Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

IWF: Vier Billionen Dollar Verluste durch Krise möglich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • IWF: Vier Billionen Dollar Verluste durch Krise möglich

    IWF: Vier Billionen Dollar Verluste durch Krise möglich

    Wenn das stimmt war es eine teure Krise und man merkt erstmal wie wert vol lnoch eine Millionen ist.

    Naja bin mal gespannd wie ende des Jahres die Wirtschaft so aussieht und welche Firmen so gestorben sind bzw. wie die Welt so aussieht generell.
    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

  • #2
    Man merkt, wie wertvoll eine Millionen noch ist???
    Was ist das denn für eine Aussage? Ich zumindest gehöre nicht zu solchen, die eine Millionen auf dem Konto haben, darum weiß ich sehr wohl, ob mit oder ohne Krise, wie wertvoll eine Millionen ist
    Manchmal verstehe ich Deine Aussagen so schwer, sry.

    (und nuschel doch bitte nicht alles so lieblos hin, dann fällts Antworten leichter)
    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

    Kommentar


    • #3
      Erm... eigentlich merkt man gerade in den letzten Monaten, dass eine Million doch ein verschwindend geringer Betrag sein kann.
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Naja es macht ja auch einen Unterschied ob man die Million in Relation zu einer einzelnen Person, zu einer Volkswirtschaft mit 80 Millionen Personen, oder zu einer Weltwirtschaft mit 6 Milliarden Personen setzt

        umso größer der Nenner, umso kleiner die Zahl. ^^

        Kommentar


        • #5
          Was ich mir da denke ist, dass da "Werte" "vernichtet" wurden, die ohnehin nie existiert haben bzw nur virtuell, oder? Insofern pendelt sich das so gesehen wieder ein in ein "vernünftiges" Maß.
          Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
          Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

          Kommentar


          • #6
            Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
            Man merkt, wie wertvoll eine Millionen noch ist???
            Was ist das denn für eine Aussage? Ich zumindest gehöre nicht zu solchen, die eine Millionen auf dem Konto haben, darum weiß ich sehr wohl, ob mit oder ohne Krise, wie wertvoll eine Millionen ist
            Naja, bei den Geldmengen die die Zentralbanken aktuell "drucken" sollte es mich nicht wundern, wenn wir alle es noch zum Millionär bringen
            Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

            Kommentar


            • #7
              Zitat von prince Beitrag anzeigen
              Naja, bei den Geldmengen die die Zentralbanken aktuell "drucken" sollte es mich nicht wundern, wenn wir alle es noch zum Millionär bringen
              Naja reich würde wir aber trotzdem dann nicht sein, weil ja alles teurer werden würde.
              "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                Was ich mir da denke ist, dass da "Werte" "vernichtet" wurden, die ohnehin nie existiert haben bzw nur virtuell, oder? Insofern pendelt sich das so gesehen wieder ein in ein "vernünftiges" Maß.
                Das sind doch genau die Fragen, die sich momentan stellen:
                • Wird sich der Markt von selbst wieder regulieren?
                • Inwiefern muss er in Zukunft reguliert werden, damit sich so etwas nicht wiederholt? Und damit
                • Ist der Kapitalismus am Ende?

                Die Kreditseifenblase, die da geplatzt ist, war so unglaublich aufgebdunsen, dass sich niemand vorstellen kann, was als nächstes passiert.
                Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                -- Thug --

                Kommentar


                • #9
                  Der Kapitalismus am Ende? Ich bitte dich. In einen Jahr, wenn es langsam wieder aufwärts geht, werden dieselben Leute, die heute den Karren in den Dreck gefahren haben, schon wieder rumplärren, dass jede staatliche Einmischung in die Wirtschaft den entstehenden Aufschwung gefährden würde und das die Politik sich doch bitte schon raushalten soll. Und ich schätze mal, dass genau das passieren wird. Alle tollen Pläne, die es jetzt noch zur Regulierung der internationalen Finanzmärkte gibt, werden auf dem Müllhaufen landen - bis zur nächsten Krise.
                  "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                  -Cpt. Jean-Luc Picard

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von prince Beitrag anzeigen
                    Naja, bei den Geldmengen die die Zentralbanken aktuell "drucken" sollte es mich nicht wundern, wenn wir alle es noch zum Millionär bringen
                    Meinst Du , es kommt zu einer Inflation der Art, wie man für zwei Millionen deutscher Reichsmark nur noch ein Brot bekam?
                    Ich bezweifle, daß es noch einmal so weit kommen kann, die Vorraussetzungen damals waren völlig anders.
                    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Valdorian Beitrag anzeigen
                      Alle tollen Pläne, die es jetzt noch zur Regulierung der internationalen Finanzmärkte gibt, werden auf dem Müllhaufen landen - bis zur nächsten Krise.
                      So siehts aus. Und genau deswegen stellt man sich doch diese Frage. Nur ändern können wir nichts. Die Macht der Konzerne ist zu groß und der Wille der Politik ist nicht die Bytes wert, die dieser Satz benötigt. Und so steuern wir von Krise zu Krise und machen das, was wir hier am besten können: jammern und tot diskutieren.
                      Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                      -- Thug --

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von HiroP Beitrag anzeigen
                        Wird sich der Markt von selbst wieder regulieren?
                        An eine selbstregualtion des Marktes glaube ich ohnehin nur bedingt.

                        Zitat von HiroP Beitrag anzeigen
                        Die Kreditseifenblase, die da geplatzt ist, war so unglaublich aufgebdunsen, dass sich niemand vorstellen kann, was als nächstes passiert.
                        Eben, deswegen meinte ich ja, dass Sachen, Papiere, "Konstruktionen" verkauft und über Wert weiterverkauft wurden, so das eben die Seifenblasen immer grösser wurden und zu einem Wert gehandelt wurden die sie schlicht und einfach nicht annähernd wert waren.

                        Die Macht der Konzerne ist zu groß und der Wille der Politik ist nicht die Bytes wert...
                        Also ich gehe so weit zu sagen, dass mittlerweile Politik=Wirtschaft ist bzw umgekehrt und DESWEGEN vieles nur Lippenbekenntnis bleibt...
                        Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                        Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                          Meinst Du , es kommt zu einer Inflation der Art, wie man für zwei Millionen deutscher Reichsmark nur noch ein Brot bekam?
                          Ich bezweifle, daß es noch einmal so weit kommen kann, die Vorraussetzungen damals waren völlig anders.
                          Naja, also ich bin überzeugt davon das es in relativ kurzer Zeit eine Währungs"reform" geben wird, um die Staaten und Konzerne zu entschulden.
                          Dabei werden die Vermögen der breiten Masse ( also unsere ) größtenteils entwertet werden.
                          Ob man das ganze noch mit einem Krieg garniert..wer weiß.
                          Diese Schulden sind jedenfalls nicht mehr bezahlbar.
                          Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                            Eben, deswegen meinte ich ja, dass Sachen, Papiere, "Konstruktionen" verkauft und über Wert weiterverkauft wurden, so das eben die Seifenblasen immer grösser wurden und zu einem Wert gehandelt wurden die sie schlicht und einfach nicht annähernd wert waren.
                            Die Gier des Menschen ist eben unermesslich.
                            Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                            -- Thug --

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von prince Beitrag anzeigen
                              Naja, also ich bin überzeugt davon das es in relativ kurzer Zeit eine Währungs"reform" geben wird, um die Staaten und Konzerne zu entschulden.
                              Dabei werden die Vermögen der breiten Masse ( also unsere ) größtenteils entwertet werden.
                              Ob man das ganze noch mit einem Krieg garniert..wer weiß.
                              Diese Schulden sind jedenfalls nicht mehr bezahlbar.
                              Hmm wenn das so ist müßte ich ja mein ganzes Geld verprassen. Oder einfach ein Klotz Gold kaufen. Naja man soll aber den Teufel nicht an die Wand mahlen.

                              Aber ich denke das 4 Billionen noch immer nicht die Spitze des Eisbergs sind. Habe gehört das auf dem Kreditmarkt mit Krediten im Wert von 12 Billionen Dollar gehandet wurden. Das ist besonders Krass wenn man bedenkt das die Weltwirtschaft einen Umsatz von 6 Billionen Doller hat.
                              (kann leider keine Quellen nenen)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X