Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

FIFA WM 2018 & WM 2022

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • FIFA WM 2018 & WM 2022

    Oh mein Gott. Jetzt haben es doch glatt die korruptesten Bewerber geschafft und den zuschlag für die WM 2018 und 2022 erhalten. Wie tief will die FIFA noch sinken?
    2018 wird die WM in Russland stattfinden, damit die Fans es auch so richtig weit haben.
    Und 2022 dann in der glühenden Sommerhitze des Zwergstaats Katar
    Ein Land von 180 mal 80 km Größe. Ja, das wird dann mal eine WM der kurzen Wege. Da kann man tatsächlich gemütlich mit dem Kamel von Stadion zu Stadion reisen.

  • #2
    Quatar hat voll klimatisierte Stadien versprochen. Das wird schon werden. Auf jeden sieht man das die FIFA Exekutive sich einen Dreck um irgendwelche Bestechungsvorwürfe schert. Mit der Vergabe der Weltmeisterschaft an Russland und Quatar zeigen die alten Männer allen den Stinkefinger die um mehr Transparenz in diesem Gremien kämpfen.
    Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
    "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

    Kommentar


    • #3
      na dann herzlichen Glückwunsch

      die FIFA ist schon ein sehr "geschickter" Verein. Mich solls nicht stören, hinfahren werde ich sowieso nicht und zumindest versprechen beide Standorte gute Anstosszeiten für uns Europäer.

      Quatar hat voll klimatisierte Stadien versprochen.
      So wie ich die Ölstaaten da unten einschätze bauen die wahrscheinlich Doppeldecker-Stadien...
      "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
      (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

      Kommentar


      • #4
        Cool, ich freue mich richtig, dass Russland den Zuschlag bekommen hat. Unglaublich, dass man einer so großen europäischen Fußballnation so lange ein großes Turnier vorenthalten halt. Zum X-ten Mal England, Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Holland, Spanien, USA ist doch bitte mehr als langweilig.
        Da sind einige phantastische Stadionprojekte dabei und die nötige Infrastruktur (insbesondere vernünftige Fernstraßen) wird bis 2018 vorhanden sein. Die weiten Wege waren 1994 schließlich auch kein allzu großes Problem. Wozu gibt es Flugzeuge?
        "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
        ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

        Kommentar


        • #5
          Ich find Katar witzig. Die haben da ca. eine Million Einwohner. 2006 und 2010 waren in den Stadien jeweils mehr als drei Millionen Zuschauer
          B5-Musikvideo gefällig?
          Oder auch BSG?

          Kommentar


          • #6
            Ich bin dafür das in Katar in den Halbzeitpausen alle Vuvubläßer auf dem Rasen ausgepeitscht werden. Das gehört bei denen ja zur landesüblichen Folklore.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Nighthawk_ Beitrag anzeigen
              Ich bin dafür das in Katar in den Halbzeitpausen alle Vuvubläßer auf dem Rasen ausgepeitscht werden. Das gehört bei denen ja zur landesüblichen Folklore.
              Ich will gar nicht wissen, was die mit Spielern machen, die sich nach Toren die Trikots vom Leib reißen und sich in aller Öffentlichkeit umarmen. Obwohl, solange sich keine Frauen dran beteiligen...

              @Mayan
              Wieviele von den 3 Millionen waren denn jeweils Einheimische?
              "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
              ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

              Kommentar


              • #8
                Die Optik bei der Vergabe der beiden Endrunden ist auf jeden ziemlich verheerend. Das ist so wie wenn die FIFA auf die Korruptionsvorwürfe schulterzuckend antwortet: "Na klar!"

                Die "offizielle" Begründung für die Vergabe à la Entwicklungshilfe und dorthin gehen, wo eine WM noch nie war, ist meiner Meinung nach ein schlechter Witz. Die Russen brauchen keine WM um sich moderne Stadion hinzubauen, die Teams brauchen nur Oligarchen als Sponsoren. Also ist Russland jetzt dafür belohnt worden, ihre Stadien vergammeln zu lassen und nichts für die Verkehrsinfrastruktur zu tun. (Die fehlende Flughafeninfrastruktur in Russland wurde bei dieser Bewerbung als großes Problem angesehen.)

                Naja, jetzt wissen England, Holland, Belgien, Portugal und Spanien wenigstens, was sie vor der nächsten Bewerbung machen müssen: Ihre Flughäfen abreisen und ihre Stadien verkommen lassen.

                Und Katar ist in punkte Nachhaltigkeit absolut verheerend. Von wegen Entwicklungshilfe: Die demontieren ihre Stadien nach der WM und geben sie - ach wie großzügig - an Entwicklungsländer. Genau das, was die Dritte Welt braucht: Fußballstadien mit einer Kapazität ab 50.000 Zuseher.

                Zumindest Vuvzelas wird man in Katar wohl nicht hören. Aber Jubelschreie bei einem Tor wahrscheinlich auch kaum, weil in weiß gekleidete Scheichs die Tribünen bevölkern werden und gemütlich miteinander übers geschäftliche quatschen, während ein paar Meter unter ihnen das WM-Finale läuft.

                Wenn man mal eine WM dorthin vergeben will, wo man noch nie war und wo es wirklich bereits eine Infrastruktur und Fußballbegeisterung gibt, hätte sich hier meiner Meinung nach Australien am besten angeboten.

                PS: Um die heutige Entscheidung der FIFA zu boykottieren, versichere ich gleich mal, dass ich definitiv kein einziges Spiel der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 besuchen werde.

                Kommentar


                • #9
                  Über die Stimmung in den Stadien in Katar mache ich mir keine Sorgen. Da werden sowieso zu 95% Ausländer drin sitzen. Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Scheichs Interesse daran hätten, die eigene Bevölkerung (also den Großteil, der keine Ölfelder und Millionen/Millarden in Devisen besitzt) ins Stadion zu lassen. Schließlich will man sich der internationalen Öffentlichkeit gegenüber als reiche, liberale, dem Westen offen stehende Oase darstellen.

                  Hat Katar überhaupt eine Nationalmannschaft? Den Russen würde ich schon den WM-Titel in acht Jahren mit Heimbonus zutrauen.


                  edit:
                  Hier die genauen Ergebnisse der einzelnen Wahlgänge:
                  http://www.spox.com/de/sport/fussbal...scheitert.html
                  Das waren aber doch recht deutliche Entscheidungen, besonders für 2018. Aber Russland war ja sowieso im Vorfeld hoher Favorit.
                  "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                  ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Spooky Mulder Beitrag anzeigen
                    Über die Stimmung in den Stadien in Katar mache ich mir keine Sorgen. Da werden sowieso zu 95% Ausländer drin sitzen.
                    Hoffentlich kommen so viele, dass die Stadien zumindest ausverkauft "wirken". Ansonsten sind die Tribünen bei Länderspielen zwischen arabischen Ländern schon auch sehr gut gefüllt, aber eben nicht besonders euphorischem Publikum.

                    Hat Katar überhaupt eine Nationalmannschaft?
                    Ja, haben sie:
                    YouTube - Asian Games 2010 Quarterfinal - Uzbekistan vs. Qatar - Spieler trifft freies Tor nicht

                    Den Russen würde ich schon den WM-Titel in acht Jahren mit Heimbonus zutrauen.
                    Hm, wird schon ziemlich schwierig. Es wäre schon ein echter Außenseitersieg.

                    Hier die genauen Ergebnisse der einzelnen Wahlgänge:
                    WM-Vergabe: England im ersten Wahlgang gescheitert - Sport Fussball Sonstiges
                    Das waren aber doch recht deutliche Entscheidungen, besonders für 2018. Aber Russland war ja sowieso im Vorfeld hoher Favorit.
                    Bei den Buchmachern waren Russland und Katar Favoriten. Laut Evaluierungskommission wären es aber England und USA gewesen, die bei den Vor-Ort-Begutachtungen am besten abgeschnitten haben und die besten technischen Voraussetzungen boten. Aber wenn solche Dinge eh keine Rolle spielen, sollte die FIFA so ehrlich sein und sich diese Ausflüge komplett sparen.

                    Der Ablauf der Wahlgänge kommt mir übrigens ziemlich komisch vor. Wirkt fast so, als ob man die Stimmen, die nicht an die späteren Sieger gehen sollten, anfangs mal wahllos verteilt hätte. Oder warum verliert Holland/Belgien im zweiten Wahlgang plötzlich zwei Stimmen und fließen direkt zusammen mit den beiden freigewordenen England-Stimmen nach Russland?

                    Kommentar


                    • #11
                      Hoffentlich haben die da einen Alternativplan.
                      Nicht das man am Ende ganz ohne WM dasteht weil sich bis dahin Araber und Perser munter Atombomben über den Golf werfen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                        Hoffentlich kommen so viele, dass die Stadien zumindest ausverkauft "wirken". Ansonsten sind die Tribünen bei Länderspielen zwischen arabischen Ländern schon auch sehr gut gefüllt, aber eben nicht besonders euphorischem Publikum.
                        2006 hätte man die Stadien auch alle voll bekommen, ohne dass ein einziger Deutscher eine Karte bekommen hätte.

                        Hm, wird schon ziemlich schwierig. Es wäre schon ein echter Außenseitersieg.
                        Bei der letzten EM stellten sie neben Spanien zweifellos die beste Mannschaft. Danach gab es eine starke WM-Qualifikation. Einzige Punktverluste waren die beiden unglücklichen Niederlagen gegen Deutschland und das Unentschieden im letzten Spiel gegen Aserbaidschan, als es um nichts mehr ging. Unnötig war das Playoff-Aus gegen Slowenien aufgrund der Auswärtstorregel ohne Frage, aber so ist das eben bei KO-Runden-Spielen.
                        Die Mannschaft ist jung, bringt immer mehr Stars wie Akinfeev, Arshavin, Schirkow oder die Beresutski-Zwillinge hervor (die 2018 auch alle dabei sein dürften), weitere sprudeln aus den modernen heimischen Fußballinternaten hervor.
                        Sollte sich diese Entwicklung fortsetzen, dürfte Russland 2018 - den schon erwähnten Heimbonus hinzugerechnet - durchaus zum engeren Favoritenkreis zählen.

                        Bei den Buchmachern waren Russland und Katar Favoriten. Laut Evaluierungskommission wären es aber England und USA gewesen, die bei den Vor-Ort-Begutachtungen am besten abgeschnitten haben und die besten technischen Voraussetzungen boten. Aber wenn solche Dinge eh keine Rolle spielen, sollte die FIFA so ehrlich sein und sich diese Ausflüge komplett sparen.
                        Ich finde es gut, dass es nicht England geworden ist. Wie ich schon im PF erwähnte, hat es bereits zweimal große Turniere ausrichten dürfen (das letzte Mal vor gerade 14 Jahren), hat es 2012 die Olympischen Spiele und besitzt eine heimische Fußballliga, die von den Medien dermaßen gehypet wird, dass sie in Sachen internationale und heimische Zuschauerzahlen, Kommerz und Stardichte einer Weltmeisterschaft kaum nachsteht.

                        Eine WM oder EM in Russland ist schon lange überfällig.
                        "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                        ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von MFB Beitrag anzeigen
                          Und Katar ist in punkte Nachhaltigkeit absolut verheerend. Von wegen Entwicklungshilfe: Die demontieren ihre Stadien nach der WM und geben sie - ach wie großzügig - an Entwicklungsländer. Genau das, was die Dritte Welt braucht: Fußballstadien mit einer Kapazität ab 50.000 Zuseher.
                          Interessant finde ich, dass die Kühlung der Stadien umweltbewusst mit Solarenergie gemacht werden soll. Da würden mich die technischen Einzelheiten mal sehr interessieren. Qatar ist wirklich ein sehr interessanter Austragungsort. Aber wer weiß schon, wie die Welt in 12 Jahren aussieht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Russland 2018 finde ich gut. Die WM muss nicht jedes Mal in den gleichen europäischen Staaten statt finden und die Alpha-Rüden werden da schon schöne Ballsport-Paläste präsentieren. Mal gucken, ob wir unseren Titel da verteidigen können.

                            Katar 2022- naja. Die arabische Halbinsel ist nicht gerade für hohe Fußballkunst bekannt und im Sommer ist es dort zudem viel zu heiß. Bezüglich eines eigenen WM-Besuches wäre mir Australien lieber gewesen.
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Spooky Mulder Beitrag anzeigen
                              2006 hätte man die Stadien auch alle voll bekommen, ohne dass ein einziger Deutscher eine Karte bekommen hätte.
                              Aber Katar ist nicht Deutschland. Da fehlen Katar schon ein paar "Zusatznutzen", die für einen Fan die Reise wert machen. Allen voran sind 50 Grad nicht jedermanns Sache, dazu ist Katar abgesehen für die Superreichen jetzt auch kein Tourismusland, ich glaube sie haben derzeit nur ein Zehntel der theoretisch benötigten Hotelbetten. In der unmittelbaren Nachbarschaft gibt's auch nicht wirklich viele Fußball-Nationen im Gegensatz zu Deutschland, dass von Teilnehmerländern der WM umgeben ist und die Anreisezeiten kurz und Reisekosten niedrig waren.

                              Und dann fehlt natürlich das, was vielen nicht-arabischen Fußballfans am wichtigsten zu sein scheint: Bier-Kultur!

                              Also da gibt es schon jede Menge Gründe, warum Deutschland 2006 die Stadien auch ohne Einheimische voll bekommen hätte, die auf Katar nicht anwendbar sind.

                              Bei der letzten EM stellten sie neben Spanien zweifellos die beste Mannschaft. Danach gab es eine starke WM-Qualifikation. Einzige Punktverluste waren die beiden unglücklichen Niederlagen gegen Deutschland und das Unentschieden im letzten Spiel gegen Aserbaidschan, als es um nichts mehr ging. Unnötig war das Playoff-Aus gegen Slowenien aufgrund der Auswärtstorregel ohne Frage, aber so ist das eben bei KO-Runden-Spielen.
                              Ja, gerade in den K.O.-Phasen eines Turniers sehe ich hier schon für die nicht so regelmäßig erfolgsverwöhnten Teams schon ein kleines Problem. In dem Punkt haben die "großen" Nationen einfach einen Erfahrungsvorteil und ihre Spieler schmeißen halt wenn's darauf ankommt weniger leicht die Nerven weg. Da gibt's für Russland eigentlich zwei Wege, von denen man in dem relativ kurzen Zeitraum bis 2018 aber wohl bestenfalls einen wirklich beschreiten wird können: Entweder versuchen, so viele Legionäre wie möglich in die Top-Ligen zu bringen, weil sie dort - auch bei einem mittelmäßigen Verein - mehr Beachtung bekommen können als in Russland. Oder die eigene Liga stärken. Da muss man aber sagen, dass ich finde, dass die russischen Teams vor ein paar Jahren aber eigentlich schon besser dagestanden sind, als es heute der Fall ist.

                              Ich finde es gut, dass es nicht England geworden ist. Wie ich schon im PF erwähnte, hat es bereits zweimal große Turniere ausrichten dürfen (das letzte Mal vor gerade 14 Jahren), hat es 2012 die Olympischen Spiele und besitzt eine heimische Fußballliga, die von den Medien dermaßen gehypet wird, dass sie in Sachen internationale und heimische Zuschauerzahlen, Kommerz und Stardichte einer Weltmeisterschaft kaum nachsteht.
                              Aus heutiger Sicht liegt die EURO 1996 "nur" 14 Jahre zurück, zum Zeitpunkt der WM wären es aber bereits 22 Jahre. Die Olympischen Spiele lasse ich jetzt als Begründung auch nicht so richtig gelten. London richtet 2012 aus, Sotschi 2014.

                              Dem IOC ist die WM auch ziemlich egal. Nach der WM 2012 gibt's 2016 Sommerspiele in Rio.

                              Zudem hat die UEFA keine solchen Vorbehalte, wo Frankreich 18 Jahre nach der WM die EURO ausrichten wird. (Okay, dass kann man auf Platinis Einflussnahme schieben Aber sicher nicht mehr oder weniger als die Auswahl Katars durch Blatters Einflussnahme )

                              Eine WM oder EM in Russland ist schon lange überfällig.
                              Ich finde, eine WM in einem Land, das bedenkenlos die besten technischen und strukturellen Voraussetzungen bietet, wäre noch fälliger. Es gab mehr als genug solche Kandidaten zu Auswahl.

                              Dass Russland bis zur WM ein solches Land ist, ist weiterhin fraglich. Sicher geht einiges weiter, aber ich denke doch eher, dass dann während der WM vor allem im verkehrstechnischen Bereich wohl auch sehr viele provisorische Lösungen zum Einsatz kommen werden, die mangels Bedarf nach der WM einfach fallen gelassen werden könnten.

                              Anderseits hatte Russland auch keine andere Alternative als eine WM-Bewerbung, um ein Fußball-Großereignis zu veranstalten. Eine EM in Osteuropa wird es nach dem Zuschlag für Polen/Ukraine für 2012 wohl eine Weile nicht geben. Hier würde ich für's nächste Mal für eine Vergabe an Skandinavien plädieren. Eine dänisch-schwedische Doppelbewerbung würde mir gefallen. Die 4-Länder-Bewerbung für 2008 mit Norwegen und Finnland zusätzlich war aber überzogen.
                              Zuletzt geändert von MFB; 03.12.2010, 11:36.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X