Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Faszination Insekten/Spinnen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Faszination Insekten/Spinnen

    Ist hier noch jemand der sich auch für Insekten und andere kleine Tierchen interessiert?

    Ich habe schon als Kind immer Insekten beobachtet. Besonders Ameisen, Wespen, Bienen, Hornissen. Auch Spinnen.

    Vor einiger Zeit habe ich mal eine Dokumentation über die japanische(oder asiatische) Riesenhornisse gesehen. Man war das heftig!


    Die Arbeiterinnen werden bis 4,5cm lang die Königin über 5. Diese Hornissen haben besonders starke Kauwerkzeuge. Dort im Film wurde ein hungrige Königin gezeigt die eine Gottesanbeterin in ihre Einzelteile zerlegt hat. Außerdem fliegen die Riesenhornissen koordinierte Angriffe(per Markierungen) auf Bienen, Wespen und andere kleinere Hornissenarten.

    Dabei zerteilen sie einfach die kleinen Bienen mit ihren mächtigen Kiefern. In einer Minute bis zu 40 Stück!

    Sie kämpfen sich dann Weg zu den Brutkammern frei und um an die proteinreichen Larven zu kommen.

    Die einheimischen Bienenarten haben einen Abwehrmechanismus dagegen entwickelt und formen eine Ball aus 500 Bienen der die Hornisse umschlingt...

    Wenn sich so ungefähr 500 Bienen auf eine Riesenhornisse gestürzt und sie wie eine feste Kugel umgeben haben, steigt die Temperatur innerhalb des lebenden "Backofens" schnell auf 47º C (117º F) an. Die Bienen erzeugen die Hitze im Inneren des "Bienenballes" aktiv durch Muskelzittern. Die obere thermische Belastungsgrenze liegt für eine Hornisse bei 44-46 Grad, sie stirbt also bei dieser erzeugten Temperatur sehr schnell ab. Die Bienen dagegen schädigt die Temperatur noch nicht, sie halten 48-50 Grad aus.


    Nachzulesen auch hier....vespa-crabo.


    Wenn Interesse besteht können wir diesen Thread ja um viele andere Arten erweitern.

  • #2
    Ja, also ich interessiere mich ebenfalls für Insekten, vorallem für Ameisen, Termiten und Bienen. Und ich hab genau die selbe Dukomentation wie du gesehen .
    Die USA, Frankreich, Russland, Großbritannien und China sind die größten 5 Waffen-Exporteure, und auch die 5 ständigen Mitglieder im UN-Sicherheitsrat.

    Volksbegehren für DS9

    Kommentar


    • #3
      Ich hab mich in meiner Kindheit auch gerne mit Insekten beschäftig, hauptsächlich aber Ameisen. Ich finde deren effiezente militär Kultur sehr interessant.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Captain Sulu
        Ja, also ich interessiere mich ebenfalls für Insekten, vorallem für Ameisen, Termiten und Bienen. Und ich hab genau die selbe Dukomentation wie du gesehen .
        Was für ein Zufall!

        Also Ameisen sind sowieso interessant wegen der ganzen Arbeitsaufteilungen usw. Auch diese teilweise riesigen Staaten.

        Die größte einheimische Ameise ist ja die Waldameise. Die "Polizei" des Waldes.

        Ein Staat solcher Ameisen vertilgt pro Tag durchschnittlich 50-80.000 Raupen, 30-35.000 Falter, Fliegen und Motten, sowie 15-20.000 Insektenpuppen. Dies macht im Mittel ein Gesamtgewicht von um 30kg Schädlingen aus. Diese Waldameise ist damit der bedeutendste Jäger in unseren Wäldern. Ihre Beute findet sie hauptsächlich in den Baumkronen. Viele der dort attackierten Insekten lassen sich nach unten fallen und werden dort eine leichte Beute der umherlaufenden Ameisen.
        Bis zu 500000 Ameisen können in einen Bau sein. Und sie stehen unter Naturschutz. Deswegen diese eingezäunten Bauten.

        Wer mal ein Papiertaschentuch auf den Haufen gelegt und dran gerochen hat, wir festgestellt haben das es nach Essig riecht. Das kommt natürlich von der Ameisensäure.

        Am häufigsten sind wohl die braunen Wiesenameisen. Welche auch gerne ihre Nester zwischen Bürgersteigplatten bauen und Blattläuse in Kolonien behüten.

        Die größten und wohl gefährlichsten Ameisen sind die afrikanischen und südamerikanischen Wander/Treiberameisen welche mit mehreren Millionen Tieren durchs Land ziehen und alles fressen was in ihren Weg kommt. Selbst Eidechsen, Schlangen, Vögel etc.

        Sie sind auch eine Art "lebendiger Kompass"

        Eine der brennendsten Fragen in der Biologie ist, wie Tiere Magnetismus fühlen können. Brasilianische Wissenschaftler vom "Centro Brasileiro de Pesquisas Físicas" haben nun entdeckt, dass Wanderameisen Eisenmineralien in sich tragen, die ihnen als eine Art körpereigene Kompassnadel dienen.

        Eine vorherige brasilianische Studie hatte bereits gezeigt, dass die Wanderameisen der Art "Pachycondyla marginata" bevorzugt in der Nord-Süd-Richtung wandern. Dies liess bereits darauf schliessen, dass ihre Wanderungen vom Magnetfeld der Erde beeinflusst sind. Die Forscher fanden nun in Kopf und Unterleib der Ameisen kristalline Körnchen aus Eisenmineralien. Nach Meinung der Forscher können die Ameisen auf diese Weise ihren Körper wie eine einzige Kompassnadel benutzen.
        Quelle:Wissenschaft.de

        Kommentar


        • #5
          Ich find die Viecher auch faszinierend, vor allem die, welche Staatsformen bilden. Der perfekte Kommunismus. Bei den Insekten geht das halt

          Und den Film im Eingangsposting kenn ich glaub auch, ist glaub von National Geographic.
          Sehr heftig vor allem der Japaner, der von nem Riesenhornissen-Schwarm angegriffen und totgestochen wurde. Weil er den Rasen mähte oder so und die Tiere sich durch die Vibrationen gestört fühlten.
          Die Biester gestalten richtige Feldzüge und üben sich im Blitzkrieg.

          Ameisen find ich auch interessant. Ich sehe gerne den Strassen zu die sie bilden um Futter ranzuschaffen. Oder setzt mal ne rote in nen Haufen schwarzer, was ein Gemetzel.

          Spinnen sind auch cool, allerdings hab ich Angst vor denen obwohl ich weiss dass die mir nichts tun (die Einheimischen)
          Die aus den Tropen sind dann auch schon heftig, von der Grösse oder vom Gift her.

          Scorpione sind auch nett, aber ich weiss nicht ob das noch Insekten sind.

          Eigentlich find ich die alle eklig, aber auch faszinierend.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von opferstock
            Und den Film im Eingangsposting kenn ich glaub auch, ist glaub von National Geographic.
            Sehr heftig vor allem der Japaner, der von nem Riesenhornissen-Schwarm angegriffen und totgestochen wurde. Weil er den Rasen mähte oder so und die Tiere sich durch die Vibrationen gestört fühlten.
            Die Biester gestalten richtige Feldzüge und üben sich im Blitzkrieg.
            Ne. Das muß was anderes gewesen sein.

            Ameisen find ich auch interessant. Ich sehe gerne den Strassen zu die sie bilden um Futter ranzuschaffen. Oder setzt mal ne rote in nen Haufen schwarzer, was ein Gemetzel.
            Das habe ich auch schon gesehen. Da nimmt dann jeden Ameise ein Bein der fremden Ameise. Sie wird ein wenig gestreckt.

            Spinnen sind auch cool, allerdings hab ich Angst vor denen obwohl ich weiss dass die mir nichts tun (die Einheimischen)
            Die aus den Tropen sind dann auch schon heftig, von der Grösse oder vom Gift her.
            Eigentlich sind die kleinsten Spinnen am giftigsten. Wie "Schwarze Witwe" oder "Sidney Trichterspinne".

            Scorpione sind auch nett, aber ich weiss nicht ob das noch Insekten sind.
            Sie gehören auch zur Spinnenfamilie. Haben 8 Beine.

            Eigentlich find ich die alle eklig, aber auch faszinierend.
            Eklig finde ich eher Larven und Würmer. Ausgewachsene Insekten und Spinnen weniger.

            Kommentar


            • #7
              Auch ich, Skymarshall, interessiere mich für Ameisen, Hummeln und im Besonderen für Spinnen. Die von dir angesprochene Dokumentation habe ich auch gesehen und kann dir zu deiner Einschätzung nur beipflichten.
              Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

              Kommentar


              • #8
                @ Sky: Ja, das mit den Riesenhornissen ist mir bekannt. einheimisch heißt in dem Fall dort, wo auch die Riesenhornissen einheimisch sind . Die Methode funktioniert aber auch nur, wenn die Kundschafterin erwischt wird. Wenn die Verstärkung geholt hat, dann ist es mit der Überzahl zu Ende

                @ opferstock: Gestern lief ein Bericht im Radio, dass in Südbayern inzwischen eine Spinnenart aus dem Mittelmeerraum angekommen ist, die sogar durch die menschliche Haut hindurchkommt. Allerdings soll ihr Gift jetzt nicht das allerschlimmste sein.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Spocky: Der Dornfinger? ^^ Da wurde hier in den letzten Wochen auch groß Panik geschlagen. Der Biss ist unangenehm, aber bei weitem nicht gefährlich (es sein denn man ist allergiker oder sonstwie geschwächt, natürlich) - soll etwa mit dem Stich einer Wespe oder einer Hornisse vergleichbar sein.
                  Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

                  Kommentar


                  • #10
                    ICh hab leider ein ganz mieses Namensgedächtnis, aber mag gut sein, dass du Recht hast, ich glaube, es war ein D am Anfang.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, ich hab hier bei mir auf dem Balkon eine Spinnen-Generation. Ist (für die Größen-Verhältnisse in Berlin) recht groß gewesen, ist aber leider durch eine heftige Windboe weggerissen worden . Bye Bye Fred. Naja, aber kurz danach war Fred 2 da. Das war so vor 2 Jahren und seit dem sitz die Spinne hier (oder halt ihre Nachfahren ).
                      Die Bienen tun mir ehrlich gesagt leid. Es gitb doch diesen Kartoffelkäfer (?), der geht zu den Bienen, und gibt sich selbst wie eine Biene, besser gesagt, als Bienenlarve. Die wird dann in die Waabe gebracht, wo dann ganz viele andere kleine Käfer schlüpfen und die befallen dann die anderen Bienenlarven .
                      Die USA, Frankreich, Russland, Großbritannien und China sind die größten 5 Waffen-Exporteure, und auch die 5 ständigen Mitglieder im UN-Sicherheitsrat.

                      Volksbegehren für DS9

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Challenger
                        Spocky: Der Dornfinger? ^^ Da wurde hier in den letzten Wochen auch groß Panik geschlagen. Der Biss ist unangenehm, aber bei weitem nicht gefährlich (es sein denn man ist allergiker oder sonstwie geschwächt, natürlich) - soll etwa mit dem Stich einer Wespe oder einer Hornisse vergleichbar sein.

                        Die Dornfingerspinne soll angeblich auch im Rhein-Main-Gebiet aufgetaucht sein. Auch ich meine, dass um die Dornfingerspinne zuviel Panik gemacht wurde.
                        Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von peterpan
                          Auch ich, Skymarshall, interessiere mich für Ameisen, Hummeln und im Besonderen für Spinnen. Die von dir angesprochene Dokumentation habe ich auch gesehen und kann dir zu deiner Einschätzung nur beipflichten.
                          Schön schön. Noch einer im Bunde.


                          Zitat von Spocky
                          einheimisch heißt in dem Fall dort, wo auch die Riesenhornissen einheimisch sind .
                          Genau. Du hast mitgedacht.

                          Die Methode funktioniert aber auch nur, wenn die Kundschafterin erwischt wird. Wenn die Verstärkung geholt hat, dann ist es mit der Überzahl zu Ende
                          Überzahl wohl weniger. Die Hornissen dürften weniger als Bienen sein. Aber sie sind viel gefährlicher und die Bienen dann verwirrt und hilflos ausgeliefert.


                          Hier noch was zum Dornfinger, von wegen harmlos Challenger

                          Der Dornfinger ist die einzige auch für den Menschen gefährliche Giftspinne Mitteleuropas. Ihr Biss führt zu starken Schmerzen mit Lähmungserscheinungen und Schüttelfrost. Im Gegensatz zu den meisten anderen heimischen Spinnenarten können ihre Klauen menschliche Haut leicht durchdringen. Die Symptome können über Wochen anhalten und z.T. kann auch das betroffene, angeschwollene Gewebe nekrotisieren. Meist sind aber Katzen oder Hunde betroffen, welche in dem hohem Gras toben. Besonders zur Paarungszeit im Juli neigen die Dornfinger zu Bissen, natürlich besonders die Weibchen, welche den Eikokon verteidigt am meisten. Nach einem Biss ist meist eine ambulante ärztliche Versorgung ausreichend.
                          Quelle:Naturlexikon

                          Kommentar


                          • #14
                            Klar Skymarshal, deswegen sagen auch Wikipedia und die Medien das er so gefährlich wie ein Wespenstich is. Unter ungünstigen Umständen kann es nämlich bei Wespenstichen zu ebensolchen reaktionen kommen
                            Ich wurde schon als linkslinker Linksmarxistengutmenschlinker bezeichnet. Was soll das sein?

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hab noch das hier gefunden.

                              …ihre Beißwerkzeuge können die menschliche Haut durchdringen und hässliche, dunkel unterlaufene, schmerzende Wunden hinterlassen.

                              und weiter….

                              Der Dornfinger ist Biologen auch unter den Namen Cheiracanthium punctorium bekannt und gehört zur Familie der Sackspinnen. Dass es den gelblich-braunen Gesellen mit den langen Beißern überhaupt in Deutschland gibt, haben die Menschen der Klimaerwärmung zu verdanken. Denn einst war der Dornfinger im Mittelmeerraum zu Hause. Mit den steigenden Temperaturen dringt er aber immer weiter nach Norden vor, sagte Matthias Freude, Chef des Brandenburger Landesumweltamtes.

                              In unseren Breiten müssen sich die Menschen offenbar erst an giftiges Getier gewöhnen. Denn ein Dornfinger-Biss hat nur selten dramatische Folgen - laut Freude ist er mit einem Bienen- oder Wespenstich vergleichbar.

                              Ein Bild unseres kleinen Freundes.
                              Angehängte Dateien
                              Die USA, Frankreich, Russland, Großbritannien und China sind die größten 5 Waffen-Exporteure, und auch die 5 ständigen Mitglieder im UN-Sicherheitsrat.

                              Volksbegehren für DS9

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X