Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Externe Festplatten worauf ist zu achten beim Kauf?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Externe Festplatten worauf ist zu achten beim Kauf?

    Servus.
    Mal ne Frage an die Fachleute^^. Ich will mir ne externe Fetsplatte anschaffen. Weiß aber nicht worauf man dabei achten sollte.
    Hat da irgendwer nen Tipp für mich?

    Mfg der Doc

  • #2
    Hab mir vor kurzem auch eine externe Festplatte geholt und ich hab auf Schnittstelle (Übertragungsgeschwindigkeit), Größe (sowohl Größe der Festplatte als auch Kapazität) und natürlich Preis geguckt.

    Hast du vielleicht noch zufällig eine nutzbare interne Festplatte zuhause rumliegen? Wieviel Speicher willst du?
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Mich würde noch interessieren, was du mit der Platte machen willst? Willst du damit einen transportablem Dantenspeicher haben? Willst du sie nur kaufen, um sie neben den PC zu stellen, damit du keine andere Platte einbauen musst? Willst du sie vielleicht auch ale Mediacenter verwenden, wie es manche schon können?
      Wenn du sie oft transportierst, wäre vielleicht eine stossfeste interessant.
      Textemitter, powered by C8H10N4O2

      It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

      Kommentar


      • #4
        Ich will meine ganze Musik Games Filme etc. darauf hauen. Da mit meine Interne nicht so voll ist.

        Noch mal ne andere Frage, kann man eine externe auch nutzen um das betriebssystem darauf zu hauen?

        Zitat von mkaestro

        Hast du vielleicht noch zufällig eine nutzbare interne Festplatte zuhause rumliegen? Wieviel Speicher willst du?
        Eine nutz bare nicht. Naja ich denke ne 500er sollte es schon sein.

        Kommentar


        • #5
          Noch mal ne andere Frage, kann man eine externe auch nutzen um das betriebssystem darauf zu hauen?
          Theoretisch ja, wenn deine Motherboard von USB aus booten kann. Aber dann kannst du damit rechnen, dass es sehr langsam ist und du die Platte niemals abstecken kannst. Mit eSata schaut es schon besser aus, aber Sinn macht das genau gar keinen, auf eine externe Platte das System zu installieren, da es bei einem anderen Rechner kaum laufen dürfte, da die Treiber selten zusammenpassen.
          Eine nutz bare nicht. Naja ich denke ne 500er sollte es schon sein.
          Die gibts eh schon häufig und günstig.
          Textemitter, powered by C8H10N4O2

          It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

          Kommentar


          • #6
            Ich würde ja generell eher ne interne Platte kaufen, die ich dann in einen externen Festplattenrahmen einbaue. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die internen Platten sind deutlich günstiger (bzw. man kann mehr Gigabyte bekommen) als externe Platten. Gut, gleicht sich evtl. wieder aus, da auch der Preis für den Rahmen (~30 - 50 Euro?!?) mit dazu kommt.
            Aber: Man ist flexibel! Ist eine externe Platte nicht mehr ansprechbar oder kaputt (so gestern erst bei nem Kunden), hat man ein Problem bzw. kann wohl nicht mehr drauf zugreifen. Ist es eine interne in nem Rahmen, kann man sie rausholen und an verschiedenste Rechner innen anhängen, um die Daten noch zu retten. Das wird bei einer rein externen schwierig mit USB.
            Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

            Kommentar


            • #7
              Aber: Man ist flexibel! Ist eine externe Platte nicht mehr ansprechbar oder kaputt (so gestern erst bei nem Kunden), hat man ein Problem bzw. kann wohl nicht mehr drauf zugreifen. Ist es eine interne in nem Rahmen, kann man sie rausholen und an verschiedenste Rechner innen anhängen, um die Daten noch zu retten. Das wird bei einer rein externen schwierig mit USB.
              Wo ist denn da der Unterschied? Ich kann die Festplatte ja genauso aus dem Gehäuse herausschrauben und reparieren. Ist ja meistens eh nur eine gewöhnliche IDE-Platte drin.
              Textemitter, powered by C8H10N4O2

              It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

              Kommentar


              • #8
                Das würde mich aber auch interessieren, denn im Grunde ist es doch dasselbe System, also dieselbe Festplatte...nur halt in einem separaten Behältnis, aber die Technik und der Aufbau sind doch derselbe, also müsste man die doch ganz einfach ausbauen können...oder fehlen da die entsprechenden Anschlüsse, die normalerweise an einer internen Festplatte sitzen wie der Stromanschluss und dieses breite Kabel, weiß nicht mehr, wie es heißt...

                Kommentar


                • #9
                  Du hast da eine ganz normale Festplatte drin, zumindest wenn es sich um 3,5 Zoll handelt. Dann kannst du die einfach so einbauen. Stromanschluss und IDE-Kabel hast ja eh schon im PC, es sei denn alles ist belegt. PRoblematisch wirds bei 2.5 Zoll Platten oder Sata-Platten, da hat man nicht immer die passenden Anschlüsse zur Hand. Aber zumindest Sata hat heute schon jedes moderne Brett.
                  Textemitter, powered by C8H10N4O2

                  It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von ayin Beitrag anzeigen
                    Du hast da eine ganz normale Festplatte drin, zumindest wenn es sich um 3,5 Zoll handelt. Dann kannst du die einfach so einbauen. Stromanschluss und IDE-Kabel hast ja eh schon im PC, es sei denn alles ist belegt. PRoblematisch wirds bei 2.5 Zoll Platten oder Sata-Platten, da hat man nicht immer die passenden Anschlüsse zur Hand. Aber zumindest Sata hat heute schon jedes moderne Brett.
                    Genau, IDE Kanel, so heißen die...aber die sind doch an einer externen nicht dran...da ist doch nur ein USB dran. Das war ja das Problem, dass oben aufkam...

                    Kommentar


                    • #11
                      Genau, IDE Kanel, so heißen die...aber die sind doch an einer externen nicht dran...da ist doch nur ein USB dran. Das war ja das Problem, dass oben aufkam...
                      Drum meinte ich ja, man kann sie aufschrauben und dann hat man die ganz normalen Anschlüsse, wie bei jeder anderen Festplatte auch.
                      Textemitter, powered by C8H10N4O2

                      It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von ayin Beitrag anzeigen
                        Drum meinte ich ja, man kann sie aufschrauben und dann hat man die ganz normalen Anschlüsse, wie bei jeder anderen Festplatte auch.
                        Wie, jetzt echt? Ja dann ist doch alles halb so wild...Dann ist es wie ein Motor. Einfach aus der Karosse herausbauen und schon kann man das Teil richtig auseinander nehmen und danach wieder hübsch ordentlich wieder einbauen...Aber warum dann dieses Argument USB, mehr nicht...da oben^^^^

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja klar, ober glaubst du echt die erfinden für USB-Platten was komplett neues?
                          Aber warum dann dieses Argument USB, mehr nicht...da oben^^^^
                          Ich weis zwar nicht wo du das genau liest, aber alleine schon durch die Portabilität eignet sich so eine Lösung. Mich persönlich ärgert daran noch immer der USB-Standard, denn mit FireWire ist man bei solchen Dingen um einiges überlegen und besser bedient, aber das ist halt immer so, dass sich das schlechtere durchsetzt.

                          Aber in einem USB-Gehäuse sitzt eine ganz einfache normale handelsübliche Festplatte drin.
                          Textemitter, powered by C8H10N4O2

                          It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                          Kommentar


                          • #14
                            Hm, ich bin zwar eigentlich vom Fach, aber ehrlich gesagt, bin ich bei sog. externen Platten jetzt davon ausgegangen, dass darin eben nicht einfach eine handelsübliche interne IDE oder von mir aus SATA-Platte steckt.
                            Es gibt ja auch etliche 2,5" Platten extern.
                            Warum wird dann so unterschieden?! Denn die Festplattenrahmen werden ja explizit als solche für interne Platten angepriesen. *schulterzuck*
                            Das man eine in einem Rahmen befindliche Platte, was eine interne IDE oder SATA ist, ausbauen kann, ist klar. Eine externe... Nicht, dass Du, ayin, beim Ausbauen, eher von den Festplattenrahmen sprichst?!? *etwasverwirrtsei*
                            Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                            Kommentar


                            • #15
                              Achte unbedingt auf die lautstärke!!!
                              Ich hab eine 300 GB.externe festplatte von Trekstore,und die macht schon einen ziemlichen lärm,wegen lüfter!!(leider benötigt die sogar noch strom von "draussen" )

                              Wenn du dir eine externe kaufst,dürfte eine 80Gb platte reichen,denke ich,die haben in der größe in der regel,keinen lüfter und sind sehr leise (und brauchen auch kein externes netzteil !!!!)
                              Ich geh mal davon aus,daß du für deine ExternePlatte einen USB2.0 port benötigst.
                              Wash: "Telepathie?!...Klingt für mich wie ScienceFiction!"- Zoe: "häh...du,lebst auf einem Raumschiff,liebling!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X