Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[101] "Gestern wird heute" / "A Stitch in Time "

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [101] "Gestern wird heute" / "A Stitch in Time "

    Kanadische Erstausstrahlung: 27.05.2012
    Dt. Erstausstrahlung: 13.02.2013

    Regie: Jon Cassar
    Drehbuch: Simon Barry

    Handlung:

    Vancouver 2077: Am Tage ihrer geplanten Hinrichtung gelingt es 8 Terroristen der Gruppe Liber8 mittels einer Zeitreisevorrichtung zu entkommen. Sie landen im Jahr 2012, wo sie sich augenblicklich daran machen, ihren revolutionären Kampf gegen die Gesellschaftsordnung von Neuem zu beginnen. Im Weg steht ihnen dabei Protektor Kiera Cameron, die unbeabsichtigt mit in die Vergangenheit befördert wurde und nur das eine Ziel verfolgt, in eine unveränderte Zukunft zurückzukehren.
    -----

    Ein guter, wenn auch nicht sehr guter Serienauftakt.

    Das Beste kommt in diesem Fall gleich am Anfang, mit einem auf Abe Lincoln getrimmten Master Bra’tac, bei dem selbst Wassertrinken noch staatstragend wirkt.

    Die Dialoge nach dem Zeitsprung wirken hingegen etwas unbeholfen ("Du bist nicht aus 2077!" "Warum nicht?" "Weil du dann angeschmiert wärst!"). Auch komisch, dass Kiera sich in ihrem Protektor-Outfit nur schräge Blicke einfängt. Ich hätte jetzt wenigstens einen „Ah, Comic-Con??“- Gag erwartet. Naja, Simon Barry ist halt (noch) kein Joss Wheadon.


    4 Sterne

    ****
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    14.29%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Continuum ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    71.43%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.29%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Continuum unwürdig!
    0.00%
    0
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Mit der ersten Folge wurde ein gelungener Start in die Serie präsentiert, welcher die Handlung verständlich erklärt und die einzelnen Charaktere überzeuend einführt. Somit ist es für den Zuseher sehr einfach in dieses Universum einzusteigen. Für mich persönlich war es sehr schön Lexa Doig wieder zu sehen, aber so wie es aussieht kämpft sie leider auf der falschen Seite.
    Besonders gut gefallen hat mir der geniale Anzug der Gesetzeshüterin Kiera Cameron, welcher sehr viele komfortable Funktionen wie eine Schutzweste, veränderbares Aussehen und einiges an weiterer Technologie, wie Unsichtbarkeit, beherbergt. Aber wurde auch mit Kiera Cameron eine sehr interessante Figur eingeführt, die sich sehr schnell in der Vergangenheit zurechtfindet und die Terroristen mit Ünterstützung der Polizei jagd.
    Überrascht war ich als ich einen alten Bekannten aus Akte X sah, nämlich den Kettentraucher! Interessant ist das dieser wahrscheinlich für die Zeitreise mitverantwortlich ist und auch sehr interessant ist dieser Charakter in der Vergangenheit.
    Alles in allem fand ich die Pilotfolge klasse, deswegen vergebe ich schwache sechs von sechs Sterne für diese.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Der Pilot war ganz in Ordnung. Nur hinter die Motivation der Terroristen (jetzt in unserer Gegenwart) muss man noch ein bisschen Substanz bringen. Ich meine, warum ballern die alles über den Haufen? Warum der Anschlag auf das Polizeirevier? Das ist doch gar nicht notwendig. Einfach die Eltern der zukünftigen Konzernbosse killen und gut ist. Oder, falls schon auf der Welt, eben die Konzernbosse selbst. Dann noch mit dem vorhandenen Wissen aus der Zukunft viel Cash machen, und selbst Konzernboss werden und so die eigene Ideologie an die Macht bringen. Warum alles kaputt ballern?

      Das mit dem Cash machen und Vorfahren killen wird ja sogar in der Serie erwähnt, eben nur von Terrorist an Protector gerichtet. Aber das sie das selbst machen können, auf den Trichter kommen die nicht? Naja.... Hauptsache alles kaputt ballern.

      Unterhaltsam wars trotzdem. Wenn auch (zumindest bis jetzt) sehr klischee mäßig was die Charaktere betrifft.Der Nerd->Check, der aufrechte, aber ahnungslose Cop->Check, die Kampfamazone->Check.

      Am interessantesten fand ich noch diese Familienversammlung beim Nerd zuhause. Ich bin gespannt, was der Stiefvater mit "Er ist noch nicht bereit" gemeint hat.

      Der Nerd ist zumindest nach dem Pilot die mit Abstand interessanteste Figur bis jetzt. Und ja, es ist toll den Krebskandidat mal wieder zu sehen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Hans Gruber Beitrag anzeigen
        Der Pilot war ganz in Ordnung. Nur hinter die Motivation der Terroristen (jetzt in unserer Gegenwart) muss man noch ein bisschen Substanz bringen. Ich meine, warum ballern die alles über den Haufen? Warum der Anschlag auf das Polizeirevier? Das ist doch gar nicht notwendig.
        Der Anschlag auf das Polizeirevier war eine Befreiungsaktion für Lucas Ingram (der schwarze Ingenieur).
        Dieser ist der einzige der Gruppe, der Ahnung von der Zeitreisevorrichtung hat und nachdem die Gruppe in die falsche Zeit gesprungen ist (über 60 statt der geplanten 6 Jahre in die Vergangenheit), ist es von höchster Priorität ihn schnell zurückzubekommen.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          Oh, stimmt ja. Wurde das aber so expliziet in der Folge von den Terroristen gesagt? Ach, egal. Wenn ja, hab ichs vergessen.

          Trotzdem gilt der Rest noch. Denn ich wette man füllt die kommenden Episoden mit viel Kaputt ballern. Natürlich muss man Storymäßig Action einbauen, keine Frage. Ich hoffe halt nur, dass noch eine Erklärung folgt, warum man nicht den friedlichen, einfacheren und weit weniger gefährlichen Weg nimmt. Etwa nur weil Kiera ihre Namen kennt? Sollte ja eigentlich kein Problem sein, da alles abzustreiten. Mal sehen wie lange Kiera selbst vor den Behörden dicht halten kann, ohne etwas wichtiges (auch von sich) preiszugeben.

          Kommentar


          • #6
            Es wurde explizit gesagt, ja.


            Ich hoffe halt nur, dass noch eine Erklärung folgt, warum man nicht den friedlichen, einfacheren und weit weniger gefährlichen Weg nimmt
            Kiera kennt mehr als nur die Namen der Liber8-Mitglieder. Sie kennt deren Gewohnheiten, Kompetenzen, Verfahrensweisen und natürlich ihre richtige Identität; abgesehen davon macht Kiera auch aktiv Jagd auf sie. Ein schneller Tod ihrerseits käme schon gelegen. Man sollte auch die Gesamtsituation bedenken: Man findet sich in einer nicht geplanten Zeitperiode wieder, der Anführer ist plötzlich weg, der einzige Mann, der die Zeitreisetechnik versteht, ist in Haft und ein Polizist aus der Zukunft verfolgt sie. Braucht es da wirklich ein Extraerklärung dafür, dass es zu Gewalt kommt, wenn ein Teil der Gang obendrein aus Ex-Soldaten mit Agressionsproblemen besteht?

            Den Punkt, dass man noch nicht viel über die Charakter erfährt, kann ich aber nur unterschreiben. Das ist halt der Preis dafür, dass die Pilotfolge nur Standardlänge hat und keinen Mehrteiler stellt.
            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

            Kommentar


            • #7
              Das Kiera so dermaßen viel über die Gruppe weiß, wusste ich ja nicht. Außerdem habe ich das mit der vielrumballerei eher auf die gesamte Story der Serie bezogen. Da ich zu dem Zeitpunkt an dem ich den Beitrag geschrieben habe ja nur die Pilotfolge kannte, habe ich mich zum Großteil auf die generellen Beschreibungen der Serie im Internet gestützt. Also keine Reviews, sondern nur die groben Inhaltsangaben, worum es überhaupt geht. Da sah es natürlich seltsam aus, dass die Terroristen den gefährlicheren Gewalt Weg gehen. Vor allem, weil man ja im Pilot noch nicht wusste, dass Kiera (zumindest teilweise) was mit der Vefolgung der Gruppe direkt zu tun hatte. Das sieht man ja erstmals erst in Folge 3.

              Kommentar


              • #8
                Hey,

                ein Serienauftakt, den ich als okay bezeichnen würde. Sehr interessant finde ich natürlich die technischen Spielereien, welche die Hauptcharakterin Kiera so drauf hat. Die kann sich ja nun scheinbar an jedem Geldautomaten Bargeld besorgen, wenn sie welches braucht.
                So wie die Gruppe an Sträflingen bereits in der ersten Folge losgelegt hat, kann man davon ausgehen, dass sie die Stadt sehr schnell ins Chaos stürzen werden.
                Toll fand ich, mir bekannte Gesichter wiederzusehen mit dem Raucher aus Akte X und Bra'tac aus Stargate.
                Wie sehr diese Serie nun allerdings dem SF-Genre zuzuordnen ist, weiß ich noch nicht. Dafür brauche ich eigentlich Außerirdische.
                4 Sterne zum Auftakt.

                Gruß,
                Soran
                Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                Kommentar


                • #9
                  Die Zukunft ist eine komplett vernetzte Welt, eine logische Weiterentwicklung unserer Zeit. Die totale Überwachung scheint für die Menschen in den nächsten Jahrzehnten kein Problem zu sein….

                  Gut: Kiera befindet sich in einer ihr fremden Welt und in einer anderen Zeit. Sie ist ganz allein auf sich gestellt, getrennt von ihrer Familie, aber ausgestattet mit den technischen Mitteln der Zukunft. Sich als falsche Polizistin einzuschleichen ist wohl so leicht wie illegales Geldabheben.

                  Der Krebskandidat ist also der alt gewordene Alec. Somit müsste er ja die Hintergründe aller Ereignisse kennen. Er ist also auch hier wieder der geheimnisvolle Typ im Hintergrund. Überhaupt ist der junge Alec eine interessante Figur. Ich bin gespannt, welche Entwicklung er nehmen wird.

                  Schwach ist das simple Gut-Böse-Schema. Die Antagonisten haben ein diffuses politisches Weltbild, wenn überhaupt, und handeln wie gewöhnliche Kriminelle. Menschenleben haben für sie keinen Wert. Hier wäre eine differenziertere Darstellung wünschenswert.
                  Fazit: eine Serie mit Potenzial, aber man muss es nutzen.

                  Vier Sterne halte ich für angemessen.

                  Kommentar


                  • #10
                    @hismoom: Ich freue mich das du bei dieser Serie angekommen bist und ich werde sicherlich deine Bewertungen weiterverfolgen.

                    Zitat von hismoom Beitrag anzeigen
                    Die Zukunft ist eine komplett vernetzte Welt, eine logische Weiterentwicklung unserer Zeit. Die totale Überwachung scheint für die Menschen in den nächsten Jahrzehnten kein Problem zu sein….
                    Die NSA hat ja schon lange dafür die Weichen gestellt und überwacht uns schon.

                    Gut: Kiera befindet sich in einer ihr fremden Welt und in einer anderen Zeit. Sie ist ganz allein auf sich gestellt, getrennt von ihrer Familie, aber ausgestattet mit den technischen Mitteln der Zukunft. Sich als falsche Polizistin einzuschleichen ist wohl so leicht wie illegales Geldabheben.
                    Dafür hat sie ja ihren sehr hilfreichen Anzug. So ein Teil wäre nicht schlecht.
                    Vielleicht war es anfangs einfach sich kurzfristig als falsche Polizistin auszugeben, jedoch auf Dauer wird das sicherlich nicht so bleiben.

                    Schwach ist das simple Gut-Böse-Schema. Die Antagonisten haben ein diffuses politisches Weltbild, wenn überhaupt, und handeln wie gewöhnliche Kriminelle. Menschenleben haben für sie keinen Wert. Hier wäre eine differenziertere Darstellung wünschenswert.
                    Das mit dem "Gut-Böse-Schema" dachte ich anfangs auch, jedoch warte mal ab.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar


                    • #11
                      Zeitreisegeschichten finde ich immer interessant. Es ergeben sich reizvolle Situationen, die ja hier schon angedeutet werden. Der Kampf, um eine negative Zukunft zu verhindern und die Geschichte zu ändern, gibt Stoff für viele Folgen.

                      Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                      Die NSA hat ja schon lange dafür die Weichen gestellt und überwacht uns schon.
                      Ich wollte sagen, dass die Menschen, die 2020, 2030, 2050 leben, die Entwicklung der totalen Vernetzung ja akzeptiert haben müssen, damit sie in 2077 Realität werden kann.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                        Für mich persönlich war es sehr schön Lexa Doig wieder zu sehen, aber so wie es aussieht kämpft sie leider auf der falschen Seite.
                        ???

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Feldanalyse Beitrag anzeigen
                          ???
                          Ich bitte um eine Erklärung. Was meinst du?
                          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                          Kommentar


                          • #14
                            Warum kämpft Lexa Doig (bzw. ihre Figur natürlich) deiner Meinung nach auf der falschen Seite?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Feldanalyse Beitrag anzeigen
                              Warum kämpft Lexa Doig (bzw. ihre Figur natürlich) deiner Meinung nach auf der falschen Seite?
                              Weil es am Anfang der Serie noch so aussah das es die zwei Seiten Gut und Böse gibt und Liber8 anfangs noch als die böse Seite rüberkam. Und ich hätte Sonya Valentine lieber auf der guten Seite kämpfen gesehen.
                              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X