Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der gestiefelte Kater

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der gestiefelte Kater

    Der Titel ist nicht irreführend. Es handelt sich tatsächlich um den gleichnamigen Charakter aus der Shrek-Reihe.
    Offenbar hat sich um ihn eine so große Beliebtheit gebildet, dass man ihm seinen eigenen Film gegeben hat.

    Es ist ein Prequel zu Shrek 2. Der Kater ist hier Teil einer Diebesgruppe, die hinter der Goldenen Gans her ist.

    Die Hauptrolle spricht natürlich Antonio Banderas bzw. Benno Führmann.
    Und seine beiden Kumpanen Humpty Dumbty und Kitty bekommen die Stimmen von Zach Galifianakis und Salma Hayek.

    Und hier der erste Teaser:
    IMDb Video: Puss in Boots: Teaser Trailer

    Kinostart ist am 01.12. diesen Jahres.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

  • #2
    Tjaha, der Gestiefelte Kater... unvergesslich die Szene mit den Kulleraugen.

    Ob und wie das einen ganzen Film füllen mag, wird man ja sehen... warum eigentlich nicht?!

    Einziger Wermutstropfen ist so ein bisschen, dass man eine eigentlich beendete Reihe (Shrek) jetzt künstlich doch noch weiter führt. Mh. Naja. Mal schauen...

    Kommentar


    • #3
      Ich wüsste nicht, warum man mit ihm keinen kompletten Film machen könnte. Ich kenne zwar die Shrek-Filme nicht, aber als Märchenfigur der Gebrüder Grimm ist er ja nicht erst einmal verfilmt worden. Mit einer vernünftigen Story kann das schon klappen, da bin ich zuversichtlich.
      "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
      "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

      Kommentar


      • #4
        Das mag schon sein.
        Aber die meisten Leute haben die Shrek-Filme gesehen und assoziieren automatisch die Figur mit diesen Filmen.
        Zumal ich auch einfach mal davon ausgehe, dass er auch genauso aussehen wird

        Kommentar


        • #5
          Was hat die Assoziation der Zuseher mit der Fähigkeit von Filmautoren und -regisseuren zu tun?

          Mag schon sein, dass die meisten Leute den gestiefelten Kater mit Shrek verbinden, das ändert aber nichts daran, dass etwaige Autoren eine vernünftige Story rund um dem Kater schreiben können. Ist ja kein Widerspruch.
          "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
          "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

          Kommentar


          • #6
            Natürlich sagt das nichts über die Fähigkeit der Autoren aus.
            Ich wollte damit nur sagen:
            Es ist ja immer einfach, so einen Charakter als Nebenfigur für ein zwei, drei lustige Situationen in Szene zu setzen (auch mit der entsprechenden Mimik).
            Aber es ist ja immer noch was anderes einen 90 min-Film daraus zu machen.

            Mehr wollte ich damit nicht sagen.

            Kommentar


            • #7
              Ich bin ja eigentlich kein Fan zwischengeschobener Prequels und so etwas. Das Problem an solchen Dingen ist ja immer, dass man sie immer schlecht irgendwo einschieben kann. Mal schauen, wie geschickt die Macher damit umgehen werden...
              Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

              Für alle, die Mathe mögen

              Kommentar


              • #8
                Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                Ich bin ja eigentlich kein Fan zwischengeschobener Prequels und so etwas. Das Problem an solchen Dingen ist ja immer, dass man sie immer schlecht irgendwo einschieben kann. Mal schauen, wie geschickt die Macher damit umgehen werden...
                Also da haben sie doch beim Shrek-Universum sehr viele Möglichkeiten und extrem großen Spielraum, den Machern stehen so ziemlich alle Märchen zur Verfügung, die es gibt. Die Dinge, die sie beachten müssen, damit man nicht mit Shrek 1 und ff. wiederspricht, sind doch nicht so zahlreich, wie in anderen Universen. Es gibt sicher mehr als genug Märchen, die der Kater solo aufmischen kann, ohne auch nur den in Shrek erwähnten/gezeigten Dingen ansatzweise in die Quere zu kommen ^.^
                Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                  Also da haben sie doch beim Shrek-Universum sehr viele Möglichkeiten und extrem großen Spielraum, den Machern stehen so ziemlich alle Märchen zur Verfügung, die es gibt.
                  Ja, aber genau wegen dieses großen Spielraums frage ich mich ja, warum es denn schon wieder so ein merkwürdiges Prequel sein soll (und dann nicht mal zum ersten, sondern zum zweiten Teil)
                  Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                  Für alle, die Mathe mögen

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                    Ja, aber genau wegen dieses großen Spielraums frage ich mich ja, warum es denn schon wieder so ein merkwürdiges Prequel sein soll (und dann nicht mal zum ersten, sondern zum zweiten Teil)
                    Naja, es bleibt ja gar nix anderes als ein Prequel zum 2. Teil übrig, wenn man des Katers früheres (Räuber)leben zeigen will. Immerhin tauchte der Kater erst im 2. Teil von Shrek auf, als er als Auftragskiller angeheuert wurde, insofern könnte es auch kein Kater-Prequel zum 1. Shrek Teil geben ^.^
                    Alles was vor dieser Szene zwischen dem Kater und Prinz Charming im Gasthaus in Shrek 1+2 passiert ist, hat mit dem Kater ja gar nix zu tun gehabt.
                    Nach Shrek ginge auch nicht, da isser ja der treue und gute Freund an Shreks Seite.

                    Oder kurz: Die komplette Freiheit für die Geschichte haben die Autoren eben nur vorm Shrek-2-Film
                    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                      Naja, es bleibt ja gar nix anderes als ein Prequel zum 2. Teil übrig, wenn man des Katers früheres (Räuber)leben zeigen will. Immerhin tauchte der Kater erst im 2. Teil von Shrek auf, als er als Auftragskiller angeheuert wurde, insofern könnte es auch kein Kater-Prequel zum 1. Shrek Teil geben ^.^
                      Ist halt die Frage, warum sie dann ausgerechnet diesen Stoff nehmen mussten, wenn sie doch so einen - ich zitiere - "extrem großen Spielraum" haben und sich, wie es sich bei dir anhört, auch für 1000 andere Dinge hätten entscheiden können...
                      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                      Für alle, die Mathe mögen

                      Kommentar


                      • #12
                        Warscheinlich wird automatisch alles, was vor Shrek spielt, zu einem Prequel genau so wie alles danach ein Sequel werden würde.
                        Selst wenn sie es nur im selben Universum ansiedeln und keinerlei bekannte Chars verwenden würden, werden die Presseleute wohl immer in "vor Shrek" oder "nach Shrek" einteilen, ganz egal, ob Shrek nun auftaucht oder nicht.

                        Edit: Dazu kommt ja, der Kater ist ein Char, der irgendwann zwangsläufig auf Shrek treffen MUSS, das ist vom Film her shcon so vorgegeben, inwieweit jedoch bei den Katerfilmen auf dieses Treffen hingearbeitet wird, ist ne andere Sache. Lediglich der letzte Katerfilm muss an Shrek 2 anknüpfen können (und wenns geht, nicht zuviele Fehler einbauen ^.^ )
                        Zuletzt geändert von Suthriel; 18.03.2011, 19:40.
                        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                          Warscheinlich wird automatisch alles, was vor Shrek spielt, zu einem Prequel genau so wie alles danach ein Sequel werden würde.
                          Ja, aber ein Prequel ist immerhin ein Prequel und keine Extrabeilage zwischen Teil 1 und Teil 2... irgendwie entfernst du dich mit jedem Post mehr von deiner ursrpünglichen Aussage...
                          Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                          Für alle, die Mathe mögen

                          Kommentar


                          • #14
                            Inwiefern? Das gesamte Leben des gestiefelten Katers kannst du als Vorgeschichte nehmen, kannst jedes Märchen darin abhandeln wie du lustig bist, die Autoren können zig Filme machen, und dabei ist das einzige, was sie beachten müssen, lediglich, das der in der Zeitlinie letzte Film dazu zu Shrek 2 passt und nicht irgendwie mit Shrek 1 kollidiert. Wenn das keine Freiheit in einem Prequel ist, weiss ich auch nicht, was du noch haben möchtest.

                            Im Gegensatz zu Star Wars Episode 4-6 ist bei Shrek 2 ausser Shrek 1 + ein paar Szenen aus der 4 nichts großartig weiter über die Vorgeschichte in dem Universum bekannt, die Autoren können da machen, was sie wollen. Solange es sich aber um den Kater dreht, ist jedem klar, das der irgendwann auf Shrek treffen wird, genau so wie Anakin irgendwann zu Darth Vader werden musste. Nur mussten sie bei SW noch einiges mehr beachten, was hier nicht der Fall ist, weil dort die Geschichte schon festgelegt war durch Literatur und Drehbücher aus alten Tagen.
                            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich finde ja die Stimmenwahl für Kitty besonders passend.
                              Salma Hayek und Antonio Banderas haben ja schon in Desperado und dem Sequel Irgendwann in Mexico zusammengespielt.

                              Und so wie ich die Shrek-Filme kennengelernt habe ist das doch ein gefundenes Fressen für doppeldeutige Gags
                              To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
                              Follow Ductos on Twitter! | Duct Tapes and Tales

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X