Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Geburtstagsfeiern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atahualpa
    hat ein Thema erstellt Geburtstagsfeiern

    Geburtstagsfeiern

    Oh man, am 30.Juli werde ich schon 30 Lenzen alt und natürlich ist es mehr oder weniger Brauch bei solch einem runden Jubiläum eine Feier zu machen.
    Gleichzeitig bzw. August und September feiern meine beiden Tanten auch noch jeweils ihren 40er.
    Die machen echt ne Menge TamTam um das ganze, einen Haufe Leute eingeladen, eigene Bands usw.....


    Ehrlich gesagt ich hasse sowas, ich mache überhaupt keine Feier da ich erstens überhaupt nicht gerne im Mittelpunkt stehe und zweitens ist es mir ehrlich gesagt auch zu schade um das Geld was die da versaufen und verfressen
    Bin tatsächlich am überlegen ob ich nicht ne Woche irgendwo hin abrausche um das ganze zu umgehen.

    Wie macht ihr das, mögt ihr Feiern und solche Feste?
    Also ich gebe ja zu wenn ich eingeladen werde gehe ich schon hin, aber selbst mag ich sowas nicht machen.

  • Ninali
    antwortet
    Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
    Da hat dein Vater ja einen interessanten Werdegang hinter sich. Vom Koch zum Programmierer. Ich strebe ja eher an, nach meiner "Karriere" als Informatiker ein kleines Lokal zu eröffnen
    Aber naja, für 60 Leute zu kochen. Hui. Ist schon ne Zumutung. Man kann ja auch nicht alles gleichzeitig, dann wirds mit dem Warmhalten auch schwierig, wenn man nicht diese tollen Gerätschaften besitzt, die ein Partysevice mitbringt.
    Was so drauf soll? Naja, das übliche. Ein wenig Braten, ein paar Gemüseaufläufe, Salate, Baguettes, Fisch. Was einem alles so lieb ist. Da wird man dann aber auch immer ein wenig beraten. Meist gibt man nur eine kulinarische Richtung und die Anzahl der Personen an.
    Grillen find ich auch immer lecker Wäre jetzt nur nicht meine Vorstellung von einem Hochzeitsessen. Aber das muss ja jeder selber wissen.
    Danke für die Tipps.
    Wir werden uns da wohl nicht nur auf meinen Vater verlassen, wenn du meinst es wäre ein wenig viel Arbeit für eine Person.
    Und Grillen ist wirklich keine optimale Idee, erstens ist man ja vom Wetter abhängig und zweitens braucht man da mehrere Grills und einen (oder mehrere) Helfer, die für den Grill zuständig sind...

    BTW: Deine Karriere ist ja auch ziemlich witzig.

    Naja, ka wann ihr geheiratet habt. Im Community-Forum schaue ich so selten rein Aber generell würd ich sagen: Ein Jahr später braucht mans auch nicht mehr machen. Aber ist ja nur meine persönliche Meinung.
    Wir haben am 11.7. geheiratet (im Community-Forum hättest du auch nix entsprechendes gefunden). Ursprünglich wollten wir am 4.7. , weil die Zahl irgendwie gepasst hätte, aber das hat dann leider nicht mehr geklappt.
    Mal schaun, wann wir das ganze auf die Reihe kriegen, eins ist auf jeden Fall klar: dieses Jahr nicht mehr.

    Zitat von chiana Beitrag anzeigen
    @ Ninali , bei den Vorschlägen von Dr. Bock waren schon ein paar sehr vernünftige dabei , besonders das Raummieten und das aktivieren von Verwandten zwecks kochen und backen .
    Was sich noch als sehr hilfreich erwiesen hat ist zb. eine große Sau die man hinstellen kann , da können die Verwandten und Freunde Geld "spenden ", damit ihr nicht so große Unkosten habt.Besser als "fünf Eierkocher"
    Das ist auch eine gute Idee, allerdings ist meine Familie nicht so der Fan von Geldgeschenken... ich werd dann einfach eine List schrieben mit Sachen, die wir brauchen können und jedem, der fragt, etwas anderes Sagen.

    Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
    Ich kann nur sagen wie sowas bei uns hier gemacht wird.
    Spannt doch auch einfach eure Eltern ein, wenn die schon auf sowas drängen sollen die auch was machen. Zumindest bei uns organisieren die Eltern der Braut und des Bräutigams so etwas.
    Bei uns leider nicht, außerdem haben wir schon Geschenke von Eltern und Schwiegereltern bekommen, deswegen wäre es doof, sie auch noch um das Geld für eine Feier zu bitten.

    Was das organisieren ansich angeht. Ich weis nicht wo ihr wohnt, aber hier am Land bei uns kennen wir die meisten Gasthäuser und deren Besitzer es ist da auch kein Problem mal den ein oder anderen günstigen Preis auszuhandeln.
    Am besten bewährt sich zumindest bei uns ein Buffet, wo du als Gastgeber einen bestimmten Preis bezahlst und die Gäste auf gut Deutsch gesagt, soviel fressen und saufen können wie sie wollen.
    Das kommt um einiges Billiger als wenn jeder bestellt was er will, außerdem sparst dir da schon die Kellner.

    Die Gäste zu bitten was zum essen mitzubringen ist auch so ne Sache, da hast du schnell ein blödes Gerede.
    Ich wohne noch nicht lange hier, muss mal den Spocky fragen, ob er die Gasthaus-Besitzer kennt (von einem wär ich mir schon sicher, aber in der Kneipe möcht ich nicht unbedingt feiern).
    Die Gäste zu bitten, etwas zum, Essen mitzubringen wäre auf keinen Fall ein Problem. Das ist doch unsere Familie, da gibt es kein blödes Gerede oder so. Wenn, dann sagen sie es mir ins Gesicht, dass sie nix mitbringen wollen.

    Was die Musik angeht, ganz klar was euch gefällt, der dem es nicht gefällt braucht ja nicht kommen.
    Ich werd schon versuchen, einen Kompromiss zu schaffen. Oder wir engagieren einen unserer Freunde als DJ und geben ihm dann die Schuld, falls jemandem die Musik nicht gefällt.

    Was die Getränke angeht richtet sich letztlich nach den Gästen. Hast du lauter Schluckspechte einschließlich Oma und Opa brauchst ne Menge Alkohol
    Außerdem sollte vorsorglich auch die Möglichkeit organisiert werden den ein oder anderen auch mit dem Taxi nach Hause zu bringen oder eine Fahrgemeinschaft wo einer nichts trinkt.
    Nach Köln oder Regensburg wird sich wohl keiner leisten können, mit dem Taxi zu fahren...
    Und zu den Hotels oder Übernachtungsmöglichkeiten kann man dann bestimmt laufen oder schnell gefahren werden (es wird sich schon der eine oder andere Anti-alkoholiker finden) ).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Atahualpa
    antwortet
    Dann dir auch alles Gute, Telefonisch wurde ich heut ja schon terrorisiert
    Die Besuche bin ich noch außen gegangen aber ich fürchte am Wochenende werden einige auftauchen.


    Zitat von Ninali Beitrag anzeigen
    Hier geht es jetzt nicht um eine Geburtstagsfeier, aber ich denke, es passt trotzdem hier her und ich würde euren Rat zu schätzen wissen.

    Mein Mann und ich wollen eigentlich unsere Hochzeit nachfeiern, weil die ganze Familie von beiden Seiten darauf drängt. Wir haben uns gefragt auf welche Weise so eine Feier zu feiern ist.
    Jetzt haben wir nachgerechnet und es sind ca. 60 Leute. Da ja die Verwandtschaft unter anderem auch Omas, Opas, Uromas und -opas enthält und nicht zu vergessen Babys und Kleinkinder, und sie aus ganz Deutschland anreisen wird, fällt eine Saufparty leider flach.
    Es muss quasi für Kaffee und Kuchen, Abendessen und Getränke gesorgt sein. Und es muss wohl in einem großen Saal stattfinden.
    Anbieten würde sich natürlich ein Saal in einer Gaststätte, aber dann müssten wir das ganze Essen und Trinken von der Gaststätte beziehen, was wir uns für 60Personen einfach nicht leisten könnten.
    Eventuell könnte man eine Halle mieten, in der öfter Feiern stattfinden.

    Allerdings...was soll man zu essen organisieren? Kann man die Gäste bitten, Kuchen und Salate mitzubringen? Welche Art und wieviel Getränke braucht man? Welche Musik kann man allen zumuten? Wann sollte die Feier stattfinden...?

    Danke für eure Vorschläge.
    Ich kann nur sagen wie sowas bei uns hier gemacht wird.
    Spannt doch auch einfach eure Eltern ein, wenn die schon auf sowas drängen sollen die auch was machen. Zumindest bei uns organisieren die Eltern der Braut und des Bräutigams so etwas.

    Was das organisieren ansich angeht. Ich weis nicht wo ihr wohnt, aber hier am Land bei uns kennen wir die meisten Gasthäuser und deren Besitzer es ist da auch kein Problem mal den ein oder anderen günstigen Preis auszuhandeln.
    Am besten bewährt sich zumindest bei uns ein Buffet, wo du als Gastgeber einen bestimmten Preis bezahlst und die Gäste auf gut Deutsch gesagt, soviel fressen und saufen können wie sie wollen.
    Das kommt um einiges Billiger als wenn jeder bestellt was er will, außerdem sparst dir da schon die Kellner.

    Die Gäste zu bitten was zum essen mitzubringen ist auch so ne Sache, da hast du schnell ein blödes Gerede.

    Was die Musik angeht, ganz klar was euch gefällt, der dem es nicht gefällt braucht ja nicht kommen.

    Was die Getränke angeht richtet sich letztlich nach den Gästen. Hast du lauter Schluckspechte einschließlich Oma und Opa brauchst ne Menge Alkohol
    Außerdem sollte vorsorglich auch die Möglichkeit organisiert werden den ein oder anderen auch mit dem Taxi nach Hause zu bringen oder eine Fahrgemeinschaft wo einer nichts trinkt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • thunderchild
    antwortet
    Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
    Oh man, am 30.Juli werde ich schon 30 Lenzen alt und natürlich ist es mehr oder weniger Brauch bei solch einem runden Jubiläum eine Feier zu machen.
    trotzdem alles gute zum geburtstag

    hab ja auch heute...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jenny McLane
    antwortet
    Ich habe zu meinen 30er nichts besonderes gemacht. Mit ein paar Freunden bei mir daheim lecker gegessen.
    Gehe zwar gern zu Partys, mache auch selbst gern welche, habe aber nicht soviele Freunde.

    2007, habe ich dann im Sommer sozusagen, mir selbst ein Geschenk gemacht, habe ein paar Freunde eingeladen und wir haben uns einen Kinosaal gemietet und da CUBE geschaut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Scotty
    antwortet
    Ich mag keine Geburtstagsfeiern. Den eigenen Feier ich schon lange nicht mehr, das ich das nicht mag haben glücklicherweise nun auch alle verwandten, Freunde und bekannte kapiert.

    Den einzigen auf dem ich mich freue und wo ich gerne auch ein Geschenk kaufe, ist der Geburtstag meines Patenkindes.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chiana
    antwortet
    @ Ninali , bei den Vorschlägen von Dr. Bock waren schon ein paar sehr vernünftige dabei , besonders das Raummieten und das aktivieren von Verwandten zwecks kochen und backen .
    Was sich noch als sehr hilfreich erwiesen hat ist zb. eine große Sau die man hinstellen kann , da können die Verwandten und Freunde Geld "spenden ", damit ihr nicht so große Unkosten habt.Besser als "fünf Eierkocher"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dr.Bock
    antwortet
    Zitat von Ninali Beitrag anzeigen
    Das ist wohl die beste Lösung. Und 100-150€ kann man für so ein Ereignis schon mal investieren. Durch Geschenke kommt man dann bestimmt wieder auf eine positive Bilanz (auch wenn es sich doof anhört und damit gar nicht rechnen sollte ).
    Naja, nagel mich nicht auf den Preis fest. Wird ja alles immer teurer und kann ja von Region zu Region unterschiedlich sein.
    Und wenn wir erhlich sind, rechnen wir doch alle die Geschenke mit in die Rechnung ein Nur eine Hochzeit ist wohl immer ein Verlustgeschäft, aber sowas erlebt man (im Idealfall) ja auch nur einmal.
    Da müssen wir uns wohl mal umhören. EIne gute Idee. Vielleicht kann auch mein Vater etwas kochen (hat in einer Großküche Koch gelernt und ein Restaurant geleitet, bevor er Programmierer wurde). Nur für soviele Leute ist es ja auch schwerer und wenn er sich dazu bereiterklären würde, was wäre da am geeigentsten? Braten oder vielleicht nur Grillen (wenn es warm ist). Was sollte auf das Buffet drauf, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist?
    Da hat dein Vater ja einen interessanten Werdegang hinter sich. Vom Koch zum Programmierer. Ich strebe ja eher an, nach meiner "Karriere" als Informatiker ein kleines Lokal zu eröffnen
    Aber naja, für 60 Leute zu kochen. Hui. Ist schon ne Zumutung. Man kann ja auch nicht alles gleichzeitig, dann wirds mit dem Warmhalten auch schwierig, wenn man nicht diese tollen Gerätschaften besitzt, die ein Partysevice mitbringt.
    Was so drauf soll? Naja, das übliche. Ein wenig Braten, ein paar Gemüseaufläufe, Salate, Baguettes, Fisch. Was einem alles so lieb ist. Da wird man dann aber auch immer ein wenig beraten. Meist gibt man nur eine kulinarische Richtung und die Anzahl der Personen an.
    Grillen find ich auch immer lecker Wäre jetzt nur nicht meine Vorstellung von einem Hochzeitsessen. Aber das muss ja jeder selber wissen.

    Ja, das wäre optimal, aber diesen und nächsten Monat haben wir keine Zeit, außerdem zu kurzfristig. Den Monat drauf würde ich wegen Ankunft des Babys auch nichts planen. Dann ist schon Winter (Party im Winter find ich doof). Nächstes Jahr ist es vielleicht schon zu lange her, als dass man so etwas noch nachfeiern könnte, oder? *schulterzuck*
    Naja, ka wann ihr geheiratet habt. Im Community-Forum schaue ich so selten rein Aber generell würd ich sagen: Ein Jahr später braucht mans auch nicht mehr machen. Aber ist ja nur meine persönliche Meinung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ninali
    antwortet
    Zitat von Dr.Bock Beitrag anzeigen
    Unterschätze nie die Verwandschaft. Der Teil, der nicht so weit weg wohnt, bleibt dann auch gerne länger und trinkt das ein oder andere Bier mehr. So läuft das zumindest bei uns meistens. Der "Harte Kern" bleibt immer lange, auch wenn der Rest schon weg ist.
    Damit rechne ich auf jeden Fall, vor allem meine Familie väterlicherseits. Da sie aus Köln kommen und vermutlich hier übernachten wollen steht dem "bis-morgen-früh-saufen" eigentlich nix im Wege. Meine Großeltern gehören auch dazu, welche dem Alkohol auch nicht gerade abgeneigt sind.

    Frag doch mal bei Sportvereinen an. Die vermieten meist ihr Vereinsheim relativ günstig. Dann muss man zwar meist das Bier (in Form von Fässern) bei denen abnehmen, aber sonst nichts.
    Auch Schrebergärten und Kirchen vermieten oft günstig ihre Anlagen. Das kommt alles auf jeden Fall günstiger als eine Kneipe. "Günstig" heißt natürlich immer minimum 100-150 Euro.
    Das ist wohl die beste Lösung. Und 100-150€ kann man für so ein Ereignis schon mal investieren. Durch Geschenke kommt man dann bestimmt wieder auf eine positive Bilanz (auch wenn es sich doof anhört und damit gar nicht rechnen sollte ).

    Kuchen kann man sicherlich selber günstig besorgen/backen oder die Gäste mitbringen lassen. Für das Abendessen würd ich dann bei so vielen Personen aber auch ein Buffet empfehlen. Auch wenn Catering/Partyservice natürlich nicht billig ist. Aber auch da kann man immer auf günstige "Anbieter" stoßen, wenn man nur sucht. Bei uns gibts beispielsweise eine Krankenhausküche, das nebenbei Partyservice anbietet. Lecker essen und im Vergleich günstig.
    Wieviel Getränke du brauchst, dass kommt natürlich auf die Gäste an. Man überschlagen wer was trinkt und wieviel. Geweisse Erfahrungswerte hat man ja meistens.
    Da müssen wir uns wohl mal umhören. EIne gute Idee. Vielleicht kann auch mein Vater etwas kochen (hat in einer Großküche Koch gelernt und ein Restaurant geleitet, bevor er Programmierer wurde). Nur für soviele Leute ist es ja auch schwerer und wenn er sich dazu bereiterklären würde, was wäre da am geeigentsten? Braten oder vielleicht nur Grillen (wenn es warm ist). Was sollte auf das Buffet drauf, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist?

    Musik? hmm...Auf jeden Fall so leise, dass auch alte Leute sich noch gut unterhalten können und die erste Hälfte des Tages noch ein wenig alte (Party-)Schlager und Chartsmusik, welche auch ältere Mitmenschen noch gerne hören (ja, darunter fällt sogar ne Polonaise und ähnliches) und je später der Abend, desto ausgefallener darf die Musik auch werden.
    Schlager??? Schauder! Naja, wenn es ganz leise wäre könnte man es evtl. ertragen. Ich wäre ja für Queen, Metellica, Iced Earth, Blind Guardian etc... aber ich schätze damit wären ca. 50% nicht einverstanden.
    Vielleicht kann man die Gesellschaft ja aufteilen in alt und jung... (wobei manche Tanten auch beleidigt wären, zu dem älteren Teil gezählt zu werden ).

    Wenn ihr Lust habt
    Ja, das wäre optimal, aber diesen und nächsten Monat haben wir keine Zeit, außerdem zu kurzfristig. Den Monat drauf würde ich wegen Ankunft des Babys auch nichts planen. Dann ist schon Winter (Party im Winter find ich doof). Nächstes Jahr ist es vielleicht schon zu lange her, als dass man so etwas noch nachfeiern könnte, oder? *schulterzuck*

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dr.Bock
    antwortet
    Zitat von Ninali Beitrag anzeigen
    Jetzt haben wir nachgerechnet und es sind ca. 60 Leute. Da ja die Verwandtschaft unter anderem auch Omas, Opas, Uromas und -opas enthält und nicht zu vergessen Babys und Kleinkinder, und sie aus ganz Deutschland anreisen wird, fällt eine Saufparty leider flach.
    Unterschätze nie die Verwandschaft. Der Teil, der nicht so weit weg wohnt, bleibt dann auch gerne länger und trinkt das ein oder andere Bier mehr. So läuft das zumindest bei uns meistens. Der "Harte Kern" bleibt immer lange, auch wenn der Rest schon weg ist.
    Es muss quasi für Kaffee und Kuchen, Abendessen und Getränke gesorgt sein. Und es muss wohl in einem großen Saal stattfinden.
    Anbieten würde sich natürlich ein Saal in einer Gaststätte, aber dann müssten wir das ganze Essen und Trinken von der Gaststätte beziehen, was wir uns für 60Personen einfach nicht leisten könnten.
    Eventuell könnte man eine Halle mieten, in der öfter Feiern stattfinden.
    Frag doch mal bei Sportvereinen an. Die vermieten meist ihr Vereinsheim relativ günstig. Dann muss man zwar meist das Bier (in Form von Fässern) bei denen abnehmen, aber sonst nichts.
    Auch Schrebergärten und Kirchen vermieten oft günstig ihre Anlagen. Das kommt alles auf jeden Fall günstiger als eine Kneipe. "Günstig" heißt natürlich immer minimum 100-150 Euro.
    Allerdings...was soll man zu essen organisieren? Kann man die Gäste bitten, Kuchen und Salate mitzubringen? Welche Art und wieviel Getränke braucht man? Welche Musik kann man allen zumuten?
    Kuchen kann man sicherlich selber günstig besorgen/backen oder die Gäste mitbringen lassen. Für das Abendessen würd ich dann bei so vielen Personen aber auch ein Buffet empfehlen. Auch wenn Catering/Partyservice natürlich nicht billig ist. Aber auch da kann man immer auf günstige "Anbieter" stoßen, wenn man nur sucht. Bei uns gibts beispielsweise eine Krankenhausküche, das nebenbei Partyservice anbietet. Lecker essen und im Vergleich günstig.
    Wieviel Getränke du brauchst, dass kommt natürlich auf die Gäste an. Man überschlagen wer was trinkt und wieviel. Geweisse Erfahrungswerte hat man ja meistens.
    Musik? hmm...Auf jeden Fall so leise, dass auch alte Leute sich noch gut unterhalten können und die erste Hälfte des Tages noch ein wenig alte (Party-)Schlager und Chartsmusik, welche auch ältere Mitmenschen noch gerne hören (ja, darunter fällt sogar ne Polonaise und ähnliches) und je später der Abend, desto ausgefallener darf die Musik auch werden.
    Wann sollte die Feier stattfinden...?
    Wenn ihr Lust habt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ninali
    antwortet
    Hier geht es jetzt nicht um eine Geburtstagsfeier, aber ich denke, es passt trotzdem hier her und ich würde euren Rat zu schätzen wissen.

    Mein Mann und ich wollen eigentlich unsere Hochzeit nachfeiern, weil die ganze Familie von beiden Seiten darauf drängt. Wir haben uns gefragt auf welche Weise so eine Feier zu feiern ist.
    Jetzt haben wir nachgerechnet und es sind ca. 60 Leute. Da ja die Verwandtschaft unter anderem auch Omas, Opas, Uromas und -opas enthält und nicht zu vergessen Babys und Kleinkinder, und sie aus ganz Deutschland anreisen wird, fällt eine Saufparty leider flach.
    Es muss quasi für Kaffee und Kuchen, Abendessen und Getränke gesorgt sein. Und es muss wohl in einem großen Saal stattfinden.
    Anbieten würde sich natürlich ein Saal in einer Gaststätte, aber dann müssten wir das ganze Essen und Trinken von der Gaststätte beziehen, was wir uns für 60Personen einfach nicht leisten könnten.
    Eventuell könnte man eine Halle mieten, in der öfter Feiern stattfinden.

    Allerdings...was soll man zu essen organisieren? Kann man die Gäste bitten, Kuchen und Salate mitzubringen? Welche Art und wieviel Getränke braucht man? Welche Musik kann man allen zumuten? Wann sollte die Feier stattfinden...?

    Danke für eure Vorschläge.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chiana
    antwortet
    Also bei mir ist es Standard das mein Geburtstag bei mir zuhause gefeiert wird, ich lade auch niemand ein , da alle wissen das ich zuhause bin und auch was leckeres gekocht habe. Meine Cocktailbar ist dann in der Küche und es ist ein allgemeines Kommen und Gehen!Kurz vorher habe ich meistens keine Lust und ich will mich am liebsten verstecken , abwer dann ist es immer doch recht schön und ich freue mich über meine Freunde !

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dr.Bock
    antwortet
    @cybertrek: Schönen Dank für diese Erklärung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • cybertrek
    antwortet
    Ein Heuriger ist in Österreich (meist) ein Wirtsplatz eines Winzers der hauptsächlich eigene Weine sowie passender Speisen anbietet. Sehr oft in einem Vorbau des Weinkellers. Buschenschank ist glaub ich das gleiche, nur halt ein anderer Name. Bisher hielt ich "Buschenschank" für die pifkone Variante des Heurigen.

    Die Heurigenkultur ist in einigen Gebieten (Burgenland, östliches Niederösterreich, nördliches Wien, Steiermark) sehr ausgeprägt. Es gibt oft Straßen wo unzählige Heurige nebeneinander um Gäste buhlen.

    EDIT: Achja, der Begriff "Heuriger" kommt vom "Heurigen Wein". Also der frische Wein nach der Lese.

    Ich persönlich mag auch keine Geburtstagsfeier. Sowohl eigene als auch fremde. Mag daran liegen, dass ich allgemein nicht der große Fan von Feiern bin. Meine Geburtstage werden aber jetzt eh schon seit Jahren nicht "groß" gefeiert. Einfach Geschenkübergabe im kleinen familiären Kreis und von Freunden wenn man sich halt sieht. Genauso halten es meine engsten Familienmitgliedern.

    Der nächste größere Geburtstag ist jetzt der meiner Großmutter. 80 Jahre alt. Findet Anfang August statt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dr.Bock
    antwortet
    Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
    Es ist nicht nur so das ich nicht gerne im Mittelpunkt stehe
    Zitat von AndyFo4rSe7eN Beitrag anzeigen
    Ich mag auch keine Partys vom eigenen Geburtstag, denn auch ich steh nich so gern im Mittelpunkt!
    Ich bin anscheinend zu blöd. Kann mir mal irgendjemand erklären, was man groß im Mittelpunkt steht, wenn man Geburtstag feiert? Oder bin ich einfach andere Geburtstagsfeiern gewohnt als ihr? Also hier läuft der eigene Geburtstag ab, wie jede andere Feier auch. Man ist einer von vielen. Klar, man bekommt Geschenke, aber sonst steht man hier nicht mehr im Mittelpunkt als bei anderen Feiern auch. Starren euch eure Gäste auf euren Feiern wirklich die ganze Zeit an und lobpreisen euch ununterbrochen? Oder haltet ihr auf eurem B-Day immer lange Reden auf einem Podest vor hunderten Gästen? Dieses Argument kann ich einfach nicht nachvollziehen und es klingt für mich eher wie eine Ausrede.

    Zitat von thunderchild Beitrag anzeigen
    also ich feier eigentlich schon die geburtstage, da lad ich ein paar leute ein (so 12-15) und wir gehen in eine buschenschank (da ist sowas wie ein heuriger, keine ahnung ob ihr das kennt)
    Mir sagt weder Burschenschank noch heuriger was, kann mir das jemand erklären? Hört sich irgendwie nach Flatratesaufen an

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X