Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Drogenfreies Deutschland!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drogenfreies Deutschland!

    Hallo!

    An alle Leute die Drogen konsumieren, egal welcher Art, ob nun Alkohol, Nikotin oder illegale Drogen.

    Warum???

    Ich hasse Drogen.
    Leider musste ich bei eigenem Leib erfahren, wie schädlich das ist.

    Vor einigen Wochen ging ich zum Bahnhof, da ich mit dem Zug fahren wollte. Kurz davor waren einige Penner, die Kleingeld haben wollten. Ich hatte jetzt nicht wirklich Lust dazu, denen etwas zu geben und bin wohl gegen eine Person gegengekommen, woraufhin so ein schwarzbraunes Zeug auf meine Hose gefallen ist(Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, was das war). Na ja, jedenfalls hatte ich das dann abgewischt(an dem Tag hatte ich Handschuhe an, da es kalt war). Am Abend war ich dann duschen und als ich mich dann wieder angezogen hatte, wollte ich noch mein Gesicht waschen und Zähne putzen u.s.w Zum selben Zeitpunkt hatte ich aus irgendinem Grund meine Hand in der Hosentasche, habe aber nicht bemerkt, dass da dieses schwarze Zeug mit reingefallen sein muss. Dann habe ich mich gewaschen und dabei muss das Zeug(war nicht viel) irgendwie wohl in die Nase oder in den Mund gekommen sein. Na ja, jedenfalls wurde es mir so 10 Sekunden später auf einmal richtig übel und ich habe mich sofort hingelegt. Am nächsten Morgen hatte ich dann ein starkes Augenproblem, welches nie wieder weggehen wird.
    Dieses schwarze Zeug war tabak mit irgendwelchen Zusatzstoffen. Der Arzt hat mir bestätigt, dass dadurch mein Augennerven-system beschädigt wurde und sowas lässt sich ja nicht heilen.

    Die Probleme die ich dadurch habe sind schnell zu erzählen. Ich kann kaum noch fernsehen. Es ist sehr anstrengend und ich muss ganz häufig meine Augen schließen. Ich konnte das gestern auch gut vergleichen als auf K1 die Episode "Der Sammler" kam.
    Die selbe Episode habe ich im Sommer 2004 auf DVD gesehen(Zu dieser Zeit gings mir richtig gut). Als ich die Folge auf DVD gesehen hab, hab ich die Folge einfach nur genossen und konnte mich entspannen und einfach ST genießen. Als ich gestern die Folge sah musste ich mich sehr anstrengen, nicht als zuviele Sekunden zu verpassen, da ich immer wieder meine Augen zumachen muss und ich habe immer Schmerz in den Augen.

    Was ich auch nicht mehr machen kann, sind meine geliebten PC/Videospiele.
    Aus diesem Grund werde ich in den nächsten Monaten all meine PC-Spiele verkaufen. Ich werde sie wahrscheinlich bei eBay versteigern. Wenn jemand möchte, kann er ja mitbieten. Das soll keinerlei Werbung oder sowas sein und ich habe auch nicht vor, damit irgendwie großartig Geld zu verdienen, denn ich wüsste nicht, wofür ich das Geld überhaupt noch ausgeben sollte. Eigentlich kann ich am PC nur noch Text schreiben und so. Mir geht es darum, die PC-Spiele nicht mehr zu sehen, da sie mich nur daran erinnern. Warum ich das hier reinschreibe ist die Tatsache, dass ich gerne möchte, dass hilfsbereite Menschen diese Spiele erhalten/erwerben. Ich weiß noch, als ich im Sommer 2004 hier fragte, ob ich mir Season 2 oder 4 als DVD kaufen sollte, wurde mir zu Season 4 empfolen und das war wirklich gut. Season 4 war wirklcih genial.

    Was ich noch abschließend sagen möchte ist die Tatsache, dass ich daran appeliere, dass in Deutschland Zeug wie Alkohol,Nikotin,Drogen irgendwann verboten werden, wobei ich das eher bezweifle.

    Wie seht ihr das?

    Mit freundlciehN Grüßen
    Dr.Arridor

  • #2
    Moin.
    Zu deiner persönlichen Geschichte haben wir ja schon im Chat geredet da will ich hier nix zu sagen.

    Allgemein zum Thema Drogen: Ich denke verbieten muss man gar nichts. Jeder muss für sich selbst wissen, was er tut und was er lässt.
    Einzig nerven tun solche Leute, die einem Drogen aufdrängen wollen. Vor allem rede ich hier von Alkohol. Ich brauch nur auf irgendeine Party gehen und irgendwer versucht mich zu nem Glas Bier oder Wein oder sonst was zu überreden. Ein Nein als Antwort reicht denen natürlich nicht.
    Deshalb geht es mir in letzter Zeit so, das mir die Partylust ziemlich vergangen ist.

    Also Alkohol, Zigaretten und sonst was für Drogen kann von mir aus jeder konsumieren bis er tot umfällt, aber er soll andere da nicht reinziehen wenn sie nicht wollen.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Ich she das wie Soran.
      Wenn sich einer das Hirn gegsaufen oder wegkoksen oder was auch immer will; soll er doch. Solange er andere nicht mit in den Drogensumpf zieht.
      Und wenn er dran verreckt.
      Wenn aber jemand den Willen äußert wieder von den Drogen wegzukommen sollte man ihn mit allen Mitteln unterstützen. Denn es nichts schwerer aus einer Sucht wieder auszusteigen.

      Jeder sollte selber wissen was er konsumiert.
      Am meisten Hasse ich diese dreckigen Dealer die ihre Drogen an Schulen verticken.

      Aber wenn einer auf einer Party zu einem kommt und einem ein Bier in die Hand drücken will (is an sich ja gar nciht so schlimm) man aber keins will, sollte man schon die Willen und die Stärke haben ein "NEIN" durchzusetzen.
      Sonnst sollte man Partys meiden.
      If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
      - Paul Walker
      1973 - 2013

      Kommentar


      • #4
        Das Problem mit der Beeintraechtigung anderer (vor allem meiner!) ist fuer mich auch das Hauptproblem - Alkohol-Konsumenten werden teilweise ungemuetlich, Raucher (aller Arten) fangen recht schnell an zu stinken, Alkohol-Konsumenten und Haschraucher sind oft schnell fuer nichts anderes mehr zu gebrauchen, den Rest kenne ich nicht.
        Allerdings kann meinentwegen auch gerne jeder regelmaessig zu Drogen greifen, an dem mir nichts liegt - ich finde das zwar schade, aber egal.
        Die Kehrseite dieser Einstellung ist, dass ich Drogenabhaengigen mit einer starken "Selber-schuld"-Einstellung begegne.
        Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
        Johann Nestroy

        Kommentar


        • #5
          Bei Alkohol-Trinkern ist das so eine Sache.
          Wenn ich gut einen getrunken habe werde ich immer "redseeliger".
          Ich werder im Normalfall nicht aggressiv oder so.
          Nur meine Zunger wird lockerer.
          Es gint aber auch Leute die pöbeln und beleidugen dann ihre Mitmenschen.
          If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
          - Paul Walker
          1973 - 2013

          Kommentar


          • #6
            @Dr.Arridor: Dir ist natürlich eine sehr unglückliche Sache passiert. Kann mir schon fast gar nicht vorstellen das es nur von einmal in die Nase bekommen passiert.

            Ich bin starker Raucher seit 14 Jahren und habe schon öfters mal Tabak in den Mund bekommen(vom drehen) oder mit in den Augen gerieben. Dann hat das mal kurz eklig geschmeckt oder gebrannt aber das wars.

            Wer weiß was das für nen Scheiss war.

            Und zu den Drogen: Ich hatte auch sehr lange gekifft. Das sage ich jetzt mal ganz offen. Bestimmt 12 Jahre aber Hardcore. Da war auch viel gestreckter Mist mit bei aber sowas hatte ich zum Glück nicht.

            Mit dem Kiffen das war ein ewiger Kampf. Am Anfang sind die Flashs richtig heftig und alles cool. Man braucht nciht so viel. Aber dann wird es nicht mehr so lustig weil man(zumindest ich) nur noch Scheisse baut(indem man nichts tut) und einen alles egal ist. Auch keine Bock hat morgens aufzustehen um zur Schule und Arbeit zu gehen.

            Hatte auch psychische Probleme dadurch bekommen aber trotzdem weitergemacht. Bis ich nur noch paranoid war.

            Dank meinem Sohn habe ich es wenigstens geschafft das sein zu lassen.


            Mit Alkohol hatte ich nie heftige Probleme so das ich ihn regelmäßig gebraucht hätte. Konnte Wochen oder Monate gar nichts trinken. Aber wenn ich was trinke kann ich nicht aufhören. Und hochprozentigen Schnaps darf ich gar nicht trinken weil ich dann durchdrehe und agressiv werde.

            Zur Zeit rauche ich "nur". Ca. 25-30 Zigaretten am Tag. Selbstgedrehte weil die billiger sind. Bald probiere ich nochmal aufzuhören. Mit Nikotinpflastern. Akupunktur usw hatte ich schon ausprobiert.

            Ich bereue den Tag als ich angefangen habe.

            Aber ganz gebe ich mir nicht die Schuld. Der Staat hat auch Schuld daran das soviele Jugendliche früh anfangen. Fehlende Aufklärungen an Schulen sind nur ein Teil davon. Bzw sie schockieren nicht genug.

            Auf der anderen Seite verstehe ich nicht das solche Dinge überhabt verkauft werden dürfen. Lebensmittel die krebserregende Stoffe haben werden sofort vom Markt genommen. Das ist doch nicht nur weil es Genußmittel sind?

            Kann mir keiner erzählen. Es liegt wohl eher daran das Tabak hoch besteuert ist und auch nicht wenig Menschen in dieser Industrie beschäftigt sind.

            Die Kosten im Gesundsheitssystem durch Raucher werden doch mit Sicherheit wieder gedeckt. Sogar übertroffen.

            Eigentlich ist das Massenmord. Die Menschen werden durch Werbungen und Mitmenschen manipuliert, süchtig gemacht und verrecken wenn sie Pech haben daran.

            Nikotin macht ja süchtig. Das ist doch klar.

            Vielleicht schaffe ich nochmal aufzuhören......

            Kommentar


            • #7
              @Dr.Arridor: Dir ist natürlich eine sehr unglückliche Sache passiert. Kann mir schon fast gar nicht vorstellen das es nur von einmal in die Nase bekommen passiert.
              Der Punkt ist ja auch der, ich hatte nie irgendwas mit Drogen zu tun. Ich habe nich geraucht, nichts getrunken, nicht gekifft, gar nichts und dann passiert mir sowas. Ich hoffe du kannst einigermaßen nachvollziehen warum ich nun quasi eine Art Hass gegenüber sowas habe.

              Kommentar


              • #8
                Was soll denn das nun genau gewesen sein? Hat der Arzt etwas mehr gesagt als nur "irgendwelche Zusatzstoffe"?
                Republicans hate ducklings!

                Kommentar


                • #9
                  Was Alkohol und Nikotin angeht, das kann man schlecht verbieten. Wär ehrlich gesagt auch ne ziemliche Frechheit. Für mich sind das einfach Genußmittel, klar es gibt Leute dies übertreiben, aber wegen denen das verbieten? Nö, das is Schwachsinn.
                  Was harte Drogen anbelangt: Was wäre wenn sie legalisiert und fachmännisch verkauft werden? Rein hypothetisch.
                  1. Der Staat kann Steuern drauf erheben.
                  2. Man kann den abhängigen Menschen gezielter helfen, denn nicht selten werden sie durch persönliche Schicksale abhängig, werden verhaftet und haben gar keine Chance mehr auf ein normales Leben. Durch eine persönliche und offene Beziehung zu einem Dealer, die nicht mehr verheimlicht werden müsste, könnte unter Umständen eine Umerziehung durch denselben stattfinden. Denn der muss das Zeug ja nicht verticken, weil er vom Staat finanziert wird. Sprich gleichzeitig zum Verkauf Betreuung und Beratung
                  3. Dealer strecken das Zeuch ja mit, was weiß ich womit man das so streckt, jedenfalls sterben besonders viele Drogenabhängige an verunreinigten Drogen oder verunreinigten Spritzen (AIDS). Öffentliche Drogenabgabestellen würden die Reinheit der Droge sichern, Fazit: Ein paar schreckliche Schicksale weniger
                  4. Oftmals regt das Verbot als solches den Drogenkonsum an, auch hier würde eine Legalisierung ein paar Leben retten
                  5. Vielleicht hält das Schamgefühl etwas Verbotenes getan zu haben den Abhängigen davon ab, sich Hilfe zu holen

                  Die Konsumierung an sich ist das Problem, verbieten hilft da wenig. Das Verbot sorgt nur dafür, dass es unter der Hand gemacht wird. Wären die Drogen legal, hätte der Staat mehr Kontrolle darüber.
                  Die Ursachen des Drogenkonsums müssen eliminiert werden, denn die Drogen selber werden nie verschwinden.
                  Also zusammengefaßt: Verbot wäre ineffizient

                  Ach ja, das mit den Steuern muss auch noch anders geregelt werden, denn die heutige Tabaksteuer ist ein Witz. Angeblich soll sie ja den Konsumenten vom Kauf abbringen. Aber stellt euch mal vor alle Raucher in Deutschland würden das auf einmal lasse... Tja Haushaltsdefizit in Milliardenhöhe. Kleiner Knackpunkt. Wie wärs mit Steuerentlastungen, wenn man Nichtraucher ist?
                  Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                  Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                  Kommentar


                  • #10
                    @Amöbius: Genußmittel als Rechtfertigungsgrund Leute abhängig zu machen und ihren Tod in Kauf zu nehmen?

                    Weil es Genußmittel sind, sind die Leute wohl selber Schuld weil es ja keine Lebensmittel sind die man zum Leben braucht.

                    Aber wie kann etwas Genußmittel sein wenn es krank macht und tötet?

                    Dann passt doch Gift viel besser. Und Gift wird sonst überall entfernt. Bzw die Produkte die es beinhalten. Nicht nur Lebensmittel sondern auch Baustoffe usw.

                    Ich finde das man es sich sehr einfach damit macht wenn man sagt "Es sind doch nur Genußmittel".

                    Kommentar


                    • #11
                      Mal im Ernst, willst du das man Alkohol oder Zigaretten verbietet? Jeder der alt genug ist den Kram zu konsumieren, weiß auch das es krank machen kann!
                      Klar wird deine Lunge nach 30 Jahren rauchen nicht mehr schweinchenpink aussehen, aber das heißt noch lange nicht, dass du daran stirbst, es erhöht das Risiko.
                      Ich denke würde man das verbieten, verbietet man irgendwo die Chance auf ein Lebensgefühl, auf das jeder Mensch ein recht hat.
                      Kannst auch Süßigkeiten verbieten weil sie Karies verursachen. Müllermilch verbieten weil sie genmanipuliert ist. Fettes Fleisch, weil das Cholesterin deine Arterien verstopft. Oder machen wir noch weiter und verbieten Tofu weils nicht schmeckt!
                      Irgendwo muss einfach Schluss sein, ich will wenigstens trinken und rauchen können wann ich will. Das ist mein Recht als selbstständiger Mensch mit eigener Meinung und eigens kalkuliertem Risiko.
                      Wenn jetzt das Passivrauchen kommt, ok, dass ist schon richtig.
                      Auch wenn die Werbung das kaufen anstachelt, du bist immer noch Herr über dich selbst, nicht die Medien machen dich süchtig, du selbst gehst das Risiko ein! Wir sind doch keine dummen Schäfchen.
                      Was giftige Baustoffe oder Zusatzmittel in Lebensmitteln angeht, die werden rausgenommen, weil man die unbewußt ausnimmt. Da machen Leute andre Leute absichtlich krank.
                      Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                      Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich verstehe schon das man es nicht einfach so verbieten kann und es Menschen gibt die sowas zum "Genuss" zwischendurch mal machen. Aber wer regelmäßig raucht ist süchtig. Egal ob 5 oder 20 Zigaretten am Tag.

                        Und Zigaretten können auch in regelmäßigen kleinen Mengen gesundheitsschädlich sein. Anders als deine Lebensmittel die du aufgezählt hast.

                        Natürlich stirbt auch nicht jeder der raucht aber das Risiko ist höher. Genauso wie bei anderen Giftstoffen.

                        Was giftige Baustoffe oder Zusatzmittel in Lebensmitteln angeht, die werden rausgenommen, weil man die unbewußt ausnimmt. Da machen Leute andre Leute absichtlich krank.
                        Bewußt oder unbewußt. Wenn man süchtig ist, dann wird man schon sehr stark beeinträchtigt. Natürlich ist man dann nicht willenlos, aber irgendwo dazwischen in dieser Hinsicht.

                        Und bei Zigaretten werden die Leute auch absichtlich krank gemacht. Die von der Industrie wissen das genauso wie der Staat.

                        Nur das die EG Regierungen sichern sich jetzt mit ihren tollen Sprüchen auf Zigarettenpackungen versuchen juristisch abzusichern damit er hier nicht solche hohe Millionenklagen gibt wie in den USA.

                        Abhängige Raucher interessieren diese Sprüche sowieso nicht. Wenn dann höchstens der Geldbeutel wenn die Preise zu sehr ansteigen.

                        Die meisten Raucher fangen auch als Jugendliche an. Also muß man das ansetzen wenn sowas vermeiden will.

                        Aber dann hat der Staat ja enorme Steuerausfälle die er kompensieren muß........

                        @Dr.Arridor: Ich verstehe dich. Aber ich weiß nicht ob es wirklich am "Tabak" gelegen hat. Du wußtest ja nichtmal was es genau gewesen ist.

                        Vielleicht haben deine Augenprobleme andere Ursachen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Man muss ganz klar sagen, dass es der Bundesregierung eigentlich gar nicht ungelegen kommt, dass in der Bevölkerung viel geraucht und getrunken wird. Es wird zwar immer kritisiert usw. aber eigentlich sind sie über die Steuereinahmen, die damit verbunden sind, froh!!

                          Zum Thema Drogenkonsum und -abhänigkeit:

                          Ich bin der Meinung, dass jeder selbst wissen muss, was für ihn am Besten ist und wenn jemand meint er hätte es nötig, bitte sein Problem. Wenn er aber davon wegkommen will, dann muss man ihm helfen wo es nur geht.

                          Als besonders gefährlich sehe ich wirklich den Alkohol an. Weil es nunmal meiner Meinung nach, die Verharlosteste Droge überhaupt ist. Jugendliche und Kids fangen immer früher an zu saufen und die Alkopops, die nicht nach Alkohol schmecken, tragen ihr Übriges dazu bei.
                          Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
                          Ultras Frankfurt - Nie werden wir so sein, wie ihr uns haben wollt!
                          Meine Heimat ist die Stadt in der Nazis gejagt werden, verkehrte Welt für die, die zum Glück nicht gefragt werden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Munro22
                            Man muss ganz klar sagen, dass es der Bundesregierung eigentlich gar nicht ungelegen kommt, dass in der Bevölkerung viel geraucht und getrunken wird. Es wird zwar immer kritisiert usw. aber eigentlich sind sie über die Steuereinahmen, die damit verbunden sind, froh!!
                            Es entstehen allerdings nicht unwesentliche Folgekosten für das Gesundheitssystem, die man gegen die Steuereinnahmen aufrechnen müsste. Mittelfristig wäre es glaube ich sinnvoller eine gesunde, denn eine kettenrauchende und dauersaufende, Bevölkerung zu haben.



                            Zitat von Munro22
                            Als besonders gefährlich sehe ich wirklich den Alkohol an. Weil es nunmal meiner Meinung nach, die Verharlosteste Droge überhaupt ist. Jugendliche und Kids fangen immer früher an zu saufen und die Alkopops, die nicht nach Alkohol schmecken, tragen ihr Übriges dazu bei.
                            Dies sehe ich ähnlich. Ich glaube ja beim Rauchen sind wir auf einem ganz guten Weg, die gesellschaftliche Akzeptanz sinkt hier doch stetig. Wenn man sieht wie etwa in den Siebzigern noch in Fernsehtalkshows etc. geraucht wurde, soetwas darf sich heute nur noch Helmut Schmidt erlauben. Auch beim Schutz der Nichtraucher machen wir Fortschritte, ohne das wir gleich us-amerikanische Verhältnisse schaffen.
                            Beim Alkohol dagegen sieht es völlig anders aus. Der Spaß ist wahrscheinlich zu Tief in unserer Kultur verwurzelt und ich würde diese Droge auch mit dem Begriff "verharmlost" umschrieben wollen. Als Kind kann man praktisch mit den ersten Familienfeiern und Volksfesten die ersten alkoholisierter Menschenmassen beobachten und alle finde die Angelegenheit völlig lustig. Da nimmt man früh auf, dass zu einer guten Party, Alkohol praktisch immer dazugehört.
                            Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
                            "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Ford Prefect
                              Es entstehen allerdings nicht unwesentliche Folgekosten für das Gesundheitssystem, die man gegen die Steuereinnahmen aufrechnen müsste.
                              Man müßte natürlich auch überlegen in welche Töpfe diese Tabaksteuereinnahmen fließen. Weil man sonst gar nicht von einer direkten Gegenrechnung sprechen kann.

                              Und ich glaube nicht das sie nur kompensieren. Wissen tue ich es nicht.

                              Außerdem wo kann man sagen das Erkankungen jetzt auf das rauchen zurückzuführen sind und wo nicht. Beim Raucherbein und Lungenkrebs ist es schon genauer. Aber wie ist es mit allgemeinen Herz-Kreislauferkrankungen?

                              Man darf auch nicht die Tabakindustrie vergessen, wo nicht wenige beschäftigt sind. Diese Lobby hat bestimmt ihren Einfluss in politische Entscheidungen. Keine Korruption in dem Sinne, aber schon Erwartungshaltungen.

                              Mittelfristig wäre es glaube ich sinnvoller eine gesunde, denn eine kettenrauchende und dauersaufende, Bevölkerung zu haben.
                              Das denke ich auch. Zumindest was das Wohlbefinden angeht. Wirtschaftlich vielleicht weniger. Aus Sicht des Staates und der Lobbiesten.

                              Dies sehe ich ähnlich. Ich glaube ja beim Rauchen sind wir auf einem ganz guten Weg, die gesellschaftliche Akzeptanz sinkt hier doch stetig. Wenn man sieht wie etwa in den Siebzigern noch in Fernsehtalkshows etc. geraucht wurde, soetwas darf sich heute nur noch Helmut Schmidt erlauben. Auch beim Schutz der Nichtraucher machen wir Fortschritte, ohne das wir gleich us-amerikanische Verhältnisse schaffen.
                              Trotzdem rauchen immer noch erschreckend viele Jugendliche. Und das ist das bedenkliche Alter. Meine Meinung nach kann man nur durch extrem krasse Abschreckungen sie davon abhalten. Sie müssen immer mit schrecklichen Folgen des Rauchens konfrontiert werden. Im Fernsehen, in Zeitungen, auf Plakaten. Raucherbeine, Raucherlungen, Krebs im Enstadium usw.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X