Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Videoschnitt!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Videoschnitt!

    Wer kann mir helfen? Ich suche eine Kostenlose Videoschnitt Software

  • #2
    Nimm dir den Windows Movie Maker 2.0.
    Der ist bei WindowsXP mit dabei oder auch kostenlos bei MS downloadbar. Zwar kein Profi-Programm, aber für den Anfang sollte es reichen.

    Kostenlos wirst du wohl sonst kaum irgendeine Videoschnittsoftware bekommen, die ein paar Effekte auf Lager hat. Oder willst du nur Szenen rausschneiden ohne irgendwelche Effekte? Dann kannst natürlich auch sowas wie VirtualDub oder so nehmen.
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

    Kommentar


    • #3
      Ich verwende auch den Windows Movie Maker und bin damit ganz zufrieden. Er ist leicht zu bedienen, übersichtlich und es gibt einige Übergänge und Effekte.

      Kommentar


      • #4
        Ich kann nur Ulead Video Studio 9empfehlen. Für 79 Euro kriegt man sehr viel geboten.

        Besitze die Version 8.

        Der große Bruder wäre "Media Studio" aber das ist wohl zu teuer.

        Kommentar


        • #5
          Also ich hätte da mal eine Frage zum Windows Movie Maker 2.0. Ich möchte ganz gerne aus aufgenommenen Filmen die Werbung herausschneiden. Das Problem ist allerdings, das das Programm nicht die Dateien akzeptiert und mir eine Fehlermeldung anzeigt. Weiß jemand wie man das mit den Movie Maker schafft oder funktioniert das mikt deisem Programm gar nicht?
          Es ist alles wahr
          Alles! Hörst du?
          Vertraue niemandem
          Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

          Kommentar


          • #6
            Vielleicht mal gucken in welchem Format du aufgenommen hast.

            Normalerweise müsstest du wenn du auf deinem Computer per Tv-Karte aufgenommen hast auch die Codecs installiert haben. Weil sonst könntest du nichtmal aufnehmen.

            Wenn nicht dann besorge dir die Codecs.

            Kommentar


            • #7
              Guter Thread!

              Ich hätte da auch mal ne Frage... Ich habe zwar schon manches runtergeladen, aber perfekt isses noch nicht.

              Ich bräuchte ein Videoschnitt- und Encoding Programm. Oder halt auch ein Programm jeweils für Schnitt und eines für's Encoden. Grund: Ich möchte Musik-Fan-Videos von z.B. B5 machen.

              Heißt: Ich muß die Folgen in avi/mpg/etc. von der DVD "rippen"/encoden und möchte dann in einem entsprechenden Programm so jeden Fetzen so zusammensetzen und aneinanderreihen wie ich möchte. Und mp3s müssen auf einfügbar sein. Perfekt wäre es - dass suche ich eigentlich - wenn man das Lied laufen lassen kann (hörbar), so dass man dann perfekt an geeigneten Stellen die Schnitte machen kann. Außerdem sollten Übergangseffekte und "Fade"-Möglichkeiten (Bild wie Ton) vorhanden sein.

              Welches Programm kann das? Der Movie Maker kann doch nur absolut rudimentär sein oder?
              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Valen
                Ich muß die Folgen in avi/mpg/etc. von der DVD "rippen"/encoden und möchte dann in einem entsprechenden Programm so jeden Fetzen so zusammensetzen und aneinanderreihen wie ich möchte. Und mp3s müssen auf einfügbar sein. Perfekt wäre es - dass suche ich eigentlich - wenn man das Lied laufen lassen kann (hörbar), so dass man dann perfekt an geeigneten Stellen die Schnitte machen kann. Außerdem sollten Übergangseffekte und "Fade"-Möglichkeiten (Bild wie Ton) vorhanden sein.

                Welches Programm kann das? Der Movie Maker kann doch nur absolut rudimentär sein oder?
                Nunja, kostenlos wirst du sowas (das behaupte ich einfach mal) nicht bekommen. Was du natürlich tun kannst, ist die Videos mit einem seperaten Freeware-Tool zu rippen und dann im Windows Movie Maker2 (Version 1 ist wirklicher Schrott) zu bearbeiten. Ist zwar eine rudimentäre Software, aber ein paar Fade-Effekte und Schrift-Enblendungen bekommt auch das Tool noch hin. Kann sogar auch ganz gut aussehen, wenn man etwas trickst. Ich hatte damals auch mal mit dem MovieMaker angefangen und ich denke die Ergebnisse konnten sich dafür sehen lassen. Dort lässt sich allerdings nur im wmv-Format speichern.

                Aber ganz ehrlich: Wenn du wirklich gut aussehende Videos zusammenschneiden, alle Effekte frei variieren willst und "live" (also beim abspielen) bearbeiten willst, musst du dir schon eine der gängigen Videoschnittsuiten zulegen.

                Skymarshall hat z.B. ein solches Programm gepostet. Dann gibt es z.B. noch Sony Vegas und auch Adobe hat glaub ich 2 Programme im Sortiment. Nur muss man da natürlich auch auf den Preis achten. Das geht von 100 Euro bis 800 Euro
                "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                Kommentar


                • #9
                  Versuchs mal mit Cinerella, das ist in einer kostenlosen Version erhältlich und wird in der komerziellen Variante auch für diverse Kinofilme verwendet (u.a. HdR).
                  "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                  (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                  Kommentar


                  • #10
                    Gibt es Cinerella auch für windows?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Sovrane
                      Gibt es Cinerella auch für windows?
                      Nein

                      cu, Spaceball

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dr.Bock
                        Was du natürlich tun kannst, ist die Videos mit einem seperaten Freeware-Tool zu rippen und dann im Windows Movie Maker2 (Version 1 ist wirklicher Schrott) zu bearbeiten. Ist zwar eine rudimentäre Software, aber ein paar Fade-Effekte und Schrift-Enblendungen bekommt auch das Tool noch hin. .............. Dort lässt sich allerdings nur im wmv-Format speichern.

                        Aber ganz ehrlich: Wenn du wirklich gut aussehende Videos zusammenschneiden, alle Effekte frei variieren willst und "live" (also beim abspielen) bearbeiten willst, musst du dir schon eine der gängigen Videoschnittsuiten zulegen.
                        Danke schonmal für Deinen Tipp bzw. Tipps!

                        Was das "live" bearbeiten oder "beim abspielen bearbeiten" angeht: Also es muss nicht so sein, dass das läuft und ich kann das wie bei nem DJ während dem Laufen sozusagen "scratchen" oder generell bearbeiten.
                        Ich stelle mir das so vor, dass ich das/eine Art Storyboard oder/bzw. so ne lange querliegende Leiste habe und wenn ich auf Play drücke, dass ich sehe, wo exakt ich gerade bin (wie beim mp3 bearbeiten also) und zwar das Abspielen mit Bild und Ton! Und dann kann ich hergehen und dort, wo ich gesehen habe, wo's noch nicht perfekt abgetimt ist, es entsprechend ändern.

                        Was den Windows Movie Maker angeht (Programm zum Rippen/Encoden habe ich einzeln):
                        Das mit der Musik dazu einlesen und vielleicht sogar Abspielen kann der nicht oder? Ein Video so "zusammenlegen" also schneiden (hin und herschieben, rausschneiden, dazufügen, etc.) kann es also ohne Probs?

                        Und die Ausgabe? Das ist übrigens noch ein ganz wichtiger Punkt! Ein guter Freund hat jetzt schon ein ganz tolles Andromeda Video erstellt, aber in der Ausgabe ist es noch über 100 MB groß (gute Bildquali). Wie oder mit welchem Programm bzw. welche Videoschnittprogramme (Movie Maker?) "spucken" mir das entsprechend komprimiert aus (unter 50 MB, idealerweise unter 20 MB) und das Bild ist dann noch immer recht gut (nicht diese pixeligen Fan-Videos, die man nie auf Fullscreen schauen kann!)?
                        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Valen
                          Ich stelle mir das so vor, dass ich das/eine Art Storyboard oder/bzw. so ne lange querliegende Leiste habe und wenn ich auf Play drücke, dass ich sehe, wo exakt ich gerade bin (wie beim mp3 bearbeiten also) und zwar das Abspielen mit Bild und Ton! Und dann kann ich hergehen und dort, wo ich gesehen habe, wo's noch nicht perfekt abgetimt ist, es entsprechend ändern.

                          Was den Windows Movie Maker angeht (Programm zum Rippen/Encoden habe ich einzeln):
                          Das mit der Musik dazu einlesen und vielleicht sogar Abspielen kann der nicht oder? Ein Video so "zusammenlegen" also schneiden (hin und herschieben, rausschneiden, dazufügen, etc.) kann es also ohne Probs?
                          Ja, auch der MovieMaker hat so ein Storyboard und man kann audio+video gleichzeitig abspielen.
                          Der MovieMaker hat halt nur genau eine videospur und eine audiospur. Da wirds teilweise bei komplizierteren Sachen recht umständlich. Richtige Schnitt-Software hat da quasi unbegrenzt spuren zur verfügung. Aber öffne den MovieMaker doch einfach mal Ab WinXP SP1 dürfte die Version2.0 dabei sein.

                          Wie oder mit welchem Programm bzw. welche Videoschnittprogramme (Movie Maker?) "spucken" mir das entsprechend komprimiert aus (unter 50 MB, idealerweise unter 20 MB) und das Bild ist dann noch immer recht gut (nicht diese pixeligen Fan-Videos, die man nie auf Fullscreen schauen kann!)?
                          Der MovieMaker kann nur wmv/avi, aber auch in verschiedenen Quali-Stufen. Richtige Programme können eigentlich für gewöhnlich alle Formate ausspucken, für die du nen entsprechenden Decoder installier hast. Und die Grundlegensten sind meistens dabei.
                          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                          Kommentar


                          • #14
                            zum codieren kannst du virtualdub (unter mac/linux heißt das Avidemux) benutzen, das kann mit allen codecs umgehen. Anleitungen findet man dazu ohne Ende.
                            "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                            (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dr.Bock
                              Ja, auch der MovieMaker hat so ein Storyboard und man kann audio+video gleichzeitig abspielen.
                              Der MovieMaker hat halt nur genau eine videospur und eine audiospur. Da wirds teilweise bei komplizierteren Sachen recht umständlich. Richtige Schnitt-Software hat da quasi unbegrenzt spuren zur verfügung. Aber öffne den MovieMaker doch einfach mal Ab WinXP SP1 dürfte die Version2.0 dabei sein.
                              Cool! Und ich hab mir schon ne lange Liste von Programmen zusammengesucht, die es wert wären, mal näher betrachtet zu werden.

                              Aber den Movie Maker 2 mal grade so öffnen.... Habe noch XP ohne ein Service Pack drauf, wenn de verstehst.... Aber ich besorg mir den schon irgendwoher. Vielleicht reicht der mir ja schon.

                              Zitat von Dr.Bock
                              Der MovieMaker kann nur wmv/avi, aber auch in verschiedenen Quali-Stufen. Richtige Programme können eigentlich für gewöhnlich alle Formate ausspucken, für die du nen entsprechenden Decoder installier hast. Und die Grundlegensten sind meistens dabei.
                              Ja, das Ausspucken ist ja nicht soo das Problem. Mein Freund hat sein Video mit TMPGEnc gemacht (da da nicht gleichzeitig die importierbare Audio-Datei zum Test abgespielt werden kann eine Heidenarbeit gewesen!) und der spuckt auch prima aus. Es geht aber ja mehr ums Ausspucken in komprimierter Form (Codieren?!), also entsprechend klein, aber dennoch gute Quali. Der TMPGEnc hatte es halt als 100 MB Datei ausgespruckt!
                              Oder muß man beispielsweise nur sagen, ich codiere jetzt als avi mit divx? Hat mein Kumpel mal gemacht und das Video hatte ein Bild, wie gemacht für eine Legostein-Übertragung!


                              Zitat von TheJoker
                              zum codieren kannst du virtualdub (unter mac/linux heißt das Avidemux) benutzen, das kann mit allen codecs umgehen. Anleitungen findet man dazu ohne Ende.
                              virtualdub hab ich hier "liegen". Eine ältere Version fand ich umständlich, nichts zum Laufen gebracht. Die neuere müsste ich mal antesten.

                              Aber was heißt das jetzt? Was kann virtualdub denn nun eigentlich? Und Codieren heißt komprimieren in auswählbare Formate?
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X