Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Teile der Opposition wollen Papstrede im Reichstag boykottieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teile der Opposition wollen Papstrede im Reichstag boykottieren

    Papstbesuch: Abgeordnete wollen Papstrede boykottieren - Papstbesuch - Politik - FAZ.NET

    Der Mann wurde, mit Zustimmung aller Fraktionen, eingeladen um vor dem Bundestag eine Rede zu halten. Des Weiteren wurde er als Staatsoberhaupt des Vatikan eingeladen und nicht als geistiger Führer der katholischen Kirche. Ich kann sehe da bei Leibe nicht die Trennung zwischen Staat und Religion gefährdet. Mal abgesehen davon wie religiös die Rede ausfallen wird spricht er ja nicht für den sondern zum Bundestag. Eine Frechheit jetzt nicht daran teilnehmen zu wollen.
    "Der Deutsche hat an und für sich eine starke Neigung zur Unzufriedenheit. Ich weiß nicht, wer von uns einen zufriedenen Landsmann kennt." - Otto von Bismarck

    "Uns, dem deutschen Volke, sind die großen Ideale zu dauernden Gütern geworden, während sie anderen Völkern mehr oder weniger verloren gegangen sind. Es bleibt nur das deutsche Volk übrig, das an erster Stelle berufen ist, diese großen Ideen zu hüten, zu pflegen, fortzusetzen." - Kaiser Wilhelm II.

  • #2
    Was soll daran ein Skandal sein? Da kommt das Oberhaupt eines undemokratischen Staates, das in seiner Funktion als Kirchenoberhaupt auch noch mehr als rückständige Ansichten vertritt.
    Und wenn der eine oder andere Abgeordnete aus Protest nicht erscheint, soll sein Stuhl noch mit bezahlten Jublern besetzt werden. Das ist hier der eigentliche Skandal!
    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

    - George Lucas

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
      Was soll daran ein Skandal sein?
      Kein Skandal, aber eine Frechheit!

      Da kommt das Oberhaupt eines undemokratischen Staates, das in seiner Amt als Kirchenoberhaupt auch noch mehr als rückständige Ansichten vertritt.
      Ja, der Vatikan ist eine Wahlmonarchie und der Papst ist der absolute Herrscher. Na und? Der Vatikan ist, was die Behandlung seiner Bürger angeht, um einiges demokratischer/weltoffener als manch ein anderer Staat der sich offiziel zwar Domokratie schimpft, aber nicht mal ansatzweise ist.

      Und wenn der eine oder andere Abgeordnete aus Protest nicht erscheint, soll sein Stuhl noch mit bezahlten Jublern besetzt werden. Das ist hier der eigentliche Skandal!
      Es wurden lediglich ehemalige Abgeordnete eingeladen. Das sind für mich keine bezahlten Jubler.
      "Der Deutsche hat an und für sich eine starke Neigung zur Unzufriedenheit. Ich weiß nicht, wer von uns einen zufriedenen Landsmann kennt." - Otto von Bismarck

      "Uns, dem deutschen Volke, sind die großen Ideale zu dauernden Gütern geworden, während sie anderen Völkern mehr oder weniger verloren gegangen sind. Es bleibt nur das deutsche Volk übrig, das an erster Stelle berufen ist, diese großen Ideen zu hüten, zu pflegen, fortzusetzen." - Kaiser Wilhelm II.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von d12 Beitrag anzeigen
        Kein Skandal, aber eine Frechheit!
        Nein, das ist ihr gutes Recht.

        Es wurden lediglich ehemalige Abgeordnete eingeladen. Das sind für mich keine bezahlten Jubler.
        Ja und? Man holt gezielt Leute, die dem Papst positiv gegenüber stehen, sonst ürden sie sich ja nicht dafür hergeben die leeren Plätze zu füllen und so den Portest der tatsächlichen Abgeordneten möglichst zu vertuschen. Natürlich sind das Jubler und sofern sie eine Aufwandsentschädigung für die Fahrt erhalten auch noch bezahlte.
        I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

        - George Lucas

        Kommentar


        • #5
          Es sind Jubler, ob bezahlt oder nicht. Und die Bezeichnung als Staatsoberhaupt ist nur ein Trick, damit der Papst im Bundestag sprechen kann. Er ist und bleibt in erster Linie ein Kirchenoberhaupt. Ich würds auch boykottieren, denn mit Kirche etc hab ich nix am Hut. Ist mir zu konservativ der Verein...
          Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
          Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

          Kommentar


          • #6
            Ja, der Mann soll ruhig in Rom bleiben. Leute wie Ahmadinedschad werden schließlich auch nicht eingeladen. Zudem muss man den Blödsinn, dass sich das Oberhaupt einer Religion Staatsoberhaupt schimpft, nicht auch noch durch das Privileg, im Reichstag eine Rede halten zu dürfen, indirekt gutheißen.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
              Nein, das ist ihr gutes Recht.
              Rechte, ja die haben unsere gewählten Vertreter mehr als Pflichten. Ich bin sowieso für eine generelle Anwesenheitspflicht bei Sitzungen. Und nicht nur in die Liste eintragen und schnell wieder weg. Aber ich schweife ab.

              Ja und? Man holt gezielt Leute, die dem Papst positiv gegenüber stehen, sonst würden sie sich ja nicht dafür hergeben die leeren Plätze zu füllen und so den Portest der tatsächlichen Abgeordneten möglichst zu vertuschen. Natürlich sind das Jubler und sofern sie eine Aufwandsentschädigung für die Fahrt erhalten auch noch bezahlte.
              Da wird kein Protest vertuscht, sondern die Respektlosigkeit einem Staatsoberhaupt gegenüber. Ich erinner mich noch an die Rede von Wladimir Putin im Reichstag. Ihm wurde auch der Respekt entgegengebracht der ihm gebürte. Und das obwohl er Leiter einer verbrecherischen Organisation (KGB) war. Es geht um den Respekt gegenüber des Amtes und nicht der Person.

              Natürlich sind das Jubler und sofern sie eine Aufwandsentschädigung für die Fahrt erhalten auch noch bezahlte.
              Nach der Logik wäre ich ja ein bezahlter Fussballtrainer.

              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
              Ja, der Mann soll ruhig in Rom bleiben. Leute wie Ahmadinedschad werden schließlich auch nicht eingeladen.
              Allein bei diesem Vergleich stockt mir der Atem....
              "Der Deutsche hat an und für sich eine starke Neigung zur Unzufriedenheit. Ich weiß nicht, wer von uns einen zufriedenen Landsmann kennt." - Otto von Bismarck

              "Uns, dem deutschen Volke, sind die großen Ideale zu dauernden Gütern geworden, während sie anderen Völkern mehr oder weniger verloren gegangen sind. Es bleibt nur das deutsche Volk übrig, das an erster Stelle berufen ist, diese großen Ideen zu hüten, zu pflegen, fortzusetzen." - Kaiser Wilhelm II.

              Kommentar


              • #8
                Ich finde auch, dass es eine Frechheit ist. Jemandem wie dem Papst gegenüber sollte man - gläubig oder nicht - doch einen gewissen Respekt zeigen. Nicht nur, dass die Hälfte der Länder der Bundesrepublik einen Gottesbezug in der Verfassung haben, es geht auch darum, wie sich ein Politiker, der ein Vorbild für das Volk sein sollte, in einem solchen Fall verhält. Ihn erst Platzeck sagte: Es ist eine Rede, kein Gottesdienst.
                Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


                Kommentar


                • #9
                  Zitat von d12 Beitrag anzeigen
                  Rechte, ja die haben unsere gewählten Vertreter mehr als Pflichten. Ich bin sowieso für eine generelle Anwesenheitspflicht bei Sitzungen. Und nicht nur in die Liste eintragen und schnell wieder weg. Aber ich schweife ab.
                  Die Abgeordneten müssen während Sitzungen auch jetzt schon im Gebäude sein. Gearbeitet wird eh im Büro (von wo die Reden übrigens verfolgt werden können) und in Ausschüssen, während der Plenarsaal etwas für Sonntagsreden und Abstimmungen ist


                  Da wird kein Protest vertuscht, sondern die Respektlosigkeit einem Staatsoberhaupt gegenüber. Ich erinner mich noch an die Rede von Wladimir Putin im Reichstag. Ihm wurde auch der Respekt entgegengebracht der ihm gebürte. Und das obwohl er Leiter einer verbrecherischen Organisation (KGB) war. Es geht um den Respekt gegenüber des Amtes und nicht der Person.
                  Erstmal stellt sich da natürlich die Frage, warum man ihm überhaupt irgendeinen Respekt erweisen sollte, den hat er mit seinen teils menschenverachtenden Äußerungen IMHO nämlich nicht verdient. Und natürlich geht es nur darum die Stühle voll zu kriegen. Der weiß doch genau, wie viele seine Rede boykottieren, schließlich haben die Abgeordneten das ja groß und breit angekündigt. So gibt es allerdings schönere Bilder fürs Fernsehen.
                  Vor seinem Amt als Kirchenoberhaupt habe ich jedenfalls keienrlei Respekt und da das mit seinem Amt als Staatsoberhaupt identisch ist, sehe ich keinen Grund ihm da jetzt irgendwelche Pluspunkte zukommen zu lassen.
                  Es ist eben keineswegs so, dass er da als Staatsoberhaupt und nicht als Kirchenoberhaupt auftritt. Da der Vatikan überhaupt nur durch den Sitzt des Papstes und der katholischen Kirche überhaupt eine Bedeutung und eingeladen wird der Heini auch nur weil er Papst ist.

                  Nach der Logik wäre ich ja ein bezahlter Fussballtrainer.
                  Also wenn mir jemand die Fahrt in's Kino und den Eintritt für meinen Lieblingsfilm bezahlt, nur damit die Plätze voll sind und er den Film hinterher wegen der vielen Zuschauer bewerben kann, dann würde ich mich durchaus als bezahlten Zuschauer betrachten. Du arbeitest als Fußballtrainer ja wenigstens, die nicht.

                  Allein bei diesem Vergleich stockt mir der Atem....
                  Vielleicht würden die sich ja sogar ganz gut verstehen
                  Zuletzt geändert von Leandertaler; 14.09.2011, 16:11.
                  I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                  - George Lucas

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von d12 Beitrag anzeigen


                    Da wird kein Protest vertuscht, sondern die Respektlosigkeit einem Staatsoberhaupt gegenüber. Ich erinner mich noch an die Rede von Wladimir Putin im Reichstag. Ihm wurde auch der Respekt entgegengebracht der ihm gebürte. Und das obwohl er Leiter einer verbrecherischen Organisation (KGB) war. Es geht um den Respekt gegenüber des Amtes und nicht der Person.


                    Nach deiner "Ansicht" müsste man dann auch dem Führer der Hamas "Redezeit" im Reichstag einräumen,oder ihn "respektvoll" als Staatsoberhaupt behandeln..eine "Mehrheit" der Palästinenser sieht den auch als "Staatsoberhaupt"..oder den grade "aktuellen" Chef der "Schiitischen" Richtung des Islam,dessen anhänger intressieren auch keine "politischen" Grenzen..ist der dann auch das "Oberhaupt" eines theoretischen Staates??
                    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Ja, der Mann soll ruhig in Rom bleiben. Leute wie Ahmadinedschad werden schließlich auch nicht eingeladen. Zudem muss man den Blödsinn, dass sich das Oberhaupt einer Religion Staatsoberhaupt schimpft, nicht auch noch durch das Privileg, im Reichstag eine Rede halten zu dürfen, indirekt gutheißen.
                      Der Papst ist das Oberhaupt einer Kirche. Patriarch der orthodoxen Kirche wird wie auch ich vehement widersprechen, dass er das Oberhaupt der christlichen Religion ist!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                        Der Papst ist das Oberhaupt einer Kirche. Patriarch der orthodoxen Kirche wird wie auch ich vehement widersprechen, dass er das Oberhaupt der christlichen Religion ist!
                        Und Merkel hat als Protestantin gefälligst den Besuch damit zu würdigen, dass sie ein paar Thesen an die Reichstagstore nagelt. Darunter These 1: Ein Papst ist unchristlich.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                          Erstmal stellt sich da natürlich die Frage, warum man ihm überhaupt irgendeinen Respekt erweisen sollte, den hat er mit seinen teils menschenverachtenden Äußerungen IMHO nämlich nicht verdient.
                          Welche konkreten Äußerungen des Papstes hälst du denn für menschenverachtend?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                            Erstmal stellt sich da natürlich die Frage, warum man ihm überhaupt irgendeinen Respekt erweisen sollte
                            Er ist ein Mensch! Reicht das nicht?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                              Erstmal stellt sich da natürlich die Frage, warum man ihm überhaupt irgendeinen Respekt erweisen sollte, den hat er mit seinen teils menschenverachtenden Äußerungen IMHO nämlich nicht verdient. Und natürlich geht es nur darum die Stühle voll zu kriegen. Der weiß doch genau, wie viele seine Rede boykottieren, schließlich haben die Abgeordneten das ja groß und breit angekündigt. So gibt es allerdings schönere Bilder fürs Fernsehen.
                              Vor seinem Amt als Kirchenoberhaupt habe ich jedenfalls keienrlei Respekt und da das mit seinem Amt als Staatsoberhaupt identisch ist, sehe ich keinen Grund ihm da jetzt irgendwelche Pluspunkte zukommen zu lassen.
                              Es ist eben keineswegs so, dass er da als Staatsoberhaupt und nicht als Kirchenoberhaupt auftritt. Da der Vatikan überhaupt nur durch den Sitzt des Papstes und der katholischen Kirche überhaupt eine Bedeutung und eingeladen wird der Heini auch nur weil er Papst ist.
                              Gut, nur durch die Wahl zum geistlichen Oberhaupt wird er auch zum Staatsoberhaupt, aber als dieses ist er eingeladen. Ob nun vorgeschoben oder nicht, macht es keinen guten innen- und außenpolitischen Eindurck einem Staatsoberhaupt den Respekt des Amtes zu verweigern.

                              Du arbeitest als Fußballtrainer ja wenigstens, die nicht.
                              Ich seh das nicht als Arbeit sondern als Hobby und Freizeitvergnügen.

                              Vielleicht würden die sich ja sogar ganz gut verstehen
                              *lol* Und schon ist mein Atem wieder da....

                              Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                              Nach deiner "Ansicht" müsste man dann auch dem Führer der Hamas "Redezeit" im Reichstag einräumen,oder ihn "respektvoll" als Staatsoberhaupt behandeln..eine "Mehrheit" der Palästinenser sieht den auch als "Staatsoberhaupt"..oder den grade "aktuellen" Chef der "Schiitischen" Richtung des Islam,dessen anhänger intressieren auch keine "politischen" Grenzen..ist der dann auch das "Oberhaupt" eines theoretischen Staates??
                              Es kommt immer darauf an, wer und in welcher Funktion kommt bzw. eingeladen wurde.

                              Besonders beim Beispiel des Papstes möchte ich nochmals in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, dass ALLE Fraktionen der Einladung zugestimmt haben. Hinterher so einen Protest anzuzetteln halte ich für perfide.

                              Wenn die nun Boykottierenden schon zuvor ihr Missbilligung zum Ausdruck gebracht hätten, wäre eine Einladung vll. gar nicht zustande gekommen. Und wenn doch, wurde der Boykott zwar immer noch respektlos aber immerhin nicht mehr hinterhältig erscheinen.


                              Ich empfinde es von den Boykottierern ehr als vorgeschoben die Trennung von Kriche und Staat, als Begründung für ihre Abneigung gegen den Papst als Redner vor dem Bundestag, zu nennen.
                              "Der Deutsche hat an und für sich eine starke Neigung zur Unzufriedenheit. Ich weiß nicht, wer von uns einen zufriedenen Landsmann kennt." - Otto von Bismarck

                              "Uns, dem deutschen Volke, sind die großen Ideale zu dauernden Gütern geworden, während sie anderen Völkern mehr oder weniger verloren gegangen sind. Es bleibt nur das deutsche Volk übrig, das an erster Stelle berufen ist, diese großen Ideen zu hüten, zu pflegen, fortzusetzen." - Kaiser Wilhelm II.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X