Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Maschinensektion der Enterprise-D

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Maschinensektion der Enterprise-D

    warum geht die enterprise nicht öfter nur mit der kampfstation? anscheinend soll sie ja ne gefähröiche waffe sein (hat worf gesagt). und zudem würden weniger menschen gefährdet?!
    aber etwas find ich komisch, wenn die enterprise mit dem phaser scheisst dann "bündelt" sich der strahl aber nicht auf der kampfstation sonder in in der untertasse. als o müsste sie dann ja schwächer sein weil sie ihren "hauptphaser" nicht mehr hat???

  • #2
    Jetzt weiß ich, was du meinst. Die Maschinensektion der Enterprise-D. Um ehrlich zu sein hat's bei mir einen Moment gedauert, bis ich verstanden habe, was du meinst.

    Nun, die Schiffe der Galaxy-Klasse bieten ein wesentlich größeres defensives und offensives Potential, wenn sie als "Ganzes" auftreten. Getrennt wird eigentlich nur dann, wenn das Risiko in einer kurzfristig eingetretenen Krisensitutation nicht abgeschätzt werden kann. Manchmal wird auch getrennt, um mit zwei Schiffen eine Mehrheit zubilden oder das Verhältnis auszugleichen. Im Dominion-Krieg wurden die Verwandten ja erst gar nicht mit genommen. Getrennt hat man die Schiffe deswegen nicht - obwohl die Föderation dadurch wohl auch ein besser Verhältnis gehabt hätte - weil eben die Galaxy als "Ganzes" ein höheres Leistungspotential hat (Schilde, Waffen) und weil ansonsten wohl in Notfällen keine Zeit gewesen wäre wieder eine Zusammenführung beider Schiffsteil einzuleiten. Sprich wenn nur noch die Flucht mit Warp bliebe, müsste die Untertasse zurück bleiben.

    Gefährlich ist die Maschinensektion deshalb, weil sie erstens zwei Torpedorampen hat und mit Typ-X-Phasern bestückt ist, zweitens über Warp verfügt und drittens durch ihre wesentlich geringere Masse sehr viel manövrierfähiger ist.

    Der Abschuss der Phaser erfolgt deshalb über die Untertassensektion, weil diese die größte Fläche am Schiff ist und durch die ovale Form in nahezu jede (unten) bis in sämtliche Richtungen und Winkel zu feuern. Die Maschinensektion dagegen ist etwas eingeschränkt und hat wesentlich kürzere und kleinere Banken. In der Regel werden sie nur dann abgefeuert, wenn die Untertasse das Ziel nicht anviesieren kann, weil bestimmte Bauteile des eigenen Raumers und durch den Vektor des feindlichen Schiffs jenes verdeckt wird und nur über die Maschinensektion anvisierbar ist.

    BTW: Den Threadtitel habe ich mal umbenannt, damit man gleich sieht, was gemeint ist.

    Kommentar


    • #3
      jojo voll easy, mir viel nur grad der name ned ein

      Kommentar


      • #4
        Re: die kampfstation

        Original geschrieben von three

        aber etwas find ich komisch, wenn die enterprise mit dem phaser scheisst dann "bündelt" sich der strahl aber nicht auf der kampfstation sonder in in der untertasse. als o müsste sie dann ja schwächer sein weil sie ihren "hauptphaser" nicht mehr hat???
        Vielleicht hast du es ja übersehen. Aber die Phaser der Maschinensektion "bündeln" sich ebenfalls. Das ist nur nicht so gut zu erkennen, da die Bänke der Sektion viel kürzer sind als die in der Untertassensektion.

        Im Archiv unter UFP-> Schiffe-> berühmte Schiffe -> Enterprise-D (oder irgendwo da in der Nähe) findest du Baupläne der Enteprise, da kann man das gut erkennen. (sind im pdf Format, sprich akrobat reader, zum runterladen)
        Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
        Is a job worth doing it, it is worth dying for.

        Kommentar


        • #5
          danke, habe die pläne bei mir zuhause irgendwo rumliegen...
          aber sind die phaser dadurch schwächer (weil ja die bänke kürzer sind)???

          Kommentar


          • #6
            Nein, die Bänke sind alle vomn Typ X. Ihr Vorteil liegt ja gerade darin, dass ihre Länge variabel ist. Das entscheidende sind die Emitter und Energieerzeuger, die sich allerdings nur dann unterscheiden, wenn es eine andere Typenklassifikation. Ansonsten haben alle Bänke innerhalb eines Typs das selbe Leistungspotential.

            @ TheDoctor:
            Die Sektion war fast richtig.
            Ich hab auf der Seite lediglich einen Verweis. Die Pläne selbst liegen in der TNG-Sektion unte "Baupläne".

            Kommentar


            • #7
              Ups, naja, war lange her, dass ich die mir runtergeldan hab und ich war zu faul nochmal extra den Pfad zu suchen. Aber so groß ist ja der Archivteil ja auch nicht, als das man es nicht finden würde, zumal die einzelnen Kategorien ja auch oft für sich sprechen (ein Lob an den Designer).

              Aber zum Thema. Die länge ist wirklich nicht entscheidend für die feuerkraft, aber sie ist sehr entscheidend für das Schißen, da man mit einer längeren Bank ein größeres Zielspektrum abdecken kann. Aber die geringe länge der einzelnen Bänke wird durch die Anzahl wieder ausgeglichen.
              Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
              Is a job worth doing it, it is worth dying for.

              Kommentar


              • #8
                Das Lob nehme ich natürlich mit Freude an.

                Zum Thema: Klar, wenn die Bank länger ist, kann sie mehr Ziele bescheißen bzw. eine größe Fläche abdecken. Daher sind die Bänke bei den modernen Föderationsraumern auf der Untertasse auch fast rundum verlaufend.

                Kommentar


                • #9
                  die länge is nicht entscheidend... auf die technik kommts an gell

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von three
                    die länge is nicht entscheidend... auf die technik kommts an gell
                    Ja, wie ich bereits schon schrieb, hängt das Leistungspotential dieser Banken bzw. Phalanxen von den Energieerzeugern und vor allem den Emittern ab. Aber wie gesagt: eine der Warpgondelpylon-Phaserbanken sind genauso Leistungsstark, wie die Banken auf dem Diskusssegment; sofern sie der gleichen Typenklassifikation angehören. (Was im Normalfallauch so sein sollte.)

                    Kommentar


                    • #11
                      Nur eins noch, was ich nicht so recht verstehe. In einer Folge hat doch ein Alien der Enterprise Crew das Gedächtnis geraubt und sie dann dazu gebracht ein fast wehrloses Volk anzugreifen. Als die Enterprise die Verteidigung mit den kleinen Schiffen,durchbrach, die wie Fliegen um sie herumflogen, hat sieviel kleine Phaserschüsse abgegeben. Diese schienen aber mitten in der Bank initialisiert worden zu sein.
                      Sitzen nun die Emitter und Energieerzeuger nun überall auf der Bank verteilt oder nur am Ende bzw. Anfang und wie funktioniert es, dass sie mehrere Phaserstrahlen gleichzeitig erzeugen können?
                      Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                      Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, die Systeme laufen direkt unter der Bank bzw. deren einzelnen Platten. Die Emittersysteme sind dabei genauso lang, wie die entsprechende Bank. Im Technischen Handbuch von TNG gibt es ein Schnittdiagramm durch eine Phaserbank.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, aber warum, baut sich dann der Phaserstrahl immer so lange auf, wenn man nur einen abgibt, ist er dann stärker? Außerdem, kann in der halben Sekunde schon einen entscheidenden Treffer landen, während sich der Strahl noch aufbaut, das ist doch sicherlich nicht im Sinne des Erfinders?
                          Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                          Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also, dass der Strahl lange braucht um sich aufzubauen ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Eine Zeitverzögerung ist eigentlich immer dabei, da die Platten ja erstmal mit Energie geladen werden müssen.
                            Außerdem wird die Energie an zwei Stellen (mit variabler Entfernung) aufgebaut und läuft dann auf einen bestimmten Punkt zusammen. Bei der "Kollision" beider Impulse wird der Strahl von der Bank abgegeben.
                            Die Emitter müssen parallel unter der Bank mitlaufen, damit ausnahmslos jede Stelle der Platten mit Energie geladen werden können.

                            Kommentar


                            • #15
                              Aber wenn die Emitter auf der ganzen Bank verteilt sind, warum wird der Strahl dann von einem Emitter erzeugt, der auf der anderen Seite des Schiffs ist und wandert dann erst zum Austrittspunkt? Er kann doch auch direkt in dem Emitter rezeugt werden, wo er austritt!
                              Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                              Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X