Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Indio-Stamm entdeckt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Indio-Stamm entdeckt

    Zu Beginn des dritten Jahrtausends sind diese Bilder eigentlich recht unglaublich und erinnern unbefangene Beobachter an Szenen aus dem Steinzeit-Film „Am Anfang war das Feuer“


    Brasilien: Isoliert lebender Indio-Stamm entdeckt « DiePresse.com


    finde ich sehr interessant, das es noch kulturen gibt die nicht hmm naja mit der zeit gehen hab eben inden nachrichten ( the news) gesehen, es soll über 100 solcher stämme geben (weltweit) und das es besser währe wenn man sie allein lässt.

    Was mich wundert bei dem ganzen wie die soviele jahre unendeckt bleiben, bzw vermeren die sich nicht?
    die ziehen sicher von ort zu ort und haben sicher schon andere beobachtet, ich finde es faszienierend das es das noch gibt.

    wenn es mal zu einer überbevölkerung kommen sollte denke ich das dann der kritische punkt erreicht ist wo sie auch verdrängt /angepasst werden, aber das ist sicher mit dem holzfällern da eher schneller getan schade.

    hmm andere sicht nehemn wir mal an sie sind "menschenfresser" würde man sie dann .....
    besuchen und sie vom wahren christlichen weg ect... blabla oder würde man sie auch so belassen zumal eine beobachten aber auch riskannt währe wenn sie schon mit pfeil und bogen auf hubis schiessen die sind sicher giftig

    Qdataseven

  • #2
    Was mich wundert bei dem ganzen wie die soviele jahre unendeckt bleiben, bzw vermeren die sich nicht?
    die ziehen sicher von ort zu ort und haben sicher schon andere beobachtet, ich finde es faszienierend das es das noch gibt.
    Na ja, laut dem Artikel wusste man ja schon von ihrer Existenz oder ahnte es zumindest. Zum Glück ist man heute halt aufgeklärt und lässt diese Völker dann auch in Frieden.
    Das Problem sind da halt die illegalen Rodungen.

    50 Jahre Schmollen im Dschungel

    Mitte 2007 gab es Schlagzeilen, als im Amazonasbecken Brasiliens Angehörige eines scheinbar unbekanntes Volkes aus dem Wald kamen und ein Dorf besuchten. Es stellte sich heraus, dass dieses Volk, das sich „Metyktire“ nennt (Männer tragen eine Penis-Hülle und Scheiben in der Unterlippe, Frauen haben rasierte Köpfe) nicht „neu“, sondern lange verschollen war: In den 50er-Jahren hatten sich dessen damalige Mitglieder nach einem Streit mit Verwandten aus Groll tief in den Dschungel zurückgezogen.
    Das finde ich auch recht spektakulär. Ich meine, ich bin ja schon etwas nachtragend...

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

    Kommentar


    • #3
      Ach ja, was nun?

      Ich finde das ja auch extrem intressant und die menschliche Neugier in mir würde gerne mehr über diese Leute erfahren... Wer weiß, was z.B. deren Medizin über die einheimische Pflanzen- und Tierwelt so alles weiß, was uns ebenfalls helfen könnte...

      Andererseits sagt mir die Vernunft, diese Leute in Ruhe zu lassen, der Kulturschock wäre denke ich doch zu extrem :/

      Dies ist wieder eine dieser Entscheidungen über die ich froh bin sie nicht treffen zu müssen^^
      Das schönste Raumschiff in Computerspielen
      2009: Machariel (EvE Online)
      2010: SSV Normandy SR-2 (Mass Effect 2)

      Kommentar


      • #4
        Ich bitte in Zukunft diesen Thread zu benutzen.
        http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ten-tages.html
        When I was a boy we had a dog. One day, we took it to the park. Our dad had warned us how fast that dog was, but... we couldn't resist.So, my brother took off the leash, and in that instant, the dog spotted a cat. Well, he just sat down, bored. Guess cats weren't his thing.

        Kommentar


        • #5
          Wer weiß was für Stämme es sonst noch gibt.
          Interessant ist ja, das diese primitiven Stämme bei einer globalen Katastrophe weitaus bessere Überlebenschancen hätten als wir in unserer Technisierten Welt.
          Wir würden ohne Strom und fließendem Wasser schon Amok laufen.

          Kommentar


          • #6
            Ich hoffe , die Indians werden in Ruhe gelassen , aber bestimmt sind schon irgendwelche schlauen Ethnologen unterwegs....... dabei ist unsere westliche Lebensart der Todesstoß für alle Völker , I am angry about this disaster

            Kommentar


            • #7
              Zum Brüllen war ja heute auch wieder die Bild-Schlagzeile:
              "Steinzeitmenschen entdeckt!"



              Gruß, succo
              Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

              Kommentar


              • #8
                Auch ich finde es faszinierend, dass es im 21. Jahrhundert noch sowas gibt.

                Zitat von QDataseven Beitrag anzeigen
                Was mich wundert bei dem ganzen wie die soviele jahre unendeckt bleiben, bzw vermeren die sich nicht?
                Vermehren schon, aber durch die Lebensweise bleibt die Population für ewig lange Zeiten praktisch erstmal konstant.

                Zitat von QDataseven Beitrag anzeigen
                wenn es mal zu einer überbevölkerung kommen sollte denke ich das dann der kritische punkt erreicht ist wo sie auch verdrängt /angepasst werden, aber das ist sicher mit dem holzfällern da eher schneller getan schade.
                Weltweit meint so ziemlich jeder, dass sie in Ruhe gelassen werden sollten. Die Motivation das Gebiet dichtzumachen und auch Holzfäller weiträumig rauszuschmeissen, ist auf jeden Fall vorhanden.

                Zitat von QDataseven Beitrag anzeigen
                besuchen und sie vom wahren christlichen weg ect... blabla oder würde man sie auch so belassen zumal eine beobachten aber auch riskannt währe wenn sie schon mit pfeil und bogen auf hubis schiessen die sind sicher giftig
                Den Missionar möcht ich sehen der ungesraft da einfach reinspaziert. Mit dem giftig hast Du Recht. Auf den veröffentlichten Bildern sieht man deutlich die gespannten Langbögen, (alleine ein Hubschrauber war der Schock des Jahrhunderts für die), und damit haben sie der ganzen Welt deutlich gezeigt: Lasst uns in Frieden.

                Kommentar


                • #9
                  Zum Brüllen war ja heute auch wieder die Bild-Schlagzeile:
                  "Steinzeitmenschen entdeckt!"
                  Dabei hätte die BILD die Entdeckung viel einfacher haben können:
                  Vor den nächsten Kiosk stellen, auf Bild-Käufer warten, Entdeckung gemacht.
                  ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wird Zeit für die "Erste Direktive", wegen Nichteinmischung in PräWarp Zivilisation, statt "PräWarp" müssen wir halt "Prä Computer" oder so schreiben
                    Homepage

                    Kommentar


                    • #11


                      Ohweh so weit weg vom Stargate muss mal SG 1 vorbei schaun. Hamm die ein Sternentor irgendwo versteckt. Oder haben die nur den Busch.

                      Solche Völker sollte man nicht aufscheuchen sondern so weiter Leben lassen wie sie es gewöhnt sind.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wer die Bildzeitung liest und so einen Unsinn glaubt , dem ist nicht mehr zu helfen - Franjo Pooth - Auch so ein Steinzeitmensch , aber für eine Bildschlagzeile reicht es doch immer

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                          Wird Zeit für die "Erste Direktive", wegen Nichteinmischung in PräWarp Zivilisation, statt "PräWarp" müssen wir halt "Prä Computer" oder so schreiben
                          Ich bin ehrlich gesagt nicht so sicher, ob es ethisch vertretbar ist diesen Menschen die Zivilisation vorzuenthalten.

                          Sicherlich muss solch ein Kontakt sehr behutsam, vorsichtig und geregelt ablaufen, weil sonst zu vor allem gesundheitlichen Katastrophen kommen kann.

                          Aber wer gibt uns denn das Recht zu entscheiden, dass deren Art zu Leben irgendwie besser ist, als unsere. Wenn diese Indios die Wahl hätten... wer sagt, dass ein Teil des Stammes nicht lieber mit Fernsehen, Dusche, medizinischer Versorgungen, usw. leben würde, anstatt wirklich ums nackte Überleben zu kämpfen.

                          Diese "Beschützen"-Haltung hat schon ein klein wenig etwas von Zoo finde ich...
                          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                          Makes perfect sense.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                            Ich bin ehrlich gesagt nicht so sicher, ob es ethisch vertretbar ist diesen Menschen die Zivilisation vorzuenthalten.

                            Sicherlich muss solch ein Kontakt sehr behutsam, vorsichtig und geregelt ablaufen, weil sonst zu vor allem gesundheitlichen Katastrophen kommen kann.

                            Aber wer gibt uns denn das Recht zu entscheiden, dass deren Art zu Leben irgendwie besser ist, als unsere. Wenn diese Indios die Wahl hätten... wer sagt, dass ein Teil des Stammes nicht lieber mit Fernsehen, Dusche, medizinischer Versorgungen, usw. leben würde, anstatt wirklich ums nackte Überleben zu kämpfen.

                            Diese "Beschützen"-Haltung hat schon ein klein wenig etwas von Zoo finde ich...
                            Da bin ich vollkommen Deiner Meinung. Wenn sonst irgendwo Menschen in ärmlichen Verhältnisse leben, dann wird das gerne als humanitäre Katastrophe bezeichnet. Sobald sie aber mit Pfeil und Bogen bewaffnet sind und sich Farbe auf die Bäuche schmieren, geht mit vielen die Karl-May-Romantik durch.

                            Diese Menschen haben kein idyllisches Leben sondern stehen in einem täglichen harten Kampf ums Überleben, wo z.B. eine selbst für arme Verhältnisse harmlose Verletzung den Tod bedeuten kann. Daran ist absolut nichts schützenswertes.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wer sagt, dass da nichts schützenswertes ist? Haben wir das Recht, uns darüber ein Urteil anzumaßen? Fakt ist doch, dass diese Leute niemals zu unserer Zivilisation gehören werden. Falls man sie mal in eine größere Stadt bringt und ihnen Arbeit, Lohn und Unterkunft anbietet, was werden diese Menschen davon halten? Klar ist sowieso, dass man sie benutzen wird. Billige Arbeitskräfte, billige Huren... Leute, die die Welt nicht verstehen, sind genau die, die sich ein "zivilisierter" Mensch zu seinem eigenen Vorteil nutzbar macht. Und dann auch noch unter vorgeschützter Barmherzigkeit, kennt man ja auch aus Neu-Guinea und nicht zuletzt aus Nordamerika.

                              So wie ich die Sache sehe, sind diese Menschen noch am glücklichsten, wenn sie nie mit uns in Kontakt kommen - was natürlich jetzt schon nicht mehr möglich ist. Mit uns kommen neue Krankheiten, mit uns kommen Missionare, mit uns kommen Sklavenhändler, mit uns kommen Bruttoarbeitslohn und Nettoarbeitslohn, mit uns kommen Miete und Grundstücksbesitz, mit uns kommt Technik, die wahrscheinlich dann als Göttergabe präsentiert wird, mit uns kommen Tetra-Pak und Dosenbier...

                              Jeder, der schon mal in Brasilien war, weiß wie man dort zu etwas kommt und wie nicht. Die Geier (die "Ausnutzer") warten schon. Und in spätestens einem Jahr ist die Liste der Kulturen, die von den "zivilisierten" Völkern verdrängt oder vernichtet wurden, um einen Eintrag reicher.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X