Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kampf gegen Abschiebung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kampf gegen Abschiebung

    Seit drei Tagen haben meine Freunde und ich eine Kampagne gestartet. Grund dafür ist die drohende Abschiebung unserer Freundin Relly.

    Relly ist 18 Jahre als und seit 2002 in Österreich. Sie hat in wenigen Monaten deutsch gelernt, ist mittlerweile in mehreren Fächern Klassenbeste und engagiert sich auch so wo immer sie kann (Caritas, Schulredewettbewerb, etc.)

    In Moldawien (von dort sind sie 2002 geflohen) litt die Familie sehr unter ihrem Vater, der anscheinend im korrupten Milieu verkehrte... Die Mutter war Steuerprüferin und hatte sich anscheinend unbeliebt gemacht, ihr wurde ein Einbruch in die Schuhe geschoben und sie wurde polizeilich verfolgt.. häusliche Gewalt hat es wohl auch gegeben.

    Aber dem neuen Asylgesetz in Österreich geht es anscheinend nicht um Integration oder Fairness, sondern darum, dass die Grenze dicht ist. Der Asylantrag von Rellys Mutter ist vor zwei Tagen in zweiter Instanz abgelehnt worden (Relly war noch minderjährig als sie nach Österreich kam) und sie kam in Schubhaft. Relly selbst ist im moment in therapeutischer Behandlung (wegen Traumatisierung). Sobald sie entlassen wird könnte sie von der Polizei abgeholt werden.

    Relly könnte jetzt zwar einen eigenen Asylantrag stellen, doch seit dem Asylgesetz müssen diese im Herkunftsland gestellt werden, sprich Abschiebung nach Moldawien, wo sie nicht zu ihrem Vater zurück kann.

    Wir, also ihre Freunde und Schulkollegen, haben jetzt wie gesagt eine Medienkampagne gestartet, schreiben LeserInnenbriefe und emails an Parlamentarier, geben Interviews in Radiostationen etc. Wer auf die Seite 22 von österreichs größter Zeitung blickt kann unsere Erfolge erkennen! Wir haben doch tatsächlich einer rassistischen Zeitung einen halbwegs positiven Artikel entrissen...

    Worum ich euch jetzt bitte ist, dass ihr die Internetpetition unterschreibt, die ein humanitäres Aufenthaltsrecht für Relly und ihre Mutter fordert. Auch für weitere Tipps für die Kampagne wäre ich dankbar.

    Die Homepage mit weiteren Infos und der Petition ist auf www.relly-friends.at.tf zu finden.
    "This country, with its institutions, belongs to the people who inhabit it. Whenever they shall grow weary of the existing government, they can exercise their constitutional right of amending it, or exercise their revolutionary right to overthrow it." - Abraham Lincoln

  • #2
    Sorry, aber da hab ich wenig bis kein Verständnis für.

    Man kann doch nicht Asyl in einem anderen Land beantragen weil man sich im eigenen Land wegen einer Straftat verantworten muß ...

    Es ist zwar eine traurige Geschichte aber rechtlich einwandfrei.
    Lindenstrasse Fan?

    Kommentar


    • #3
      So wie ich das rauslesen konnte sind die Eltern straffällig gewesen(bzw. bei der Mutter ist es nicht sicher) und nicht das Mädchen. Oder die junge Frau.

      Allerdings ist sie doch volljährig und könnte für sich selber einen Antrag stellen oder nicht?

      Ok, sie kann den nicht vom Heimatland aus stellen, is hart.

      Dann wird wohl rechtlich nicht viel zu machen sein. Es sei denn man zeigt ein warmes Herz.


      Ich werde der Petition nicht zustimmen weil ich sie und alle Einzeilheiten nicht kenne.

      Kommentar


      • #4
        Sehe ich genauso.
        Durch meinen Job hab ich Einblick in viele Asylfälle.
        Und auf den ersten Blick ist man wirklich geneigt fast jeden Asyl zu gewähren.
        Nur erkennt man in fast allen Fällen bei näherer Untersuchung auch, dass die Sachlage doch anders ist als von Antragsteller dargestellt.
        Soll jetzt nicht heißen, dass so was im konkreten Fall so ist, angesichts fehlender Hindergrundinformationen werde ich da gar nichts unterstützen.
        Selbst wenn ich entsprechende Informationen hätte würde ich mich, solange alles rechtlich richtig ist, in diese Richtung nicht einbringen.
        Kanns ja nicht sein, dass man eine Politik unterstützt die der eigenen Arbeit zuwiderläuft.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von muser
          Sorry, aber da hab ich wenig bis kein Verständnis für.
          Man kann doch nicht Asyl in einem anderen Land beantragen weil man sich im eigenen Land wegen einer Straftat verantworten muß ...
          Es ist zwar eine traurige Geschichte aber rechtlich einwandfrei.
          Entschuldige, aber ist nicht haargenau das das Ziel von Asyl, Menschen vor ungerechtfertigten Straftvollzug zu schützen? Hier in Österreich ist gegen Korruption und häusliche Gewalt ankämpfen eben kein Verbrechen.

          Was sagst du, wenn in Irak oder sonstwo jemand "rechtmäßig" wegen oppositioneller Tätigkeit verurteilt wird?

          Glaub mir, niemand geht nach Österreich, weil es in unseren Flüchtlingsheimen so schön ist und man hier gut und nett behandelt wird.

          Zitat von Skymarshall
          Ich werde der Petition nicht zustimmen weil ich sie und alle Einzeilheiten nicht kenne.
          Natürlich, es könnte sein, dass Relly die Staatsbürgerschaft sowieso hat und ich die Unterschriften für eine fiktive "erhöht die Hundesteuer Petition" missbrauche, das Gegenteil werde ich dir nicht beweisen können. Aber du könntest es schätzen, dass sich Menschen für andere die in Not sind einsetzen und die Petition deshalb unterzeichnen.

          Zitat von Cmdr. Ch`ReI
          Durch meinen Job hab ich Einblick in viele Asylfälle.
          Und auf den ersten Blick ist man wirklich geneigt fast jeden Asyl zu gewähren.
          Nur erkennt man in fast allen Fällen bei näherer Untersuchung auch, dass die Sachlage doch anders ist als von Antragsteller dargestellt.
          Soll jetzt nicht heißen, dass so was im konkreten Fall so ist, angesichts fehlender Hindergrundinformationen werde ich da gar nichts unterstützen.
          Selbst wenn ich entsprechende Informationen hätte würde ich mich, solange alles rechtlich richtig ist, in diese Richtung nicht einbringen.
          Kanns ja nicht sein, dass man eine Politik unterstützt die der eigenen Arbeit zuwiderläuft.
          Klar, das Umfeld prägt. Ein Steuerbeamte wird nicht für die Abschaffung der Steuer, die Diplomaten nicht für die Abschaffung der Diplomatie und die Pfarrer nicht für die Abschaffung der Religion sein. Das Leben in der Asylverwaltung dreht sich oft darum, wie man mit Hilfe von Gesetzen reglementieren kann etc. etc.

          Die Situation der Menschen konkret und die Auswirkung von Migration auf Gesellschaften ist aber eine andere. Es ist ja auch gerade der Umstand, dass Relly nicht von Österreicherinnen zu unterscheiden ist und dass sie sich trotz wiedriger Umstände hervorragend in die Gesellschaft eingelebt hat, die Menschen wie mich dazu veranlassen, alles dafür zu tun, damit wir unsere Freundin nicht verlieren.

          Vielleicht ist es gerade die Einstellung, es könne doch nichts getan werden, was dem usus widerspricht oder ähnliches, gegen die wir im Innenministerium ankämpfen müssen.
          "This country, with its institutions, belongs to the people who inhabit it. Whenever they shall grow weary of the existing government, they can exercise their constitutional right of amending it, or exercise their revolutionary right to overthrow it." - Abraham Lincoln

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Dunderdon
            Natürlich, es könnte sein, dass Relly die Staatsbürgerschaft sowieso hat und ich die Unterschriften für eine fiktive "erhöht die Hundesteuer Petition" missbrauche, das Gegenteil werde ich dir nicht beweisen können. Aber du könntest es schätzen, dass sich Menschen für andere die in Not sind einsetzen und die Petition deshalb unterzeichnen.
            Das wollte ich dir nicht unterstellen. Aber wie gesagt weiß ich zu wenig über den Fall.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dunderdon
              Entschuldige, aber ist nicht haargenau das das Ziel von Asyl, Menschen vor ungerechtfertigten Straftvollzug zu schützen? Hier in Österreich ist gegen Korruption und häusliche Gewalt ankämpfen eben kein Verbrechen.
              Jup, genau das ist das Ziel. Aber eine Strafe wegen ("untergeschobenen") Einbruch ist kein ungerechtfertigter Strafvollzug ... Ich kann ja auch nicht irgendwo Asyl beantragen weil die deutschen Behörden mich wegen z.B. Diebstahl suchen.

              Zitat von Dunderdon
              Was sagst du, wenn in Irak oder sonstwo jemand "rechtmäßig" wegen oppositioneller Tätigkeit verurteilt wird?
              Das nennt man politische Verfolgung und wird zurecht durch die Asylgesetze abgedeckt. Mir scheint, dass Du Äpfel mit Birnen vergleichst ...

              Zitat von Dunderdon
              Glaub mir, niemand geht nach Österreich, weil es in unseren Flüchtlingsheimen so schön ist und man hier gut und nett behandelt wird.
              Glaub mir, dass es den meisten Wirtschaftsflüchtlingen in österreichischen Wohncontainern besser geht als in ihrer Heimat, auch wenn sie dort nicht verfolgt werden. Dies ist aber kein Grund, unberechtigt Asyl zu beantragen.

              Ich glaube, Du bist speziell bei diesem Fall persönlich befangen und gehst wahrscheinlich auch ein wenig naiv an die Geschichte ... Viele Schicksale hören sich dramatischer an als das sie in wirklichkeit sind.
              Lindenstrasse Fan?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von muser
                Glaub mir, dass es den meisten Wirtschaftsflüchtlingen in österreichischen Wohncontainern besser geht als in ihrer Heimat, auch wenn sie dort nicht verfolgt werden. Dies ist aber kein Grund, unberechtigt Asyl zu beantragen.

                Ich glaube, Du bist speziell bei diesem Fall persönlich befangen und gehst wahrscheinlich auch ein wenig naiv an die Geschichte ... Viele Schicksale hören sich dramatischer an als das sie in wirklichkeit sind.
                Wenn der Fall so ist, wie du es beschreibst, ist das doch völlig ohne Belang. Es geht um das Mädchen und nicht die Mutter. Die Tochter hat sich keiner Straftat schuldig gemacht. Ist halt die Frage, ob ihr Fall einen Asylantrag rechtfertigt. Da müssten die Behörden eigentlich prüfen, ob ihr wirklich Gewalt droht, wenn sie zu ihrem Vater zurück muss bzw. ob es für sie möglich ist, in Moldawien zu überleben, wenn ihr Vater sie nicht aufnimmt. Ist dies nicht der Fall, sollte man ihrem Asylantrag zustimmen. Sieht ja auch nicht so aus, als würde sie der Gesellschaft nur auf der Tasche liegen, im Gegenteil. So wie sich das liest, ist sie wohl nützlicher für Österreich, als so mancher gebürtige Österreicher.

                Mal abgesehen davon, dass diese Asylgesetz, dass Asylanträge nur aus dem Herkunftsland zulässt, von einem totalen hirnamputierten Obertrottel verfasst worden sein muss. Wer denkt sich so einen Scheiß bitte aus? In diesem Fall ist das noch halbwegs harmlos, in schweren Fällen wirklicher politischer, religiöser Verfolgung kann das über Leben und Tod entscheiden, wenn jemand wegen seinem Asylantrag wieder zurück in das Land reisen muss.
                Bester Fall wäre da dieser christliche Afghane. Wenn der jetzt nach seiner Ausreise aus Aghanistan wieder zurück nach Afghanistan müsste, um von dort seinen Asylantrag für hier zu stellen, würde er das wohl nicht überleben.
                Diese Regelung ist schlicht menschenverachtend. Aber so waren die Asylgesetze IMO schon immer... und sie werden nur schlimmer, da diese "Alles für mich, ich helfe niemanden!"- Mentalität immer mehr um sich greift von ganz unten in der Gesellschaft bis hoch in unsere Regierungen.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe der Petition zugestimmt.

                  Selbst wenn hinter diesen Angaben Unwahrheiten liegen mögen, so hat diese Frau ein Recht darauf, dass die Hintergrundverhältnisse ordentlich geprüft werden und dazu gehört auch der familiäre und psychologisch-sozioale Hintergrund.

                  Mit was für einer stoischen Willkür die Behörden hier in Deutschland immer noch arbeiten, bekomme ich häufig mit.
                  Seit 3 Jahren kämpfen wir (Pflege,Ärzte,Therapeuten) darum, dass ein nachweislich traumatisierter Mann aus Georgien nicht abgeschoben wird.

                  Ich habe Briefe von Ämtern gelesen, wo der Familie unterstellt wird, sie würden ihren angeblich kranken Vater zu Asylzwecken missbrauchen!

                  Das dieser Mann krank ist, steht außer Frage, aber anscheinend können Behörden mit Gutachten nicht umgehen.

                  Na ja, wir haben einen erneuten Aufschub erwirken können, auch wenn darauf, man stelle sich das vor, eine beleidigende Antwort seitens der düpierten Behörde per Brief an uns kam.
                  Irgendein frustrierter Sachbearbeiter scheint nicht zufrieden zu sein damit, dass er nachweislich als inkompetent beschrieben wurde, und das zu recht.
                  "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                  DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                  ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von muser
                    Jup, genau das ist das Ziel. Aber eine Strafe wegen ("untergeschobenen") Einbruch ist kein ungerechtfertigter Strafvollzug ... Ich kann ja auch nicht irgendwo Asyl beantragen weil die deutschen Behörden mich wegen z.B. Diebstahl suchen.
                    Tja, du würdest wohl auch jemand Asyl verweigern, der von den chinesischen Behörden wegen regimekritischer Propaganda die Verurteilung droht? Denk mal darüber nach, warum jemand politischer Flüchtling ist.
                    Resistance is fertile
                    Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                    The only general I like is called strike

                    Kommentar


                    • #11
                      ich finde das hier sehr vernünftig.
                      ich möchte aber nur noch mal ergänzend erklärt bekommen in wie weit das mädchen politsch verfolgt wird, weil die politische verfolgung von ihr einen asyl-antrag rechtfertigen würde.
                      This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                      "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                      Yossarian Lives!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Harmakhis
                        Wenn der Fall so ist, wie du es beschreibst, ist das doch völlig ohne Belang. Es geht um das Mädchen und nicht die Mutter. Die Tochter hat sich keiner Straftat schuldig gemacht.
                        Na dann soll sie halt einen Antrag auf Asyl stellen. Und wenn sie dafür ins Heimatland muß ist es zwar ein bißchen blöd aber Gesetz.

                        Abgesehen davon sollten sich einige Leute hier mal durchlesen, worum es bei politischem Asyl wirklich geht. Nämlich nicht um den Schutz vor elterlicher Gewalt ...

                        Zitat von max
                        Tja, du würdest wohl auch jemand Asyl verweigern, der von den chinesischen Behörden wegen regimekritischer Propaganda die Verurteilung droht? Denk mal darüber nach, warum jemand politischer Flüchtling ist.
                        Schon wieder der Vergleich zwischen Äpfel und Birnen: Politische Verfolgung spielt in einer ganz anderen Liga als die Verfolgung einer Straftat (auch wenn sie angeblich nicht begangen wurde). Man sollte bei der Beurteilung der persönlichen Lebensumstände eines potentiellen Asylanten ein wenig Objektivität einhalten!
                        Lindenstrasse Fan?

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Harmakhis
                          Mal abgesehen davon, dass diese Asylgesetz, dass Asylanträge nur aus dem Herkunftsland zulässt, von einem totalen hirnamputierten Obertrottel verfasst worden sein muss. Wer denkt sich so einen Scheiß bitte aus? In diesem Fall ist das noch halbwegs harmlos, in schweren Fällen wirklicher politischer, religiöser Verfolgung kann das über Leben und Tod entscheiden, wenn jemand wegen seinem Asylantrag wieder zurück in das Land reisen muss.
                          Bester Fall wäre da dieser christliche Afghane. Wenn der jetzt nach seiner Ausreise aus Aghanistan wieder zurück nach Afghanistan müsste, um von dort seinen Asylantrag für hier zu stellen, würde er das wohl nicht überleben.
                          Diese Regelung ist schlicht menschenverachtend. Aber so waren die Asylgesetze IMO schon immer... und sie werden nur schlimmer, da diese "Alles für mich, ich helfe niemanden!"- Mentalität immer mehr um sich greift von ganz unten in der Gesellschaft bis hoch in unsere Regierungen.
                          Das Gesetz ist in der Tat schwachsinnig. Normalerweise müßte die junge Frau auch im Asylgeberland ihren Antrag stellen können. Leute die wirklich unter Todesangst stehen trauen sich niemals zurück.

                          Aber es gibt auch Asylmißbrauch. Da darf man sich nichts vormachen. Afrikaner(hauptsächlich) die extra ihre Pässe wegschmeissen usw.

                          Aus ihrer Sicht kann ich das ja nachvollziehen, weil man es hier viel besser hat. Aber das ist eindeutig Mißbrauch.

                          Und wenn Asylanten straffällig werden, dann gehören sie wieder abgeschoben. Da kenne ich auch einige, welche sich etwas "dazuverdienen" wollten.


                          Wie es bei der jungen Frau wirklich in der Heimat aussieht und Asyl berechtigt ist, kann ich nicht beurteilen. Anscheinend hat sie es aber mit ihrer Familie schwer gehabt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von muser
                            Abgesehen davon sollten sich einige Leute hier mal durchlesen, worum es bei politischem Asyl wirklich geht. Nämlich nicht um den Schutz vor elterlicher Gewalt ...
                            Na und?
                            Selbst das wäre in Ordnung. Sehe da kein Problem.

                            Wenn jemand so traumatisiert ist von seiner eigenen Umgebung, Kultur, Elternhaus, das alles kann durchaus zusammenhängen, hat er IMO das gleiche Anrecht auf eine neue Umgebung in einem neune Land. Auch wenn das (leider) in keinem Gestzbuch so steht.
                            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von EREIGNISHORIZONT
                              Wenn jemand so traumatisiert ist von seiner eigenen Umgebung, Kultur, Elternhaus, das alles kann durchaus zusammenhängen, hat er IMO das gleiche Anrecht auf eine neue Umgebung in einem neune Land. Auch wenn das (leider) in keinem Gestzbuch so steht.
                              Mag sein, dass es für Dich in Ordnung geht. Es ist aber fern jeder Realität.

                              Sonst hätte ich auch als 13jähriger sagen können: USA nehmt mich auf, ich habe eine schlimme Kindheit und möchte jetzt lieber von Eurem Bildungssystem profitieren. So funktioniert das aber nicht. Immernoch gibt es Landesgrenzen auf diesem Planeten und das sollte auch erstmal so bleiben. Zumindest bis ein wirtschaftliches Gleichgewicht zwischen allen Ländern entstanden ist.
                              Lindenstrasse Fan?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X