Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kuriose Idee von mir

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kuriose Idee von mir

    Da die Suchfunktion in diese Forum mal wieder bestens geht und ich nicht dei zeit jetzt habe ihr alle Thread in Wissenschaft untertitel durch zusuchen. Dacht eich mach ich mal ein neues Thread auf.

    Mir geht seit paar tagen paar Gedanken durch den Kopf.

    1. Wolle ich mal wissen in was sich Lichtenergie umwandelt? Den ich habe mal gelernt in der Schule früher, Energie geht nie verloren sie wandelt sich nur in eine andre Energieform um. Den bei Glühlampen wandelt sich 95% der eingespeisten elektrischen Energie in thermische um und die 5% licht in......

    2. Pflanzen machen Photosynthese wie ja viele von euch wissen werden, was wärme bedeute da jede Verbrennung ja wärme produziert. Wenn ich so in Landschaften gucken da stellt sich mir die Frage: "Wie viel wärme entsteht in am ein Sonnigen Tag in Sommer an wärme durch Pflanzen und wie viel hätte es Einfluss auf das Klima?
    Durch Abholzung und Vernichtung von Wiesen Bäumen ect. ect. Pflanzen halt müsste sich doch die das Klima auch abkühlen doch. Da ja auch weniger wäre durch Pflanze gespeichert werden kann.
    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

  • #2
    Photosynthese ist keine "Verbrennung".
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
      1. Wolle ich mal wissen in was sich Lichtenergie umwandelt?
      Das hängt von dem Prozess ab, den du betrachtest.
      Bitte etwas genauer.

      Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
      Wie viel wärme entsteht in am ein Sonnigen Tag in Sommer an wärme durch Pflanzen und wie viel hätte es Einfluss auf das Klima?
      Der Wirkungsgrad der Photosynthese beträgt abhängig von der Wellenlänge des einfallenden Lichts ungefähr 20 bis 35 %.
      Keine Ahnung, wieviel Abwärme der Prozess in etwa produziert (falls überhaupt), ich bin mir aber sicher, dass das im Vergleich zur CO-Absorption absolut vernachlässigbar ist.

      Möchtest du in deinem Gedankenexperiment wirklich die planetare Biomasse verbrennen, um das Klima abzukühlen? Kommt dir das nicht irgend wie widersprüchlich vor?
      Ever danced with the devil in the pale moonlight?
      -- Thug --

      Kommentar


      • #4
        Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
        1. Wolle ich mal wissen in was sich Lichtenergie umwandelt? Den ich habe mal gelernt in der Schule früher, Energie geht nie verloren sie wandelt sich nur in eine andre Energieform um. Den bei Glühlampen wandelt sich 95% der eingespeisten elektrischen Energie in thermische um und die 5% licht in......

        Ich würde mal sagen, Licht ist nichts anderes als sich schnell bewegende Teilchen von Photonen bzw. eine elektromagnetische Welle und irgendwann treffen diese Photonen auf ein Hindernis (z.b. ein schwarzer Körper) in dem sie dann schlagartig abbremsen und stecken bleiben, dabei wird die kinetische Energie der Photonen in Wärmeenergie umgesetzt und ein anderer Teil in kinetische Energie für den schwarzen Körper womit sich der schwarze Körper dann bewegt.
        Und ein kleiner Bruchteil der Photonen prallt vom schwarzen Körper ab und fliegt weiter, denn kein schwarzer Körper ist perfekt schwarz. Schwarze Löcher mal ausgenommen.

        So könnte ich mir das jedenfalls als Nicht-Physiker vorstellen und damit bleibt dann auch der Energieerhaltungssatz erhalten.
        Eine Interessante Frage wäre jetzt nur, zu der ich jetzt selber keine Antwort habe, ob es auch Photonen gibt die an dem Hinderniss zwar abprallen, aber beim Aufprall einen Teil ihrer kinetischen Energie dennoch verlieren und somit langsamer werden.
        Kann also Licht bzw. ein Photon im Vakuum beim Aufprall auf ein Hindernis langsamer als Lichtgeschwindigkeit werden?
        Und spielt die Rotverschiebung hier eine Rolle?
        Immerhin bedeutet die Rotverschiebung ja auch ein Energieverlust, da langwellige elektromagnetische Wellen z.b. Infrarot im Bereich von > 780 nm weniger Energie enthält, als kurzwellige elektromagnetische Wellen wie z.b. Ultraviolett im Bereich von 400 nm.
        Wenn das nämlich zutrifft, dann könnte ich mir auch Vorstellen das das Photon beim Aufprall nicht langsamer als die Lichtgeschwindigkeit wird, sondern lediglich die elektromagnetische Welle in eine niedrigere Wellenlänge verschoben wird, womit das Photon zwar weiterhin mit Lichtgeschwindigkeit weiterfliegen würde, aber dann dennoch weniger Energie hätte.

        Eventuell kann ja ein Physiker hier etwas Aufschluß geben.



        Meine Überlegung dafür, daß ein Photon beim Aufprall auf einen Körper diesen ja desshalb aufheizen muß und auf diesen eine beschleunigende Kraft ausüben muß, ist, weil man ja auch sonst nicht darüber nachdenken würde Raumschiffe mit starken Lasern zu beschleunigen, außerdem könnte man dann mit Lasern ja auch kein Metall schneiden wenn es anders wäre, denn von wo sollte die Wärme denn herkommen wenn nicht vom Aufprall der Photonen auf das Werkstück?
        Und dann wären da noch die Mikrowellen die ja auch nichts anderes sind als elektromagnetische Wellen. Wie sollte sonst Wasser zum Kochen gebracht werden können?
        Ein paar praktische Links:
        In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
        Aktuelles Satellitenbild
        Radioaktivitätsmessnetz des BfS

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
          Ich würde mal sagen, Licht ist nichts anderes als sich schnell bewegende Teilchen von Photonen bzw. eine elektromagnetische Welle und irgendwann treffen diese Photonen auf ein Hindernis (z.b. ein schwarzer Körper) in dem sie dann schlagartig abbremsen und stecken bleiben,
          Photonen werden nicht abgebremst und bleiben auch nicht stecken, sie werden absorbiert. D.h. das einzelne Photon wird vernichtet, hört auf zu existieren. Um diesen Prozess zu verstehen braucht man die Quantenfeldtheorie: die Existenz eines Photons bedeutet, dass sich das EM-Feld in einem bestimmten Zustand befindet, die Vernichtung des Photons ist dann ein Zustandswechsel des Feldes. Solange das Photon existiert, bewegt es sich stets mit Lichtgeschwindigkeit.

          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
          Eine Interessante Frage wäre jetzt nur, zu der ich jetzt selber keine Antwort habe, ob es auch Photonen gibt die an dem Hinderniss zwar abprallen, aber beim Aufprall einen Teil ihrer kinetischen Energie dennoch verlieren und somit langsamer werden.
          Kann also Licht bzw. ein Photon im Vakuum beim Aufprall auf ein Hindernis langsamer als Lichtgeschwindigkeit werden?
          das Photon kann Energie abgeben (z.B. Compton-Effekt), wird dadurch aber nicht langsamer. Ein Photon bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit, unabhängig von seiner Energie. Die aus der nichtrelativistischen Physik bekannte Beziehung zwischen kinetischer Energie und Geschwindigkeit ist auf Photonen nicht anwendbar, da gelten relativistische Beziehungen. Mit der Energie ändern tut sich nur die Frequenz/Wellenlänge, was allerdings kein relativistischer Effekt ist, sondern ein quantenmechanischer.

          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
          Und spielt die Rotverschiebung hier eine Rolle?
          Immerhin bedeutet die Rotverschiebung ja auch ein Energieverlust, da langwellige elektromagnetische Wellen z.b. Infrarot im Bereich von > 780 nm weniger Energie enthält, als kurzwellige elektromagnetische Wellen wie z.b. Ultraviolett im Bereich von 400 nm.
          Wenn das nämlich zutrifft, dann könnte ich mir auch Vorstellen das das Photon beim Aufprall nicht langsamer als die Lichtgeschwindigkeit wird, sondern lediglich die elektromagnetische Welle in eine niedrigere Wellenlänge verschoben wird, womit das Photon zwar weiterhin mit Lichtgeschwindigkeit weiterfliegen würde, aber dann dennoch weniger Energie hätte.
          genauso ist das.

          Allerdings ist es nicht ganz richtig, dass eine langwellige EM-Welle weniger Energie enthält als eine kurzwellige. Ein langwelliges Photon enthält weniger Energie als kurzwelliges, aber es ist ja nicht festgelegt, wie viele Photonen die jeweilige Welle enthält. Eine Welle mit 700 nm Wellenlänge, die 1000 Photonen enthält, hat mehr Energie als eine mit 400 nm, aber nur 50 Photonen.

          Kommentar


          • #6
            Danke für eure vielen Antworten noch.

            Habe gestern eine Voyager (Flaschenppst) angeguckt. Da ist mir bei ein Daten überspülen von Konsole in das Padd was durch den Kopf geschossen^^

            Ist ja wie irgend wie von Technik her sowas wie W-Lan oder Bluetooth und da ist mir eingefallen was wäre wenn man die richtig Frequenz und Magnetfeld aufbaut das man die Daten gleich in das Menschliche Kopf transferiert?^^ Wäre das überhaupt möglich? Den das Menschliche Gehirn arbeit doch auf Mangetfelderbasis. Was meint ihr so dazu?
            "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

            Kommentar


            • #7
              Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
              Ist ja wie irgend wie von Technik her sowas wie W-Lan oder Bluetooth und da ist mir eingefallen was wäre wenn man die richtig Frequenz und Magnetfeld aufbaut das man die Daten gleich in das Menschliche Kopf transferiert?^^ Wäre das überhaupt möglich? Den das Menschliche Gehirn arbeit doch auf Mangetfelderbasis. Was meint ihr so dazu?
              So einfach ist das nun aber wiklich nicht.

              Fehler 1)

              Den das Menschliche Gehirn arbeit doch auf Mangetfelderbasis.
              Es gibt hier kein "auch", WLAN und Bluetooth sind normale Funktechnologien, und die basieren auf elektromagnetischen Wellen, das ist was anderes.

              Und die Informationsübertragung im Gehirn läuft über elektrische Pulse und chemische Botenstoffe.

              Fehler 2) Wie Informationen im Gehirn "gespeichert" sind ist noch nicht eindeutig erforscht. Auf alle Fälle nicht als 0 und 1.

              Fehler 3) Das Gehirn hat keinem Empfänger für Funkwellen.
              You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
              Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

              Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
              >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

              Kommentar


              • #8
                Auf Magnetfeldbasis arbeitet das Gehirn nicht, aber die Prozesse können sehr wohl von Magnetstimulation beeinflußt werden.
                Ich hab mir den Artikel nicht durchgelesen, aber gehe mal davon aus das Wikipedia das ordentlich zusammenfasst:
                Transkranielle Magnetstimulation ? Wikipedia

                Durch diese Transkranielle Magnetstimulation kann man Teile der Motorik stimulieren oder, bei Anwendung an der primären Sehrinde kann man dadurch wohl lustige visuelle Effekte hervorrufen.
                Durch Hemmung der entsprechenden Bereiche kann man damit wohl auch Epilepsiepatienten zeitweise helfen.

                Für eine Sinnvolle Informationsübermittlung oder gar Abspeicherung müssest du aber erst einmal herausfinden wie Gedächtnis funktioniert und wo man da angreifen kann.
                Die Realität entspricht leider noch nicht meinem Wissensstand.

                Kommentar


                • #9
                  Jepp genau sowas habe ich auch mal gehört das man mit Magnetischen Pulse das Gehirn schon stimulieren kann.
                  Und mal weis wann man das Gehirn entschlüsselt.

                  Wäre doch aber cool oder wenn man nichts mehr studieren muss nur noch kurz schnell drauf spielen ins Gehirn und gut ist^^ Und dann kommt ein Virus mit drauf^^
                  "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                  Kommentar


                  • #10
                    Ganz so einfach wirds nicht gehen. Gedächtnisbildung ist eine furchtbar komplizierte Sache, vor allem da du erstmal sagen musst was du unter Gedächtnis verstehst.
                    Denn selbst jemand der nicht in der Lage ist sich neue Sachen zu merken, bei dem also die Bildung des Langzeitgedächtnis gestört ist kann sehr wohl neues lernen, z.b. Bewegungsmuster.
                    Du musst zwischen Kurz, Mittel und Langzeitgedächtnis, zwischen deklarativem und prozeduralem, zwischen implizitem und expilzitem Gedächtnis unterscheiden, die zum Teil unterschiedliche Hirnstrukturen nutzen, sich zum Teil überschneiden und zum Größtenteil (noch) nicht lokalisiert sind.

                    Dann gibts so Sachen wie Spinebildung an Dendriten die sich nur schwer per magnetinduktion auslösen lassen.

                    Ich würde eher darauf bauen, dass es irgendwann einmal ein vernünftiges neural/computerinterface gibt indem du auf eine altmodische Festplatte zugreifen kannst, als dass du bestimmte Informationen in quasi-nullzeit in dein Gehirn transferiert bekommst.

                    Gedächtnisbildung basiert, nach heutigem Wissenstand, wahrscheinlich auch auf Prozessen wie einer veränderten Proteinsynthese und umlagerungen des Cytoskeletts und das sind Sachen die sich nicht ohne weiteres Beschleunigen lassen.
                    Die Realität entspricht leider noch nicht meinem Wissensstand.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Pyrrdacor Beitrag anzeigen
                      Auf Magnetfeldbasis arbeitet das Gehirn nicht, aber die Prozesse können sehr wohl von Magnetstimulation beeinflußt werden.
                      Ich hab mir den Artikel nicht durchgelesen, aber gehe mal davon aus das Wikipedia das ordentlich zusammenfasst:
                      Transkranielle Magnetstimulation ? Wikipedia
                      Davon habe ich schon gehört. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, aber nur weil man einen Prozess manipulieren kann, kann man ihn nicht unbedingt kontrollieren/kopieren/imitieren.
                      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                      Kommentar


                      • #12
                        Habe mal wieder paar Fragen die mir zur Zeit in Kopf rum schwirren.

                        1. Was beeinflusst was? Die Gezeiten den Mond oder der Mond die Gezeiten? Hatte da jetzt vor kurzen mal eine Doku gesehen was mich verwirrt hatte^^

                        2. Beim Verglühen. Wenn was in der Erdatmosphäre beim Eintritt verglüht in was wird der Stoff umgewandelt oder in Welche Teile, wird es in Protonen zersetzt oder in Wasserstoff oder Helium kleine Teilchen zurück versetzt. Den verloren dürfte ja nichts gehen ist ja in Chemie wie in Physik(da geht ja auch nichts verloren sondern, wandelt sich nur in andre Physikalische Kräfte um).
                        "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                          Habe mal wieder paar Fragen die mir zur Zeit in Kopf rum schwirren.

                          1. Was beeinflusst was? Die Gezeiten den Mond oder der Mond die Gezeiten? Hatte da jetzt vor kurzen mal eine Doku gesehen was mich verwirrt hatte^^

                          2. Beim Verglühen. Wenn was in der Erdatmosphäre beim Eintritt verglüht in was wird der Stoff umgewandelt oder in Welche Teile, wird es in Protonen zersetzt oder in Wasserstoff oder Helium kleine Teilchen zurück versetzt. Den verloren dürfte ja nichts gehen ist ja in Chemie wie in Physik(da geht ja auch nichts verloren sondern, wandelt sich nur in andre Physikalische Kräfte um).
                          1.) Beides.

                          Der Mond ist neben der Sonne dafür verantwortlich, dass es Gezeiten gibt, da deren Schwerkräfte den Wasserspiegel auf der Erde leicht anheben.

                          Da sich die Erde unter diesem Wasserberg hinweg dreht, gibt es eben alle paar Stunden Ebbe und Flut. Gleichzeit verursachen die Gezeiten eine Reibung, die die Erde langsam abbremst. Kann man sich wie bei einer Klotzbremse vorstellen, wobei die Erde das Rad und der Wasserberg der Klotz ist.

                          Außerdem verliert der Mond durch die Gezeiten ständig kinetische Energie, da er vom hinter laufenden Wasserberg (der etwas zeitversetzt ist) angezogen und abgebremst wird. -> falsch

                          Außerdem erhöht sich die kinetische Energie des Mondes durch die Gezeiten ständig, da er vom vorweg laufenden Wasserberg angezogen und beschleunigt wird.

                          2.) Es kommt drauf an.

                          Normalerweise verursacht die Reibung eine einfache Erhitzung des Materials, aus dem der Meteoroid besteht. Genauso als wenn du den Stoff mit einem Bunsenbrenner o.ä. erhitzen würdest.

                          Die hitzeempfindlichen chemischen Verbindungen werden aufgespalten, sofern die Temperatur ihren spezifischen Zerfallspunkt überschreitet. Die einzelnen Atome oder Verbindungsreste werden ionisiert.. d.h. es entstehen Ionen.
                          Später rekombinieren die Elektronen wieder mit ihren Ionen und bilden wieder Atome oder neue chemische Verbindungen.

                          Hitzbeständige (meist anorganische) Stoffe wie z.B. Oxide, Silikate, Sulfate, Phosphate usw. also die typischen Mineralien von Steinmeteoroiden werden vermutlich gar nicht groß verändert und regnen unverändert herab. Sie werden höchstens temporärer ionisiert.

                          Reine Metalle von Eisenmeteoroiden werden vermutlich mit dem Luftsauerstoff zu Oxiden weiter reagieren und dann als feines Pulver auf die Erdoberfläche herab regnen. Andere chemische Elemente wie Edelgase werden durch den Eintritt nicht verändert, sondern ebenfalls höchstens temporär ionisiert.


                          In jedem Fall reicht die Temperatur beim "Verglühen" nicht aus, dass Atome auf nuklearer Ebene gespalten oder fusioniert werden.
                          Zuletzt geändert von McWire; 05.02.2010, 00:07. Grund: Korrektur
                          Mein Profil bei Memory Alpha
                          Treknology-Wiki

                          Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                            1.) Beides.

                            Der Mond ist neben der Sonne dafür verantwortlich, dass es Gezeiten gibt, da deren Schwerkräfte den Wasserspiegel auf der Erde leicht anheben.

                            Da sich die Erde unter diesem Wasserberg hinweg dreht, gibt es eben alle paar Stunden Ebbe und Flut. Gleichzeit verursachen die Gezeiten eine Reibung, die die Erde langsam abbremst. Kann man sich wie bei einer Klotzbremse vorstellen, wobei die Erde das Rad und der Wasserberg der Klotz ist.

                            Außerdem verliert der Mond durch die Gezeiten ständig kinetische Energie, da er vom hinter laufenden Wasserberg (der etwas zeitversetzt ist) angezogen und abgebremst wird.
                            Danke erstmal für die Schnelle Antwort. Und wegen den Energie Verlust verliert der Mond immer mehr an Entfernung zur Erde oder?
                            Wenn sonst müssten sich doch die Kräfte aufnehmen oder habe ich da ein Denkfehler noch?

                            Zitat von McWire Beitrag anzeigen
                            2.) Es kommt drauf an.

                            Normalerweise verursacht die Reibung eine einfache Erhitzung des Materials, aus dem der Meteoroid besteht. Genauso als wenn du den Stoff mit einem Bunsenbrenner o.ä. erhitzen würdest.

                            Die hitzeempfindlichen chemischen Verbindungen werden aufgespalten, sofern die Temperatur ihren spezifischen Zerfallspunkt überschreitet. Die einzelnen Atome oder Verbindungsreste werden ionisiert.. d.h. es entstehen Ionen.
                            Später rekombinieren die Elektronen wieder mit ihren Ionen und bilden wieder Atome oder neue chemische Verbindungen.

                            Hitzbeständige (meist anorganische) Stoffe wie z.B. Oxide, Silikate, Sulfate, Phosphate usw. also die typischen Mineralien von Steinmeteoroiden werden vermutlich gar nicht groß verändert und regnen unverändert herab. Sie werden höchstens temporärer ionisiert.

                            Reine Metalle von Eisenmeteoroiden und werden vermutlich mit dem Luftsauerstoff zu Oxiden weiter reagieren und dann als feines Pulver auf die Erdoberfläche herab regnen. Andere chemische Elemente wie Edelgase werden durch den Eintritt nicht verändert, sondern ebenfalls höchstens temporär ionisiert.


                            In jedem Fall reicht die Temperatur beim "Verglühen" nicht aus, dass Atome auf nuklearer Ebene gespalten oder fusioniert werden.
                            Cool danke für die Aufklärung, warum wird dann immer verschrieben das es verdampft vollständig. Das ist eben wo ich immer nie durch sah, besonders da es ja unterschiedliches material immer ist was ja da verglüht egal ob Raumsonde oder Astroid ect.
                            "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                              Danke erstmal für die Schnelle Antwort. Und wegen den Energie Verlust verliert der Mond immer mehr an Entfernung zur Erde oder?
                              Wenn sonst müssten sich doch die Kräfte aufnehmen oder habe ich da ein Denkfehler noch?
                              Denkfehler entfernt

                              Durch die Gezeitenreibung wird der Mond beschleunigt und seine Entfernung zur Erde vergrößert sich ständig
                              Zuletzt geändert von McWire; 05.02.2010, 00:09. Grund: Korrektur
                              Mein Profil bei Memory Alpha
                              Treknology-Wiki

                              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X