Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Planet Venus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Planet Venus

    Jeder weiß, dass die Bedingungen auf dem Supertreibhaus Venus heute nicht für Leben geeignet sind. Es gibt aber Vermutungen, dass es einst für immerhin 2 Mrd Jahre lang Ozeane gegeben haben soll und dass der Treibhauseffekt erst später außer Kontrolle geraten ist.

    Dies vermutet zumindest David Grinspoon vom Southwest Research Institute in Texas. Er sagt weiter, dass bei den bisherigen Berechnungen die Wolkendecke nicht mit einbezogen wurde und dass diese durch die Reflektion des Sonnenlichtes die Temperaturen der Atmosphäre noch um 100 °C absenken können.

    Vor etwa 700 Mio Jahren soll dann das Verdampfen der Ozeane zum Erliegen der Plattentektonik geführt haben, womit die Venus ihr letztes "Ventil" verloren habe und erst dadurch der extreme Klimawandel vollzogen worden sei.

    http://www2.onkarriere.t-online.de/d...32/913322.html
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Das hört sich sehr interessant an. Allerdings gibt es auch Vermutungen, dass es noch heute auf der Venus Leben geben könnte: In einigen Atmosphärenschichten sind Temperatur und Druck in geegneten Grössen vorhanden, und man hat schon einen Überschuss an einem Gas gefunden (mag mich leider nicht mehr erinnern, an welches), das vor allem bei biologischen Prozessen entsteht.

    Ausserdem: Wenn die Venus über lange Zeit so lebensfreundlich war, dann ist es vielleicht gar nicht so schwierig, sie in diesen Zustand zurück zu verwandeln.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      In den ersten Heften der Perry Rhodan Serie gibt es ja auch noch Leben auf der Venus. Damals (Mitte der 60er) wurde dort durchaus noch Leben vermutet, ohne die Möglichkeit das zu kontrollieren. Immerhin schien man mit dieser Vermutung nicht gänzlich unrecht zu haben.
      Harry B. Goode

      Kommentar


      • #4
        HarryB in Perry Rhodan wurde es aber relativiert, dort haben die Arkoniden vor 10.000 Jahren ein Terraforming eingeleitet, das zu Zeiten der ersten Landung von PR auf dem Schwesterplaneten einen beträchtlichen Teil, wenn auch noch nicht den ganzen Planetne umfasste, daher gab es auch Saurier, die wurden ebenfalls "gezüchtet", einheimisches Leben existierte nicht.
        "Heute" ist die Venus nahezu tot geschwiegen, aber eigentlich sollte mittlerweile der Prozess abgeschlossen worden sein, da Atlan vor Christi Geburt noch einen ganz kleinen Teil der Oberfläche geformt vorfand und es bis zu Perry schon einen erheblichen Fortschritt gab... wenn jetzt noch die Aufsicht durch NATHAN dazukommt...
        »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

        Kommentar


        • #5
          @Sternengucker

          So weit habe ich PR dann nicht mehr gelesen bzw. bin erst später wieder eingestiegen, so daß diese Information an mir vorbei gerauscht ist.
          Harry B. Goode

          Kommentar


          • #6
            macht ja nix, sind auch nur verstreute Fetzen in der Handlung, es sind in den letzten 10 Jahren vielleicht 4 Sätze über die Venus vorgekommen, davon 2 über nen Wissenschaftler der in Port Teilhard (der IIRC von Heiko Langhans erdachten Hauptstadt der Venus, entstand aus den Mutantenlagern des ersten Zyklus, wo Rhodans Corps trainierte!), muss man also nicht alles kennen
            »We do sincerely hope you'll all enjoy the show, and please remember people, that no matter who you are, and what you do to live, thrive and survive, there are still some things that make us all the same. You, me, them, everybody!«

            Kommentar


            • #7
              Ich hab vor kurzem auch erst wieder einen bericht über die Venus gesehen unbd da haben sie auch gesagt, das es gut möglich sein kann, dass es dort mal leben gegeben hat. Vieleicht wimmelt es im universum ja wirklich nur so von bewohnten planeten. Gasriesen mal nicht mit eingerechnet.
              Sektion 31 besitzt in der Realität kein Hauptquartier oder ähnliche Einrichtungen, sondern existiert nur in den Köpfen der Mitglieder.

              Kommentar


              • #8
                Es ist nur erwiesen das menschliches Leben auf der Venus nicht möglich IST, das bedeudet aber nicht das es nicht irgendeine Art von Mikroben oder sonstige Lebewesen gibt welche diesen Bedingungen zu trotzen im Stande sind.
                =/\= END OF TRANSMISSION =/\=

                Kommentar


                • #9
                  @YellowThunder

                  Wenn man sich allein die Tierchen/Mikroben/Wasauchimmer ansieht, die es bevorzugen, in dem Ausstoß von am Meeresgrund liegenden Vulkanen (wie heißen die Dinger noch?) zu leben, dann kann man gewiß sein, daß es Mikroben gibt, die ohne weiteres auf der Venus oder beliebigen anderen Planeten existieren können. Voraussetzung bleibt allerdings meinem Wissen nach: Wasser!
                  Harry B. Goode

                  Kommentar


                  • #10
                    Man weiß, dass gewisse Organsimen selbst das Vakuum des Alls überleben können, sogar Vielzeller. So hat man schon auf der Außenhaut des Space Shuttles im Orbit Bärtierchen nachgewiesen.

                    Wenn die Biester so schon nicht sterben, dann können sie sich sicher auch an extreme Verhältnisse anpassen, um sich fortzupflanzen.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Spocky
                      Wenn die Biester so schon nicht sterben, dann können sie sich sicher auch an extreme Verhältnisse anpassen, um sich fortzupflanzen.
                      Sagen wir lieber "vermehren". Ob man bei Einzellern und Vermehrung durch Zellteilung von "Fortpflanzung" reden kann, wage ich mal zu bezweifeln...
                      Harry B. Goode

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von HarryB
                        Sagen wir lieber "vermehren". Ob man bei Einzellern und Vermehrung durch Zellteilung von "Fortpflanzung" reden kann, wage ich mal zu bezweifeln...
                        Das mit der Fortpflanzung der Einzeller,da glaube ich,
                        das diese Lebewesen sich mit klitzekleinen Eier fortpflanzen.

                        PS.:Ich habe früher mal an humanoide Venusianer gedacht
                        und diese Spezies für meine Storys benutzt.Diese habe ich
                        aber nicht mehr.

                        Kommentar


                        • #13
                          @Cpt. Han Solo: Einzeller pflanzen sich fort, in dem sie sich teilen. (sonst wären sie keine Einzeller, denn ein Ei ist auch eine Zelle)
                          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Aber Einzeller können durchaus miteinander verschmelzen und dabei Gene miteinander austauschen, bevor sie sich wieder trennen.

                            Das kommt der "Fortpflanzung" im Endeffekt schon recht nahe...
                            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                            Kommentar


                            • #15
                              Venus vor der Sonne - 8. Juni 2004

                              Also auf die Gefahr hin, dass es bereits einen Thread gibt mache ich mal einen auf, weil ich es bisher nicht gefunden habe.

                              Also morgen von 7.20 Uhr bis 13.20 Uhr MESZ wird sich die Venus auf ihrer Umlaufbahn genau zwischen Sonne und Erde schieben, und ist daher als kleiner Punkt vor der Sonne zu sehen. Nichts besonderes könnte man denken, nur hat noch kein heute lebender Mensch je dieses Ereignis gesehen, der letzte Transit war im Jahre 1882. Und der nächste von Europa aus vollständig zu sehende Transit wird erst wieder am 11.06.2247 stattfinden, das werden wohl die meisten nicht mehr erleben - Ich werd mir den Punkt auf jeden Fall anschauen

                              Nicht vergessen:
                              Die Beobachtung natürlich nur mit ausreichendem Augenschutz wie auch schon bei der Sonnenfinsternis vor 5 Jahren. Zusätzlich noch ein paar Sicherheitshinweise, der Venustransit soll ja nicht das letzte sein was man sieht

                              Wünsche allen Interessierten viel Spass und gutes Wetter

                              Schönen Abend noch,
                              Cor
                              "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X