Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Katarr

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katarr

    [Hintergründe]

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Katarr.jpg
Ansichten: 1
Größe: 12,2 KB
ID: 4285350
    Katarr

    Katarr ist eine blühende Koloniewelt des Volkes der Miraluka gewesen. Diese menschenähnliche Spezies, als deren Heimatwelt Alpheridies gilt, besitzt eine enge Verbindung zur Macht. Die Miraluka haben keine funktionstüchtigen Augen und verlassen sich bei ihrer Wahrnehmung deshalb vollkommen auf die Macht. Viele von ihnen finden die Vorstellung, das Universum auf so eine begrenzte Art wie die meisten anderen Rassen wahrzunehmen fast schon erschreckend.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Miraluka.gif
Ansichten: 1
Größe: 10,4 KB
ID: 4285352
    Eine Miraluka

    Katarr liegt im Mid Rim, irgendwo zwischen Onderon und Dantooine.
    Bis zu den jüngsten Ereignissen stand diese Kolonie für Wohlstand und Frieden, wovon nicht nur die architektonisch wunderschön anzusehenden Städte zeugen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Katarr1.jpg
Ansichten: 2
Größe: 73,7 KB
ID: 4285351
    Eine Stadt auf Katarr

    [Der Angriff durch Darth Nihilus]

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 150px-Nihiluswalks[1].jpg
Ansichten: 1
Größe: 34,8 KB
ID: 4285353
    Darth Nihilus wandelt über das verwüstete Katarr

    Doch der Frieden konnte in Anbetracht der chaotischen Zustände galaxisweit auch auf Katarr nicht ewig halten.
    Als die Überreste von Revans Sith Imperium sich nach einem blutigen Bürgerkrieg plötzlich wieder zu sammeln begannen und die Jedi erneut angriffen, diesmal jedoch aus dem Schatten heraus, so dass dem Orden die neuen Sith Lords im Hintergrund verborgen blieben, stand der Jedi Rat auf Coruscant vor einem schwerwiegenden Problem.
    Durch die vergangenen Kriege war der Orden extrem geschwächt worden. Es waren nur noch wenige Hundert Jedi Ritter übrig und diese wurden nun langsam aber sicher vom unsichtbaren Feind dahingerafft.
    Ein Angriff der Sith auf Coruscant brachte schließlich die Entscheidung. Obwohl die Jedi und die Republik den Sieg davontrugen sah der Rat der Jedi sich gezwungen zu handeln.
    Auch um Coruscant selbst nicht weiter zu gefährden wurde der Beschluss gefasst alle verbliebenen Jedi auf Welten zu bringen, auf denen sie sich vor den Sith verbergen konnten.
    Die Jedi Meisterin Atris wollte mit einer Gruppe Jedi eine Konklave auf Katarr abhalten, um die Zukunft des Ordens in dieser offenbar aussichtslosen Lage zu diskutieren.
    Doch ihr wahrer Plan war es, noch einmal genügend Jedi an einem Ort zu versammeln, um die neuen Anführer der Sith aus den Schatten zu locken und zur Strecke zu bringen.
    Atris selbst war nicht auf Katarr, als die Konklave tagte.
    Aber große Meister wie Dorak, Vandar und Zhar nahmen daran teil und bezahlten mit ihren Leben, da Atris Plan aufging... zumindest teilweise.
    Darth Nihilus, einer der neuen Sith Lords, erschien mit seiner Streitmacht über dem Planeten. Doch er wurde nicht aufgehalten, sondern verzehrte alles Leben. Nach seinem Angriff lebte absolut nichts und niemand mehr. Die einst blühende Kolonie war zu einem sterilen Felsen geworden.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Katarrdevastation[1].jpg
Ansichten: 1
Größe: 102,2 KB
ID: 4285354
    Die Verwüstung der Kolonie

    Bis auf eine einzige Ausnahme.
    Eine Miraluka hatte den verheerenden Angriff überlebt. Eine junge Frau namens Visas Marr.
    Nihilus nahm sie mit und machte sie zu seiner Schülerin.
    Und zu seiner Späherin.
    Von nun an war sie es, die für den Lord des Hungers neue Opfer suchen musste, die stark genug in der Macht waren, damit er sich an ihnen laben konnte...

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 150px-Visasconcept[1].jpg
Ansichten: 1
Größe: 6,5 KB
ID: 4285349
    Visas Marr - Schülerin von Darth Nihilus

    [Folgen]

    Der Untergang Katarrs verursachte ein starkes Echo in der Macht, welches in weiter Teilen der Galaxis von Machtsensitiven gespührt werden konnte.
    Die jetzt noch ausgedünnteren Reihen der Jedi wurden in ihrem Entschluss sich zu verbergen bestärkt und so konnten sie vorerst abolut nichts gegen den neuen Feind unternehmen.
    Für die Galaxis war der Orden verschwunden.
    Ausgelöscht, aufgelöst, ausradiert.
    Atris, von der die meisten überlebenden Jedi glaubten, sie sei beim Fall Katarrs ebenfalls gestorben, versteckte sich auf Telos und gründete dort eine Akademie.
    Ihr erster Schritt zur Dunklen Seite der Macht war längst getan...

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 200px-Atris,_Jedi_Master_and_Librarian[1].jpg
Ansichten: 1
Größe: 5,9 KB
ID: 4285355
    Atris - Die Verantwortliche
    Coming soon...
    Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
    For we are the Concordat of the First Dawn.
    And with our verdict, your destruction is begun.

  • #2
    Captain Horth kam die Laderampe seines Schiffes Red Yunos hinunter, der Graue sah sich um weit und breit konnte er Nichts und Niemanden in der Macht spüren. Der Graue machte ein paar Schritte und wartete bis die Anderen ebenfalls das Frachtschiff verliesen.

    Kommentar


    • #3
      Dormé hielt ihre Sani-Tasche fest und kam die Rampe herunter und sah sich ein wenig um, konnte aber nichts entdecken, was interessant wäre oder medizinische Hilfe gebrauchen könnte.

      Sie gesellte sich zu Reda und lächelte ihn knapp an. "Hier gefällt es mir ganz und gar nicht. Irgendwas läßt mich frösteln und es liegt nicht an der Temperatur.", meinte sie an ihn gewandt.
      „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
      "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

      Kommentar


      • #4
        Liana musste ein Zittern unterdrücken, als sie Katarr betrat. Sie hatte früher von dem Planeten und ihren machtsensiven Bewohnern gehört, doch sie spürt absolut nichts! Als wäre hier nur ein toter Felsen ohne irgendwelches Leben.
        Sie wollte ihren Umhang fester um sich ziehen, als sie bemerkte, dass es nicht an der Temperatur lag.
        Was war hier nur geschehen?
        Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
        Luke:"Unverändert."
        Han:"So schlecht also?"
        Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

        Kommentar


        • #5
          Reda sah zu Dormé hinüber.

          "Nein es ist nicht die Temparatur... du spürst diese Kälte in der Macht"

          Der Captain ging zu Liana die mit ihrer Schülerin wenige Schrite neben ihm stand.

          "Diese Kälte spürt ihr sie auch in der Macht?"

          Kommentar


          • #6
            Dalshic landete sein Shuttle neben der Yunos und stieg mit Neran, Fangler und einigen anderen Crewmitgfliedern aus. Der Chiss sah sich die "Landschaft" an und fröstelte. Ihm gefiel es hier ganz und gar nicht.

            Er klappte den Kragen seiner Uniform nach obe - eigentlich eine sinnlose Geste, aber irgendwie.....
            Der alte Colonel trat zu Reda, Dormé und den anderen.

            "Nettes Örtchen, was?" meinte er sarkastisch.
            ____________

            Tro verließ die Yunos und gesellte sich ebenfalls zu den anderen. Sie spürte etwas in der Macht. Eine riesige Kälte, so, als ob alles Leben von hier gewichen war. Auf der Balance hatte sie es auch schon gespürt, schwächer, aber hier....
            Es ist alles wahr
            Alles! Hörst du?
            Vertraue niemandem
            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

            Kommentar


            • #7
              "Täusche ich mich oder haben wir alle ein kleines Problem mit dem Planeten.", fragte sie an die anderen gewandt, denn wennn sie richtig gesehen hatte, hatten alle anderen auch diese seltsame Kälte gespürt und sie war nicht einmal vertraut mit der Macht.

              Sie nickte den anderen freundlich zu, die sich nach und nach zu ihnen gesellt hatten und blickte in die Gesichter der anderen.
              „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
              "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

              Kommentar


              • #8
                "Ich spüre es auch. Etwas ist hier mit der Macht geschehen. Kein Leben, wohin man auch sieht. Und auch kann man nichts spüren."

                Liana sah die anderen ratlos an. Soetwas war ihr noch nie begegnet und sie hatte keine Erklärung dafür.
                Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                Luke:"Unverändert."
                Han:"So schlecht also?"
                Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                Kommentar


                • #9
                  "Das ist es also was Nihilius macht... er vernichtet Welten... Ihm muß ein Riegel vorgeschoben werden..."

                  Der Graue hatte keinen Plan, er hoffte das die Alte Neti irgend etwas über diese Dinge wuste, Reda war klar dass es sich nicht um das Werk einer konventionelen Waffe handeln konnte.

                  Kommentar


                  • #10
                    Kirana lief ein Schauer den Rücken hinab und sie hielt sich unwillkürlich näher an Rash, der die Brauen leicht zusammengezogen hatte. Er sah zu der jungen Echani, als sie zu ihm trat und lächelte ihr flüchtig zu, doch sie wussten auch ohne zu reden, dass sie das gleiche fühlten, ebenso wie die anderen.

                    Auch Paige fühlte sich äußerst unwohl. Sie wusste natürlich noch weniger als ihre Meisterin etwas mit dieser Situation anzufangen, doch sie wusste eindeutig, dass das diese unnatürliche Kälte nichts gutes bedeutete.
                    It isn’t always easy being me...
                    ...sometimes ich wäre rather sonstwer.

                    Kommentar


                    • #11
                      Reda sagte zu Dalshic: "Ja netter Ort... haben die Scanner deines Shuttles irgend welche Gebäude endeckt...? ich denke wir sollten uns nach Siedlungen... oder Spuren der Jedi umsehen"

                      Kommentar


                      • #12
                        Auch Ferl verließ das Schiff.
                        Ferl:"Wohi gehts?"
                        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Der Captain drehte sich Ferl zu, er musterte ihn kurz.

                          "Wir werden nach Spuren der Jedi suchen... unseren Informationen zu folge gab es ja hier auf dem Planeten ein Treffen... vieleicht erfahren wir ja dann mehr über dieses Mysterium... und wenn wir Glück haben... finden wir Überlebende..."

                          Reda war pesimistisch was das finden von Überlebenden betraf, aber der Graue hielt es doch für möglich das Jemand überlebt hatte... vieleicht hatte sich ja der Eine oder Andere Jedi vor dem Angriff des Nihilius verborgen halten können. Ein Mitglied aus Dalshics Shuttlecrew kamm näher, wie es ausah hatte er etwas wichtiges zu berichten.

                          "Dal... wir haben da etwas... sieht aus wie ein Gebäude... mit einem Innenhof... es liegt ganz in der Nähe... nur etwa in 500 Meter Entfernung..."

                          Kommentar


                          • #14
                            Überlebende? Kirana machte sich in dieser Hinsicht keine Hoffnung, doch sie horchte auf, als von dem Gebäude die Rede war. Sie sah zu Reda, Dal und dem Mann vom Shuttle. Ihr nächster Schritt war recht einleuchtend: sie würden sich dieses Gebäude ansehen, auch wenn sich die Echani nicht sicher war, ob sie wissen wollte, was sie dort vorfinden würden.
                            It isn’t always easy being me...
                            ...sometimes ich wäre rather sonstwer.

                            Kommentar


                            • #15
                              Liana sah zu dem Gebäude, das nicht weit entfernt lag und dabei fröstelte sie noch einmal, allerdings wusste sie nicht warum.
                              Auch sie hatte kaum Hoffnung auf Überlebende.

                              Wenn es wirklich eine Person war, die einen ganzen Planeten auslöschen konnte, was wäre dann erst, wenn er auf Coruscant auftauchen würde.
                              Han:"Wie stehen unsere Aktien?"
                              Luke:"Unverändert."
                              Han:"So schlecht also?"
                              Bei langeweile hier klicken: Viel Spaß

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X