-Setting... die warmen Farben... die schöne Cinematographie. Die Storydichte, die Charaktere. Willows Outing, die Jonathan-Episode, der Streit in "The Yoko-Factor". Spike war noch cool... Ich mochte sogar Riley!

      Die Staffeln 2 und 3 mag ich auch sehr. Die fünfte und sechste fand ich dagegen schwächer, die siebte dann jedoch richtig schlecht.

      Aber ich muß auch gestehen, daß mir "Angel" immer ein bisschen besser gefiel.
      Ich fand Angel immer etwas schlechter, ich finde die Charaktere dort nicht so toll. Ich bin da noch auf auf Pro 7 Stand (seit drei Jahren auf demselben) und wenn ich da so Leute sehe wie diesen Gunn, der ist echt schwer zu ertragen.

      Buffy war insgesamt doch witziger.
      Die Jonathan-Folge war schon klasse. Beim ersten Gucken wusste ich noch nicht so recht, wer das sein soll, aber dafür hat die sechste Staffel das Musical und den Gedächntisverlust.
      Bei der vierten ist mir Riley ziemlich auf die Nerven gegangen, ausserdem war das strenge Getue der Walsh doch etwas übertrieben. Willows Come-Out war hingegen wieder klasse und vor allem, dass Tara und Willow nicht klischeehaft waren und dass das Come-Out kaum thematisiert wurde, sondern eher nebenbei abgehandelt wurde - so wie man sich das wünscht.

      Aber das war ja in der sechsten auch.
      When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

      Kommentar


      • #4
        Also ich fand eigentlich die 3 und 7 am besten obwohl die 2. auch nicht ohne war. Der rest war natrülich auch gut.
        Ich denke die 7. ist mein Favourit schon allein wegen Caleb, der mein absoluter Liebling ist
        "Indeed" Teal'C "Darth Vader"
        "Do or do not, there is no try" Yoda
        "Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, daß es nicht erkaltet." Peter Bamm

        Kommentar


        • #5
          Habe letzten Endes für Staffel 6 gestimmt. Eigentlich ist mir diese Staffel allgemein zu depressiv. Die Scooby-Gang ist hier nicht wirklich eine, weil jeder sein eigenes Ding macht. Aber gerade dass macht diese Staffel auch wieder so interessant, da sie aus dem gängigen Schemata ausbricht. Und das in jeder Hinsicht. Also was wären die Schemata bisher?

          -Scooby-Gang (SG) hält immer fest zusammen
          -ein neuer Feind taucht auf und macht ihnen ständig das Leben schwer.
          -SG (man verzeihe mir den Gag) hockt sich zusammen und findet in letzter
          Sekunde ne Möglichkeit den Feind zu plätten
          -Buffy rettet die Welt mit nem coolen Spruch

          So...und was haben wir in Season 6?
          -SG ist nie wirklich zusammen
          -neuer richtiger(!) Feind taucht bis zum Schluss nicht auf, sondern wird nur ganz subtil angedeutet, und auch nur so dass man es erst bemerkt wenn man das Ende bereits kennt. Die drei Deppen vom Dienst sind zwar lustig aber des Titels "Staffelunhold" nicht würdig.
          -aufgrund eines fehlenden Feindes unternimmt die SG auch nichts gegen ihn. Jeder beschäftigt sich mit seinen eigenen Problemen.
          -Xander rettet die Welt mit dem banalsten Spruch der selbigen. ("Ich liebe dich!")

          Wie man sieht...alles ist anders. Der große Feind unserer SG ist in dieser Staffel niemand anderes als sie selbst. Zum Schluss personifiziert sich das in Evil-Willow, nachdem der einzige Ruhepol der Staffel (Tara, die als einzige nicht mit sich selbst zu hadern hatte) getötet wird.
          Toll gemacht Mr. Weadon!

          weitere Pluspunkte dieser Staffel:
          -die Musicalepisode (ja es war kitschig...aber auch unglaublich witzig).
          -Evil-Willow als charismatischster Bösewicht der Serie

          Kommentar


          • #6
            Zitat von spidy1980
            Habe letzten Endes für Staffel 6 gestimmt. Eigentlich ist mir diese Staffel allgemein zu depressiv. Die Scooby-Gang ist hier nicht wirklich eine, weil jeder sein eigenes Ding macht. Aber gerade dass macht diese Staffel auch wieder so interessant, da sie aus dem gängigen Schemata ausbricht. Und das in jeder Hinsicht. Also was wären die Schemata bisher?
            Hier trifft man sich wieder, wa?
            Ich habe ja auch für Staffel 6 gestimmt.
            When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von endar
              Ich fand Angel immer etwas schlechter, ich finde die Charaktere dort nicht so toll. Ich bin da noch auf auf Pro 7 Stand (seit drei Jahren auf demselben) und wenn ich da so Leute sehe wie diesen Gunn, der ist echt schwer zu ertragen.
              Ja, Gunn hat schon manchmal seine Nervmomente... auch wenn es zwischendurch auch Folgen gab, in denen ich ihn ganz interessant fand. Aber sonst mag ich die Figuren dort eigentlich alle und unterm Strich finde das Beziehungsgeflecht in dem Spin-Off sogar interessanter als bei "Buffy". Auch wenn sich gegenseitig nicht alle grundsätzlich mögen, so sind sie doch immer sofort zur Stelle, wenn der andere in Gefahr ist. Ausserdem haben mir auch die ganzen Grautöne gefallen, es gab diese ganze Schwarz/Weiß-Malerei nicht. Kaum jemand dort war wirklich eindeutig "gut" oder eindeutig "böse", die Übergänge waren völlig fliessend. Vor allen Dingen den Spruch "Mische Weiß mit Schwarz und du wirst Grau bekommen. Und es ist völlig egal wieviel Weiß du hinzufügst... es wird immer Grau bleiben." fand ich beeindruckend zitierwürdig.

              Mir hat auch die Struktur besser gefallen... Bei "Buffy" war es immer mehr oder weniger das selbe... Neue Staffel, neuer Bösewicht... und in der wird in den letzten Folgen dann schließlich besiegt. Bei "Angel" gab es diese vielen langen, langen Storylines die sich durch die gesamte Serie zogen und sich mal mit der einen, dann wieder mit der anderen verbanden.

              Ausserdem fand ich sie auch sehr viel künstlerischer präsentiert. Insbesondere die vierte Staffel ist ein absoluter Augenschmaus, und bis jetzt habe ich auch kaum eine Serie gesehen, die das 16:9-Format voll ausgenutzt hat. Die meisten nehmen das ja nur als reines Gimmick... aber bei "Angel" haben die richtig damit gearbeitet und einige wirklich tolle Bildkompositionen zu Stande gebracht. Aber da die Folgen hierzulande ja nur in 4:3 ausgestrahlt werden, bekommt man das leider nicht so richtig mit.


              Was die sechste "Buffy"-Staffel angeht... die hatte schon so einige Highlights... "Afterlife", "Normal Again", "Tabula Rasa"... und natürlich auch die Musical-Folge. Aber dafür gab es dann auch massenweise wirklich schlechte Episoden wie "As you were", "Seeing Red", "Doublemeat Palace", "Wrecked" und und und...

              Und auch wenn die Geeks neben dem Bürgermeister meine Lieblingsgegner waren, so wenig habe ich Willow die böse Hexe abgenommen. Ich fand diese ganze Storyline um sie eh nur künstlich und erzwungen, wie viele andere Charakter-Arcs in der Staffel.
              ...somebody is videotaping me in my spaceship...

              Kommentar


              • #8
                Zitat von endar
                Hier trifft man sich wieder, wa?
                Ich habe ja auch für Staffel 6 gestimmt.
                Jo...ich gugg irgendwie zufällig alles was hier nen eigenes Forum hat. Naja...bis auf BSG und AND.

                Kommentar


                • #9
                  Also ich fand dass die 5. Staffel am besten war!!
                  Super Gegner und Dawn ist auch total super!! Die beste Foge in der 5. war "Götterdämmerung", das wo Glory rausfindet dass Dawn der Schlüssel ist und sie Tara den Verstand nimmt!
                  Von mir aus ***** Sterne!!
                  Laguna
                  Zuletzt geändert von Laguna; 17.02.2005, 08:35.
                  "Oh Nein! Du sprichst mal wieder nur in Ausrufezeichen! Das versuche ich gerade den Schülern meiner 6. auszureden!"

                  Kommentar


                  • #10
                    Meine Lieblingsstaffel ist die dritte - kein Wunder, dass ich mir auch als erste DVD-Box diese Staffel geholt habe. Mir gefällt besonders die fortlaufende Handlung um die Machenschaften des Bürgermeisters, die dann letztlich in der Zerstörung der Highschool durch die Clique endet. Für mich sind die letzten Folgen dieser Staffel der Höhepunkt der Serie.
                    Zwei weitere Dinge gefielen mir auch sehr. Zum einen ist dies die gelungene Einbindung von Faith in die Serie, zum anderen ist dies Buffy's Abschlussballkleid.

                    Die fünfte Staffel sagt mir jedoch auch sehr zu, gerade wegen Glory - wie schon im entsprechenden Bösewicht-Thread gepostet. Die Idee mit Dawn fand ich auch recht lustig, sie hat mich jedoch ab der sechsten Staffel nur noch genervt.
                    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                    Kommentar


                    • #11
                      Tja Leute seit mir nett böse....

                      ich bin Ein fan von erste Staffeln!! Dort wo sich die Leute die ganzen Charaktere noch beweisen und orientieren müssen...

                      nach der dritten Staffel wurds mir zu langweilig!! Ab da waren die Charaktere ausgelutscht!! Buffy war nicht mehr die Starke und brauchte immer wieder Hilfe und konnte kaum alleine auf ihren Beinen stehen....
                      *schade*

                      Nexus

                      Kommentar


                      • #12
                        Nachdem ich die letzten Tage hin und her überlegt habe, ob mir nun Staffel 3, 5 oder doch Staffel 6 am besten gefällt, habe ich mich jetzt spontan für die Dritte entschieden. Der große Handlungsbogen um den Aufstieg des Bürgermeisters ist klasse und die Darstellung Faiths als so eine Art Anti-Buffy macht die Sache nur spannender. Zusätzlich gibt es aber auch wunderbare "Einzelepisoden" wie The Zeppo, Doppelgangland oder Lovers' Walk.

                        War aber ein wirklich knappes Rennen. Staffel 5 hat den Glory Bonus und mit "The Body" die sicherlich ambitionierteste Episode der ganzen Serie. Für mich ähnlich anzusehen wie TNG's The Inner Light oder DS9's Far Beyond the Stars. Für 42 Minuten einfach mal mehr bieten als nur sehr gute Fernsehunterhaltung. Etwas nervig an Staffel 5 ist die Beziehung zwischen Dawn und Buffy. Dawn ist ja schon ein realtiv nerviger Charakter (ja auch schon in Staffel 5), aber wie Buffy mit ihr umgeht macht die Sache nur schlimmer. Durch die "Real Life is Hell" Staffel 6 wurde ich ja, wie ich im "Fans haben Mitschuld" Thread schon schrieb, zum richtig großen Buffy Fan. Sie gibt der Serie noch einmal eine völlig neue Richtung und ich mag die düstere Atmosphäre. Teilweise geht das Leiden der Charaktere vielleicht etwas zu weit. Ich hätte mir etwa schon gewünscht, dass die Hochzeit von Xander und Anya funktioniert hätte, obwohl uns dann natürlich solche Highlights wie "Entropy" und die vielleicht beste Episode in Staffel 7 "Selfless" entgangen wären. Die Magie Abhängigkeits Problematik fand ich, besonders in den Szenen rund um den ominöse Warlock, auch ein bisschen blöde ausgearbeitet.
                        Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                        "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                        Kommentar


                        • #13
                          Staffel 1 - eindeutig Nummer 1

                          Die erste Staffel war doch die beste. Alles war komplett neu, ueberraschend und ungewohnt. Die folgenden Staffeln sind zwar auch alle gross, aber das beste war der Anfang.

                          Die Beste Folge hingegen ist eindeutig 6.17 - Zwei Welten. Ein echter Augenoeffner, schockierend!

                          Kommentar


                          • #14
                            Eindeutig die sechste Staffel. Sie war um einiges düsterer, aber auch anspruchsvoller als die anderen.
                            Ich breite meine Arme aus, empfange Dich, Komm an mein Herz // Ich heile Dich, lass einfach los und gib mir Deinen ganzen Schmerz // Renn einfach weg, lauf vor mir fort, lebe Dein Leben ohne mich // Wo immer Du auch hingehst, wartet meine Liebe schon auf Dich
                            (ASP)

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich habe einmal für die sechste Staffel gestimmt, dicht gefolgt von 5, 7 usw!
                              'To infinity and beyond!'

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X