Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Revival des Walfangs?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Revival des Walfangs?

    MORATORIUM WACKELT

    Walfang-Gegner erleiden Niederlage

    Die Gegner des Walfangs haben erstmals seit 20 Jahren eine Niederlage in der Internationalen Walfangkommission erlitten. Japan setzte gemeinsam mit anderen Ländern eine Resolution durch, in der die Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs gefordert wird.

    Frigate Bay/St. Kitts - Die knappe Mehrheit von 33 zu 32 Stimmen reicht allerdings nicht aus, um das seit 1986 geltende Moratorium zu kippen. Dafür wäre eine Drei-Viertel-Mehrheit notwendig. Die Abstimmung markiert nach Einschätzung von Beobachtern dennoch eine bedeutende Machtverschiebung zugunsten der Befürworter des kommerziellen Walfangs. "Es ist der erste große Rückschlag für die Walfanggegner seit Jahren. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann das kommerzielle Fangverbot fällt", sagte ein Sprecher der japanischen Delegation, Glenn Inwood. Inwood sprach von einem "historischen Sieg". Japan zählt zu den entschiedensten Befürwortern des Walfangs.
    .
    .
    .
    Quelle

    Ich hatte eigentlich gehofft, das diese Barbarei endlich ein Ende hätte, aber scheinbar zu früh gefreut
    Es ist wirklich unglaublich, das es heutzutage immer noch Menschen gibt, die Jagd auf zweifelsfrei inteligente Lebensformen wie Primaten und Meeresäuger machen um sie essen, das ist meinen Augen keinen deut besser als Kannibalismus. Ist das in den Walfangnationen eigentlich noch von der Mehrheit der Gesellschaft akzeptiert, oder ist das wie so oft nur eine llautstarke Minderheit, die hier ihre Regierung beinflußt?

  • #2
    Zitat von Kopernikus
    Es ist wirklich unglaublich, das es heutzutage immer noch Menschen gibt, die Jagd auf zweifelsfrei inteligente Lebensformen wie Primaten und Meeresäuger machen um sie essen, das ist meinen Augen keinen deut besser als Kannibalismus.
    Ich will hier keinesfalls ein Argument für den Walfang liefern - aber sind Schweine und Kühe nicht auch bis zu einem gewissen Grad intelligent? Das mit dem Kannibalismus ist dann so eine Sache...
    Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
    -Peter Ustinov

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Sandswind
      Ich will hier keinesfalls ein Argument für den Walfang liefern - aber sind Schweine und Kühe nicht auch bis zu einem gewissen Grad intelligent? Das mit dem Kannibalismus ist dann so eine Sache...
      Selbst wenn Kühe und Schweine es wären, sie sind nicht vom Aussterben betroffen.
      Das Traurige daran ist, dass Länder wie Japan die Stimmen von armen Ländern kaufen und das Walfangverbot zu kippen bzw. das wirklich traurige daran ist, dass die anderen Länder nicht mehr Geld bieten um die Stimmen zurückzukaufen.

      So langsam muss man sich bei jedem Tier Gedanken machen, ob es nicht intelligent ist. Habe gestern einen Bericht gehört indem davon die Rede war das Tiere kognitives Denken haben können. In dem Beispiel war die Rede davon, dass ein Mensch wenn er aus dem Fenster sieht und sieht das die Strasse nass ist, er darauf schließen kann, dass es geregnet hat.
      Man hat mit einem Ton und Futter einen Test gemacht, wo eine Ratte bewiesen hat, dass sie auf niedrigem Niveau ein ähnliches Denkvermögen hat.
      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

      Kommentar


      • #4
        Zitat von matrix089
        So langsam muss man sich bei jedem Tier Gedanken machen, ob es nicht intelligent ist.
        Das meinte ich ja damit. Die Frage muß man sich eben konsequenterweise auch bei den Tieren stellen, die wir bisher ganz bedenkenlos essen. Daß bei Walen noch ganz andere Gründe dazukommen ist klar. Wie gesagt, ich wollte damit keinesfalls ein Argument für den Walfang bringen oder das Verhalten (insbes. der Japaner) relativieren.
        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
        -Peter Ustinov

        Kommentar


        • #5
          Ich war die letzte Woche in Norwegen. Ein Land, das ich eigentlich liebe. Aber in Bezug auf Walfang könnte ich jedesmal kotzen wenn ich mich dort mit den Leuten unterhalte. Das ist, als wenn man mit einer Wand reden würde. Die glauben wahrscheinlich erst das Wale vom Aussterben bedroht sind, wenn sie keine mehr fangen. Das ist echt so. Dort glaubt ein Grossteil der Bevölkerung, das es sich um reine Propaganda handelt, wenn davon gesprochen wird, das diese wunderschönen Tiere aussterben werden, wenn dem Walfang kein Einhalt geboten wird. Auch in der letzten Woche war es wieder so, das man mich gleich gefragt hat, ob ich auch einer dieser verrückten Tierschützer von Greenpeace bin.
          Die Japaner behaupten, das Walfang nichts anderes sei, als wenn man eine Kuh schlachten würde. Da krieg ich ´nen Rappel.
          Kühe sind Nutztiere, die man züchten kann, aber niemand züchtet Wale. Viele Arten werden in den nächsten 20 - 30 Jahren einfach verschwinden.
          "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
          "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
          Norman Mailer

          Kommentar


          • #6
            Ich will hier keinesfalls ein Argument für den Walfang liefern - aber sind Schweine und Kühe nicht auch bis zu einem gewissen Grad intelligent?
            Ein Grund, Vegetarier zu werden!

            Ich finde es tragisch, wie Japan mit der Hilfe von Mikrostaaten, die vermutlich fürstlich für ihre "Meinung" entlohnt werden versucht, das Walfangverbot zu kippen. Auch jetzt schon wird ja im grossen Stil "wissenschaftlicher Walfang" betrieben... Wenn ich das lese, kommen mir immer so Ideen, eine "GreenWar"-Organisation zu gründen und sie mit einem, zwei U-Booten auszurüsten...
            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

            Kommentar


            • #7
              U-Boote? Brauchst doch nur einen Taucheranzug undn Tauchkurs und je nach dem wie du vorgehen willst, entweder Unterwasserwerkzeug ala schneidbrenner oder eben Sprengsätze, irgendwann liegt jedes Schiff im Hafen. Allerdings ist das erste Sabotage und das zweite noch schlimmer.

              Ich bin auch gegen Wahlfang, zumal warscheinlich alle Produkte, die aus Wal hergesellt werden, auch aus anderen, nachzüchtbaren Quellen hergestellt werden können.
              Es gibt für mich einen Unterschied zwischen dem was Eingeborene machen (die wirklich nur zum Überleben jagen und im wesentlich kleineren Stil) und dem, was Japan und Co. betreibt.
              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

              Kommentar


              • #8
                Ich will hier keinesfalls ein Argument für den Walfang liefern - aber sind Schweine und Kühe nicht auch bis zu einem gewissen Grad intelligent? Das mit dem Kannibalismus ist dann so eine Sache...
                Jein, eine Gewisse Intelligenz kann man sicherlich bei jedem mehrzelligen Lebewesen nachweisen, aber bei Primaten und Meeressäugern geht das doch erheblich weiter, immerhin besitzen viele Unterarten dieser Gruppen Ansätze von Sprachen und ein komplexes Sozialverhalten, das über die Stillung von Grundbedürfnissen hinausgeht. Das mit einer Kuh auf ein Niveau zu stellen hinkt in etwa so, wie der Vergleich zwischen einer Kuh und einer Amöbe.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Kopernikus
                  Das mit einer Kuh auf ein Niveau zu stellen hinkt in etwa so, wie der Vergleich zwischen einer Kuh und einer Amöbe.
                  Ich bin kein Biologe, aber so sehr hinkt der Vergleich dann doch wohl doch nicht. Intelligenz bei Tieren ist teilweise anders verteilt, als man denkt; so sind zB Krähen recht intelligent, während Delfine angeblich nicht den "IQ" haben, den man ihnen wohl zugedacht hat.

                  Es geht ja auch um die Frage, inwieweit das Tier (schmerz- und streß)empfindungsfähig ist. Da stehen Kühe und Schweine vermutlich nicht nach. Wenn ich die eine oder andere Tötungsmethode und den damit verbundenen Streß und auch so manche Zucht-, Haltungs- und Transportmethoden sehe, wird mir ganz anders.
                  Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                  -Peter Ustinov

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Sandswind
                    Ich bin kein Biologe, aber so sehr hinkt der Vergleich dann doch wohl doch nicht. Intelligenz bei Tieren ist teilweise anders verteilt, als man denkt; so sind zB Krähen recht intelligent, während Delfine angeblich nicht den "IQ" haben, den man ihnen wohl zugedacht hat.

                    Es geht ja auch um die Frage, inwieweit das Tier (schmerz- und streß)empfindungsfähig ist. Da stehen Kühe und Schweine vermutlich nicht nach. Wenn ich die eine oder andere Tötungsmethode und den damit verbundenen Streß und auch so manche Zucht-, Haltungs- und Transportmethoden sehe, wird mir ganz anders.

                    Das seh ich ähnlich ob man jetzt eine Kuh tötet oder ein Wall beides sind Lebewesen. Wenn man das anders sieht sag man ja im Prinzip aus das das Leben eines Walles mehr Wert ist als das einer Kuh.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Imperialist
                      Das seh ich ähnlich ob man jetzt eine Kuh tötet oder ein Wall beides sind Lebewesen. Wenn man das anders sieht sag man ja im Prinzip aus das das Leben eines Walles mehr Wert ist als das einer Kuh.
                      Ich bin Biologe und ich sehe prinzipiell erstmal nichts was dagegen spricht verschiedenen Arten verschiedene "Wertigkeit" zuzusprechen.
                      Es gibt viele Gründe, warum eine Art "wertvoller" aka schützenswerter als eine andere sein könnte. Da kann die Intelligenz oder viel eher das Bewusstsein ein Kriterium sein, aber ebenso natürlich die Anzahl der noch lebenden Individuen, der Bedrohungsgrad des Lebensraums, der Nutzen der aus den Tieren gezogen werden kann, usw.

                      Wale sind insofern mehr "wert" als Kühe, da sie seltener sind, intelligenter, selbstbewusst, primitive Formen von Kultur, Sprache und Individualismus aufweisen. All das sind Merkmale, die Kühe nicht aufweisen. Mal abgesehen davon, dass es Kühe wie Sand am Meer gibt.

                      Natürlich bedeutet das nicht, dass man Tiere, die nicht begreifen, dass sie sie sind und sich keine Sprache verwenden, einfach so abschlachten darf. Alle Nutztiere sollten artgerecht behandelt werden und möglichst schohnend getötet werden, bevor sie zu Schnitzeln verarbeitet werden und man sollte Tiere auch nur dann als Nutztiere verwenden, wenn es wirklich was "nutzt", für Luxusartikel wie Leder, Pelz, etc. sollten unter keinen Umständen extra Tiere getötet werden.

                      Das gilt nun auch erst mal für den Walfang. Walfleisch ist der höchst zweifelhafte Luxus einer Minderheit der Weltbevölkerung. Walfleisch ist teuer im "Anbau", Verarbeitung und schmeckt grausam. Der Walfang ist der Sargnagel zu einer Gruppe von Tieren, die leider immernoch schwer vom Aussterben bedroht sind, einer Gruppe von Tieren, die ebenso wie wir hier im Forum wohl über ein Verständnis von "Du und ich" verfügen, die sich gegenseitig mit Namen ansprechen können, ja überhaupt über eine Sprache verfügen, die bewusst Lernen und Lehren können, die ebenso wie die Schimpansen einen primitive Form der Kultur entwickelt haben - soweit es ihr Lebensraum zulässt.
                      Es war schon schlimm genug die Büffel auszurotten - und viele andere Tierarten - aber das Ausrotten einer höchst menschenähnlichen Art - auf kognitiver Ebene - ist in meinen Augen noch sehr viel verwerflicher, ja das verwerflichste überhaupt.

                      Allen voran natürlich Japan, diese %$§&§, da liegen tausende Tonnen von Walfleisch in Lagerhallen rum, weil kein normaler Japaner das eklige Fleisch mehr essen will und dann wird es zu Hundefutter verarbeitet, zwangsweise in Schulen angeboten und große Werbekampagnen für Walfleisch gefahren... die Norwegen sind da auch kein Stück besser und generell sollte man in meinen Augen wirklich norwegische und japanische Produkte boykottieren, insbesondere die aus der Fischindustrie.

                      Traurig ist hier vor allem, dass andere Staaten, wie z. B. unsere Regierung, aber auch die EU als Ganzes, usw. nicht entschieden genug auftreten, um den Walfang weiterhin - auch die "wissenschaftlichen Fänge" - zu verbieten. Aber hier ist natürlich die Arschkriecherei einer wichtigen Exportnation gegenüber wichtiger, als der Fortbestand unserer Ökosysteme.
                      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                      Makes perfect sense.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Harmakhis
                        Ich bin Biologe und ich sehe prinzipiell erstmal nichts was dagegen spricht verschiedenen Arten verschiedene "Wertigkeit" zuzusprechen.
                        Es gibt viele Gründe, warum eine Art "wertvoller" aka schützenswerter als eine andere sein könnte. Da kann die Intelligenz oder viel eher das Bewusstsein ein Kriterium sein, aber ebenso natürlich die Anzahl der noch lebenden Individuen, der Bedrohungsgrad des Lebensraums, der Nutzen der aus den Tieren gezogen werden kann, usw.

                        Wale sind insofern mehr "wert" als Kühe, da sie seltener sind, intelligenter, selbstbewusst, primitive Formen von Kultur, Sprache und Individualismus aufweisen. All das sind Merkmale, die Kühe nicht aufweisen. Mal abgesehen davon, dass es Kühe wie Sand am Meer gibt.

                        Natürlich bedeutet das nicht, dass man Tiere, die nicht begreifen, dass sie sie sind und sich keine Sprache verwenden, einfach so abschlachten darf. Alle Nutztiere sollten artgerecht behandelt werden und möglichst schohnend getötet werden, bevor sie zu Schnitzeln verarbeitet werden und man sollte Tiere auch nur dann als Nutztiere verwenden, wenn es wirklich was "nutzt", für Luxusartikel wie Leder, Pelz, etc. sollten unter keinen Umständen extra Tiere getötet werden.

                        Das gilt nun auch erst mal für den Walfang. Walfleisch ist der höchst zweifelhafte Luxus einer Minderheit der Weltbevölkerung. Walfleisch ist teuer im "Anbau", Verarbeitung und schmeckt grausam. Der Walfang ist der Sargnagel zu einer Gruppe von Tieren, die leider immernoch schwer vom Aussterben bedroht sind, einer Gruppe von Tieren, die ebenso wie wir hier im Forum wohl über ein Verständnis von "Du und ich" verfügen, die sich gegenseitig mit Namen ansprechen können, ja überhaupt über eine Sprache verfügen, die bewusst Lernen und Lehren können, die ebenso wie die Schimpansen einen primitive Form der Kultur entwickelt haben - soweit es ihr Lebensraum zulässt.
                        Es war schon schlimm genug die Büffel auszurotten - und viele andere Tierarten - aber das Ausrotten einer höchst menschenähnlichen Art - auf kognitiver Ebene - ist in meinen Augen noch sehr viel verwerflicher, ja das verwerflichste überhaupt.

                        Allen voran natürlich Japan, diese %$§&§, da liegen tausende Tonnen von Walfleisch in Lagerhallen rum, weil kein normaler Japaner das eklige Fleisch mehr essen will und dann wird es zu Hundefutter verarbeitet, zwangsweise in Schulen angeboten und große Werbekampagnen für Walfleisch gefahren... die Norwegen sind da auch kein Stück besser und generell sollte man in meinen Augen wirklich norwegische und japanische Produkte boykottieren, insbesondere die aus der Fischindustrie.

                        Traurig ist hier vor allem, dass andere Staaten, wie z. B. unsere Regierung, aber auch die EU als Ganzes, usw. nicht entschieden genug auftreten, um den Walfang weiterhin - auch die "wissenschaftlichen Fänge" - zu verbieten. Aber hier ist natürlich die Arschkriecherei einer wichtigen Exportnation gegenüber wichtiger, als der Fortbestand unserer Ökosysteme.


                        Also ich kann mich deiner Agumentaion nicht ganz anschliessen. Erstens weiß ich nicht genau was du mit Kultur meinst unter Wallen ( ich weiß woll das sie untereinader Kommunieziren aber das sie eine Kultur besitzen war mir noch nicht ganz klar.) Zweitens, klar Kühe sind Nutztiere (im gegensatz zu Wallen in dem Punkt stimm ich mit dir vollüberein) aber ist ihr Leben deswegen weniger wert als das Leben eines Nichtnutztieres?
                        Ansonsten hast du mich mit deiner Agummentatio aber überzeugt.^^

                        Kommentar


                        • #13
                          Was macht eigentlich ein Nutztier zum Nutztier? Soweit ich das überblicke wird es dazu durch menschliche Definition und ist jedenfalls nicht durch genetische Prägung oder göttliche Vorsehung dazu gemacht worden. Dabei differieren anscheinend auch die kulturellen Ansichten, Japaner sehen leider auch in Walen Nutztiere. Daher ist das meiner Meinung nach ein etwas schwammiges Argument.

                          Viel schwerwiegender dürfte der Schaden für das gesamte Ökosystem sein. Außerdem ist es schon ein Verlust an sich, wenn ganze Arten ausgerottet werden. Die Natur stellt ja einen Wert an sich dar.
                          Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                          -Peter Ustinov

                          Kommentar


                          • #14
                            Das seh ich ähnlich den wenn einmmal alle Wale weg sind werden sie auch nie wieder kommen zu finden seien auf der Erde. Am Ende gibs wahrscheinlich nur noch Schweine,Hühner,Kühe und der Rest ist aussgerotet worden entweder durch die abholzung des Regenwaldes oder den Luxusbedürfnissen einiger Menschen. Das wird dann eine sehr trostlose Welt. Vlt sollte man darüber mal ein SF Filmchen drehen um den Leuten das mal klar zu machen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Imperialist
                              Also ich kann mich deiner Agumentaion nicht ganz anschliessen. Erstens weiß ich nicht genau was du mit Kultur meinst unter Wallen ( ich weiß woll das sie untereinader Kommunieziren aber das sie eine Kultur besitzen war mir noch nicht ganz klar.) Zweitens, klar Kühe sind Nutztiere (im gegensatz zu Wallen in dem Punkt stimm ich mit dir vollüberein) aber ist ihr Leben deswegen weniger wert als das Leben eines Nichtnutztieres?
                              Ansonsten hast du mich mit deiner Agummentatio aber überzeugt.^^
                              Kultur ist vielleicht etwas übertrieben, aber zumindest Kultur-ähnlich.
                              Damit meine ich z.B. unterschiede Jagdmethoden je nach Gruppe bzw. Herkuftsort. Ist genau wie bei uns Menschen - gewesen -, eine Gruppe jagt mit Blasrohren, die anderen mit Pfeil und Bogen. Bei den Walen jagt die eine Gruppe mit einer bestimmten Treibjagdtechnik, die andere wirft sich an den Strand und holt sich die Robben da. Das ist insofern eine sehr primitive Form von "Kultur", denn Kultur ist ja nichts anderes als die unterschiedlichen Lebensweisen, wie man isst, seine Nahrung beschafft, wie man miteinander umgeht, etc.
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X