Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Glaubt ihr gibt es wirklich Parallelwelten und auch Kromaggs

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glaubt ihr gibt es wirklich Parallelwelten und auch Kromaggs

    Glaubt ihr dass es so ist wie in Sliders und es auch andere Parallelwelten gibt wovon wir nichts wissen? Denkt ihr werden wir mal den Sprung in ne andere Erde schaffen und werden wir das andere Volk nett begrüßen und Handel betreiben oder werden wir eher an Krieg denken und die Parallelwelten ausrauben? Und gibt es auch sowas wie die Kromaggs sprich einen für uns unbesiegbaren Gegner der schon viele Welten erobert hat und weil es Milliarden Paralleluniversen gibt noch nicht unser Universum anvisiert hat bzw. könnten wir durch das Sliden den Gegner auf uns aufmerksam machen wenn wir Pech haben?
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    Was glaubst du?

    Kommentar


    • #3
      Selbst Namhafte Wissenschaftler glauben das es Paralelluniversen gibt.
      Die Frage ist natürlich wie ähnlich sind sie unserer.

      Wobei ich mir das ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen kann, mir ist das echt ne Nummer zu hoch obwohl natürlich auch ein Interessantes Thema.

      Kommentar


      • #4
        Das Komma ist eine großartige Errungenschaft des menschlichen Geistes. Auch für Juristen geeignet.

        Zu der Frage: Ich habe keinerlei Anhaltspunkte, um mir darüber eine Meinung zu bilden. Intuitiv kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es nur dieses Universum gibt, das vor 15 Milliarden Jahren angefangen hat und irgendwann den Wärmetod stirbt, und das war es dann für das Sein. Aber was sind schon meine Intuitionen?

        Das mit dem Sliden und Ausrauben anderer Welten würde ich aber doch eher ausschließen

        Kommentar


        • #5
          Jaja, Sliders, das wurde so richtig schlecht, als die Cro-Mags auftauchten.

          Im Endeffekt sind wir die Cro-Mags, da wir aus dem Cro-Magnon-Typ entstanden sind als Gegenstück zum Neandertaler, aber das nahm die Serie leider nicht so genau...

          Wenn es parallele Welten gibt, werden wir das wohl ohnehin nie erfahren.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Ich persönlich glaube nicht an Paralleluniversen in der Form, wie sie in Sliders oder Star Trek gezeigt wurden, quasi als exakte Kopie unseres Universums nur mit minimalen, entscheidungsbedingten Änderungen.

            Paralleluniversen an sich halte ich jedoch für durchaus wahrscheinlich. Die Theorien zum Multiversum in Blasen oder Wabenform finde ich zum Beispiel äußerst interessant.

            Kommentar


            • #7
              Mir gefällt die Idee aus Zeitknick,
              dass es für jede erdenkliche Alternative ein eigenes Universum gibt.
              Jede Entscheidung lässt ein Universum entstehen.
              Wenn jemand sich entscheidet, zu heiraten,
              entsteht ein Universum, in dem er nicht heiratet.
              Also gibt es für jeden erdenklichen Lebensweg einer jeden Person ein eigenes Universum.
              Und das ist nicht auf Personen beschränkt, sondern umfasst alles.
              Es gibt auch Universen für jede mögliche Anordnung von Sandkörnern auf Stränden
              oder von Blättern irgendeines Baumes.

              Ich halte das in dieser extremen Form nicht für wahrscheinlich, mag aber die Vorstellung,
              dass in einer anderen Welt alles anders verlaufen sein könnte.

              Kommentar


              • #8
                die Therorie der Paralelluniversen ist interessant aber ich kann mir nicht vorstellen,dass es Paralelluniversen gibt.Eher Multiversen.ich kann mir auch nicht vorstellen das jede handlung ein neues Universum erschafft,dass würde ja heissen wir wechslen im sekundentakt ständig in ein neues Universum,dass wir erschaffen durch unsere Entscheidungen.....irgendwie müsste sich das wissenschaftlich beweisen lassen.
                "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                Kommentar


                • #9
                  Die Theorie unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Parallelwelten.
                  Ein Typ von Parallelwelt befindet sich im gleichen Universum wie wir, nur ist unglaublich weit entfernt.
                  In einem unendlichen Universum wird sich nämlich jede beliebige Kombination von Materie unendlich oft wiederholen.
                  Neben den nahezu identischen Abbildern gibt es dann noch unglaublich viele, die sich mehr oder weniger unterscheiden.
                  Und sei es nur in einem einzigen Atom, das anderes angeordnet ist.

                  Eine andere Art von Parallelwelten folgt aus Hugh Everett Viele-Welten-theorie. Demnach soll jedes quantenmechanische Ereignis in parallelen Universen realisiert werden. Bedenkt man die Anzahl quantenmechanischer Ereignisse im gesamten Universum, ist die Anzahl paralleler Universen schwindelerregend.
                  Da geht es nicht um unterschiedliche Entscheidungen von Personen, sondern darum, ob ein Elektron gerade Spin up oder Spin down ist.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                    Die Theorie unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Parallelwelten.
                    Ein Typ von Parallelwelt befindet sich im gleichen Universum wie wir, nur ist unglaublich weit entfernt.
                    In einem unendlichen Universum wird sich nämlich jede beliebige Kombination von Materie unendlich oft wiederholen.
                    Neben den nahezu identischen Abbildern gibt es dann noch unglaublich viele, die sich mehr oder weniger unterscheiden.
                    Und sei es nur in einem einzigen Atom, das anderes angeordnet ist.
                    Das Universum ist aber doch nicht unendlich. Müsste in einem unendlichen Universum nicht der Himmel taghell sein?
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von endar Beitrag anzeigen
                      Das Universum ist aber doch nicht unendlich. Müsste in einem unendlichen Universum nicht der Himmel taghell sein?
                      Das Olberssche Paradoxon ist nicht mehr so paradox, wie es mal war. ^^
                      Olberssches Paradoxon - Wikipedia

                      Bei der Theorie eines unendlichen Blasenuniversums währen die einzelnen Blasen auch in sich abgeschlossen und wir könnten sie ohnehin nicht sehen.

                      Aber auch ein herkömmliches, flaches Universum kann im Prinzip unendlich groß sein, ohne das wir das bemerken könnten. Z. B. ist die Inflation des Raums ab einer bestimmten Entfernung so groß, dass wir nichts sehen können, was dahinter liegt.


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Mondkalb schrieb nach 17 Minuten und 53 Sekunden:

                      Zum Thread-Thema:
                      Seit die verschiedensten Modelle zur Existenz paralleler Welten entwickelt wurden finde ich diese Konzepte faszinierend.
                      (Populärwissenschaftliche Darstellungen gibt es dazu z. B. von Brian Greene oder Lisa Randall.)

                      Die Frage, warum überhaupt etwas existiert und nicht Nichts, führt über das Problem der Feinabstimmung zur Vermutung, dass es nicht nur etwas sondern sogar alles gibt, was es geben kann.
                      Ich finde den Gedanken auch irgendwie tröstlich, dass alle Arschlöcher dieser Welt in anderen Universen bekommen, was sie verdienen und dass es zu allen, denen es schlecht geht, irgendwo alternative Versionen gibt, gab oder geben wird, denen es besser geht.
                      Zuletzt geändert von Mondkalb; 10.10.2011, 17:41. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                      "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
                        Die Frage, warum überhaupt etwas existiert und nicht Nichts, führt über das Problem der Feinabstimmung zur Vermutung, dass es nicht nur etwas sondern sogar alles gibt, was es geben kann.
                        Ich finde den Gedanken auch irgendwie tröstlich, dass alle Arschlöcher dieser Welt in anderen Universen bekommen, was sie verdienen und dass es zu allen, denen es schlecht geht, irgendwo alternative Versionen gibt, gab oder geben wird, denen es besser geht.
                        Oder anders gesagt: Ein Universum, in dem die Arschlöcher arme Schweine und die armen Schweine Arschlöcher sind.
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Das wird's wohl auch geben ... ^^

                          Ich weiß nicht mehr, ob es von Brian Greene selbst ist oder ob er es nur zitiert hat. In einem seiner Bücher leitet er jedenfalls aus der Existenz unendlich vieler paralleler Versionen von uns selbst eine Ethik ab: Man sollte immer versuchen, durch sein Handeln die Gesamtheit der "guten" Versionen von sich selbst zu erhöhen ...

                          Auch eine nette Vorstellung.
                          "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                          Kommentar


                          • #14
                            @Knörf:
                            Du hat es wirklich getan.

                            Ich denke nicht, dass es ein Paralleluniversum gibt, aber ausschließen kann man es natürlich auch nicht. Da müssten wir mal Jackson fragen, aber der ist ja leider gerade verhindert. Würde es aber eines geben und nur eine Nation hätte darauf zugriff, würde es bestimmt darin enden, dass sich diese Nation Vorteile gegenüber anderen Nationen schaffen würde.

                            Wäre ich Staatsoberhaupt würde ich zuerst einmal schauen, ob die Welt in dem Paralleluniversum technisch höher entwickelt wäre, als unsere jetzige Welt. Wäre das der Fall, könnte man es ja mit Verhandeln probieren und falls das nicht klappt, würde ich aufgeben. Normalerweise wäre ein Krieg zur Ressourcengewinnung dann nicht schlecht, aber bei einer höher entwickelten Menschheit dann doch lieber nicht. Zum Glück bin ich kein Staatsoberhaupt.

                            Interessant wäre auch, ob sie dich Rasse Mensch in dem Universum dann zurückentwickelt hat, wie es Einstein (?) vorrausgesehen hat. Dann könnte man möglicherweise sogar echte ... Steinzeitmenschen aus der Nicht-Steinzeit treffen. Aber da es sowieso keine Paralleluniversen gibt und mich die Frage eigentlich auch nicht interessiert, werde ich mich dem Thema sowieso nicht weiter beschäftigen. Was interessiert einen auch die Welt in einem parallelen Universum? Als hätte man hier nicht genug Probleme....hm...man könnte die Einwohner dort aber sicher noch gut als Organspender gebrauchen.
                            Nur wer vergessen wird, ist tot.
                            Du wirst leben.

                            ---- RIP - mein Engel ----

                            Kommentar


                            • #15
                              Selbst wenn es Paralleluniversen gibt sind sie auch mit maximalen Stand der Technik nicht zu erreichen sonst gäb das ein riesiges Gewimmel mit Forschern Touristen Eroberern Flüchtlingen und Geschäftsleuten. Zum Thema unbesiegbare Eindringlinge ein "Unentschieden" durch den Tod fast aller lässt sich durch Atombomben und Atomkraftwerke jederzeit erzielen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X