Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Versorgung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Versorgung?

    He ich frage mich immer wieder wie man ein echtes Raumschiff
    versorgenkönnte mit sprit wie auch mit Nahrung oder genug energie?Wenn man es realistisch sieht geht dass?

  • #2
    Man versorgt Raumschiffe, bzw Raumstationen in Erdnähe mit Versorgungskapseln, aber ich denke nicht, dass das das ist, worauf du raus wolltest.

    Die Versorgung von weiter entfernten Raumschiffen kann nicht auf diese Weise bewerkstelligt werden, schon wegen der Entfernungen nicht. Diese müssen dafür sorgen, dass sie alles an Bord haben, was sie brauchen, also auch einen Garten und eine Tierzucht. Nur so ist eine Versorgung mit Nahrung zu gewährleisten.

    Bei der Energie schauts so aus, dass man wohl entweder genug mitführen muss, oder man andere Möglichkeiten finden muss, um die Energie aufzustocken.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

    Kommentar


    • #3
      Naja, Energie kann man ja grundsätzlich auch unterwegs zumindest in gewissem Maße aus Sonnenenergie gewinnen.

      Und Nahrung muss man, wie gesagt, eben genügend mitnehmen, bzw vor Ort anbauen.
      Veni, vici, Abi 2005!
      ------------------------[B]
      DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

      Kommentar


      • #4
        Klingt ja alles logisch, aber die Voyager treibt doch einsam und verlassen viele Jahre im Delta - Quadranten rum... haben die überhaupt nen Garten? Doch nur diesen komischen hydroponischer von Kes...
        "There must be some way out of here
        Said the joker to the thief
        There's too much confusion
        I can't get no relief" - All along the watchtower

        Kommentar


        • #5
          der scheint zu reichen, der Rest wird halt eignesammelt oder gekauft...aber Starfleet-Schiffe sind eigentlich immer dafür ausgelegt um notfalls auch alleine überleben zu können, zumindest die größeren

          Kommentar


          • #6
            nahrung benötigt man ja eigentlich nicht. Die heutigen Star Fleet Schiffe haben ja alle genug Replikatoren an Bord.

            Energie sammeln sie anhand der Bussardkollektoren, indem diese im All rummirrenden Wasserstoff aufsammeln, und diesen in Energie umwandeln.

            Den Schiffen geht denk ich mal trotzdem irgendwann die Energie aus, da sie mit den Bussardkollektoren nicht genug Energie sammeln könne. Außerdem benötigt ein herkömmliches Star Fleet Schiff ja auch noch Antimaterie.

            Ich hab mal irgendwo gelesen, das Antimaterie auf Alpha Centaurie produziert wird. Also gibts da bestimmt ne riesengroße Antimaterie Tanke im Orbit.

            Ansonsten gibts bestimmt auch noch Tankschiffe, die dann zum Schiff hinfliegen, und dieses wieder mit Treibstoff versorgen.

            Bei der Voyager ging das natürlich nicht so einfach. Deswegen haben die ja auch ständig Planeten gesucht, wos Nahrung und Deuterium gab. Um trotzdem eine unabhängige Nahrungsversorgung zu gewährleisten, gabs den hydroponischen Garten, in dems alles mögliche an Gemüse und Obst gibt. Neelix war dann der Koch, der alles lecker oder weniger lecker zubereitete. Auf normalen Star Fleet Schiffe brauch man eigentlich keinen Koch mehr, da ja jeder sich was leckeres mit dem Replikator zubereiten konnte. Auf der Ent D, da gabs das zehn Vorne, als Gemeinschaftsraum damit man auch zusammen was essen und trinken konnte. hab mich aber immer gefragt, warums da Barkeeper gab, da man ja auch nix bezahlen brauch und jeder sich was vom Replikator wünschen kann.
            Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
            Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
            Wiederstand ist zwecklos.

            Kommentar


            • #7
              Die Starfleetraumschiffe müssen regelmäßig Antimaterie und Dilithiumkristalle "tanken". Komischerweise wird in den Serien meist ausschließlich das Dilithium als Sprit dargestellt, während Antimaterie nie auszugehen scheint...

              Bei echten Raumschiffen wird die Versorgung wohl eins der Hauptprobleme sein. Innerhalb von Sonnensystemen gibt es durch die Sonne immer Energie, und mit Energie flutscht auch alles andere. Zum Beispiel wird man in Zukunft, statt immer wieder neue Nahrung aufzunehmen, durch bestimmte Bakterienkolonien, Mose usw. die "Abfälle" zu neuer Nahrung recyceln. Auf diese Weise kann man lange Zeit "nur" mit Energie auskommen.
              Aber außerhalb dieser Inseln im All gibt es eigentlich keine Möglichkeit, die Energie zu erneuern. Die Star-Trek-Lösung (Bussardkollektoren) hilft da imho auch nicht weiter, denn der interstellare Wasserstoff ist einfach zu gering konzentriert als dass er den Energieverbrauch decken könnte.

              Kommentar


              • #8
                Original geschrieben von Locutus_Borg
                nahrung benötigt man ja eigentlich nicht. Die heutigen Star Fleet Schiffe haben ja alle genug Replikatoren an Bord.
                Nur produzieren Replikatoren auch nicht Essen und Trinken aus dem Nichts.
                Die haben auch Tanks, in denen die grundbausteine, also Atome und Molekühle, gelagert sind aus denenen dann das Zeugs zusammengesetzt wird.
                Da an Bord der Schiffe beinahe Alles recycled und wieder in seine Bestandteile zerlegt wird, können die replikatoren lange arbeiten, aber irgendwann gehn auch ihnen die Rohstoffe aus.
                Zumal sie eine unmenge an Energie schlucken.
                Veni, vici, Abi 2005!
                ------------------------[B]
                DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                Kommentar


                • #9
                  Trotzdem scheint das auf regulären Raumschiffen kein großes Problem zu sein. Da habe ich noch nie etwas von Replikatorrationierung oder hydroponischem Anbau gehört. Vermutlich fallen die paar hundert Kilo Kohlenstoffverbindungen jeden Tag unter normalen Verhältnissen einfach nicht ins Gewicht.

                  Wie wird die Voyager-Crew eigetlich satt? Die rund 150 (?) Leute werden ja wohl kaum von Kes' winzigem Garten leben. Vieleicht wird das wichtigste wieder per Proteinzerstücklerundzusammensetzer (also wie auf der Enterprise) gebildet?

                  Kommentar


                  • #10
                    Is mir auch klar, das der Replikator etwas braucht, aus dem er was replizieren kann. Nur hat er den Vorteil, das dieses Zeug nicht verderben kann, und man keine Voratsräume braucht, für die unmengen an Nahrung, die man für ne Crew, wie z.B. die der Ent D braucht

                    Die Crew der Voyer konnte ja auch den Replikator nutzen, nur war die Nutzung begrenzt, und jeder hatte seine Rationen
                    Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
                    Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
                    Wiederstand ist zwecklos.

                    Kommentar


                    • #11
                      In föderiertem Gebiet gibt es ja überall Sternenbasen, diese dienen quasi als "Tankstelle" für alle nötigen Sachen.
                      Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
                      Bilder vom 1. und 4.Treffen

                      Kommentar


                      • #12
                        Die Bussardkollektoren sollten normalerweise schon einigermaßen effizient sein. Sowas ist ja auch schon für echte Raumschiffe angedacht worden, und ab einer gewissen Geschwindigkeit funzt das ganze sogar mit einem positiven Energiehaushalt. Die Gesschwindigkeit eines Sternenflottenschiffes sollte dabei definitiv hoch genug sein .
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Bei Voy hab ich das immer so verstanden, dass für Nahrung die Replikatoren immer genutzt werden konnten, nur bestimmte andere Sachen, die repliziert werden konnten/mussten eben rationiert waren. Kes' Hydroponischer Garten reicht imho für 150 Leute an Bord eigentlich nicht wirklich. Wenn man bedenkt, was bei durchschnittlich 3 Mahlzeiten/Tag * rund 150 Crewmitglieder so weggeputzt wird

                          Bei realen Raumschiffen/-stationen bin ich mir nicht sicher, ob das zur Zeit schon funktionieren würde, vollkommen autark zu existieren, wo es ja auf der Erde mit der BiosphereII (oder wie das hieß) nicht mal geklappt hat. Ich denke für längere Missionen müsste im Moment ein Kompromiss gefunden werden zwischen Anbau/Zucht von pflanzlicher und tierischer Nahrung und Mitnehmen von Vorräten.
                          "Computer...wir zwei müssen uns mal unterhalten!" Chief O`Brien

                          Kommentar


                          • #14
                            Es ist aj so, dass die Voyager immer überall Essen mitgenommen hat, wo sie eben konnte. Und imm24. jahrhundert hat man bestimmt andere Lagermöglichkeiten wie heute.
                            Das problem mit den replikatoren auf der Voyager ist weniger deren Vorrat als die Unmenge an Energie die sie verbrauchen. Deshalb war ihre Benutzung rationiert.
                            Veni, vici, Abi 2005!
                            ------------------------[B]
                            DJK Erbshausen - Sulzwiesen.de; Abi 2005 DHG Würzburg

                            Kommentar


                            • #15
                              Aber was ich jetz bei der Voyager nie kapiert hatte, war das die niemals Antimaterie gebraucht haben, sondern nur Deuterium und Dilithiumkristalle. Oder haben die dann das Deuterium in Antimaterie umgewandelt?
                              Wir sind die Borg. Die Existenz wie sie sie kennen ist beendet. Ihre biologischen und technologischen Komponenten werden unseren hinzugefügt werden.
                              Senken sie ihre Schilde und ergeben sie sich.
                              Wiederstand ist zwecklos.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X