Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gemeinsam erlebte Emotionen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gemeinsam erlebte Emotionen

    Erleben Menschen eine Emotion gemeinsam, ist diese für sie angenehmer. Comedy ist lustiger wenn noch andere mitschauen, hat man Angst wird diese geringer wenn jemand dabei ist der auch Angst hat, "geteiltes Leid ist halbes Leid", usw... Warum ist das so?

  • #2
    Das Angst weniger wird, wenn man sie gemeinsam erlebt, stimmt so nicht. Man denke nur an die Massenpanik. Da wird Angst wesentlich schlimmer.

    Und "geteiltes Leid ist halbes Leid" - stimmt das?

    Sicher, wenn Du ein Problem hast und kannst bei einem Freund Deinen ganzen "Seelenmüll" abladen, dann befreit das ungemein. Aber doch nur dann, wenn der andere kein Leid hat. Denn dann will er von Dir Verständnis, während Du doch seine Aufmerksamkeit brauchst und ihm gar nicht zuhören kannst, und umgekehrt.
    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

    Kommentar


    • #3
      Also, dieses "Phänomen" geteiltes Leid halbes Leid ist wirklich erstaunlich.
      Aber um auf die "Massenpanik" zu kommen - ich denke das Massenpanik ja erst durch die Menschen ausgelöst wird und deshalb nicht zu dieser Kategorie gezählt werden darf. Ich weiß nicht aber Massenpanik z.b. vor einem Feuer ist dann gegeben wenn man nicht mehr den Ausgang erreicht, weil er durch Menschen blockiert wird, oder die Angst niederzufallen und durch das getrampel der anderen zu sterben.

      MFG
      Rosen sind rot, Veilchen sind blau. Ich bin schizophren und ICH bin es auch. :)

      It is ridiculous claiming that video games and internet influence children. For instance, if Pac-man affected kids born in the eighties, we should by now have a bunch of teenagers who run around in darkened rooms and eat pills while listening to monotonous electronic music.

      Kommentar


      • #4
        Es gibt zwei riesige Emotions-Momente in den letzten Jahren die wirklich extrem waren. Ja einiger werden es nicht verstehen aber die anderen Fussball-Begeisterten schon.

        1. 1999 Champions-League Endspiel FCB - ManU
        Der traurigste Moment meines Lebens.
        25 gestandene Männer lagen sich weinend in den Armen.

        Und wer hier als deutscher jubeln konnte gehört aus der BRD verbannt. Ich habe mich 1997 mit dem BVB aucgh gefreut und 2002 mit Leverkusen getrauert.

        2. 2001 Champions-League Endspiel FCB - Valencia
        Endlich haben wir den Pott
        Und mit den gleichen 25 Mann lagen wir uns jubelnd in den Armen.

        Wie gesagt: Die meisten von euch werden es nicht verstehen.
        If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
        - Paul Walker
        1973 - 2013

        Kommentar


        • #5
          Ich kanns schon verstehen...
          Der knapp verpasste Aufstieg vo Mainz 05 fand ich richtig traurig. Ein einziges Tor hatte zum Aufstieg gefehlt. Frankfurt hatte da in den letzten Spielminuten noch 3 Tore geschossen, und sich bei Punktgliechstand aufgrund der um 1 Tor besseren Tordifferenz den Aufstieg erkämpft.

          Kommentar


          • #6
            Ich kann's auch verstehen (Naja....ausser das mit dem um Leverkusen trauern ) und würde sogar noch die Meisterschaft 2001 gegen Schalke hinzufügen.

            Den Championsleague-Gewinn 1997 hab ich mit 3 Freunden vorm Fernseher verfolgt. Das war fast genauso genial wie die Meisterschaft 1995 auf dem Friedensplatz.

            Hingegen war ich 2002 gezwungen, die Meisterschaft alleine vorm Radio mitzuerleben. Nicht, dass ich mich nicht unheimlich gefreut hätte und die darauffolgenden Tage nicht mit Trikot und Schal rumgelaufen wäre, aber die zwei zuerst angesprochenen Augenblicke waren mit Freunden bzw mit Tausenden anderen Fans erheblich intensiver.
            "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
            ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

            Kommentar


            • #7
              Auch wenn das ganze auf Angst vieleicht nicht zutrifft... das Beispiel mit der Comedy müsste doch jeder nachvollziehen können. Kuckt man es mit jemandem zusammen, ist es einfach lustiger. Aber warum?

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Apollo
                Auch wenn das ganze auf Angst vieleicht nicht zutrifft... das Beispiel mit der Comedy müsste doch jeder nachvollziehen können. Kuckt man es mit jemandem zusammen, ist es einfach lustiger. Aber warum?
                Vielleicht liegt es daran, dass man in der Gruppe weniger Hemmungen hat zu lachen, weil es die anderen auch tun.
                Ausserdem freut man sich auch immer, Menschen zu sehen, die (mit-)lachen. Das gibt sozusagen noch einen "Freude-Bonus".
                "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                Kommentar


                • #9
                  Ich kann's auch verstehen (Naja....ausser das mit dem um Leverkusen trauern ) und würde sogar noch die Meisterschaft 2001 gegen Schalke hinzufügen.
                  Und den Titel 2000 den Leverkusen in Unterhaching verspielt hat.
                  Diese Spieltage haben mich Nerven gekostet.

                  Der knapp verpasste Aufstieg vo Mainz 05 fand ich richtig traurig. Ein einziges Tor hatte zum Aufstieg gefehlt.
                  Ja. So ein dämlicher Spieltag. Als Rheinland-Pfälzer war ich natürlich auch traurig. Aber der Aufstieg von Trier in die 2. Liga war schon geil.

                  Und warum in der Gruppe mehr lacht als alleine liegt vielleicht daran das in der Gruppe meistens Alkohol mit im Spiel ist
                  If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
                  - Paul Walker
                  1973 - 2013

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Tom Parker
                    [B]Und den Titel 2000 den Leverkusen in Unterhaching verspielt hat.
                    Diese Spieltage haben mich Nerven gekostet.
                    Ja, aber umso größer ist dann hinterher die Freude und die Erleichterung, wenns doch noch geklappt hat.
                    Ebenso imho der Aufstieg von Frankfurt vor ein paar Monaten durch das 5:3 in der letzten Sekunde.
                    "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                    ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Tom Parker
                      Aber der Aufstieg von Trier in die 2. Liga war schon geil.
                      Ich hab da auch über den Ausfstieg der Amateure von Mainz 05 in die regionalliga Süd gefreut...

                      Kommentar


                      • #12
                        Fußball ist Kacke und gehört nicht wirklich in dieses Topic

                        Also Angst kann zu zweit auch schlimmer werden, dann nämlich wenn beide gleichstark ängstlich sind. Dann steigern sich beide richtig rein...

                        Lachen in Gesellschaft macht einfach Spaß, genauso wie es einigen Leuten Spaß macht, nur über Fußball zu labern.
                        Allerdings, wenn ich alleine eine wirklich gute Comedy gucke, dann lache ich auch, allerdings nicht so lange...

                        In Gesellschaft zu lachen ist ansteckend, denn selbst wenn der Witz schon verflogen ist lacht man weiter, weil das Lachen der anderen saukomisch ist.. *g*

                        Aber generell kann man schon sagen, daß sich alle Emotionen in Gesellschaft leichter ertragen lassen, sogar wenn sie sich wegen der Gesellschaft verschlimmern.

                        Weil man halt sieht, daß man mit seinem Kummer oder Freude nicht alleine da steht...

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Tom Parker
                          Und wer hier als deutscher jubeln konnte gehört aus der BRD verbannt.
                          Den Kommentar halte ich für ziemlich geschmacklos.
                          Recht darf nie Unrecht weichen.

                          Kommentar


                          • #14
                            @ Narbo

                            Warum?
                            If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
                            - Paul Walker
                            1973 - 2013

                            Kommentar


                            • #15
                              Weil in der BRD jeder tun und lassen kann, was er will, solange es nicht Dritten Schaden zufügt (quasi das Swinger-Club-Motto: "Alles kann, nichts muss!" ). Ob ich mich für eine Mannschaft freue oder nicht, zumal die Topp-Vereine heute auch eher europäisch/international als deutsch/italienisch/englisch sind, wenn man die Aufstellung betrachtet, hängt eher von der Leistung ab oder anderen Faktoren. Und diese aufgeblasenen Millionärsclubs haben eh jeden Charme verloren
                              Recht darf nie Unrecht weichen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X