Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Magnetron/Stikstoff resonieren

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magnetron/Stikstoff resonieren

    hallo Freunde

    ich hab mal eine frage. Mit einem Magnetron kann man wassermoleküle in bewegung setzten und somit erhitzen.

    Kann mann wenn man die frequenz eines Magnetrons ein bischen ändern somit stickstoffmoleküle die energie absorbieren und erhitzen?


    Frage zwei: wie kann man microwellen bündeln?
    mit sichtbarem licht ist das ja mit einer einfachen convex linse möglich, aber bei microwellen?

    Ich würde mich auf kompetente antworten freuen

    xarxes


    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

    Xarxes schrieb nach 2 Minuten und 50 Sekunden:

    [QUOTE=Xarxes;1791033]hallo Freunde

    ich hab mal eine frage. Mit einem Magnetron kann man wassermoleküle in bewegung setzten und somit erhitzen.

    Kann mann wenn man die frequenz eines Magnetrons ein bischen ändern, somit stickstoffmoleküle die energie absorbieren und erhitzen?


    Frage zwei: wie kann man microwellen bündeln?
    mit sichtbarem licht ist das ja mit einer einfachen convex linse möglich, aber bei microwellen?

    Ich würde mich auf kompetente antworten freuen
    Zuletzt geändert von Xarxes; 08.07.2008, 21:10. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

  • #2
    Zitat von Xarxes Beitrag anzeigen
    ich hab mal eine frage. Mit einem Magnetron kann man wassermoleküle in bewegung setzten und somit erhitzen.

    Kann mann wenn man die frequenz eines Magnetrons ein bischen ändern somit stickstoffmoleküle die energie absorbieren und erhitzen?
    Das hat nichts mit der Frequenz der Mikrowellen zu tun. Die wesentlich geringere Wechselwirkung mit MW im Vergleich zu H2O liegt am unterschiedlichen Elektrischen Dipolmoment. Das kannst du an jeden Mikrowellenherd ausprobieren (Stickstoff ist ein Hauptbestandteil unserer Luft). Zum aufheizen von Stickstoff sind die konventionellen Methoden (Wärmestrahlung), wesentlich besser geeignet.


    Zitat von Xarxes Beitrag anzeigen
    Frage zwei: wie kann man microwellen bündeln?
    mit sichtbarem licht ist das ja mit einer einfachen convex linse möglich, aber bei microwellen?
    Ja, das geht. Man kann Mikrowellen mit Kunststofflinsen bündeln. Aber frage mich nicht, wie effizient so etwas ist.
    Quelle: Mikrowellentechnik
    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
    Dr. Sheldon Lee Cooper

    Kommentar


    • #3
      Kann man nicht jede Art von EM-Strahlung bündeln? Im Grunde müssten ja nur die Strahlen (systematisch) abgelenkt werden.

      Kommentar


      • #4
        Natürlich kann man, oder wozu glaubst du gibt es Parabol-Antennen

        Grundsätzlich lässt sich alles, das Welleneigenschaften aufweist auch fokusieren.
        Der Kleingeist hält Ordnung
        Das Genie überblickt das Chaos

        Kommentar


        • #5
          Die Ausnahme bildet der Röntgenbereich. Die sind zu energiereich.
          Ever danced with the devil in the pale moonlight?
          -- Thug --

          Kommentar


          • #6
            Bei meinem Physikpraktikum wurden Paraffinlinsen genutzt, um Mikrowellen zu bündeln. Und die Effizienz ist so weit ich weiss auch nicht schlechter als bei Licht und Glaslinsen.

            Ist übrigens ein lustiger Versuch, man stellt etwas (nach dem normalen Denken) undurchlässig in den Weg und erreicht eine Verstärkung
            Außerdem klettert man dabei ständig auf den Tischen rum, ist auch mal was anderes
            Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013

            Das offizielle "Wer ist Wes" im SciFi-Forum!

            Kommentar


            • #7
              Normalerweise sind bei spektroskopischen Aufbauten keine Füsse auf dem Tisch.

              Zitat von HiroP Beitrag anzeigen
              Die Ausnahme bildet der Röntgenbereich. Die sind zu energiereich.
              Richtig -- und alles was energetisch höher liegt, also auch Gamma- und kosmische Strahlung.
              Gruss, Marvek
              Chemieonline

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Marvek aka envoy Beitrag anzeigen
                Normalerweise sind bei spektroskopischen Aufbauten keine Füsse auf dem Tisch.
                Wer sprach denn von Spektroskopie?
                Außerdem ging es nur um den Aufbau, beim eigentlich Versuch mussten natürlich alle runter, wär auch etwas ungesund beim Experimentieren mit Mikrowellen im Weg zu stehen. Aber wenn der Versuch auf einem 5*5 Meter großen Tisch stattfindet reichen meine Arme jedenfalls nicht aus, eine Linse in die Tischmitte zu stellen, aber vielleicht ist das ja bei dir anders.

                Aber jetzt zurück zum Thema!
                Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013

                Das offizielle "Wer ist Wes" im SciFi-Forum!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Marvek aka envoy Beitrag anzeigen
                  ...
                  Richtig -- und alles was energetisch höher liegt, also auch Gamma- und kosmische Strahlung.
                  Der Spektralbereich heißt Röntgenbereich. Gammastrahlung ist ein Teil davon. Kosmische Teilchenstrahlung ist wieder etwas anderes. Ihre Energie liegt im Bereich von TeV und aufwärts.
                  Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                  -- Thug --

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von HiroP Beitrag anzeigen
                    Der Spektralbereich heißt Röntgenbereich. Gammastrahlung ist ein Teil davon. Kosmische Teilchenstrahlung ist wieder etwas anderes. Ihre Energie liegt im Bereich von TeV und aufwärts.
                    Gammastrahlung und kosmische Strahlung (bzw. Höhenstrahlung) [von letzterem meinte ich natürlich nicht die Teilchen an sich, sondern die Strahlung, die als Reaktionsprodukt aus der kosmischen Strahlung entsteht, deswegen ist der Begriff "Kosmische Gammastrahlung" besser und verstehe ich mindestens als harten Teilbereich der Gammastrahlung]

                    Gammstrahlung gehört sicher nicht zum Röntgenbereich !
                    Gruss, Marvek
                    Chemieonline

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Marvek aka envoy Beitrag anzeigen
                      Gammstrahlung gehört sicher nicht zum Röntgenbereich !
                      So hat man es uns hier beigebracht. Gammastrahlung als hochenergetischer Teilbereich des Spektralbereichs der Röntgenstrahlung. Ist aber auch nur eine reine Begrifflichkeit.
                      Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                      -- Thug --

                      Kommentar


                      • #12
                        Als Gammastrahlung wird jede elektromagnetische Strahlung mit Quantenergien über 200 keV bezeichnet.
                        Diese verallgemeinerte Begrifflichkeit wird dann verwendet, wenn ausgedrückt werden soll, dass höhere Energien als bei Röntgenstrahlung (ca. 100 eV bis ca. 250 keV) vorliegen.
                        Also sind Röntgenstrahlen nicht mit Gammastrahlen an sich gleichzusetzen.
                        Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                        Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                          ...
                          Also sind Röntgenstrahlen nicht mit Gammastrahlen an sich gleichzusetzen.
                          Meine Rede. Sie bezeichnen einen hochenergetischen Teilbereich des Röntgenbereichs.
                          Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                          -- Thug --

                          Kommentar


                          • #14
                            Definitiv nicht, ich habe selbst mit Spektroskopie und physikalischer Chemie zu tun und da habe ich noch nie von so einer Begrifflichkeit gehört. Auch alle Populärwissenschaftlichen Quellen über das EM-Spektrum sind da eindeutig.
                            Der Röntgenbereich liegt bei Wellenlängen von 1nm bis 10 pm, dann endet er und es fängt der Gamma-Bereich an.
                            Gruss, Marvek
                            Chemieonline

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Marvek aka envoy Beitrag anzeigen
                              Definitiv nicht, ich habe selbst mit Spektroskopie und physikalischer Chemie zu tun und da habe ich noch nie von so einer Begrifflichkeit gehört. Auch alle Populärwissenschaftlichen Quellen über das EM-Spektrum sind da eindeutig.
                              Der Röntgenbereich liegt bei Wellenlängen von 1nm bis 10 pm, dann endet er und es fängt der Gamma-Bereich an.
                              ja, aber genau das sagte ich doch? Wo der Röntgenbereich aufhört, beginnt der Gammastrahlenbereich.
                              Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                              Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X