Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wenn ich Nachrichten sehe wird mir schlecht!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wenn ich Nachrichten sehe wird mir schlecht!

    Was sehen wir denn bei den Nachrichten: Da tobt ein Krieg, dort sind Massenunruhen, dort Anschläge, dort Umweltkatastrophen, da diskutieren Politiker darüber, eine private Vorsorge für den Krankheitsfall einzurichten, anstatt darüber nachzudenken, das es um das Leben eines Menschen geht!
    Diese Welt kann einem wirklich langsam am Ar*** vorbei gehen!
    Wenn sich die Menschen, die so handeln nicht ändern, werden wir alle sterben.
    Was soll es denn bringen sich wegen einem Stück Land zu bekriegen. Was soll es denn bringen ein Raketenabwehrsystem (USA) zu bauen, wenn kein Krieg herrscht. Das würde sogar einen heraufbeschwören. Was bringt es denn die Benzinpreise ins Immense hochzuschrauben! Es ist einfach sinnlos. Wann begreifen die das denn endlich!
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

  • #2
    Meine volle Zustimmung hast du zu diesem Thema. Am grässlichsten finde ich die Plitiker, die diskutieren nur und machen vor allem viele leere Worte. Man denke nur mal an den Klimavertrag von Kyoto und das Verhaltn der USA..., aber adererseits die zoffen sich da um eine Absenkung der Treibhausgase um sagenhafte 5% (!!!)- wow!!!

    Zek

    Kommentar


    • #3
      Was mich auch besonders Nervt ist wenn in den USA irgendwo ein Lagerhaus brennt das wird zum Top Thema in den Nachrichten der Privat Sender. Mein Gott wenn interesiert das? Ich weiß warum ich lieber die Tagesschau oder Heute gucke.
      »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

      Läuft!
      Member der No - Connection

      Kommentar


      • #4
        da hast Du allerdings recht....das ist mir in letzter Zeit auch schmerzlichst aufgefallen. Wohin man auch sieht, irgendwo gibt es immer Tote, jeden Tag.
        Hier mal wieder ein Kind verschwunden und auf grausamste Weise ermordet, da mal wieder ein paar unschuldige Menschen in die Luft gesprengt um ein par Meter mehr Land zu haben. Es tut wirklich schon weh, Nachrichten zu gucken.
        Was auch schon wirklich ekelhafte Maße annimmt ist die Weise, WIE berichtet wird.
        Am kritsichsten und auch am besten sind denke ich wirklich solche Nachrichtensendungen wie Heute.
        Dagegn sind solche wie die auf RTL schon sehr an der Schmerzgrenze.
        Aber was mich wirklich ANKOTZT (entschuldigung für die Wortwahl)
        sind soclhe Schundmagazine wie Explosiv. In meiner Familie wird das regelmäßig geguckt und ich muß jedesmal aus dem Raum, weil ich mir das einfach nicht ansehen kann.
        Dann berichten sie über solch wirklich tragischen Sachen wie das verschwinden eines kleinen Mädchens. Sie bauschen das ganze total auf, sie zeigen Bilder von dem Kind und dramatisieren das ganze mit Geigenmusik im Hintergrund und einer Stimme, wie man sie sonst nur in deutschen Actionfilmen sieht.
        Und dann, wenn der Bericht vorbei ist, sehen wir Barbara Eligmann wie sie sagt: "einfach schrecklich, aber jetzt ein neues Thema....interessant, Dolly Busters Brüste wurden mit etwas anderem aufgespritzt als Silikon....."
        Ich verlange ja nicht, dass sie eine Schweigeminute einlegen, aber sowas tut wie ich finde einfach weh, und es würdigt das arme Mädchen kein Stück. Sowas habe ich bei Explosiv einfach schon zu häufig gesehen.

        Kommentar


        • #5
          Es sieht so aus, als würden die Menschen immer mehr verrohen. Dabei kann ich wirklich schon keine Nachrichten mehr zu sehen, weil sie zu schrecklich sind. Ich bin ein sehr mitfühlender Mensch und das schlägt mich echt immer nieder.

          Kriege gibt es ja immer wieder, aber wie die einzelnen Menschen verrohen ist echt schlimm. Der Pokemon-Mörder z.B. Dann Nachrichten wie der Zweijährige, der gestern von einem Zug überrollt worden ist. Heute die Mutter, die sich uns ihre zwei Kinder umbrachte, weil sie Angst hatte sie bei einem Sorgerechtsprozeß zu verlieren.

          In was für eine Welt leben wir heute? Wie kann man die Welt, die wir nur von unseren Kindern geborgt haben, für sie schützen und sie selbst schützen?

          Kommentar


          • #6
            Also was die Nachrichten angeht, glaube ich, daß wir heute abgestumpft sind. Heute hat doch ein 10-Jähriger alleine in den Nachrichtensendungen mehr Tote gesehen, als vor 20-30 Jahren Leute in ihrem ganzen Leben. Sowas reißt (leider) einfach keinen mehr vom Hocker. Also müssen Sendungen wie Explodiert das Alles nocht mehr aufbauschen, um an die Quoten zu kommen. Ich gebe da Chupacabra Recht, daß das nicht so toll ist und die Zuschauer noch mehr abstumpft.

            CU

            Kommentar


            • #7
              Manchmal finde ich die schlechten Nachrichten ohne Rücksicht nur darauf aufgebaut die pure Sensationslust zu stillen, aber auf eine Art und Weise wie sie anderen auch noch schadet. Da wird nicht nur eine Mutter interviewt deren Tochter vermisst wird, nein, da muß sie den Reportern das letzte Geschenk ihrer Tochter zeigen. Ein Briefchen an der Wand zum Muttertag.

              Noch immer nicht sensationell genug. Es könnte mehr sein. "Lesen Sie ihn uns doch bitte vor..." Sie heult. Na endlich. Prima. Das bringt wieder Quoten.

              Kommentar


              • #8
                Ich finde es ehrlich gesagt einfach nur schlimm, wie unausgewogen berichtet wird! Da bekommt ein Erdbeben der Stärke 8, wo 3-4000 Menschen sterben, genauso viel Sendezeit, wie wenn Verona Feldbusch nen neuen lover hat! Bei den Privatsender ist das furchtbar schlimm, und bei Sendungen wie "exklusiv-das Star - Magazin" oder "Punkt 12" bekommt man echt das Kotzen!

                Nachrichten anschauen mit halbwegs reinem Gewissen kann man sich IMHO nur noch bei ARD, ZDF und n-tv, alle anderen, allen voran Sender wie die amerikanischen "nbc" oder wie die heißen sind in Sachen Berichterstattung immer "Bild" - ähnlicher!

                Kommentar


                • #9
                  Ich schaue prinzipiell nur noch Nachrichten in SFDRS, unserem guten alten Schweizer Staatssender. Und danach, weil es so wohl tut, die Wetterprognosen. Danach fühle ich mich informiert und nicht erschlagen von Sensationslüsternen Nachrichtenheinis. Auch wenn es immer noch deprimierend ist, finde ich doch den kleinen Joke, den sie am Schluss bringen, einfach herrlich.
                  Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. Elias Canetti
                  Take it easy, but take it. Nothing Comes to you, when you waite to long.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die besten Nachrichen bringt immer noch arte. Schön kritisch, aber leider zu einer blöden Uhrzeit 19.50h

                    Auch mich deprimieren die Nachrichten in letzter Zeit sehr. Ich habe immer öffters das Gefühl, dass die "wichtigen" Leute nicht über ihren Tellerrand hinausschauen können. Für eine schöne Startrek Zukunft sehe ich inzwischen schwarz
                    Er lächelte ein verklemmtes kleines Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einem Backstein reingehauen hätte. [...] "Im realen Universum", sagte er mit einem Lächeln, das noch sehr viel mehr nach einem Backstein schrie, "hätten Sie den Totalen Durchblicksstrudel niemals überlebt." [...] Er lächelte wieder das Lächeln, in das Zaphod am liebsten mit einen Backstein reingehauen hätte, und diesmal tat er's. - tu es!

                    Kommentar


                    • #11
                      Je häufiger ich Nachrichten sehe oder mal in eine dieser reißerischen Journale zappe, desto häufiger überfällt mich das Gefühl, daß wir langsam wie die Amerikaner werden, die auch jeden Sch*** für die Medienwirksamkeit machen. Wo Sensationslust über der sachlichen Berichterstattung steht.
                      Traurig finde ich auch den Einfluß solcher Sendungen auf die Leute. Damit kann man die Tatsachen verdrehen und die Zuschauer glauben lassen was immer man möchte.
                      Die Entwicklung macht mir manchmal echt Angst...

                      EDIT:
                      Schönen Avatar hast du dir da ausgesucht, Gabriela.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich finde man darf das nicht zu eng sehen...

                        Es gab früher fast genauso viele Katastophen, Krisenherde und Kindervergewaltigungen(wusstet ihr das wir z.Z. die niedrigste Rate seit Bestehen der BRD haben?!) wie heute, nur hat man es damals nicht mitgekriegt.
                        Da lebte man in seinem friedlichen Dorf auf der Alb und dachte auf der Welt herrscht Friede, Freude, Eierkuchen - heutzutage wird man nur umfangreicher infomiert.
                        Wie haben ca. 6 Milliarden Einwohner und da ist es einfach kein Wunder, dass soviel passiert - die Welt ist nunmal riesig.

                        Außerdem finde ich, dass ihr über die Privatsender zu hart urteilt. das Explosiv, Taff, oder Punkt 12 wie Bild rüberkommen ist doch klar - so sind diese Sendungen konzipiert.
                        Aber die meisten privaten Nachrichten(RTL altuell, PRO7, usw.) sind doch sehr seriös und infomativ.

                        Die besten Nachrichten und aktuellsten Infos bringt meiner Meinung nach EuroNews.
                        N-TV finde ich sende technisch zu schlecht und ARD und ZDF ist schon fast zu seriös.
                        Bei EuroNews ist auch positiv hervorzuheben, dass sie auch "gute" Nachrichten finden und sehr gut recherchierte Reportagen. Heute z.B. habe ich einen Report über einen Workshop in frnakreich zum Thema "Europäische Vefassung" gesehen - einfach klasse. Sowas findet man bei den öffentlich Rechtlichen nicht. Die sind nicht unabhängig genug.

                        Und noch zu dem "Nicht-hinschauen-können": wahrscheinlich bin ich schon zu abgestumpft, aber ich kann das echt nicht nachvollziehen. Man sieht doch nirgends irgendwelche blutigen und zerfetzten Leichenteile. Und mit Überschwemmten Flüssen und einem durch die Tundra rasende Panzer dürfte doch keiner Probleme haben, oder?!

                        Diese Welt ist nunmal schrecklich - aber es gibt auch viel gutes, IMHO mehr als schlechtes. In den Nachrichten wird das aber nicht gezeigt, dass erlebt und sieht man nur im wahren Leben, dass ist bei usn im Westen so selbstverständlich geworden, dass uns eine Meldung ob jemand was zu essen hat nicht interessiert. Uns interessiert es wenn jemand nichts zu essen hat...
                        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                        Makes perfect sense.

                        Kommentar


                        • #13
                          Bei EuroNews hast du recht die bringen immer das aktuellste und machen kein Sinnloses gerede sondern konzentrieren sich auf das wesentliche.
                          »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

                          Läuft!
                          Member der No - Connection

                          Kommentar


                          • #14
                            Es ist ja nicht so, dass man nicht hinsehen kann weil irgendwelche brutalen Szenarien zu sehen sind, sondern einfach, da es IMO schon die Schmerzgrenze übersteigt, was heutzutage in der Welt los ist.
                            Sicher gab es damals auch nicht viel weniger Kriminalität, schließlich haben wir es mittlerweile immerhin TEILWEISE geschafft solche Strafen wie Tod oder Folter abzuschaffen, aber es ist leider immer noch mehr als genug.
                            Es tut mir einfach weh wenn ich sehe, aus welchen Gründen immer wieder Menschen umgebracht werden.
                            Aber indem solche Sendungen wie eben z.B. Explosiv das ganze noch überdramatisieren, als wäre es nicht schon schlimm genug, dann möchte ich mir sowas einfach nicht ansehen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich denke auch, daß es wirklich weniger die Nachrichtensendungen sind, als die Magazin. Das Beispiel mit dem letzten Brief des Kindes, den die Mutter vorlesen soll finde ich dafür ganz gut. Dort werde solche Sachen wieder und wieder ausgeschlachtet und zwar in einer Weise, die ich nicht für gut finde.
                              Aber auch die Nachrichten selbst tragen zu einem Teil bei. Wie ich bereits schrieb finde ich nicht gut, daß zu Zeiten, in denen Kinder noch zusehen so viele Tote gezeigt werden. Klar, das gehört zum Leben dazu, trotzdem finde ich, daß kleine Kinder und dazu zähle ich noch so manchen 10 jährigen das alles so sehen müssen, bzw. können.

                              CU

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X