Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ist "Toleranz" ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist "Toleranz" ?

    Das Lieblingswort aller Trekkies,Politiker,Linken und Weltverschlimmbesserern.Und keiner weiß wirklich was es bedeuted.Toleranz ist eine Abweichung vom Ideal die ein bestimmtes Maß nicht überschreiten darf.Wenn diese Abweichung überschritten wird ist es Ausschuß.Soweit so klar ? Diese "tolerierbare" Abweichung vom Ideal ist genau bestimmt und heißt Schwellwert.Dieser Schwellwert ist ÜBERALL vorhanden.zB Industrie,Medizin.In der Politik jedoch wird mit Toleranzen nur so umsichgeworfen daß jeder logisch denkende Mensch den Kopf schüttelt.Wie hoch ist der Schwellwert für Steuerabzocke,Einwanderung,Überwachung,Kriminalität ? Kann es euch sagen : Seit langem Überschritten.Wer etwas von Mathe versteht dem muß es vor den Folgen Angst und Bange werden.Leutz,ich versteh was von der Materie.Habe 1989 die Billionen-Schulden prophezeit,die die "Wiedervereinigung" kosten würde.ALLE hielten mich für verrückt.Der Anstieg der Kriminalität hat eine Eigendynamik entwickelt die NICHT mehr mit demokratischen Mitteln zu stoppen ist.Ach ja.Glaubt den offiziellen Statistiken kein Wort.Alle getürkt.Die Verbrechensrate ist um den Faktor 10 höher als die "offizelle" Statistik.(sichere Quelle).Also seid etwas vorsichtiger mit dem Toleranzbegriff.Toleranz heißt nämlich NICHT daß ich JEDE Abweichung hinnehme,sonder nur diejenige die unter den Schwellwert fallen.
    ....................................................................
    ALLES IST BERECHENBAR

  • #2
    Re: Was ist "Toleranz" ?

    Originalnachricht erstellt von Flußkoppler
    Das Lieblingswort aller Trekkies,Politiker,Linken und Weltverschlimmbesserern.Und keiner weiß wirklich was es bedeuted.

    dies ist eine Unterstellung Flußkoppler, ich z.B.: weiß sehr wohl was Toleranz bedeutet,
    und ich bin mir auch bewusst, wie schwer eine tolerante Haltung zu leben ist.

    Toleranz
    von lateinisch "tolerare": ertragen, aushalten und "toles": die Last,

    Toleranz ist das Geltenlassen anderer Weltanschauungen, Religionen, Lebensentwürfe und Überzeugungen.

    In den Grund- und Menschenrechten ist das Toleranzgebot in der Form von Gedanken-, Glaubens- und Gewissensfreiheit normiert.

    Diese Grundfreiheiten sind die unbedingte Voraussetzung für eine demokratische und humane Gesellschaft.

    Originalnachricht erstellt von Flußkoppler
    ..Wenn diese Abweichung überschritten wird ist es Ausschuß.Soweit so klar ? Diese "tolerierbare" Abweichung vom Ideal ist genau bestimmt und heißt Schwellwert....

    ich weiß, dass je nach Wissensstand in den verschiedenen Bereichen, die wissenschaftlich berechenbar sind dieser Schwellwert definiert und aber auch wieder verändert wird.


    Jedoch, wenn es um das Zusammenleben, um die Gestaltung des Zusammenlebens geht [in all seiner Vielschichtigkeit], sind diese Schwellwerte nicht berechenbar sondern müssen/sollen ausdiskutiert werden.
    ob in einer Zweierbeziehung
    ob in einer Familie
    oder in größeren Kommunen bis hin zum Staat und Staatenbündnissen

    lebe lange und in Frieden
    t´bel

    Kommentar


    • #3
      Offen gestanden ich weiß nicht was Toleranz im Ganzen ist. Aber ich weiß was Toleranz für mich bedeutet.
      Und zwar jeden aber auch wirklich jeden so zu akzeptieren wie er ist. Und Toeranz ist für mich wichtig. Ich kann nicht behaupten das ich immer tolerant bin, aber ich versuche es zu sein. Und ich erwarte ja auch von jedem, das ich tolerant behandelt werde. Also muß ich mit gutem Beispiel vorangehen.
      Wie man in meiner Signatur lesen kann: "Die Würde des Menschen ist unantastbar." Toleriere ich einen Menschen nicht, so wird dessen Würde verletzt. Und das ist das schlimmste was man tun kann. ...
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Ich kann t'bel nur voll und ganz zustimmen.
        Du hast dir da einen Teilaspekt der Definition von Toleranz herausgepickt, der in diesem Zusammenhang eigentlich nicht verwendet werden sollte.
        Bei der Herstellung von Schrauben oder bei dem Verhalten von Pflanzen gegenüber bestimmten Umweltfaktoren kann man ohne Probleme einen Toleranzbereich festlegen, für den Toleranzbegriff im gesellschaftlichen Zusammenhang ist dies aber kaum möglich. Es ist eben nicht alles berechenbar.

        Zum Rest deines Beitrags:
        Das die Wiedervereinigung viel Geld gekostet hat, war zu erwarten gewesen. Sicher, es hätte Möglichkeiten zur Kostenreduzierung gegeben, aber nur in recht begrenztem Umfang.
        Und zum Thema offizielle Statistiken: Bestimmt sind sie nicht immer 100% korrekt, aber mein Vertrauen in sie ist wesentlich größer als in "(sichere Quelle)". Wir leben schließlich in einem demokratischen Staat mit Pressefreiheit; Vertuschung in einem solchen Maßstab halte ich für ausgeschlossen.
        <<Assimulabimini!>>

        Kommentar


        • #5
          Re: Re: Was ist &quot;Toleranz&quot; ?

          [i]Originalnachricht erstellt von t´bel
          Toleranz ist das Geltenlassen anderer Weltanschauungen, Religionen, Lebensentwürfe und Überzeugungen.
          [/B]
          Wie weit geltenlassen ? Daß der ISLAM seine Religion auf Schwert und Blut aufgebaut hat und es sich als seine Hauptaufgabe auf die Fahnen schrieb "TOT ALLEN UNGLÄUBIGEN" ? Oder schon mal in den TALMUT geguckt ????? Zitat:"Jede Frau ist eine Prostituierte,außer sie ist eine Jüdin" oder "Alle NICHTJUDEN sind wie Tiere ,behandle sie auch so".Ist es intolerant solchen Müll nicht zu TOLERIEREN

          Kommentar


          • #6
            Toleranz ist für mich ein negatives Wort.
            Beispiel: Ich ertrage (toleriere) das anders sein eines anderen Menschen, es ist eine Last für mich.
            Besser finde ich da "offen zu sein", oder eine offne Weltanschauung zu haben.
            Toleranz klingt nach der Güte eines Überlegenen auch andere Meinungen zu zulassen.

            Ich bin sehr tolerant, wer was anderes sagt, dem stop ich das Maul!
            Der Himmel ist das Limit!!!

            Kommentar


            • #7
              Re: Re: Re: Was ist &quot;Toleranz&quot; ?

              Originalnachricht erstellt von Flußkoppler


              Wie weit geltenlassen ? Daß der ISLAM seine Religion auf Schwert und Blut aufgebaut hat und es sich als seine Hauptaufgabe auf die Fahnen schrieb "TOT ALLEN UNGLÄUBIGEN" ? Oder schon mal in den TALMUT geguckt ????? Zitat:"Jede Frau ist eine Prostituierte,außer sie ist eine Jüdin" oder "Alle NICHTJUDEN sind wie Tiere ,behandle sie auch so".Ist es intolerant solchen Müll nicht zu TOLERIEREN

              ich kenne diese Aussagen und ich akzeptiere sie keineswegs.
              Ich will nicht nach diesen Regeln leben müssen,
              ich akzeptiere auch nicht die rituellen Beschneidungen afrikanischer und indischer Frauen,
              doch als mir vor kurzem eine Frau sagte, dass sie gerne nach den Regeln der islamischen Religion lebt, dann vermag ich dies zu tolerieren, also auszuhalten.

              Toleranz und Akzeptanz sind für mich verschiedene Dinge, und wer was wann noch "aushält" ist auszudiskutieren. -

              @Gul Wolkat, ich gebe dir recht.

              Toleranz ist -denke ich -nötig für das Zusammenleben mit anderen, es ist das Mindeste im Zusammenleben sich auf eine Toleranzgrenze zu einigen, deswegen -das Mindeste- denn gäbe es NUR Toleranz, wär unser Leben arm.
              t´bel

              Kommentar


              • #8
                Wenn wir schon auf fremden Religionen rumtreten. Schon mal über das Christentum nachgedacht?
                Der Himmel ist das Limit!!!

                Kommentar


                • #9
                  Originalnachricht erstellt von Gul Wolkat
                  Wenn wir schon auf fremden Religionen rumtreten. Schon mal über das Christentum nachgedacht?

                  ich denke, ich bin nicht auf "fremden Religionen rumgetreten", und es gibt auch vieles was ich am Christentum NUR toleriere, jedoch wär eine Diskussion über die einzelnen Religionen an sich, offtopic. - meiner Meinung nach.
                  t´bel

                  Kommentar


                  • #10
                    @t`bel
                    Ich hab da alle angesprochen und wollte dich nicht persönlich angreifen.
                    Der Himmel ist das Limit!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Re: Was ist &quot;Toleranz&quot; ?

                      Originalnachricht erstellt von Flußkoppler
                      Leutz,ich versteh was von der Materie.Habe 1989 die Billionen-Schulden prophezeit,die die "Wiedervereinigung" kosten würde.ALLE hielten mich für verrückt.
                      Glaubt den offiziellen Statistiken kein Wort.Alle getürkt.Die Verbrechensrate ist um den Faktor 10 höher als die "offizelle" Statistik.(sichere Quelle)
                      Du scheinst ja der Profi zu sein und hast uns alle erleuchtet!

                      Ich war damals noch sehr jung, aber ich kann mir nun wirklich nicht vorstellen, dass du der einzige gewesen bist, der damals erkannte, dass die Sache nicht ganz billig sein würde!
                      Und dass dich alle für verrückt hielten, kann ich auch nicht glauben!
                      Dass alle offiziellen Statistiken getürkt sind, wage ich ebenfalls zu bezweifeln!
                      Und dass die Verbrechensrate um faktor 10 höher sein soll, als veröffentlicht, da kann ich nur zu sagen, dass bei uns am Radio und in der Zeitung exakt die gleiche Information vorlag, nämlich das die Dunkelziffer um mindestens Faktor 10 höher liegen würdeals die vorgelegten Zahlen! (Oder meinst du damit etwa, dass sie um Faktor 100 höher liegen würde, als das Veröffentlichte )

                      Sorry, aber so konnte/wollte ich das nicht stehenlassen!


                      Bei dem Begriff "Toleranz" denke ich zuerst daran, Menschen so zu tolerieren, wie sie sind!
                      Was das ganze mit dem Neuaufbau der BRD zu tun hat, verstehe ich aber nicht so ganz...willst du damit sagen, dass du damals wusstest, dass das Geld nicht reichen würde um gleiche Verhältnisse zu schaffen und somit die Kriminalität zunehmen würde und damit die intoleranz ebenfalls!?
                      Für diesen Fall würde ich dir glaube ich sogar recht geben!

                      Kommentar


                      • #12
                        Originalnachricht erstellt von Gul Wolkat
                        Wenn wir schon auf fremden Religionen rumtreten. Schon mal über das Christentum nachgedacht?
                        Klar doch.Das was du meinst liegt hunderte von Jahren zurück.Kreuzritter,Inquisition und Co.Die Spanier waren da ja auch nicht zimperlich.Du hast aber den wahren Übeltäter vergessen.LUTHER.Ohne seine scheiß Thesen gäbe es zB. in Irland KEINE Toten wegen der Konfession.

                        @Zefram
                        Exakt

                        @Tiamat
                        Doch: absolut ALLES ist berechenbar.

                        ..............................................................

                        Kommentar


                        • #13
                          Originalnachricht erstellt von Gul Wolkat
                          @t`bel
                          Ich hab da alle angesprochen und wollte dich nicht persönlich angreifen.
                          dieser Satz ist in sich unlogisch, außer du betrachtest mich als nicht zu alle gehörig




                          ich dachte nur unter "wir" bin ich auch mit dabei,
                          und in diesem Fall wollte ich nicht "auch mit dabei" sein.

                          @FlußKoppler, wenn wie du schriebst "Alles berechenbar" ist, meinst du damit auch, dass terranische Verhaltensweisen "berechenbar" sind?

                          und zu Luther: du machst diesen Mann ganz schön mächtig, ich denke mir die Toten in Irland sind die Entscheidungen der Menschen, die JETZT leben... oder?
                          lebe lange und in Frieden
                          t´bel

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalnachricht erstellt von t´bel
                            1.
                            @FlußKoppler, wenn wie du schriebst "Alles berechenbar" ist, meinst du damit auch, dass terranische Verhaltensweisen "berechenbar" sind?
                            2.
                            und zu Luther: du machst diesen Mann ganz schön mächtig, ich denke mir die Toten in Irland sind die Entscheidungen der Menschen, die JETZT leben... oder?
                            lebe lange und in Frieden
                            t´bel [/B]
                            1.Garantiert zu 100%.Schon mal was vom Kaufverhalten der Menschen gehört ? Eine ganze (Werbe)industrie lebt davon wie man einen Menschen bestmöglichst manipulieren kann.

                            2.Ja die Protestanten die JETZT leben,leben nach den Vorstellungen Luthers.Du "tolerierst also einen absolut unnötigen Religionskrieg ? (....sind die Entscheidungen der Menschen, die JETZT leben... oder?) Kann ich mir nicht vorstellen..........

                            Kommentar


                            • #15
                              Toleranz ist nicht 100%ig in Worte zu fassen un ich selber habe für mich entschieden, was ich darunter verstehen will und werde: Wenn Leute eine andere Religion oder Weltanschauung haben, ist dies kein Problem für mich! Wenn aber durch diese Einstellungen andere bedroht oder angegriffen werden (die beiden zitierten Stellen z.B.) kann ich dies nicht tolerieren.

                              Originalnachricht erstellt von Flußkoppler
                              1.Garantiert zu 100%.Schon mal was vom Kaufverhalten der Menschen gehört ? Eine ganze (Werbe)industrie lebt davon wie man einen Menschen bestmöglichst manipulieren kann.

                              2.Ja die Protestanten die JETZT leben,leben nach den Vorstellungen Luthers.Du "tolerierst also einen absolut unnötigen Religionskrieg ? (....sind die Entscheidungen der Menschen, die JETZT leben... oder?) Kann ich mir nicht vorstellen..........
                              1. Falsch, der Mensch in der Gruppe ist vielleicht u.U. berechnebrar, aber ein Einzelwesen ist nicht einzuschätzen, wenn du nicht über allumfassende Informationen verfügst.

                              2. Luther hatte nie vor, in Nordirland einen Glaubenskrieg zu begründen, zumal die Kämpfe eigentlich auf der historischen Eroberung un Unterdrückung der Iren beruht. Die Konfession ist nur ein Ausdruck der Zugehörigkeit. Und t'bel hat vollkommen recht, wenn sie von der freien Entscheidung der Beteiligten ausgeht. Was du hier predigst ist Fatalismus pur uns so eine Lebenseinstellung kann ich nicht teilen, wohl aber akzeptieren.

                              Allerding stellst du dich hier, ugs. gesagt, als Ober-Hacho hin, der alles besser weiss und auf einer grossen Misionierung unterwegs ist. Das kann ich nicht tolerieren, weil du die Einstellung anderer angreifst!

                              So schliesst sich der Kreis in meinem Posting!
                              Recht darf nie Unrecht weichen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X