Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Geistesblitze

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geistesblitze

    Habt ihr schon mal einen gehabt?

    Und könnt ihr euch dran erinnern wie ihr drauf gekommen seid?

    Wann ist der gekommen?


    Direkt bei der Beschäftigung mit einem Problem oder eher "nebenbei" danach beim "sacken lassen"?


    Angeblich gibt es wissenschaftlich keine Erklärung dafür. Bzw. diejenigen welche Geistesblitze hatten konnten sich nicht dran erinnern.

    Ich möchte mal eure Meinungen hören...

  • #2
    Hmm, ich erinner mich grad nur einen....
    Hatte eine Aufgabe in Informatik bei der stundenlang versucht hab auf die Lösung zu kommen (weiss nicht mehr um was es ging, war jedenfalls etwas das man programmieren sollte). Jedenfalls hatte ich noch keine Lösung gefunden und bin einfach ins Bett. Und da ich in der Zeit in der ich noch wach im Bett liege immer automatisch über irgendwas nachdenke, dacht ich eben auch noch kurz über die Aufgabe nach, und plötzlich kam mir die Idee wie man das lösen kann. Am nächsten Tag hab ichs umgesetzt und es hat funktioniert
    "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

    Kommentar


    • #3
      Mich interessieren besonders die einzelnen Gedanken.

      Ich muß zur Zeit jeden meiner Gedanken reflektieren weil ich keine Medikamente mehr nehme. Da ich die Nebenwirkungen nicht vertrage.

      Reflektiert ihr eure Gedanken?

      Also wärend ihr über ein Problem nachdenkt als doppelt-höhere Instanz? Eine Kontrolle der Gedanken über der Sache.

      Versteht ihr mich? Oder ist das zu verwirrend?


      PS: Das muß ich machen um Trugschlüsse auszuschließen. Falsche Bezüge etc.

      Kommentar


      • #4
        Hmm, naja, aber wie willst du selber erkennen, ob dein Schluss falsch ist oder nicht? Geht imho nicht.

        Bei mir ist es so das ich nach einem Schluss nochmal drübernachdenke um mir selber nochmal alternativen aufzuzeigen.
        Z.b geh ich jetzt seit Mittwoch alle möglichen Szenarien durch ob ich die Klausur bestanden hab oder nicht...
        Doch letztenendes komm ich immer nur auf den gleichen Schluss: Vielleicht.
        "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

        Kommentar


        • #5
          Ich kan mich zwar momentan nicht an einen echten Geistesblitz erinern den ich in letzter Zeit hate, aber ich habe mal gehört das unser Gehirn im Schlaf weitergrübelt. Also ist es vieleicht auch möglich das man über etwas nachdenkt wehred man wach ist ohne das man bewust nachdenkt? wahrscheinlich

          Kommentar


          • #6
            Also manchmal hab ich auch gerade frische Ideen, wenn ich nicht gerade über den Büchern oder am Computer hocke, sondern auf dem Klo, beim Einschlafen/Aufwachen. Dummerweise entgleiten mir auch solche Gedanke hin und wieder. Da muss ich mich dann zusammenreißen und irgendwo was aufschreiben, sonst ist es weg.

            Und diese "doppelte Instanz" stelle ich mir unglaublich schwierig vor. Das Gehirn ist doch mit einer Lösung beschäftigt und wie soll man dann noch zusätzlich "eine Ebene darüber" nachdenken. Vielleicht kann man das trainieren?
            Forum verlassen.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von FirstBorg Beitrag anzeigen
              Hmm, naja, aber wie willst du selber erkennen, ob dein Schluss falsch ist oder nicht? Geht imho nicht.
              Geht imho doch und muß gehen.

              Wenn du denkst der Laubbaum hat Nadeln und weißt das er eigentlich Blätter hat so wirst du aus der Erinnerung heraus das negieren.

              Genauso ist es konkret gesagt beim Wahn.

              Wenn ich annehme das ich Jesus bin(weil mich irgendeine Schlußfolgerung dort hinführte) bin ich schizophren. Oder andere Bezüge herstelle.

              Da sich in der Psychose die Gedanken wiederholen kann ich Strategien entwickeln um Wahngedanken auszuschließen.

              Oder wenn man sich im Kreis dreht....

              Bei Zwangsgedanken funktioniert das auch.

              Warum soll bei normalen Gedanken nicht gehen?



              Bei mir ist es so das ich nach einem Schluss nochmal drübernachdenke um mir selber nochmal alternativen aufzuzeigen.
              Z.b geh ich jetzt seit Mittwoch alle möglichen Szenarien durch ob ich die Klausur bestanden hab oder nicht...
              Doch letztenendes komm ich immer nur auf den gleichen Schluss: Vielleicht.
              Alternativen sind sehr wichtig und auf Assoziationen zurückzuführen, sprich Kreativität.

              Ich meine aber die Ursache der Schlußfolgerung. Ein Geistesblitz ist ja eine Schlußfolgerung von höherer Bedeutung. Je nach dem.

              Natürlich gibt es auch kleinere. Aber kleinere werden eher Ideen genannt.


              PS: Den Hirnstoffwechsel kann ich nicht beeinflussen. Ist der Dopaminpegel zu hoch wird mein Wille gebrochen. Morgen bekomme ich Alternativmedikamente.


              Zitat von maestro
              Und diese "doppelte Instanz" stelle ich mir unglaublich schwierig vor. Das Gehirn ist doch mit einer Lösung beschäftigt und wie soll man dann noch zusätzlich "eine Ebene darüber" nachdenken. Vielleicht kann man das trainieren?
              Es ist nach einiger Zeit so das du das Gefühl hast der Kopf platzt. Dann muß man abschalten können.

              Andererseits werden neuen Verknüpfungen angelegt die man vielleicht für das nächste mal gut gebrauchen kann.

              Kommentar


              • #8
                Und diese "doppelte Instanz" stelle ich mir unglaublich schwierig vor. Das Gehirn ist doch mit einer Lösung beschäftigt und wie soll man dann noch zusätzlich "eine Ebene darüber" nachdenken. Vielleicht kann man das trainieren?
                Vieleicht ist ja Schitzofrenie der Beweis das es so eine doppelt-höhere Instanz gibt? Das würde erklären warum Jemand eine Stimme in seinem Kopf hört die er nicht selbst denkt, das Gehirn hat allso doch die Kapazität.

                Kommentar


                • #9
                  Es ist eher so das Bewußtsein=Wille ist und Gedanken Instrument dieses Bewußtseins.

                  Bei einer Reflektion wird das Bewußtsein=Selbstbewußtsein.

                  Das ist die doppelte Ebene.

                  Stimmen sind Steigerungen von urspünglichen eingebildeten Gedanken. Behaupte ich mal. Können z.T. durch externe Geräuschquellen ausgelöst und verstärkt werden, indem diese fehlinterpretiert werden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Skymarshal Beitrag anzeigen
                    Es ist eher so das Bewußtsein=Wille ist und Gedanken Instrument dieses Bewußtseins.

                    Bei einer Reflektion wird das Bewußtsein=Selbstbewußtsein.

                    Das ist die doppelte Ebene.

                    Stimmen sind Steigerungen von urspünglichen eingebildeten Gedanken. Behaupte ich mal. Können z.T. durch externe Geräuschquellen ausgelöst und verstärkt werden, indem diese fehlinterpretiert werden.
                    Hm aber warum wird dan berichtet das Leute Stimmen hören die ihnen etwas einreden das sie nicht wollen? das diese nur durch irgendwelche Geräuschquellen ausgelöst werden glaube ich kaum, es gibt ja diese Krankheit wirklich.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                      Hm aber warum wird dan berichtet das Leute Stimmen hören die ihnen etwas einreden das sie nicht wollen? das diese nur durch irgendwelche Geräuschquellen ausgelöst werden glaube ich kaum, es gibt ja diese Krankheit wirklich.
                      Ich sagte ja auch eingebildete vorige Gedanken.

                      Zwangsgedanken sind doch ähnlich. Sie treten ungewollt auf.

                      Beide haben gemeinsam das sie im Gehirn selber produziert werden und sich irgendwo verknüpfen.

                      Mit äußeren Quellen ist es zumindest bei mir so gewesen. Das ich Geräusche(Z.B.Heizungsrauschen) fehlinterpretiert habe.

                      Genauso wie ich manchmal das Gefühl hatte das welche über mich reden und ihnen Worte in den Mund gelegt habe.

                      Natürlich unbewußt. Es geschieht irgendwie dann unbewußt.


                      Aber wenn das Unterbewußtsein das Bewußtsein beeinflußt muß es auch umgekehrt gehen. Indem es z.B. beim "nächsten mal" korrigierte Verknüpfungen aufruft.

                      Natürlich spielen auch Gefühle dabei eine große Rolle welche ebenfalls mit Gedanken verknüpft sind: Positives und negatives denken.

                      So können sich auch die Stimmen auswirken. Leider...besonders bei negativen was sehr weh tun kann.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von FirstBorg Beitrag anzeigen
                        Hmm, naja, aber wie willst du selber erkennen, ob dein Schluss falsch ist oder nicht? Geht imho nicht.
                        Doch das Kann man.
                        Und zwar durch Logik!

                        Natürlich kann man damit nicht ausschließen das man Falsche oder Irreführende Informationen hat, aber man kann Denkfehler Finden.
                        Mag sein, das man manchmal Einen anderen als "Instanz" braucht. Aber viele Denkfehler kann man auch selbst finden.
                        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich sagte ja auch eingebildete vorige Gedanken.
                          Und genau deshalb meine ich das Schitzofrenie der Beweis dafür ist das wir noch eine weitere Ebene haben die auch dan denkt wen wir über was anderes nachdenken.


                          Genauso wie ich manchmal das Gefühl hatte das welche über mich reden und ihnen Worte in den Mund gelegt habe.
                          das sind Paranoide Wahnvorstelungen, aber das ist wohl nicht so schlim sowas hat Jeder irgendwan mal im Leben.

                          Mag sein, das man manchmal Einen anderen als "Instanz" braucht. Aber viele Denkfehler kann man auch selbst finden.
                          Nicht über alles kan man mit Logik richtige Schlüße ziehen, das ist vieleicht bei Mathematischen oder Logischen Problemmen so, aber es gibt auch Dinge bei denen man seine Wunschvorstelungen miteinbezieht ohne es zu wolen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von GGG Beitrag anzeigen
                            Nicht über alles kan man mit Logik richtige Schlüße ziehen, das ist vieleicht bei Mathematischen oder Logischen Problemmen so, aber es gibt auch Dinge bei denen man seine Wunschvorstelungen miteinbezieht ohne es zu wolen.
                            Klar das man bei Persönlichen sachen nicht ganz neutral ist!

                            Bloß weil man die Wunschvorstellungen miteinbeziht, muss man nicht alle Objetivität verlieren.
                            "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Klar das man bei Persönlichen sachen nicht ganz neutral ist!

                              Bloß weil man die Wunschvorstellungen miteinbeziht, muss man nicht alle Objetivität verlieren.
                              Stimt zwar aber dan gibt es Menschen die wenig Sinn für Logik haben und diese bauen sich ihre Eigene Welt auf.

                              Und es gibt noch eine Möglichkeit wan die Logik versagt, wen man auf Erinerungen zurückgreift die schon älter sind und vieleicht sogar durch Gefühle verzert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X