Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jeans zum Vorstellungsgespräch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jeans zum Vorstellungsgespräch

    Hi Leute,

    ich weiß, dass einige von euch gerade Arbeit suchen und vielleicht auch mal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden.
    Ich wollte euch fragen, was ihr bei solchen Gesprächen anzieht oder anziehen würdet?
    Ich gehe eigentlich immer in einer dezenten Jeans, Bluse und Blaser.
    Bin mir aber nicht ganz so sicher, ob eine Jeans überhaupt okay ist.
    Was denkt ihr?

    Grüße,
    Lupaza-Ross
    Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
    Ach, der ist doch schwul der Ball!
    He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
    HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

  • #2
    Kommt ganz darauf an, als was Du Dich bewirbst. Bei einem Vorstellungsgespräch in einer Bank würde ich nicht in Jeans auftauchen, und bei einer Bewerbung als KFZ-Mechaniker(in) ganz sicher nicht gestylt wie eine Diva.

    Bei einer Bewerbung in einem Büro oder so dürfte gegen Jeans, Bluse und Blazer eigentlich nichts einzuwenden sein, solange die Sachen nicht ausgewaschen etc sind. Aber das versteht sich ja von alleine.
    *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
    *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
    Indianische Weisheiten
    Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

    Kommentar


    • #3
      Ich würde mir das mit der Berufausbildung nocheinmal gut überlegen. Noch hast Du die Möglichkeit, Dich für einen Studiengang an einer Universität Deiner Wahl zu entscheiden. Ein Studium wird Dich im Leben einfach weiter bringen – in jeder Hinsicht. Falls Du Bedenken wegen des Schwierigkeitsgrades haben solltest, kann ich Dich beruhigen, denn so ziemlich jeder faule Knochen bekommt inzwischen seinen Hochschulabschluss hinterhergeschmissen. Keine Bange auch, falls Du aus einfachen Verhältnissen kommen solltest, denn das BaföG hat in etwa den Umfang des Berufausbildungseinkommens.
      Mein Profil bei Last-FM:
      http://www.last.fm/user/LARG0/

      Kommentar


      • #4
        @ Largo
        Mal ganz grundsätzlich:
        Es soll noch Menschen geben die jetzt nicht (mehr) den ultimativen Bildungshunger haben und stattdessen was gescheites Arbeiten und damit ein bisschen Geld verdienen....
        Muss jeder mit sich selber ausmachen, gleichwohl ist ein Hochschulabschluss wirklich nicht allein selig machend.

        @ Topic:
        Wie es Noir schon gesagt hat, kommt ganz auf Sparte an.
        Grundsätzlich ist eine gute Jeans mE sicher nicht negativ. Muss halt zum Beruf passen, das ist das wichtigste.

        Kommentar


        • #5
          @ Largo

          Man kann auch erstmal ne Ausbildung machen und dann studieren gehen. Halte ich persönlich sogar für die beste Variante. Ich wünschte ich hätte es auch so gemacht

          @ Lupaza-Ross

          Ich stimme hier auch für die Jeans, solange sie gut in Schuss ist.
          Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
          Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

          Kommentar


          • #6
            Ich habe meine Ausbildung bereits hinter mir und suche Arbeit. Warum sollte ich noch studieren?
            Ich bin 24 und möchte langsam selbst Geld verdienen und mir ein eigenes Leben aufbauen. Das ist ja beim Studium und Bäfog oder mit Hartz IV so eine Sache!!!
            Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
            Ach, der ist doch schwul der Ball!
            He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
            HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

            Kommentar


            • #7
              Übernimmt dich der Ausbilder nicht?

              Kommt drauf an von der Arbeit under Firma.
              Bei einem Vorstellungsgespräch hatte ich eine Anzughose und ein T-Shirt an. Mit der Anzughose war ich trotzdem etwas overdressed, da in der Firma eher legere Kleidung angesagt ist.
              In einer anderen Firma hätte ich wahrscheinlich noch eine Krawatte zum Anzug haben müssen, wenn ich da hätte arbeiten wollen. Aber da ich Krawatten hasse, wollte ich da eh nicht arbeiten...

              @Largo: Abitur ist wichtig, studieren kann man dann immer noch, wenn man das Bedürfnis hat...
              Aus der SF-Community wird FictionBOX! - Jetzt mit The 4400 Forum (+ Farscape, Dr. Who, Battlestar Galactica und viel mehr.)
              "Well, I think that like religion is an individual choice, either you believe and therefore bunnies are unnecessary, or you don't. In which case, chocolate!"

              Kommentar


              • #8
                Mir hat man immer bei solchen beratungen für Bewerbungen immer gesagt das man keine Jeans anziehen sollte. Ich hab es aber trotzdem immer gemacht. Ich hab eine ordentliche Schwarze Jeans und ein helgrünes Hemt angezogen und das wars dan eigentlich schon.

                @Largo
                Man sollte erstmal eine Berufliche grundlage haben befor man etwas anderes macht. Wenn es mit dem Studium nicht funktioniert dan hat man wenigstens schon mal etwas worauf man sich stützen kann. Selbst nach dem studium muss man noche eine Ausbildung absovieren um später Beruflich weiter zu kommen. Nur Studieren is nix.
                "Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen." (Albert Einstein)
                Star Trek unsere eigene Story mit eigenen Bilder: Dies sind die Abenteuer...
                Und hier könnt ihr eure Meinung dazu Äusern: [Diskussion] Dies sind die Abenteuer...

                Kommentar


                • #9
                  Hi!

                  Also mit der Bekleidung ist so eine Sache. Zum einen kommt es natürlich darauf an, wo man sich bewirbt, das wurde ja bereits gesagt. Ich finde aber auch man sollte sich nicht so verkrampfen und lieber man selbst sein. Was nützt dir ein feiner Anzug, wenn du dich darin total unbequem fühlst? So etwas merken die Leute in der betreffenden Firma nämlich auch.
                  Ich muss aber dazu sagen, dass ich nicht allzu viel Erfahrung auf dem Gebiet habe. Bei meiner Bewerbung zum Praxissemester mündete beispielsweise das Bewerbung abgeben gleich in ein Vorstellungsgespräch. Da hatte ich auch ganz normale Klamotten an, da ich ja nicht mit einem Gespräch gerechnet hatte. Die Stelle hab ich dann auch am gleichen Tag noch bekommen.

                  @Largo
                  Und schon wieder dieser Satz, dass man einen Hochschulabschluss hinterher geschmissen bekommt. Woher beziehst du diese Kenntnis?
                  Ich habe übrigens vor dem Studium auch eine Ausbildung gemacht. Und das trifft auf etliche Leute bei mir im Studiengang zu. So verkehrt ist das nicht, dass muss jeder für sich selbst entscheiden.

                  Gruß,
                  Soran
                  Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                  Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe auch öfters mal Bewerber zum Gespräch bei mir (Gesundheitsberufe/Krankenpflege/Altenpflege), da sind Jeans in Ordnung...

                    Bei allen handwerklichen/mechanischen Berufen kannst Du Jeans mit sportlichem Sackko oder nur Hemd tragen.... alles, was mit Büro, Kundenbetreuung, Ämter, etc. ist eine Stoffhose mit Anzugjacke/Krawatte (auch auf dem Bewerbungsphoto) vorgeschrieben... sonst hast Du keine Chance...
                    "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                    "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich kenne das auch, daß man - je nach Firma und Stelle - entweder in legerer Kleidung (Jeans, Shirt) oder im Anzug erscheint. In einer Bank dann den Anzug, wenns eher handwerklich ist eben Jeans. In welche Richtung geht denn deine Ausbildung?
                      Viel Erfahrung habe ich aber nicht, hatte nur bisher Vorstellungsgespräche für Praktika (in Betrieben). Da hatte ich eine schwarze Jeans und einen Pullover an (und schwarze Schuhe, mit Turnschuhen sollte man ja auch nicht auftauchen ).

                      Zitat von Aramis
                      mit Anzugjacke/Krawatte (auch auf dem Bewerbungsphoto) vorgeschrieben...
                      Anzug und Krawatte nur auf dem Foto, wenn man was kaufmännisches machen will, oder generell? (Ist klar, daß man auf dem Foto nicht aussehen sollte wie der letzte Hund )
                      Ich hab auch mal gehört, man solle sogar das zum Gespräch anziehen, was man auf dem Foto anhat, das gäbe einen Aha-Effekt beim Gespräch. Kann das wer bestätigen/ widerlegen?

                      Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                      ... denn so ziemlich jeder faule Knochen bekommt inzwischen seinen Hochschulabschluss hinterhergeschmissen
                      An was für einer Uni studierst du bitte?!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Scrat Beitrag anzeigen
                        Ich kenne das auch, daß man - je nach Firma und Stelle - entweder in legerer Kleidung (Jeans, Shirt) oder im Anzug erscheint. In einer Bank dann den Anzug, wenns eher handwerklich ist eben Jeans. In welche Richtung geht denn deine Ausbildung?
                        Viel Erfahrung habe ich aber nicht, hatte nur bisher Vorstellungsgespräche für Praktika (in Betrieben). Da hatte ich eine schwarze Jeans und einen Pullover an (und schwarze Schuhe, mit Turnschuhen sollte man ja auch nicht auftauchen ).
                        Praktikanten haben in gewisser Weise Narrenfreiheit... genauso wie Zivis.... und FSJ....außer in den "höheren" Zweigen wie Management und größere Firmen in Leitungsebenen...

                        In meiner derzeitigen Arbeitsstätte werden Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Pflegeassistenten ausgebildet und wir haben Praktikas für Pflegepädagogik... wenn ich dann sehe, das Praktikanten, also angehende Dozenten in der höheren Lehrtätigkeit, mit kurzen Hosen, knappen T-Shirt und tiefen Ausschnitt und Flipflops vor der Klasse stehen und sich dann wundern, das sie nicht ernst genommen werden, kann ich nix mehr sagen...



                        Zitat von Scrat Beitrag anzeigen
                        Anzug und Krawatte nur auf dem Foto, wenn man was kaufmännisches machen will, oder generell? (Ist klar, daß man auf dem Foto nicht aussehen sollte wie der letzte Hund )
                        Beim Einzelhandelskaufmann müßte ein Sakko mit Hemd reichen... vor allem im Sommer... Sakko aber beim Vorstellungsgrspräch nicht ausziehen... Bilder mit Krawatte machen sich im Einzelhandel gut...


                        Zitat von Scrat Beitrag anzeigen
                        Ich hab auch mal gehört, man solle sogar das zum Gespräch anziehen, was man auf dem Foto anhat, das gäbe einen Aha-Effekt beim Gespräch. Kann das wer bestätigen/ widerlegen?

                        Kommt auf die Anzahl der Vorstellungsgespräche an.... wenn bei uns in einer Woche 200 Bewerber durchlaufen, bringt das gar nix....
                        Eher eine gute Idee in der Bewerbungsmappe.... z.B. Du bewirbst dich in einer Branche, in der auch Schaufenster dekoriert werden müssen und hast in der Schule den Aushang dekoriert und legst ein paar geniale Einfälle von Dir in die Mappe bei....sowas bleibt sicher....

                        Im Vorstellungsgespräch kommt es gut, wenn Du über Deinen zuküftigen Arbeitgeber gut informiert bist und Fragen stellen kannst....

                        Ich drücke Dir die Daumen....
                        "Diese Prozedur wird nicht empfohlen..."

                        "... wo nie ein Hund zuvor gewesen ist" *Cpt. Archer*

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Largo Beitrag anzeigen
                          Ich würde mir das mit der Berufausbildung nocheinmal gut überlegen. Noch hast Du die Möglichkeit, Dich für einen Studiengang an einer Universität Deiner Wahl zu entscheiden. Ein Studium wird Dich im Leben einfach weiter bringen – in jeder Hinsicht. Falls Du Bedenken wegen des Schwierigkeitsgrades haben solltest, kann ich Dich beruhigen, denn so ziemlich jeder faule Knochen bekommt inzwischen seinen Hochschulabschluss hinterhergeschmissen. Keine Bange auch, falls Du aus einfachen Verhältnissen kommen solltest, denn das BaföG hat in etwa den Umfang des Berufausbildungseinkommens.
                          Ich kenne einige welche zuerst eine Berufsausbildung und dann entweder Fachabi/Fachstudium oder ein allgemeingültiges Abi/Studium gemacht haben. Die haben den Vorteil das sie mehr Berufspraxis sowie eine abgeschlossene Ausbildung haben. Und ich kenne mindestens genauso viele, welche trotz Uni-Abschluß später etwas ganz anderes machen müssen, weil sie in ihren Fachbereichen nichts bekommen. Oder erstmal arbeitslos sind.

                          Es kann nicht verkehrt sein eine berufliche Ausbildung vorher zu machen. Im Gegenteil - es ist ein zweites Standbein.

                          Aber ich gebe dir Recht das man mit Fleiß und Lernbereitschaft einiges (dazu)lernen kann.


                          Zum Thema: Wie schon gesagt wurde kommt es drauf an für welche Stelle man sich bewirbt. Das muß man dann abwägen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Aramis Beitrag anzeigen
                            .... alles, was mit Büro, Kundenbetreuung, Ämter, etc. ist eine Stoffhose mit Anzugjacke/Krawatte (auch auf dem Bewerbungsphoto) vorgeschrieben... sonst hast Du keine Chance...
                            Kann man so pauschal nicht sagen.
                            Hierbei kommt es auch immer auf die Branche / Firma an. In der Kundenbetreuung ist soetwas auf jeden Fall besser und sicherlich kommt es bei anderen auch besser an, aber jemandem zu raten, auf jeden Fall mit Schlips und Kragen aufzulaufen bzw. zu sagen, dass das dann eh nichts wird, halte ich persönlich für falsch. Wenn ich mich so aus dem Ei gepellt nicht wohlfühle, kommt das auch im Gespräch rüber und führt zu keinem guten Eindruck.
                            Und wenn es jetzt z.B. ein etwas kleinerer, lockerer Betrieb ist, in dem man sich als...Bürokauffrau o.ä. bewirbt, kommt es vielleicht auch nicht so gut an, wenn man sich rausputzt wie sonstwas.
                            Es ist alles wahr
                            Alles! Hörst du?
                            Vertraue niemandem
                            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

                            Kommentar


                            • #15
                              Dennoch würde ich meinen, dass eine Jeans unangebracht wäre. Es muss kein Anzug sein, jedoch finde ich eine Jeans für alle Berufe (ausgenommen vielleicht handwerkliche Berufe) unpassend. Es kann ja auch nicht so schwer sein, mal für ein oder zwei Stunden was Unbequemes, dafür aber nicht Legeres anzuziehen.
                              Live long and Prosper!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X