Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Breakthrough Starshot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Breakthrough Starshot

    Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
    Eine interessante Idee, statt eines Riesenraumschiffs einen Haufen kleiner Winzlinge mit Segeln loszuschicken, die durch Laser auf ein Fünftel der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden sollen.
    http://www.tagesspiegel.de/wissen/br.../13436580.html

    Es wird aber sicher noch einige Zeit dauern, bis die nötigen Materialien bereitstehen.
    Ich zitier mal das aus dem Hawkingthread und mach einen neuen auf, da es hier sicher noch sehr viel zu diskutieren geben wird.

    Wie im SH-Thread berichtet, machten Hawking & Co. (u.a. Freeman Dyson) heute eine Ankündigung, bei der es um ein neues ehrgeiziges Projekt gehen soll, eine Mini-Raumsonde bis zum nächsten Stern zu schicken und das mit einer Reisezeit von nur 20 Jahren.

    Möglich wird das u.a. durch eine sehr kleine Sonde also auch mit sehr wenig Masse, die aber dennoch alle wesentlichen Funktionen besitzen soll - und sie passt in eine Jacket-Tasche . Diese soll über große Sonnensegel verfügen und unter anderem mit Laser-Licht quasi auf den Weg "geschossen" werden. Daher auch der Projektname.

    http://www.iflscience.com/space/step...tauri-20-years
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Der Vorschlag ist durchaus vernünftig, auch hinsichtlich der Anzahl der Sonden (geplant ist ein ganzer Schwarm von Minisonden). So bestehen Chancen, dass zumindest einige von ihnen das Ziel auch tatsächlich erreichen. Vieles wird noch zu entwickeln sein, aber das schaffen die bestimmt noch.

    http://www.techinsider.io/starshot-a...-milner-2016-4
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

    Kommentar


    • #3
      Ein älterer, sehr ähnlich aussehender Vorschlag ist übrigens das Starwisp-Projekt von Robert Forward. Dabei wird ebenfalls eine sehr leichte Sonde mittels Lichtsegel und Mikrowellenlaser auf den Weg gebracht. Das Segel hätte einen Durchmesser von 1 Kilometer und die eigentliche Sonde eine Masse von 4 Gramm gehabt (Masse einschließlich Segel: 20 Gramm). Möglich machen sollte dies ein 10 Milliarden Watt Mikrowellenlaser, der die Sonde mit 115 g binnen einer Woche auf 20% der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen sollte. Nach 21 Jahren sollte die Sonde Alpha Centauri erreichen.

      http://arc.aiaa.org/doi/pdf/10.2514/3.25754
      http://www.centauri-dreams.org/?p=3816
      https://en.wikipedia.org/wiki/Starwisp
      "En trollmand! Den har en trollmand!"

      Kommentar


      • #4
        Für alle, die den Livestream verpasst haben, das ganze ist aktuell immer noch auf folgender Seite zum nachsehen online:

        http://www.iflscience.com/space/watc...-project-today

        Ich finde ja besonders faszinierend, wie viel Technologie in den kleinen Teilen Platz findet. Die Frage ist nur, wie stark denn dann die Sender sind, die dann die Ergebnisse zu uns schicken.
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
          Ich finde ja besonders faszinierend, wie viel Technologie in den kleinen Teilen Platz findet. Die Frage ist nur, wie stark denn dann die Sender sind, die dann die Ergebnisse zu uns schicken.
          Das hatte ich mich auch gefragt. So, wie ich es verstanden habe, soll dies mit Hilfe des Lasers aus dem Sonnensystem geschehen. Über das Segel können die Sonden die Energie aufnehmen und zugleich auch Signale zurücksenden.
          "En trollmand! Den har en trollmand!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
            Das hatte ich mich auch gefragt. So, wie ich es verstanden habe, soll dies mit Hilfe des Lasers aus dem Sonnensystem geschehen. Über das Segel können die Sonden die Energie aufnehmen und zugleich auch Signale zurücksenden.
            Ah, das wäre natürlich eine Idee.

            Ich konnte die Sendung noch nicht komplett verfolgen, da es nebenbei bei uns Abendessen gab.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Die Sendung konnte ich auch noch nicht sehen. In Robert Forwards Artikel ist das mit dem Zurückfunken jedenfalls so beschrieben. Wie effizient solch eine Übertragung wäre, das kann ich jedoch nicht beurteilen.
              "En trollmand! Den har en trollmand!"

              Kommentar


              • #8
                Bei Golem gibt es noch einmal eine gute Zusammenfassung zum Thema, in dem auch die früheren Ideengeber genannt werden:
                http://www.golem.de/news/starshot-mi...04-120318.html
                "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                Kommentar


                • #9
                  Hallo,
                  ihr könnt mich steinigen, aber ich habe es das erstemal in der "Bild" auf dem Smartphone gelesen.
                  Interesant finde ich beteiligten Physiker( Stephen Hawking, Freeman Dyson, Avi Loeb) und Milliardäre (Yuri Milder, Mark Zuckerberg).
                  Auch stand in dem Artikel, dass man sich auch mit der NASA in Verbindung gesetzt.

                  Nur frage ich mich wie ernst wird dieses Projekt genommen? Und für wann ist die Umsetzung geplant?
                  Vor allem werde ich den Start noch erleben😕.

                  Am schwierigsten wird wohl der Laser, oder die Laser-Batterie werden.
                  Und wird die Energie für ein Fünftel der Lichtgeschwindigkeit ausreichen.

                  Auf jedenfall wäre es das größte Unterfangen der Menschheit überhaupt.

                  Dagegen ist die Mondlandung ein Witz und auch der geplante Marsflug ist von der Entfernung her, gerade mal um die Ecke.

                  Um sich die Entfernung vorstellen zu können. Ich habe bei HD History einen interessanten Vergleich gesehen.
                  Vom Rodeo Drive in LA mit einer Orange( die Sonne) angefangen bis zur einer kleinen Murmel(Uranus glaube ich) am Ende Straße.

                  Dann setzte sich der Physiker in ein Auto fuhr 13 oder 14 Meilen damit, stieg aus und sagte hier in etwa wäre der Stern Alpha Centauri (A oder B).

                  Das nur mal um ein Gefühl für die über 300 Billionen Kilometer zubekommen.
                  Gruß,
                  Richard
                  Zuletzt geändert von Comander1956; 14.04.2016, 15:18.

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Name klingt mehr nach einem Cocktail als nach einem seriösen Weltraumprojekt. Naja, besser als das Geld in irgendwelche Fußballvereine zu pumpen ist es schon, aber für die menschliche Erschließung des Kosmos letztendlich irrelevant (wenn man nicht ein zusätzliches Projekt einleitet, Menschen auf Ameisengröße zu schrumpfen).
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                      Der Name klingt mehr nach einem Cocktail als nach einem seriösen Weltraumprojekt. Naja, besser als das Geld in irgendwelche Fußballvereine zu pumpen ist es schon, aber für die menschliche Erschließung des Kosmos letztendlich irrelevant (wenn man nicht ein zusätzliches Projekt einleitet, Menschen auf Ameisengröße zu schrumpfen).
                      Wie recht du da hast. Wenn ich da an diesen unsinnigen "BER" denke, den nicht wirklich Jemand braucht. Und der vermutlich erst fertig wird, wenn Flugzeuge keine Start- und Landebahnen mehr brauchen, wäre das Geld in der Raumfahrt besser investiert worden.

                      Denn wenn die Menschheit auf Dauer überleben will, geht kein Weg daran vorbei, sich im Kosmos auszubreiten. Auch wenn es vermutlich sehr unwahrscheinlich ist, beim Doppelsternsystem Alpha Centauri, eine zweite Erde zu entdecken.
                      Aber wäre ja auch nur der Anfang der interstellaren Raumfahrt. In diesem Jahrhundert natürlich nur unbemannt.
                      Gruß,
                      Richard
                      Zuletzt geändert von Comander1956; 14.04.2016, 16:01.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen
                        Hallo,
                        ihr könnt mich steinigen, aber ich habe es das erstemal in der "Bild" auf dem Smartphone gelesen.
                        Interesant finde ich beteiligten Physiker( Stephen Hawking, Freeman Dyson, Avi Loeb) und Milliardäre (Yuri Milder, Mark Zuckerberg).
                        Auch stand in dem Artikel, dass man sich auch mit der NASA in Verbindung gesetzt.
                        Wenn du schon die ganzen Namen nennst, dann will ich auch noch um Mae Jemison erwähnen, die einzige Person, die in ST mitgespielt hat, die wirklich im Weltraum war.

                        @ Lio: Die Sendeleistung muss natürlich auch ausreichen, um gegen die Strahlung des Sterns festgestellt zu werden.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13

                          Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen Das hatte ich mich auch gefragt. So, wie ich es verstanden habe, soll dies mit Hilfe des Lasers aus dem Sonnensystem geschehen. Über das Segel können die Sonden die Energie aufnehmen und zugleich auch Signale zurücksenden.




                          Ah, das wäre natürlich eine Idee.
                          Ich konnte die Sendung noch nicht komplett verfolgen, da es nebenbei bei uns Abendessen gab.

                          MMMh also außerhalb des Sonnensystems wird das Schwierig bzgl der Laser.

                          Ich meine wenn wir da die Streuung im Griff halten wollen reden wir über eine Riesigen Spiegel/Linse.

                          @ Comander 1956

                          Denn wenn die Menschheit auf Dauer überleben will, geht kein Weg daran vorbei, sich im Kosmos auszubreiten. Auch wenn es vermutlich sehr unwahrscheinlich ist, beim Doppelsternsystem Alpha Centauri, eine zweite Erde zu entdecken.
                          Unwahrscheinlich? Einen 2 Erde zu finden und sie zu erreichen liegt in sehr unwahrscheinlichen Bereichen.

                          in einen anderen Thread hatten wir schon die Alternativen, wir kamen da bzgl des Fermi Paradoxon hin. Und da hatten wir die Alternaitve Transhumanismus. In diesem Sonnensystem haben wir noch Lebenzeit und Ressourcen im Bereich von Millionen Jahren.

                          Fraglich was dann noch mit dem heutigen Menschen so gemein ist oder dergleichen.

                          Ein Universum ala Star Trek ist nicht wirklich eine Plausible Zukunft. Eine Zivilisation die interstellar Reist wird sich nicht Jahrhunderte oder Jahrtausende mit Terraforming ärgern (Was leider den Schwerkraftfaktor eh nicht bereinigt). Die Baut sich ihren Lebensraum selbst.


                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                            @ Lio: Die Sendeleistung muss natürlich auch ausreichen, um gegen die Strahlung des Sterns festgestellt zu werden.
                            Das stimmt. Alpha Centauri ist ein Doppelsternsystem. Die beiden Sterne lassen sich auch teleskopisch auflösen. Bei einem Vorbeiflug würde es sich zunächst anbieten, die Sonden genau zwischen den beiden Sternen hindurch zu schicken. Damit hätte man den Bereich eingegrenzt, innerhalb dessen man die Signale erwarten würde.

                            Ich vermute allerdings, dass der zielgerichtete Abschuss mit der Lasermethode einiges an Streuung beim Kurs der Sonden produzieren wird. Die meisten der Objekte dürften wohl weit am Ziel vorbeischießen. Schon aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, gleich einen ganze Flottille auszusenden.
                            "En trollmand! Den har en trollmand!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen
                              Denn wenn die Menschheit auf Dauer überleben will
                              Gibt es dazu bereits Erkenntnisse, was die Menschheit will?

                              Zitat von Comander1956 Beitrag anzeigen
                              Aber wäre ja auch nur der Anfang der interstellaren Raumfahrt.
                              Etwas bescheidener könnte man erst einmal so ein kleines Raumschiff mit Laserenergie zum Mars schicken.

                              Wie klein kann man ein Raumschiff bauen, mit dem man noch etwas anfangen kann? Wirklich kleiner als ein Smartphone? Wie genau kann man einen Laser ausrichten. Kann man einen Laserstrahl von der Erde zum Mars senden?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X