Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[RPG] Kapitel 6: "Allein und Hilflos?"

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [RPG] Kapitel 6: "Allein und Hilflos?"

    Sternzeit: 2384. 01.15. 0600
    Personen: Kuno, Zhardul, Nebukatnezar, Phelia, Dunkelwolf, Magdalena
    Ort: Brücke
    ---------------------------------------------------------


    Ich blickte vom Display auf und wiedereinmal wurde mein Blick vom geschehen, oder vielmehr nichtgeschehen auf dem Hauptschirm gebannt.
    Seit jenem verhängnissvollem Tag der der Gerichtsverhandlung von Commander Zhardul folgte, welche aufgrund der konstruierten Anklage und dem durchaus glücklichem Umstand der rechtzeitigen und vollständigen Entschlüsselung der Daten des Battelbird, sowie der bestätigung dieser Daten durch mehrere weitere Zeugen recht schnell Niedergeschlagen wurde, hatte sich das Bild, welches der Hauptschirm bot bisher nicht verändert.

    Seit nunmehr fast drei Monaten sah man nichts weiter, wie einen formlosen Wirbel der unglaublichsten Farben und formen, welche die räumliche Ausdehnung oder anordnung eben dieser Wirbel dem Menschlichem Auge nicht erfassbar waren.

    Ich riss mich von dem Schauspiel fort und Konzentrierte mich wieder auf meine Aufgabe.

    "Nebukatnezar, wie weit sind sie?"

    "Noch eine Minute Commander, dann hat die Gravitonspule wieder Energie!"

    "Gut, sehr gut!...." Lies sich Commander Zhardul vom Stuhl des Captains aus vernehmen "... ich bin diese Warterei ehrlich gesagt so langsam leid!"

    Zarduhl wendete sich in meine richtung "Und sie?"

    Ich lächelte ihn müde an "Über zuwenig arbeit konnten wir uns eigentlich alle nicht Beschweren, aber wenn sie auf das treiben in dieser Erscheinung anspielen, ich kann nicht schnell genug daraus herauskommen.... wie wohl fast alle von uns!"

    Ich öffnete einen weiteren Kanal

    "Phelia, in etwa einer Minute geht es los, wie geht es den anderen?"

    Die antwort war, wie schon in den letzten Wochen, ziemlich mürrisch, aber wir alle hatten reichlich Nerven gelassen "Wie soll es ihnen schon gehen, sie liegen hier im Frachtraum wie und machen absolut nichts, ...... wie schon die letzten Monate, aber wenigstens haben sie nichts von alledem hier mitbekommen..... Denke ich!"

    'Warum sollte denn auch ausgerechnet jetzt eine Veränderung bei ihnen Eintreten?' Dachte ich 'Immerhin haben wir alles versucht sie aus ihrer starre zu erlösen, leider vergeblich!'

    Es trat schon während der Fehlfunktion des Wurmlochantriebes, oder "Sprungantriebs", wie ein Techniker ihn nannte, wohl wegen dem recht unruhigem Eintritt in das künstlich erzeugte Wurmloch, auf. Einige Crewman zeigten keinerlei Reaktionen mehr, fielen einfach zu Boden und alle Versuche sie wiederzuerwecken, schlugen fehl!

    Zwar war ihr Stoffwechsel vorhanden, sie waren also nicht tot, aber er war derartig langsam, das selbst Phelia zunächst an Messfehler ihrer Scanner Dachte, eigentlich eine Biologische Unmöglichkeit, wie sie öfters betonte.

    Ebenso lies sich kein Muster erkennen, wer denn nun anfällig für diese erscheinung war, es traf Crewman von allen Rassen, jeden Geschlechts (und allein die Drekaner haben fünf davon!), jeden alters und aus jedem Bereich des Schiffes!

    Über 30% der Crewman lagen seit dem Eintritt in das Wurmloch in diese seltsamen Starre, unter anderem auch der Captain, weshalb Zhardul, seit der Verhandlung wieder voll Rehabilitiert, auch den Posten des Captains übernommen hatte.

    "Wir sind soweit!" meldete sich Nebukatnezar

    "OK, Danke, drücken sie uns die Daumen und kommen sie auf die Brücke, ich lasse den vorderen Bereich der Freedom jetzt vollständig Evakuieren!"

    Wir hatten bei der ersten Fehlfunktion, die uns in diese Lage brachte, teilweise erhebliche Schäden in dem unmittelbaren Bereich des Wurmlochantriebs, welcher sich in der Spitze der Freedom, auf Deck 25 befand, erhalten. Einer weiteren Fehlfunktion des Wurmlochantriebs würde die angeschlagene Struktur der Freedom nichtmehr standhalten!

    "Commander Zhardul an alle, wir sind bereit den Antrieb einzuschalten, begeben sie sich in die Schutzräume!"

    Die Minuten schlichen dahin, keier auf der Brücke sagte ein Wort, wozu auch, wenn dieser Versuch fehlschlug, dann würde die Freedom auseinanderreißen, er mußte also gelingen!

    Nebukatnezar betrat die Brücke, nickte uns kurz zu und ging zu seiner Station

    "Alle Bereit?" Zhardul stellte die Frage an alle auf der Brücke, Nebukatnezar lies ein "Alle Systeme den erfordernissen entsprechend bereit" verlauten, Dunkelwolf am Steuerpult ein deutlich hörbares Knurren, das selbst für meine Ohren nach "Bereit für das Stov'O'Kor" klang und auch ich meldete, nach einem kurzem Blick auf die bestätigenden Anzeigen der Sicherheitsteams, welche für die überprüfung der Evakuierung verantwortlich wahren ein "OK, alle in den Schutzräumen, Sir!"

    "Dann wollen wir mal....... Energie!" Zhardul flüsterte diese Worte beinahe und Blickte, wie wir alle gespannt auf den Hauptschirm der Brücke, ob sich dort eine Veränderung zeigte.

    Sie tat es, ein Lichtblitz, dann dunkelheit...................

    Nach endlosen Sekunden gewöhnten sich meine Augen an das veränderte Bild auf dem Schirm und ich sah...............Sterne, wunderschöne Sterne, kein formloser Nebel, sondern eine Region des Alls, in dem sich gerade eine vielzahl von neuen Sternen bildeten, eine helle und freundliche Erscheinung, wir waren in einer für uns Begreifbaren Umwelt!

    "Unsere Position?" Zhardul war ganz Captain, während ich noch den Anblick genoss, riss er uns alle aus diesem Genuss.

    "Moment Sir..." Dunkelwolf bearbeitete sein Display, und auch ich Checkte nun die Eingehenden Meldungen meiner Teams, soweit ich erkennen konnte, gab es keinerlei Probleme, alle Ebenen waren Dicht und hatten Energie, es gab keine geplatzten Plasmaleitungen, wir waren wesentlich besser gesprungen, wie das erstemal, oder ist ein Austritt, aus was auch immer was um uns herum war, jedesmal so sanft, im gegensatz zum Eintritt? Damit sollten sich die Wissenschaftler beschäftigen,später!

    "Sir...." Dunkelwolf hatte eine ewigkeit benötigt um unsere Position zu bestimmen und seine stimme klang, als ob er seinem eigenem Ergebniss nicht ganz trauen würde ".... wir sind im Beta-Quadranten, weit hinter dem Romulanischem Imperium, fast am rande unserer Galaxie,......aber das kann doch nicht möglich sein, wir sollten doch nur ein paar Lichtjahre weit durch das künstliche Wurmloch springen!"

    Schweigen breitete sich aus, und wir Chekten die Daten alle gegen, sie stimmten!

    "Alle Führungsoffiziere in zehn minuten zur Besprechung!" Zhardul setzte seinem Schiffsweitem Aufruf noch ein "....das gilt auch für sie, Magdalena!" hinzu, die unmittelbar vor unserem Sprung ihr Offizierspatent erhalten hatte.
    O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
    ----------------------------------------
    Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

  • #2
    Sternzeit: 2384. 01.15. 0600
    Personen: mehrere
    Ort: Brücke
    _______________________

    Zharduls Verhandlung verlief ungewöhnlich Schnell...

    ALs ob der Geheimdienst seine Finger dazwischen gehabt hätte.
    ich habe nach der Verhandlung Von Nebukadnezar in der nachbesprechung erfahren das er in direktem Kontakt zu Admiral Steiner stand und ihm Laufend Berichte liefern musste.
    Steiner hat angeblich befohlen das Harvest bei der Verhandlung zur Sprache gebracht wird.
    und wenn Harvest Nicht zur Sprache gebracht würde würde Zhardul verlieren.
    Aber da Zhardul Noch mehr belastendes material hatte hat anscheinend Steiner einen anderen Weg eingeschlagen und irgendwie wurde die Verhandlung so schnell geschlossen das Harvest nciht zur Sprache kam.
    Zhardul kam frei und wohl nur weil Steiner seine Hand ins Spiel brachte...


    Wir erhielten den Befehl zu DS15 zurückzufliegen und docrt den Wurmlochantrieb zu testen.
    Wir hatten den Befehl ein Wurmloch von DS15 zur Erde zu legen und es zu durchqueren.
    Es wurde berechnet das das Wurmloch stabli sein müsste - aber nach wenigen Tagen zusammenfallen würde...

    Nebukadnezar arbeitete auf Hochtouren um den Antrieb einsatzfähig zu machen...

    Dann war es soweit - der Impuls wurde inniziiert. und ein Roter strahl schoss in den Raum - an einer stelle öffnete sich Plötzlich ein Rotes Loch . ein Wirbel...

    "Steuermann fleigen sie uns rein!" befahl kuno.
    wir flogen hinein - ich bin schoneinmal durch das Wurmloch bei DS9 geflogen und dieses Wurmloch das wir schufen Ist weit anders als das bei DS9.

    keine weißen stränge und kein Wirbeleffekt.

    Es sah eher wie ein Nebel aus.
    "Status!" rief kuno.

    "Keinerlei Anomalien oder unannehmlichkeiten..."

    wir flogen doch den Nebeligen Tunnel...und plötzlich begann das Schiff zu rütteln.

    "kuno an Wurmlochsteuerzentrale. Bericht!"
    "hier nebukadnezar! Sir. Wir haben ein Problem - einige Verteiler und Kontrollelemente sind ausgefallen.

    der Wurmlochgenerator ist ausgefallen.
    Dadurch destabilisiert das Wurmloch - es wurde noch nciht komplett aufgebaut.
    und durch den Ausfall des Systems ist der Ausgang noch nciht Erreicht...

    "Wie ist das Möglich?"
    "Ich habe keine Erklärung. Aber seien sie Froh das das Wurmloch nciht kollabiert ist - Sonst wären wir Tot!"

    "Machen sie das Gerät wieder Flott ich will aus diesem Nebel raus!"befahl kuno

    Ich schreckte hoch.
    "HurghQogh? schlafen sie?"kuno stand neben mir.

    "Nein Sir - ich habe nur die letzten Stunden revue passieren lassen..."

    "haben sie eine Idee wie wir wieder heimkommen?"
    "Nun das einfachste wäre wohl ein Direkter Kurs - aber dann würden wir unweigerlich in den Romulanerraum kommen -Wenn Das Klingonische Imperium die Romulaner nciht inzwischen erobert hat bis wir wieder daheim sind." ich lachte hämisch.

    "bereichnen sie einen Kurs der Ohne Grosse Umwege ist - aber Am Romulanerraum vorbeiführt..."kuno setzte sich wieder auf seinen Stuhl.

    "Aye"
    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

    Kommentar


    • #3
      Sternzeit: 2384. 01.15. 0610
      Personen: mehrere
      Ort: Besprechungsraum
      _______________________

      Der Raum füllte sich zusehends, was ich nicht richtig mitbekam, da ich meinen Blick aus dem Fenster gewendet hatte und mir zum wiederholten male Gedanken über unsere Situation machte.

      Zunächst einmal waren wir weit, sehr weit vom Raum der FÖD entfernt und würden sicher etliche Jahre benötigen um wieder nach Hause zu gelangen, zumindest wenn wir auf Konventionellem Wege und mit normalem Warpantrieb Reisen würden, von den Gefahren, die uns im Raum der Romulaner drohen würde einmal ganz abgesehen.

      Dann war noch zu berücksichtigen, das wir uns in einer Raumregion befanden, von der wir nicht wissen konnten, wie die Kräfteverteilung hier aussah..... hatten die Romulaner nicht immer etwas von einem mächtigem Feind auf der anderen Seite ihres Reiches gesprochen und einem Krieg der sehr lange andauerte?

      Wenn das stimmte, so könnten wir durchaus inmitten dieses, dem Romulanischem Imperium Feindlich gesinntem Reiches sein, was mich ein wenig Frösteln lies, denn ein Gegner, der es über einen längeren Zeitraum mit den Romulanern aufnehmen konnte und die Romulaner dazu brachte Schiffe wie den Warbird zu bauen (vor dem Konflikt auf dieser Seite ihres Reiches hatten sie nur viele, aber kleine und Wendige Schiffe, ähnlich den BOP's der Klingonen), dürfte sich von einem einzelnem Schiff wie der Freedom nicht Aufhalten lassen.

      Wir konnten uns natürlich als Feinde der Romulaner darstellen, was uns vielleicht freihes Geleit durch ihr Reich einbrachte, aber ebenso währe es möglich, das sie besondere Verträge mit den Romulanern geschlossen hatten, die sie dazu brachte uns als potenzielle Feinde zu betrachten.

      Oder ihr Reich war durch den Krieg zerfallen und hier im Raum zogen marodierende Restbestände der ehemaligen Streitkräfte umher, die Jagt auf alles und jeden machten!

      Die Lage war also relatv unsicher und völlig unabschätzbar, zumindest bis wir weitere Informationen erhalten würden.

      Dann schweiften meine Gedanken an unsere wesentlich besseren Aussichten zurückzukommen ab, die vor einiger Zeit ein Schiff der Intrepid Class hatte.

      Selbst dieses kleine Schiff hatte es geschafft wieder zurück in den Alpha Quadranten zu kommen und es war nichteinmal halbsogroß wie die Freedom, hatte nur Standartshuttels an Bord, während wir immerhin eine Advanced Peregine Jäger mit funktionierender Tarnung, ein Kleinschiff der Ventura Class und eine überarbeitete Version eines "Delta Flyer" haben (dieses erstaunliche kleine Shuttel wurde doch wirklich während des Heimflugs der Voyager von der Crew zusammengebaut und erwies sich obendrein als so gut, das es als neuer Typ einzug in die Schiffsklassen der FÖD hielt!).

      Nicht zu vergessen der Wurmlochantrieb, wenn wir herausbekommen konnten, was die Fehlfunktion verursacht hatte, dann hatten wir gute Chancen ihn zum Heimflug erfolgreich einzusetzen, wir mußten nur lange genug unentdeckt bleiben, weshalb wir Kurs auf einen Nebel gesetzt hatten, dort würden wir die restlichen Schäden Reparieren und auch hoffentlich den Wurmlochantrieb wieder voll funktionsfähig machen können!

      Vielleicht sollten wir einen Erkundungsflug mit der Venture unternehmen um mehr über diese Region heraus zu bekommen, zumal ein so kleines Schiff mit nichtmal 20 Mann Besatzung unter Umständen nicht als Bedrohung angesehen würde!

      Das Gemurmel im Raum war lauter geworden, so laut, das ich daraus schloss, das alle Anwesend waren, ich schwenkte im Sessel herum und erwartete das Zhardul das Wort ergriff.
      O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
      ----------------------------------------
      Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

      Kommentar


      • #4
        Sternzeit: 2384. 01.15. 0610
        Personen: mehrere
        Ort: Besprechungsraum
        -------------------------------------

        Zhardul wollte gerade lossprechen, als mein Kommunikator piepte. Der Romulaner sah mich fast strafend an, doch ich reagierte nicht. Mit neunzehn Patienten in Stase konnte ich schlecht meinen Kommunikator deaktivieren.

        "Sprechen Sie." kommandierte ich also ungerührt.

        "Magdalena hier." erklang die Stimme meiner neuen Stellvertreterin. "Kommen Sie bitte auf die Krankenstation, es geht um die Stasepatienten."

        Ich sah Zhardul an, der nickte, und verließ den Besprechungraum.

        Sternzeit: 2384. 01.15. 0620
        Ort: Krankenstation
        ---------------------------------


        Als ich die KS betrat, lehnte Magdalena gerade mit einem Tricorder über einem Blinddarmdurchbruch aus dem Maschinenraum, erhob sich aber sofort, als ich kam, und winkte mich hinüber zu Moore aus der Wissenschaft, der bewegungslos auf seiner Bahre lag.

        "Was gibt es, Doktor?" Sie brauchte einen Augenblick, auf den Titel zu reagieren, und lächelte dann ein wenig.

        "Ich messe erhöhte Gehirnaktivität, Doktor, aber nur bei Moore. Es scheint mit seinen Implantaten zusammenzuhängen, die den Kortikalknoten anzuregen scheinen."

        Ich nahm ihren Tricorder, den sie mir bereits hinhielt, und scannte den Patienten. Sie hatte vollkommen recht.

        "Versuchen wir es mit dem Kortikalstimulator." wies ich sie an. Wir hatten das bereits öfters versucht, es aber nicht geschaft, die Aktivität zu erhöhen.

        Magdalena nickte und holte das Gerät. Ich wartete gespannt ab, den Tricorder bereit.

        "Schön, seine Gehirnaktivität steigt. Das Kortikalimplantat erhöht seine Aktivität ... sehr schön ..."

        Etwas wie Herzflattern setzte bei mir ein. Ich hatte seit längerem auf die regenerativen Fähigkeiten der neuralen Borgimplantate des Mannes gehofft und vor einigen Stunden im Zuge eines kleinen Eingriffs ihre Leistungsfähigkeit zu erhöhen versucht.

        "Er wacht auf!" hauchte Magdalena.

        "Bleiben Sie bei ihm!" ordnete ich ein wenig grob an, zu erleichtert, meine Gefühle offen zeigen zu können.

        Zur Heilung der anderen Patienten war es noch ein langer Weg, aber das Studium des Implantats würde uns über kurz oder lang helfen, die anderen ebenfalls aus ihrem Koma zu holen.

        "Krankenstation an Zhardul." Ich wartete, bis sich Zhardul meldete.

        "Sprechen Sie."

        "Wir waren in der Lage, Moore aus der Stase zurückzuholen. Ich will noch keine Aussagen über die anderen Patienten machen, aber eventuell sind wir einen Schritt weiter. Ich komme zurück zur Besprechung, sobald Moore stabil ist. Phelia Ende."
        Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
        Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

        Kommentar


        • #5
          Sternzeit: 2384. 01.15. 0612
          Personen: Führungsoffiziere
          Ort: Besprechungsraum
          _______________________

          Das Gemurmel im Raum war lauter geworden, so laut, das ich daraus schloss, das alle Anwesend waren, ich schwenkte im Sessel herum und erwartete das Zhardul das Wort ergriff.


          Ich blickte in die Runde. Die Führungsoffiziere saßen mir nun gegenüber. Nach der Verhandlung hatte ich eigentlich mit Mißtrauen und Widerstand gerechnet, doch blickt ich erwartungsvolle und voll Hoffnung geprägter Gesichter, die Antworten suchten und in mir Antworten erwarteten.
          Dummerweise hatten wir unseren Kommandanten aufgrund seiner Stasis an die Krankenstation abgeben müssen, sodaß mir in dieser Situation wieder einmal diese undankbare Situation mit Hilfe meine Ofiziere zu lösen galt. Was im eigentlichen passierte kann ich selbst kaum erklären, aber trotzdem musste ich eine Antwort liefern, die die Gadanken der Leute befriedigten.
          Langsam begann ich den Job des Captains zu hassen, doch ich sah es auch als Herausforderung, als ich in die hoffnungsgeladenene Gesichter meiner Offiziere blickte. Zuerst galt es für mich die Kommandostruktur aufrecht zu erhalten, die dieser Situation gerecht wurde, zumindest bis der Captain wieder dienstfähig war.

          "Meine Damen und Herren Offziere..." begann ich mit ruhigem Ton, doch irgendwie schien mir meine Stimme fast den Dienst zu versagen, sodaß ich doch etwas leiser als beabsichtigt zu Wort kam, dennoch kehrte eine unglaubliche Stille ein. Ich begann nocheinmal.
          "Meine Damen und Herren Offiziere... das Experiment scheint gescheitert zu sein, ohne das unsere Techniker wissen, woran es scheiterte..." Nebukadnezar nickte zustimmend, eine Äusserung, die ich von einer Maschine nicht erwartet hatte.
          "Nichtsdestotrotz..." fuhr ich fort "... gilt es weiter im Protokoll zu verfahren... es scheint fast so als sind wir im Betaquadranten gescheitert..."
          Ich sprach die Probleme und Gefahren an denen wir ausgesetzt sein könnten und das es dringend notwendig sein müsste, dass wir uns an unsere Routine halten müssten. Es war nicht sehr origninell, das wusste ich selbst, aber diese neue Lage, war bei weitem anders als man auf der Sternenflottenakademie lernte.

          "Da nun leider der Captain, so hoffe ich nur für kurze Zeit ausfällt, dieses Schiffes stehen, habe ich beschlossen, in Übereinstimmung mit den Vorschriften der Sternenflotte, vorläufig das Kommando zu übernehmen, Commander kuno wird ab sofort den Posten des Ersten übernehmen..." der nächste Punkte widerstrebte mir, aber ich musste es riskieren
          "... Fänrich Ross wird ab sofort in den Rand des Lieutenant jr. Grade befördert und übernimmt die Sicherheit, Lieutenant Hurgh Qogh wird bis auf weiteres zweiter Offizier und..." ich lächelte leicht "... die Taktische Führung übernehmen..." "Ich kann Sie leider nicht in den Rang ein Lt. Commanders befördern, der eigentlich für diese Stelle vorgesehen ist, aber ich denke der Captain hätte dort auch noch gerne ein Wörtchen mitzureden. Lt. Gaunt ich möchte, dass Sie den Pilotensitz übernehmen, Ihre Erfahrung wird sicherlich von Nutzen sein. Sobald der Captain wieder das Kommando übernimmt, ändert sich nur unter den drei ersten Führungsoffzieren die Rangfolge.
          Alles weitere bleibt beim Alten."

          Ich holte tief Luft, die Stille im Raum war schon fast gespenstisch.

          "Da wir momentan nicht wissen, was die Fehlfunktion in der neuen Technologie hervorrief, unsere Position nur vage bekannt ist... denke ich müssen wir das beste daraus machen. Es gilt, uns mit diesem neuen Quadranten vertraut zu machen... ich gedenke nicht direkten Kurs auf den ALphaquadranten zu nehmen..." ein leichtes Raunen ging durch die Menge "... nein ich gedenke tiefer in den Quadranten zu fliegen, um möglichst viele Informationen zu sammeln. Ich bin der Meinung, das wir durch dir neue Wurmlochtechnologie in der Lage sind, vielleicht nicht gleich, aber über Umwegen den Weg nach Hause zu finden, möglicherweise gelingt es sogar die Technologie zu weit zu verbessern, dass wir den Prozeß wirklich steuern können, also Warum nutzen wir die Situation nicht aus, um neue Kulturen und neue Welten zu entdecken?
          Sie verstehen sicherlich, dass ich den Weg durch den romulanischen Raum zu diesem Zeitpunkt scheue... es sei denn Sie wollen mein Kopfgeld für die Mannschaftskasse verwenden..."
          Das leichte Gelächter der Offiziere entspannte die Situation leicht.
          "Da wir uns in fremden Gebiet befinden und hier folge ich dem Vorschlag des Ersten Offiziers, werden wir einen Jäger 2 Lichtjahre voran als Erkunder vorausschicken."
          Ich blickte in die Runde "Irgendwelche Fragen?"
          Zuletzt geändert von Xion; 14.01.2002, 21:44.
          Leiten im Droehnen der Motoren - Zhardul, so peinlich wie die Moral!

          Kommentar


          • #6
            Sternzeit: 2384. 01.15. 0612
            Personen: Führungsoffiziere
            Ort: Besprechungsraum
            _______________________

            "Ich hätte noch eine anmerkung, Sir!"

            Zhardul wendete sich mir zu und sein Blick war aufforderung genug fortzufahren

            "Da die Freedom zwar weitgehend intakt ist, aber ein Schiff dieser Klasse einem Volk, das vermutlich einen langen und Blutigen Krieg mit den Romulanern hinter sich hat, durchaus als bedrohung vorkommen könnte, würde ich kein Shuttel nehmen, sondern die Venture. Sie hat eine größe, die nicht Bedrohlich wirkt, ist aber durchaus in der Lage als Fernerkunder, oder kleines Forschungschiff gelten zu können und schnell genug um notfalls Verfolger abhängen zu können. Desweiteren ist sie besser Bewaffnet wie ein Shuttel und hat bessere Sensoren.

            Wir sollten dieses Schiff als Späher einsetzen und zunächst versuchen weitere Informationen zu sammeln, während die Freedom in einem Nebel gut Versteckt wartet!

            Lieutenant Hurgh Qogh ist ein hervorragender Pilot, er sollte diesen Einsatz übernehmen, ferner sollte er eine Crew aus Wissenschaftlern und auch Lieuntenant Gaunt, als Taktiker mitnehmen, um die Lage zu Analysieren!

            Währenddessen können wir weiter an dem Problem des Wurmlochantriebs arbeiten und um ihnen einen unangenehmen Aufenthalt in einem Romulanischem Gefängniss zu erspaaren, falls wir diese Region schnellstmöglich verlassen müssen!"
            O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
            ----------------------------------------
            Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

            Kommentar


            • #7
              [NRPG: @ Zhardul: Ich bin auf dem Schiff, ich wache nämlich jetzt auf. Tut mir leid aber das ist eben so.]
              SD: 2384. 01.15. 0612
              Ort: Krankenstation
              Personen: Cpt. Kurson
              ----------
              Mein Kopf fühlte sich an als hätte man ihn mit blei gefüllt. ICh blikte durch meine Verhangenen Augen an eine Decke. Sie war grau. Langsam erwachte ich vollständig. Meine Nervenzellen reaktivierten sich sozusagen und auch meine drei Implantate funktionierten. "Was zum Teufel ist passiert?", dachte ich. Also die Freedom hatte einen Wurmlochantrieb getestet und ab dann wußte ich nichts mehr. Ich sah mich um, ich war in der Krankenstation, auf einem Biobett, ich war also nicht tot. Langsam versuchte ich mich aufzurichten...
              Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

              Kommentar


              • #8
                SD: 2384. 01.15. 0710
                Ort: Krankenstation
                Personen: Cpt. Kurson, Phelia, Magdalena, Moore
                ------------------------------------

                "Guten Morgen, Captain!" Ich beugte mich über die schmächtige Gestalt des Trill, der in den letzten Monaten doch mehr Zeit auf der Krankenstation verbracht hatte, als ich mir wünschte. Vor allem, da er dazu neigte, Befehle zu mißachten.

                Mit Grauen erinnerte ich mich an meinen ersten Tag auf der noch neuen Freedom, zu deren Einweihung Captain Kurson ein etwas mißlungenes Holoprogramm laufen ließ, quasi zum Aufwärmen, und natürlich ohne uns vorher mitzuteilen, daß wir uns in einer Simulation befanden. Naja, die Techniker hatten es wahrscheinlcih schnell durchschaut, ich fand es weniger komisch, vor allem, als der Captain selbst schließlich fast von einer explodierenden Konsole vaporisiert wurde und die nächsten Monate auf der KS verbrachte.

                Captain Kurson blinzelte und sah desorientiert zu mir auf. "Sie befinden sich auf der Krankenstation" teilte ich ihm etwa zum hundertsten Mal seit jenem Ereignis mit.

                Noch betäubt von den Narkotika, die ich trotz der Stase verabreicht hatte, fühlte er an seine Stirn. Ich nahm seinen Arm und drückte ihn freundlich zurück aufs Biobett.

                "Bleiben Sie liegen. Sie sind beim Eintritt in das Wurmloch in Stase gefallen und hatten die Ehre, die erste Testperson zu sein, der jemals ein Borgimplantat eingesetzt wurde." sprach ich trocken weiter.

                Seine Augen weiteten sich. "Implantate?" murmelte er verwirrt . "Sind Sie wahnsinnig?"

                "Eigentlich nicht." Meine Stimme wurde noch trockener. "Wir konnten Moore dank seiner Implantate aus der Stase zurückholen, und die Technik erwies sich als regelrecht kompatibel zu Ihrer Trillbiologie. An den anderen Patienten arbeiten wir noch, aber Ihnen sollte es besser gehen insofern ..." Ich faßte erneut seinen Arm. "... Sie sich ruhig verhalten, bis die Medikamente nicht mehr wirken. Sie wären nicht nötig gewesen, aber wir wußten nicht, wie schnell so ein Implantat zu arbeiten beginnt."

                Ich winkte Magdalena, damit sie sich auch um diesen Patienten kümmerte - sie konnte mit unruhigen Offizieren besser umgehen als ich. Dann ging ich in mein Büro, um Zhardul zu informieren.
                Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei... freue mich immer über alte Bekannte!
                Lest *gute* Harry Potter-Fanfiction!

                Kommentar


                • #9
                  Sternzeit: 2384. 01.15. 0615
                  Personen: Führungsoffiziere
                  Ort: Besprechungsraum
                  ----------------------------------
                  "Ähm, Sir ich hab hier den ersten Wissenschaftsbericht."
                  "Okay, was haben sie herausgefunden?"

                  Ich ging nach vorne an das Schaudisplay und rief ein zuvor vorbereitetes Schaubild auf.

                  "Hier sehen sie die Sensormeldungen vor dem Einsatz des Antriebs. Alles liegt im normalen Wert. Achten sie bitte besonders auf die Partikelanzeigen."

                  Ich öffnete ein anderes Schaubild.

                  "Das sind die Sensorenanzeigen in dem Wurmloch. Dieses Wurmloch unterscheidet sich nicht nur im Aussehen von dem auf DS9 oder dem Barzanischen sondern auch in den Bestandteilen. Das Wurmloch ist voller Tranitonpartikel.

                  Diese Partikel wurden nur in der Nähe von schwarzen Löchern gefunden und sind dementprechend sehr selten.
                  Unsere Hülle wurde durch diese Partikel anscheinend aufgeladen,wodurch der Antrieb unter der großen Belastung zusammenbrach. Leider sind wir erst am Anfang dieser Untersuchung, doch eine Untersuchung der Region könnte eventuell nähere Informationen liefern!"

                  "Gut, sie und ein Wissenschaftlerteam werden die Erkundung begleiten."
                  Zuletzt geändert von JamesPicard; 14.01.2002, 18:08.
                  Wer mit 17 noch kein Rebell ist, hat kein Herz. Wer mit 40 noch einer ist, hat keinen Verstand! :D ;)

                  Der STFC-Clan rulez!

                  Kommentar


                  • #10
                    SD: 2384. 01.15. 0713
                    Ort: Krankenstation
                    Personen: Cpt.Kurson, Trillsymbiont v.Cpt.Kurson
                    ------
                    Borgimplantate, sie hatte mir Borgimplantate eingesetzt. Ich hasste die Borg, und jetzt hatte ich etwas von ihnen in meinem Körper. 'Verdammter Wurmlochantrieb',dachte ich.
                    'uhhh...was war den los? Das hab ich noch NIE erlebt',mein Symbiont "sprach" wieder zu mir.
                    ' Zumglück gehts dir gut, glaub mirs oder glaub mirs nicht..:"
                    'Wir sind im Betaquadranten gelandet und du wurdest durch den feherhaften Wurmlochantrieb in eine Stasis versetzt'
                    'Woher weißt du das?'
                    'Ich weiß was du denkst, sagmal hast du auch dein Hirn verloren?'
                    'Nein. Achja und sie hat mir Borgimplantate eingebaut.'
                    Ich spürs, ekelhaft, deine alten Implantate waren irgendwie...wärmer...
                    'Wenn dus sagst. Nun unsere Chefärztin hat gesagt ich soll liegen bleiben...'
                    'Und?'
                    'Naja ok.'
                    Ich blieb also liegen und wartete darauf das Magdalena kam und mir irgendetwas gab das ich endlich auf die Brücke konnte.
                    Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

                    Kommentar


                    • #11
                      Sternzeit: 2383.0115.0617
                      Personen: Führungscrew
                      Ort: Besprechungsraum
                      ____________________________________________________

                      "Irgendwelche Fragen?" fragte Zhardul abschließend.
                      "Nein Sir, aber ich möchte gerne einige Empfehlungen aussprechen, ich bin hier nicht zum Spaß an Bord gekommen." Zhardul beäugte mich ob meiner Ironie ein wenig schief, doch er überließ mir das Wort. "Sprechen Sie!"

                      Ich erhob mich.

                      "Unsere Lage dürfe mittlerweile bekannt sein", setzte ich an, die unoriginellste Einleitung seit es Reden gab. "Ich war seit unserer Ankunft nicht untätig und habe mich über diese Region des Alls so gut wie möglich informiert, sollte das überhaupt möglich sein. Unsere klingonischen Verbündeten haben kaum Aufzeichnungen über diesen Bereich des Raumes jenseits ihrer Grenzen oder sie haben sie der Föderation vorenthalten. Ich bin dem ersten eher zugeneigt, da sie sich oft als treue Verbündete erwiesen haben. Natürlich kann ich mich irren, aber diese gesamte Rede beruht großteils auf Spekulationen." Der "schonmal gehört"-Blick trat in die Augen einiger Anwesender. "Meine nächsten Informationsquellen sind äußerst unzuverlässig, aber bekanntlich steckt ja in jedem Märchen ein Körnchen Wahrheit - Ferengischiffe." HurghQogh rümpfte die Nase. "Commander, Ferengi mögen hinterhältig sein und keine Ehre haben, aber dumm sind sie nicht. Ich habe nur Gerüchte von einer mächtigen Rasse gehört, bei der sich 'kein Profit machen lässt'. Für ein einzelnes Ferengischiff mag auch ein kleineres Sternenreich als ‚mächtig’ wirken, aber wir müssen bedenken, dass wir hier auch alleine und ohne Hilfe festsitzen. Als letzte und wohl interessanteste Quelle habe ich einige wage Aussagen der Romulaner genommen. Wie wir wissen, waren sie über 100 Jahre mit einer uns unbekannten Rasse ‚beschäftigt’. Das Romulanische Sternenimperium steht immer noch, daher haben sie diesen Krieg, sollte einer gewesen sein, nicht verloren.“ Ein kaum merkbares Lachen ging durch den Raum ob meiner beeindruckenden logischen Schlussfolgerung. „Ich weiß nicht ob sich die Aussagen einiger Händler auf dieses unbekannte Volk beziehen, doch wenn, steht es immer noch, die Romulaner haben vermutlich mit ihm Frieden geschlossen. Was mich zu folgender Aussage bringt:

                      Irgendwo zwischen unserem derzeitigen Standpunkt und dem romulanischen Imperium liegt ein größeres Sternenreich. Es ist vermutlich den Romulanern nicht wohlgesonnen, doch darüber bin ich mir nicht sicher, wie es auf uns reagieren wird, darüber lässt sich auch nur spekulieren. Möglicherweise befinden wir uns bereits in ihrem Raum. Daher meine Empfehlung – nur passive Sensoren verwenden, selbstverständlich auf voller Leistung. Nicht mit aktivierten Schilden oder Waffen fliegen. Wir können es uns nicht leisten, uns in diesem Teil des Raumes durch ein Missverständnis Feinde zu machen. Danke für Ihre Aufmerksamkeit...“
                      He gleams like a star and the sound of his horn's /
                      like a raging storm

                      Kommentar


                      • #12
                        @ Mod, bitte löschen!
                        O' mein Gott!....es ist voller Sterne.
                        ----------------------------------------
                        Streite nie mit Idioten. Erst ziehen sie dich auf ihr Niveau herab, dann machen sie dich mit ihrer Erfahrung nieder!

                        Kommentar


                        • #13
                          Sternzeit: 2383.0115.0610
                          Personen: die Mannschaft
                          Ort: Konverenzraum
                          +++++++++++++++++++++++
                          +++++++++++++++++++++++

                          Ich stand als einzigster in dem Besprechungsraum. Meinen Mantel hatte ich wieder angezogen - Zeitweise hatte ich darauf verzichtet ihn zu Tragen.
                          Es war sicher eine kluge Wahl - da ich durch den Mantel nicht eine solch grosse Aufmerksamkeit Genoss.

                          Es war das erste mal das ich die gesamte Führungsmannschaft zu sehen bekam. Vor allem war ich gespannt darauf Cmr.Zhardul kennenzulernen. Er ist äusserst Geheimnissvoll. Bei seiner Verhandlung mussten Ich keinerlei Beweise vorlegen. Ich legte nur einen Längst bekannten Fakt vor, dann wurde die Verhandlung unterbrochen und wenig Später sprach der Richter Ihn frei.
                          Ich vermutete das mein Kommandant - Admiral Steiner das Veranlasst hatte. Er wollte wohl vermeiden as ein Guter Offizier ungerechtfertigt in Haft kommt nur um einen Skandal zu vertuschen. Ich habe von Admiral Steiner den Befehl bekommen den Wurmlochantrieb fertig zu stellen, damit zur Erde den Testsprung zu machen und dann wieder von der Freedom abgezogen zu werden - um mich wichtigen Geheimdienstlichen Aufgaben zu widmen. Daraus wird wohl nichts. Vor dem Sprung erhielt ich dsa Private Kommunique das Harvest bei Remus von einem Schiff des Geheimdienstes gefangen genommen wurde. Romulanische Schattengleiter (Permanent Tarner - Kleinraumige Gleiter mit Multiphasentarnvorrichtungen) haben die Defiant des Geheimdienstes aufgespürt und beschossen. Sie konnten aber Entkommen.
                          Doch die Tatsche das das Gerücht das die Romulaner Schattengleiter hätten bestätigt wurde gab Spekulationen einer Mobilmachung...

                          Zhardul redete immernoch was die Standartprotokolle verlangten. Doch sein Befehl den Raum zu erforschen aber ohne Direkten Kurs auf den Föerationsraum fand ich verwirrend.
                          "Sir. Ich verstehe das sie die Gegend erkunden wollen und soviele Daten wie möglich sammeln wollen. Aber ich bin noch Nichteinmal Sicher WARUM der Wurmlochgenerator eine Fehlfunktion erlitt...
                          Ich denke es ist etwas kurzsichtig darauf zu spekulieren das er jemals wieder in Betrieb geht. Zumal nur noch 3 von den Erstmals 12 Wisenschaftlern an Bord sind.
                          Nach Fertigstellung des Generators sind nur der Verantwortliche und seine 2 Assistenten an Bord geblieben. Und diese 3 personen sind derzeit in diesem Komaähnlichen Zustand auf der Krankenstation. Ich rate ihnen den Kurs auf den Föderationsraum zu setzen - und nur nebenbei diesen Sektor zu kartographieren.
                          Ausserdem glaube ich das Wir WEITER vom AlphaQuadranten weg sind - als es vor 12 Jahren die Voyager war."ich stoppte meinen Wortschwall da ich wieder sah das Zhardul die Augen verdrehte. ich stellte mich wieder bewegungslos hin und lauschte dem Weiteren Vortrag.
                          »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                          Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                          Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                          Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                          Kommentar


                          • #14
                            Sternzeit: 2383.0115.0500
                            Personen: NIEMAND! ausser mir!
                            Ort: mein Quartier
                            ______________________________

                            der "Tag" begann heute Früh.
                            ich hatte mein Offizierspatent bekommen und mit meinem Freunden die Halbe Nacht durchgefeiert. Und Da der Wurmlochsprung um Punkt 5.30 starten sollte stand ich etwas früher auf - auch Obwohl Captain Kurson mir gestattet hatte erst um 10.00 den Dienst anzutreten.
                            Ich stand wiedermal aus meinem Bett auf in welchem ich Natürlich so wie immer geschlafen habe. Nur diesmal leider allein. Die Party war Sehr Schön, doch Qoloth war nicht bis zum Schluss dabei.
                            Cmdr.kuno rief ihn weg.

                            ich torkelte noch leicht geschwächt unter die Schalldusche und musste erfreut feststellen das Qoloth mir ein kleines Präsent an en Spiegel gehängt hat. Ein Kettchen mit einem Kärtchen.
                            ""Herzlichen Glückwunsch zum Patent""
                            es stand noch etwas dabei, doch ich war so verschlafen das ich die Schrift nicht richtig lesen konnte.
                            Ich schaltete die Schalldusche an, und dann ging ich zu dem Kleideschrank.
                            Ich holte die Uniform herraus. und zog sie an.

                            Sie war Hässlich - aber ich war stolz sie endlich zu haben. Auch wenn ich gerne auf sie verzeichten würde.
                            Ich zog mir einen Gürtel zu der Uniform an. Der Gürtel gehört nicht zur Uniform. Doch Ohne hängt sie so breit herrunter und ich sah im Spiegel so 'dick' aus.

                            Schnell noch die Kette ans Handgelenk gelegt und dann brauste ich zur Krankenstation.
                            ______________________________
                            Sternzeit: 2383.0115.0715
                            Personen: Phelia, Kurson ich
                            Ort: KS
                            ______________________________


                            Kurson wurde mir Überlassen. Ich wusste das Phelia ungern mit Höherrangigen arbeitete. Sie hörten nciht auf sie.

                            Ich machte einige Abschliessende Scans und injezierte dem Captain eine Reihe von Hypospraydosen.
                            Der Captain stand auf.
                            "Ähm Captain?" er drehte sich um
                            "Sie sollten Vorerst nichts anstrengendes tun - ich würde ihnen Ja gerne befehlen sich in ihrem Quartier es bequem zu machen und zB die Berichte zu lesen. Aber dieser Befehl würde sowiso nciht ausgeführt werden. daher bitte ich sie Einfach morgen nocheinmal zur Nachuntersuchung zu kommen."
                            der Captain nickte und ging.

                            und ich hatte nichts mehr zu tun...
                            Ich bin die Blutgöttin des Chaos!
                            das Leben ist ein Witz - Nur warum kann ich Nicht darüber Lachen?

                            Kommentar


                            • #15
                              Sternzeit: 2383.0115.0610
                              Personen: mehre Personen
                              Ort: Besprechungsraum
                              ---------------------------------------------------------
                              Kuno bestellte mich zum Raum ich dachte was sollte ich dort...Ein Fähnrich frisch von der Academy und nun sollte ich unter den Augen der Führungsoffiziere stehen? Ich wa Nervös, doch mir sah man es nicht an hoffte ich... Ich hörte wie Kuno mich hineinbestellte ich ging herein. Blickte in den Augen der Führungscrew.. ich wusste die Freedom war in einem unbekannten raumgebiet gelandet.. Was wollten sie von mir? Ich hörte"... Fänrich Ross wird ab sofort in den Rand des Lieutenant jr. Grade befördert und übernimmt die Sicherheit" Ich war überrascht dachte ich sollte jemand begleiten oder einfach irgendwas machen aber eine Beförderung.. Ich war entsetzt und glücklich zu gleich ich konterte " Danke" "wegtreten und überprüfen sie nun mal das Schiff" " Aye Aye Sir" Ich ging nun los und orderte ein 3 mann Sicherheitsteam als unterstürtung an...


                              Sternzeit: 2383.0115.0630
                              Personen: William JJ Ross, diverses Crewmann; SicherheitsFähnriche ; Alien(?)[Ja wer weiss]
                              Ort: Sicherheitsbereich.. Gänge..
                              ---------------------------------------------------------

                              Das Schiffe wackelte. Ich befand mich mit einigen anderen Crewmann und Sicherheitsfähnrichen in einem uns zugewissene Sicherheitsbereich..Plötzlich stille... Wir fragten nach aber wir bekamen als antwort: "Alles in Ordnung" Dies glaubte ich nicht.. Ich wllte mich selbst davon überzeugen.."Jakob; Krane; ISaac kommt mit Ich will wissen ob alles in Ordnung ist..."Ja Sir" Wir gingen nun los. Phasergewehre im anschlag, die wir zuvor aus der Waffenkammer genommen hatten. Wir schlichen durch die dunklen Gänge, Die Augen auf den schein der Taschenlampen gerichtet und einfach das Phaserwehr im Anschlag... Wir gingen weiter...und plötzlich sahen wir einen Crewmann, wie er am Boden da lag...Ich sagte" Jakob, bringen sie ihn zur Krankenstation.." "aye Sir" Die Reihen lichteten sich, obgleich es nicht durch Tod meines Teams dezimiert wurden..sondern, weil sie einige Crewman in Sicherheit zur Krankenstation brachten... Wir schlichen nun weiter und kamen an eine Biegung. Wir hört einen Geräusch. Krane erschrack. Ich tat es auch, obgleich es niemand merkte...Wir gingen, vorsichtige, ohne ein Geräusch unsere Schuhe zu machen und sahen im schein der Taschenlampe ein leuchten...Wir zielten, doch plötzlich ein Ruf " Stopp wir sind es!" Es waren 2 Crewmann, von denen einer auf dem Boden lag... "Ich glaube er hat einen Schock""Krane helfen sie ihm auf die Krankenstation zu bringen "Ja Sir" Ich sah den Schein der dreien kleiner Werden irgendwann sah ich nur noch den Schein der Taschenlampe von ISaac und mir.. Wir gingen nun weiter....2 Mann auf einem Dunklen Schiff.. Plötzlich Standen wir von einem kaputten Turbolift..."Jeffrieröhre" ISaac jammerte, doch wir waren vorbereitet... Wie kletterten nun fast blind durch die dunklen engen Röhren. Ich dachte erst an die Strafe von Cmdr Kuno, doch jetzt dankte ich ihn für diese "Strafe". Ich fand den weg blind auf eines der oberen Decks.. Plötzlich ging das Licht wieder an.. Wir stellten die Taschenlampen ab und gingen weiter... die Phasergewehre in der Hand..Wir überquerten eine kreuzung und wir sahen ein weiteres Crewmitglied auf dem Boden regunglos..Ich befahl ISaac den Crewman auf die Krankenstation zu bringen. ISaac war von starker Statue und trug ihn ohne Probleme auf den Schulter weg.. "ISaac sei vorsichtig ich spüre das hier was nicht stimmt""Ja ich bin Vorsichtig ich komme wieder, wenn ich da bin""Nein, treffen wir uns im Casino ich will es nur überprüfen""Okay" Ich lief nun alleine weiter...Plötzlich viel das licht wieder aus. Ich wunderte mich, wie das passieren konnte. Nun ich schaltet meine Taschenlampe wieder ein und ging weiter...*schnauf* Plötzlich ein Geräusch ich drehte mich um und ich erschrack... Es waren KRane und Jakob die trotz meines befehls wieder zurückkamen und mich unterstützen wollten... "nicht schiessen wir sind, Jakob und Kran!""okay ist gut..."


                              EDIT: Ross hat mich gebeten, folgenden Absatz aus dem Log rauszunehmen, aber ich lasse ihn der Nachvollziehbarkeit halber, doch mal hier stehen und kennzeichne ihn trotzdem als rausgenommen!

                              Narbo

                              "lt. Ross" "ja cmdr Kuno""begeben sie sich auf Deck 25 dort ist vielleicht ein Eindrinling""habe verstanden sind unterwegs werden in 2min dort eintreffen Ross Ende""Auf jungs es wird ernst!" sagte ich und wir ranten fort...
                              Zuletzt geändert von Narbo; 18.01.2002, 23:03.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X