Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Evolution der "Menschmaschine" hat begonnen!!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Evolution der "Menschmaschine" hat begonnen!!

    Künstliche Intelligenz.

    These: Die Evolution der Menschheit ist beendet. Die Evolution der "Menschmaschine" hat begonnen (Menschmaschine am Ende ihrer Evolution KI?).

    kleines Experiment: Eine Person verläßt den Raum, hinterläßt seine Handynummer. Man vereinbart nach ein paar Minuten diese Person wieder herein zu rufen.
    Ein paar Minuten später ... man ruft die Person über das Handy an und bittet, wieder ins Zimmer zu kommen. Person betritt den Raum.
    Ein anderes Experiment/Beispiel: Das Navigationsgerät. Man benutzt es, ohne darüber nachzudenken wo es einen hinlenken könnte.

    Dieses kleine, abstrakte Experiment soll aufzeigen, wie eins wir schon mit der Technik geworden sind. Das Medium Handy wird einer Person gleich gestellt.
    Gewohnheit macht das Denken überflüssig. Gefährlich, wenn die Technik sich nach und nach in unser Leben schleicht?

    Ist das der Beginn einer neuen Evolution, die der KI? Die des Maschinenmenschen?

    +++
    Was haltet ihr von diesem Ansatz? Ist er schlüssig? Nachvollziehbar?
    Ich bereite mich gerade auf einen kleinen Vortrag vor, das kleine Experiment soll unsere These einleiten ...

    Grüße, Bianca

  • #2
    Sicherlich ist der Mensch heutzutage sehr an die Technik gewöhnt das ändert aber nichts daran das der Mensch der Maschine immer überlegen sein wird .
    Der Mensch ist in der Lage sich auf unerwartetes einzustellen ohne das ihm dies zuvor einprogrammiert wurde .
    Die Menschmaschine hingegen ist ein traum und meiner Meinung nach dürfte er nie in erfüllung gehen denn es ist schlicht und ergreifend unmöglich eine Maschine auf alles vorzubereiten .
    Auch versuchte der Mensch meines wissens sehr früh alle ungeliebten arbeiten loszuwerden .
    Zum Getreide mahlen gab es Esel die die Mühle antrieben .
    Und das Lager wurde von dressierten Wölfen bewacht .

    Die KI von der wir heute sprechen ist das ergebnis langwieriger unrentabler arbeit im sinne von : Tritt ereignis X ein musst du Y tun.

    Sicherlich dürfte die automatisierung weitergehen aber von einer art Data oder etwas ähnlichem sind wir noch sehr sehr weit entfernt ..
    Es ist nicht der Klug der viel weiß, viel klüger ist der der weiß wo er nachgucken muß wenn er was wissen will!
    Londo Mollari:Everyone remembered the great rulers, and everyone remembered the insane rulers, but no one ever cared about the competent ones.

    Kommentar


    • #3
      Biologisch gesehen ist der Mensch wohl wirklich am Ende seiner Evolution angekommen, wenn nichts dazwischenkommt. Es bleiben jetzt noch 3 Möglichkeiten (wenn man die Extinktion mal ausschließt). Der Mensch verändert sich mit Hilfe technischer Hilfsmittel zu einem kybernetischen Wesen, teils Mensch, teils Maschine.

      Die nächste Möglichkeit ist eine genetische Veränderung. Die Gentechnik schreitet immer weiter voran. Irgendwann kann man vielleicht dem Menschen neue Fähigkeiten schaffen, ein größeres Gehirn vielleicht, höhere Belastbarkeit, Anpassung an ein Leben im all usw.

      Als drittes ist auch eine Mixtur aus beidem denkbar. Der Mensch wird genetisch verändert. Wo die Genetik an ihre Grenzen stößt, wird mit Technik weitergeholfen, beispielsweise durch künstliche Gliedmaßen mit besonderen Eigenschaften, oder verbesserte Sinnesorgane usw.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Spocky
        Biologisch gesehen ist der Mensch wohl wirklich am Ende seiner Evolution angekommen, wenn nichts dazwischenkommt. Es bleiben jetzt noch 3 Möglichkeiten (wenn man die Extinktion mal ausschließt). Der Mensch verändert sich mit Hilfe technischer Hilfsmittel zu einem kybernetischen Wesen, teils Mensch, teils Maschine.

        Die nächste Möglichkeit ist eine genetische Veränderung. Die Gentechnik schreitet immer weiter voran. Irgendwann kann man vielleicht dem Menschen neue Fähigkeiten schaffen, ein größeres Gehirn vielleicht, höhere Belastbarkeit, Anpassung an ein Leben im all usw.

        Als drittes ist auch eine Mixtur aus beidem denkbar. Der Mensch wird genetisch verändert. Wo die Genetik an ihre Grenzen stößt, wird mit Technik weitergeholfen, beispielsweise durch künstliche Gliedmaßen mit besonderen Eigenschaften, oder verbesserte Sinnesorgane usw.
        4. Möglichkeit, die Zahl der Menschen geht so weit zurück, daß die konventionelle Evolution wieder stärker zum tragen kommt... wird mit sicherheit auch irgendwann passieren.

        Edit. Ach ja und zu den Maschinen, also ich glaub nicht, daß das so einen großen evolutionären Einfluß hat. Und so sehr eins bin ich mit minem Handy irgendwe auch noch nicht geworden ... ic vergeß es sogar häufig zu hause

        Kommentar


        • #5
          Ich denke auch das unsere Handhabung der Technik im Alltag nicht zu einer Verschmelzung führt.

          Die Fusion setzt da an wo Spocky es genannt hat. Es fängt noch schon bei bio-mechanischen Protesen an. Irgendwann werden wir das auf Organe erweitern usw.

          Ich bin mir so gut wie sicher das wir irgendwann Cyborgs unter uns haben. Was natürlich auch positive Seiten hat. Illegaler Organhandel wird minimiert und Organknappheit ausgeschlossen.

          Gefahren sehe ich (auch bei der Gentechnik) durch den Mißbrauch für elitäre oder militärische Gründe. Also Zucht von "Über" - Menschen und Kampfmaschinen. Total gläserne Menschen und von Reichen/Elite gesteuerten Selektionen die Menschen mit Makeln nach und nach eliminieren.

          Kommentar


          • #6
            Also, ich selber besitze gar kein Handy und da bekommt man heutzutage schon manchmal den Eindruck, einer aussterbenden Spezies anzugehören.

            Gruß, succo
            Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

            Kommentar


            • #7
              @ Sky: Künstliche Organe gibt es ja schon relativ lange. So hat man schon früh angefangen, künstliche Herzen einzusetzen, wenngleich die Lebenserwartung damit nicht wirklich hoch ist. Aber nicht nur Herzen sind innere Organe, sondern auch Gelenke und gerade die Hüftgelenke werden heute doch schon relativ häufig durch künstliche ersetzt.

              Äußere Prothesen werden auch immer komplexer, nicht nur was Glieder angeht, sondern auch Dinge, wie Hörgeräte und inzwischen feiert man schon Fortschritte für künstliche Sehhilfen. Wenn man eines Tages Blinde (wieder) sehen lassen kann und Taube hören, dann wird man sehen, dass Technilogie doch nicht etwas so negatives sein muss
              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
              Klickt für Bananen!
              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

              Kommentar


              • #8
                Also ich kenne als Organ nur das künstliche Herz. Welches noch nicht so lange durchhält. Da kann man mal sehen was das menschliche Herz leistet.

                Gelenke sind für mich keine Organe. Sondern gehören eher zu den Extremitäten.

                Aber hast schon Recht. Es wird alles kontinuirlich verbessert.

                Besonderes Fortschritte hat man bei den Hand/ArmProtesen erzielt. Mit Servomotoren und neuronaler Steuerung anstatt Muskelkonktraktionen usw.

                Kommentar


                • #9
                  Dumme Frage, was haben die Implantate noch mit Evolution zu tun, von Evolution kann man ja nur sprechen, wenn sich der genpool ändert, das andere ist halt nur "normaler" medizinischer, biophysikalischer Fortschritt. Sollte eines Tages ie Menschheit technologisch ins Mittelalter zurückfallen, wird das vermutlich im Genpool kaum spuren hinterlassen haben.

                  Kommentar


                  • #10
                    Es war wohl vom Threadersteller keine biologische in dem Sinne gemeint. Sondern eine technische. Aber die technische kann doch zur biologisch-technischen führen so wie Spocky es beschrieben hat.

                    Auch wenn wir uns jetzt nicht biologisch verändern kann technische Evolution uns verändern. Körperlich und geistig.

                    Kommentar


                    • #11
                      Also vielleicht bin ich ja zu doof, aber welchen Sinn hat dieses kleine Experiment?
                      Da geht eine person raus, dann ruft man sie an und sie kommt wieder rein... ja und?
                      "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Skymarshall
                        Besonderes Fortschritte hat man bei den Hand/ArmProtesen erzielt. Mit Servomotoren und neuronaler Steuerung anstatt Muskelkonktraktionen usw.
                        Ja? also können wir Menschen bald rumlaufen wie Anakin Sywalker?
                        "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von MRM
                          Dumme Frage, was haben die Implantate noch mit Evolution zu tun, von Evolution kann man ja nur sprechen, wenn sich der genpool ändert, das andere ist halt nur "normaler" medizinischer, biophysikalischer Fortschritt. Sollte eines Tages ie Menschheit technologisch ins Mittelalter zurückfallen, wird das vermutlich im Genpool kaum spuren hinterlassen haben.
                          Evolution bedeutet schlicht Entwicklung. Ein Implantat verändert zwar nicht den Genpool, aber das Wesen, das heißt: Es entwickelt sich.

                          Gruß, succo
                          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von FirstBorg
                            Also vielleicht bin ich ja zu doof, aber welchen Sinn hat dieses kleine Experiment?
                            Da geht eine person raus, dann ruft man sie an und sie kommt wieder rein... ja und?
                            Mach dir nichts draus. Ich habe es auch nicht wirklich verstanden.

                            Es werden dort sowieso ein paar Sachen wild durcheinandergewürfelt. Eine KI(künstliche Intelligenz) hat überhaupt nichts damit zu tun.

                            Das wäre dann eher auf Computer und Roboter zurückzuführen.

                            Es sei denn das mal Hirnimplantate(nicht komplette) angewendet werden und sich mit biologisch-neuralen Netzen verbinden oder so ähnlich.

                            Oder die Fragestellung: Wie sieht die Beziehung zwischen Mensch und Maschine in der Zukunft auf Basis einer gesteigerten KI aus?


                            Zitat von The Guardian
                            Ja? also können wir Menschen bald rumlaufen wie Anakin Sywalker?
                            Davon sind wir tatsächlich nicht mehr weit entfernt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von succo
                              Evolution bedeutet schlicht Entwicklung. Ein Implantat verändert zwar nicht den Genpool, aber das Wesen, das heißt: Es entwickelt sich.

                              Gruß, succo
                              Also zum einen versteht man bei der Evolution ja irgendwie schon die Entwicklung der Arten, nicht der Individuen als solcher. Beim Implantat fehlt ja die Nachhaltigkeit ( wird nicht weiter vererbt ) und es "entwicklet" sich ja auch nicht im Menschen, es wird einfach eingesetzt und gut ist ( oder auch nicht )

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X