Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HD-DVD / Blu-Ray - Die letzten optischen Medien ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HD-DVD / Blu-Ray - Die letzten optischen Medien ?

    Eine Frage, die uns sicher alle interessiert.
    Auf die Frage, was er denn glaubt, wann und was das nächste optische Medium nach der HD-DVD bzw. Blu-Ray sei, antwortete amirm ( Mitarbeiter bei Microsoft und ehemaliger HD-DVD Insider ), dass es seiner Meinung nach auf Grund der Entwicklung keine weiteren optischen Medien als Filmdatenträger mehr geben wird.

    Für mich persönlich keine Entwicklung die ich gutheißen könnte.
    Ich wäre ja durchaus damit einverstanden, wenn es in Zukunft Medien gäbe die sich nicht mehr drehen, die keinen Motor und keine Lasereinheiten mehr brauchen etwa sowas wie SD Karten, obwohl mir die vom Format her fast noch zu klein wären. Die Größe der guten alten MiniDisk ist meiner Meinung nach für so ein Medium die absolute Mindestgröße, kleiner bräuchte es gar nicht zu werden.

    Aber Filme zum Runterladen ..... auf Festplatte ... ? nein Danke.

    Ich bin jetzt 30 und kenn das gar nicht anders. Über VHS, LaserDisc, VideoCD, DVD bis hin zu HD-DVD und Blu-Ray Disc, immer gabs den Film in einer schönen Verpackung zum ins Regal stellen.
    Und auch wenn ich mal 80 bin, möchte ich auch noch meine Filmsammlung anfassen können.
    Wir sind halt immer noch Jäger und Sammler

    Ich weiß nicht, wie das mit den jüngeren Generationen aussieht, die den IPod schon in die Wiege gelegt bekommen, aber ich für meinen Teil hoffe, dass es auch in ferner Zukunft auch noch Filme gibt, die man sich zu Hause ins Regal stellen kann, in welcher Form auch immer.

    Wie seht ihr das ?
    "Wir fahren ja eh nur eine Station oder wir warten bis der Schauer vorbei ist."
    Das 10. TdG hat Hamburg trocken gelegt.

  • #2
    Ich hab das diesen Montag in der New York Times gelesen. So schön die Digitalisierung alter Schinken ist, und so toll und einfach es ist, Filme komplett digital zu drehen, desto schwieriger wird die Lagerung (man soll's net glauben, gelle?)
    Während Filmrollen oft in Getreidesilos und aufgelassenen Minen gelagert wurden, braucht man heute klimatisierte Serverräume mit TB-Festplatten, welche wiederrum Backups verlangen etc. Auch ist bekanntlicherweise das Medium CD/DVD vergänglich.

    Ich fand den Artikel ganz interessant und bin gespannt, welche neuen Möglichkeiten auf uns zukommen könnten.
    'To infinity and beyond!'

    Kommentar


    • #3
      Naja, in Getreidesilos gelagerte Filmrollen kannste dir nach nen paar jahren aber auch nicht mehr angucken...da verlieren die Farben deutlich an Qualität...darum müssen mittlerweile die ganzen alten Schinken aufwendig restauriert werden...da is ne Lagerung auf Platte sicher einfacher...einfach öfter mal nen backup brennen oder so und gut is...

      Ansonsten find ich nen schönes DVD-Regal auch 1a..da geht nix drüber und nur so kann man ja auch zeigen, daß man nicht alles runtegeladen hat...das kann ja jeder. Ich denke (hoffe?) auf die eine oder andere Art wird es immer Speichermedien geben, die man sich ins Regal stellt...aber ob die optisch sind, das kann ich schwerlich beurteilen...wahrscheinlich werden das irgendwann wirklich nur noch irgendwelche flashspeicher sein...wielangen halten die eigentlich?
      "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
      "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

      Member der NO-Connection!!

      Kommentar


      • #4
        Der Getreidesilo war mehr oder weniger symbolisch gemeint. Die Filmrollen werden halt 'irgendwo' gelagert. Die kosten hierfür (es wurde keine genaue Menge an Rollen oder Filme genannt) beliefe sich jährlich auf ca. 1.100 Dollar während die Archivierung für neuere Medien rund das 10-fache Koste.

        Ich werd die Zeitung nochmals hervorkramen zwecks genauerer Quellenangabe.

        Auf jeden Fall liebe ich mein DVD-Regal auch über alles und würde das nur ungern gegen eine andere Art und Weise eintauschen wollen.
        'To infinity and beyond!'

        Kommentar


        • #5
          Zitat von cptza Beitrag anzeigen
          Ich bin jetzt 30 und kenn das gar nicht anders. Über VHS, LaserDisc, VideoCD, DVD bis hin zu HD-DVD und Blu-Ray Disc, immer gabs den Film in einer schönen Verpackung zum ins Regal stellen.
          Und auch wenn ich mal 80 bin, möchte ich auch noch meine Filmsammlung anfassen können.
          Ich glaube, der Microsoft-Mitarbeiter wurde fehlverstanden, denn auch Festplatte, Minidisk usw. sind optische Medien. Wenn also davon die Rede ist, man werde keine weiteren optischen Medien mehr entwickeln, dann interpretiere ich das so, dass man Medien entwickelt, die auf grundsätzlich neuer Technologie basieren (was aber nicht heißen soll, dass man sich diese Medien nicht schön ins Regal stellen und anfassen könne).
          Hintergrund dieser Entwicklung ist vermutlich die recht große Unzufriedenheit mit den bisherigen Medien. Besonders Archive beklagen die geringe Haltbarkeit von CDs, DVDs und Festplatten. Original-CDs halten bei normalem Gebrauch ungefähr 20-30 Jahre, selbstgebrannte CDs oft nur einige wenige Jahre ebenso wie Festplatten. Da stellt sich immer mehr die Frage, ob wir dazu in der Lage sind, den nachfolgenden Generationen unsere Kultur zu überliefern.

          Mehr zu diesem Thema: heise online - Deutsches Musikarchiv: CD-Zerfall bedroht Kulturerbe
          Mein Profil bei Last-FM:
          http://www.last.fm/user/LARG0/

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Largo Beitrag anzeigen
            Ich glaube, der Microsoft-Mitarbeiter wurde fehlverstanden, denn auch Festplatte, Minidisk usw. sind optische Medien. Wenn also davon die Rede ist, man werde keine weiteren optischen Medien mehr entwickeln, dann interpretiere ich das so, dass man Medien entwickelt, die auf grundsätzlich neuer Technologie basieren (was aber nicht heißen soll, dass man sich diese Medien nicht schön ins Regal stellen und anfassen könne).
            Ne, damit waren vermutlich schon die ganzen CDs/DVDs usw. gemeint, Microsoft ist ja eigentlich für den Vertrieb von Software per Bezahl-Download und nicht für den Ladenverkauf. Es gibt ja sogar schon Verschwörungstheorien, laut denen MS die HD DVD nur unterstützt, damit der Formatkrieg länger herrscht und am Ende die Downloads gewinnen

            Die ganzen Download-Geschichten für Filme werden aber schon an der viel zu geringen Bandbreie des Internets scheitern. Wie es da in Japan usw. aussieht weiß ich nicht, aber in den USA oder bei uns befürchtet man ja schon für die nächsten Jahre Engpässe. Alleine Youtube soll z.B. ca. 10% der Bandbreite des gesammten Datenverkehrs ausmachen
            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

            Kommentar


            • #7
              Naja, aber irgendwo müssen diese Daten doch abgelegt werden. Die zirkulieren doch nicht im virtuellen Raum, sondern sind letztlich auf irgendwelchen Festplatten oder CDs abgespeichert. Von daher führt kein Weg an – wie auch immer gearteten – Speichermedien vorbei. Die Industrie ist nun (vor allem aufgrund der negativen Erfahrungen mit der Haltbarkeit von CDs) gefordert, besonders robuste Datenträger zu entwickeln. Wenn das Microsoft nicht tut, wird sich bestimmt jemand anderes finden.
              Wie auch immer - die aktuellen Speichermedien sind nicht der Weisheit letzter Schluss. Es kann ja auch kaum sehr befriedigend sein, dass die alten Urmenschen in Sachen Langzeitarchivierung (Stichwort: Höhlenmalerei) weiter waren, als wir heute sind.
              Mein Profil bei Last-FM:
              http://www.last.fm/user/LARG0/

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                Naja, aber irgendwo müssen diese Daten doch abgelegt werden. Die zirkulieren doch nicht im virtuellen Raum, sondern sind letztlich auf irgendwelchen Festplatten oder CDs abgespeichert. Von daher führt kein Weg an – wie auch immer gearteten – Speichermedien vorbei. Die Industrie ist nun (vor allem aufgrund der negativen Erfahrungen mit der Haltbarkeit von CDs) gefordert, besonders robuste Datenträger zu entwickeln. Wenn das Microsoft nicht tut, wird sich bestimmt jemand anderes finden.
                Wie auch immer - die aktuellen Speichermedien sind nicht der Weisheit letzter Schluss. Es kann ja auch kaum sehr befriedigend sein, dass die alten Urmenschen in Sachen Langzeitarchivierung (Stichwort: Höhlenmalerei) weiter waren, als wir heute sind.
                Gegen Festplatten haben die bei MS imo auch garnix, da sollst du dir deine Sachen vom Internet ja draufladen. Zum Verkauf von Software könnte man vielleicht noch Flash-Speicherkarten verwenden, aber die sind in den nächsten Jahren noch zu teuer und als Festplattenersatz werden sie deswegen wohl nie taugen.
                When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                Kommentar


                • #9
                  Ich lebe das jetzt schon. Serien wie Heroes bzw. SGA habe ich nur noch digital von Itunes. Die Qualität ist zwar noch nicht HD aber trotzdem DVD-Quali.

                  Für mich sind BD und HD die letzten Verkaufsmedien. Derzeit gibt es als einziges Problem noch die fehlenden Backupmöglichkeiten. Ich muss demnächst 1 TB backuppen und weis noch nicht so recht wie. Wahrscheinlich werde ich mir eine 1 TB Platte zusätzlich hohlen, aber das ist ja ein 1:1 Backup, wenn meine Daten mehr werden, dann habe ich ein Problem
                  Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                  Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                  Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                  Kommentar


                  • #10
                    wenn in (fernerer) zukunft wirklich alles nur noch digital läuft in diesem bereich und man nichts mehr zum anfassen kaufen kann, fände ich das auch schade... mein regal würde sich zwar freuen und ich hätte wesentlich mehr platz, es wäre aber schon ein schweres opfer. man will sich die cover ja auch hin und wieder mal anschauen und nicht nur die bilder am bildschirm betrachten.

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun, ich glaube, dass man hier eine Spaltung des Marktes sehen wird - zumindest für die nahe Zukunft: die einen Endkunden, die ihre Produkte über das Internet beziehen und die "altmodischen" Sammler. Die Sammler-Geschichte wird sicher aber sicher irgendwann rein demographisch von alleine erledigen.

                      Die Vorteile reiner digitaler Speicherung ist einfach sehr viel größer, als der Drang etwas zu sammeln. Die jungen Generationen haben da auch eine ganz andere Einstellung Daten und Informationen gegenüber: diese müssen immer und über all und vor allem sofort abrufbar sein. Und in den Industrienationen ist das ja auch bald erreicht. In ein paar Jahren kann man zum Picknick auf der Wiese hocken und sich live einen HD-Film streamen, während der Partner nebenher die neusten Nachrichten ließt und die Kinder online zocken.

                      Filme und Musik haben einen Nachteil gegenüber Büchern, der ihrer physischen Existenz beim Endverbraucher den Garaus machen wird: man muss sie nicht anfassen. Ein Buch muss man traditionell immer anfassen, wenn man es lesen will, deswegen werden sich eBooks wohl nie völlig durchsetzen.
                      Woher aber das Bild- oder Tonsignal kommt ist den meisten Menschen (IMO zurecht) völlig egal. Hauptsache die Qualität und Verfügbarkeit stimmt.

                      Ich glaube auch, dass auf kurz oder lang Speicher beim Endverbraucher obsolet werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass in fünfzehn Jahren oder so niemand mehr irgendwie groß einen Rechner mit Festplatte daheim hat, sondern der User einen eigenen Terabyte-Accout auf einem Server hat und dank schnellen Internet-Anbindungen an jedem Punkt der Welt sofortigen Zugriff auf seine Daten hat. Geräte werden dadurch kleiner, leichter und stromsparender für den Kunden.

                      Bis dahin wird es wohl noch etwas dauern, aber ich denke das ist schon die Zukunft... der Zwischenschritt werden sicherlich Solid-State-Disks und verwandte Flashspeicher sein. In wenigen Jahren werden diese mechanische Festplatten abgelöst haben. Die Entwicklung macht da riesen Schritte und wird nicht aufzuhalten sein. Ich denke SS-Speicher werden die letzten Speichermedien sein, die im großen Maßstab vom Endverbraucher benutzt werden. Danach heißt ist Streaming die Losung.

                      Ich hab damit auch kein Problem. Mir sind die Inhalte wichtig... die Verpackung ist für mich eigentlich nur einmal wichtig: wenn ich das Produkt kaufe. Wenn ich da was billiges anfassen muss, finde ich das ganz schlimm. Egal ob jetzt bei Wein, Büchern oder DVDs. Bei den beiden ersten Sachen kommt man am physischen Objekt schlecht vorbei. Aber wenn ich mir einen Film anschauen kann ohne ihn physisch kaufen zu müssen, stellt sich die Frage nach einer tollen Verpackung gar nicht.
                      Und ich persönlich kleistere meine Regale auch lieber mit Büchern als mit Filmen voll.

                      Und mal ganz ehrlich: rein de facto hat das Download-Alter schon lange begonnen. Dank P2P & Co. konsumieren schon sehr viele Leute, vor allem junge, Musik und Filme ohne auch nur eine einzige DVD angefasst zu haben. Mit steigenden Bandbreiten auch in immer besserer Qualität...

                      ... und das wird auch der wirkliche Knackpunkt der Zukunft: nicht wie die Daten gelagert und transportiert werden, sondern wem sie gehören. Zurzeit drückt man sich noch um den Gedanken, aber die traditionelle Auffassung von "Eigentum" kann im Internet nicht auf ewig Bestand haben. Da wird sich zwangsweise etwas ändern müssen: entweder wird das Internet unfreier oder unser Begriff von Eigentum wird freier.
                      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                      Makes perfect sense.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich lege immer noch Wert darauf einen Film den ich mir kaufe auch "anfassen" zu können, ich möchte die DVD, LD VHS u.s.w. in meinem Regal haben und sammeln!

                        Sicherlich, es gibt manche Filme die braucht man nicht unbedingt "original" in seiner Sammlung, von solchen Filmen konnte man vor der Änderung des Urheberrechts noch "legal" eine Kopie zum Egengebrauch erstellen nachdem man sie aus der Videothek ausgeliehen hatte!

                        Aber das Urheberrecht wurde ja leider wegen solchen Leuten geändert die sich nur noch Filme und MP3´s aus dem Netz runterladen, ganz schlimmsind in dieser Beziehung die Kids, aber es gibt auch Erwachsene die so sind, denen ist die Quallität egal, hauptsache sie haben den Film!

                        Solche Leute gehen dann auch nicht mehr in die Videothek oder ins Kino und sind für mich in meinen Augen keine Filmliebhaber!

                        Auf jeden Fall bringen solche Leute der Filmindustrie kein Geld und aus diesem Grund müssen Filmliebhaber wie ich darunter leiden!

                        Man kann sich ja von manchen DVD´s die man in seinem "privaten" Besitz hat nicht mal mehr eine Sicherungskopie machen weil das jeweilige DVD Copy Tool den digitalen Kopierschutz nicht knackt, ebenso ist es mit dem analogen Kopierschutz wenn man sich z.B. zum Spaß eine Kopie auf Video ziehen möchte!

                        Ich bin ja mit Videomedien aufgewachsen die man anfassen kann, ich bin 1972 geboren und war als Kind so gegen Anfang der 80er zusammen mit meinem Onkel schon in meiner ersten Videothek, es war total faszinierend für mich jetzt auf einmal Filme auswählen zu können, es war wie in einer Wunderwelt für mich!

                        Damals gab es noch keine Computer mit denen man Filme aus dem Internet runterladen hätte können,und das Ausleihen von Videofilmen war damals noch recht teuer, aber gerade weil das so gewesen ist war manfür die Möglichkeiten die man in Sachen Filme ausleihen hatte um so dankbarer, und das ganze hat auchvielmehr Spaß gemacht!

                        Einer der ersten Filme die wir uns damals ausgeliehen haben war "Krieg der Sterne", das erste Verleihvideo war von 1981, es hat also damals noch ganze vier Jahre gedauert bis der Film auf Video raus gekommen ist!

                        Die Quallität war aus heutiger Sicht eher bescheiden, Vollbild Format und Randspur Stereo Ton,aber trotzdemwar man dankbar das man den Film damals zu Zeiten wo es nur ARD, ZDF und BR3 gegeben hat in seinen eigenen vier Wänden ansehen durfte!

                        Diese "Erstauflage" habe ich z.B. immer noch in meiner Videosammlung, ich finde sowas gibt man auch nicht mehr her weil da einfach zu viele Erinnerungen dran hängen!

                        Ich sammle zwar mittlerweile auch DVD´s, aber ich finde den technischen Reiz einer Videokassette hat die DVD verloren, bei Video hatte man noch ein Stück mechanische Technik in der Hand.

                        Aber wenn es einen Nachfolger der DVD und Blu-Raysowie HD - DVD geben sollte dann hoffe ich das es eine Art Speichermodul so wie die Steckmodule bei den alten Videsoielkon solen wie Atari 2600 und Colecco Vision sein wird!

                        Gruß Franz

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich bin zwar technischen Weiterentwicklungen grundsätzlich offen, aber Hinsicht auf Multimedia bevorzuge ich auch absolut ein Speichermedium, das ich "anfassen" kann.

                          Es ist einfach zu schön, an den Regalreihen bei Saturn oder Libro vorbeizugehen, sich nach Lust und Laune die Schatullen anzusehen, den Text auf der Rückseite durchzulesen und die DVD entweder mitzunehmen oder wieder zurückzustellen. Auf dieses "Stöbern" will ich eigentlich nicht verzichten.

                          Ich merke es ja, wenn ich DVDs bestelle: Bei Amazon bestelle ich, wenn ich mich zum Kauf einer bestimmten DVD schon entschlossen habe. Wirklich auf Schnäppchen-Jagd kann man aufgrund des ausufernden Angebots ohnehin nicht gehen. Die "Schnäppchen", die Amazon meist speziell als solche ausweist, taugen eigentlich nie was bzw. sind es unsinnige Angebote wie "4 für 20 €" oder so.

                          Ich kann mir aber vorstellen, dass der Download von Filmen vielleicht den Videoverleih ablösen könnte.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich will auch was anfassen können .
                            Ich mag aber diese Silberscheiben auch nicht so, sind viel zu empfindlich. Ich behandle meine sprichwörtlich wie rohe Eier, kein Kratzer und kein Fingerabdruck, aber das was ich da mal von anderen bekomme ist manchmal Gruselig. Da wären mir Datenträger aller CF oder SD Karte lieber, drauf passen tut ja genug, zumindest jetzt...
                            "...To boldly go where no man has gone before."
                            ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                              In ein paar Jahren kann man zum Picknick auf der Wiese hocken und sich live einen HD-Film streamen, während der Partner nebenher die neusten Nachrichten ließt und die Kinder online zocken.

                              Ich glaube auch, dass auf kurz oder lang Speicher beim Endverbraucher obsolet werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass in fünfzehn Jahren oder so niemand mehr irgendwie groß einen Rechner mit Festplatte daheim hat, sondern der User einen eigenen Terabyte-Accout auf einem Server hat und dank schnellen Internet-Anbindungen an jedem Punkt der Welt sofortigen Zugriff auf seine Daten hat. Geräte werden dadurch kleiner, leichter und stromsparender für den Kunden.
                              Ja, man sitzt beim Picknick, WILL den Film XY anschauen, aber der Stream hängt ständig.
                              Oder man hält sich im Urlaub leider in der falschen Regionalcodierung auf und der Player teilt einem mit, man dürfe hier leider nicht den Film streamen.

                              Deine Beschreibung der heilen Welt ist mir etwas zu optimistisch.
                              Ich verschwende gerade meine Zeit damit, meine gekaufte DVD nicht auf meinem Notebook anschauen zu dürfen, da dessen DVD Rom einen anderen Regionalcode hat.

                              Stattdessen rippe ich jetzt (dank der Filmindustrie-Lobby mitlerweile unerlaubterweise ) meine eigene, gekaufte DVD auf nem PC, damit ich den (regionsfreien) Rip dann auf mein Notebook überspielen kann und so gnädigerweise in den Genuss komme, endlich die scheiss DVD anzuschauen.

                              Habe ich erwähnt, dass ich diese verdammte Bevormundung der Industrie, was ich wann und wo mit meinen gekauften Produkten machen darf, HASSE?

                              Deine Vision hat einen entscheidenden Nachteil:
                              Sie liefert den Bürger/Kunden völlig dem Willen der Industrie aus.
                              Ganz zu schweigen von der (endlich wird die MPAA jubeln) 100%igen Kontrolle von allem, was du machst, da alles online und gestreamt.


                              Wenn man nichts mehr auf eigenen Datenträgern hat, wäre das die unausweichliche Konsequenz.
                              Ein Online Terabyte Account kann von jedem kontrolliert werden, der dazu die rechtlichen Befugnisse hat.
                              Ein Wunschtraum der Film- und Musikindustrie - ganz sicher.
                              Aber gewünscht von der Mehrheit der Menschen?


                              Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                              ... und das wird auch der wirkliche Knackpunkt der Zukunft: nicht wie die Daten gelagert und transportiert werden, sondern wem sie gehören. Zurzeit drückt man sich noch um den Gedanken, aber die traditionelle Auffassung von "Eigentum" kann im Internet nicht auf ewig Bestand haben. Da wird sich zwangsweise etwas ändern müssen: entweder wird das Internet unfreier oder unser Begriff von Eigentum wird freier.
                              In der Tat der Knackpunkt.
                              Aber solange diejenigen, die momentan das Kapital und die Macht in Händen halten, das Sagen haben, werden die Rechte der Verbraucher nur immer weiter reduziert und eingeschränkt. Jedenfalls ist das die Entwicklung der letzten Jahre.
                              Dank erfolgreicher Lobbyarbeit, hat sich die Gesetzeslage in Bezug auf den Umgang mit Filmen, Musik etc. doch sehr Zugunsten der Wirtschaft verändert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X