Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Kein 'Star Trek' mehr", sagt Berman-Assistent

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Kein 'Star Trek' mehr", sagt Berman-Assistent

    "Kein 'Star Trek' mehr", sagt Bermans Assistent

    27.02.2006 Der persönliche Assistent von Rick Berman zerstört viele Hoffnungen.

    In der neusten Ausgabe des britischen "Dreamwatch"-Magazins ist ein Bericht über Doug Mirabello zu finden. Der persönliche Assistent von Rick Berman hatte jüngst im Awful-Forum gepostet und alle Gerüchte über einen "Star Trek XI"-Film zerstört. Auch würde es auf einige Zeit hinaus keine TV-Serie geben.

    Mirabello erzählte, dass das Skript zu "Star Trek: The Beginning" von Erik Jendresen wieder verworfen worden sei. Außerdem gäbe es seines Wissens nach keine Pläne, Patrick Stewart in zukünftigen "The Next Generation"-Projekten zu berücksichtigen. "Es ist wahrscheinlicher, dass einer der Produzenten eine Plauderei mit ihm hatte, in der es um hypothetische Sachen ging, die dann an Reporter weiter gingen, als er nach 'Star Trek' gefragt wurde. Es kann sein, dass jemand anders bei Paramount ein großes Ding plant, uns aber nicht eingeweiht hat. Nachdem, was ich gehört habe, wird Patrick Stewart aber keinen 'Star Trek'-Film mehr drehen, wenn er nicht genau so viel Geld bekommt wie für seine Rolle in 'X-Men'."

    Gern hat Mirabello auch über die Probleme gesprochen, die "Enterprise" geplagt hatten. "Sie hatten eine erfolgreiche Serie in den 1980ern und haben sich mit der Zeit nicht wirklich weiterentwickelt. Die Leute wussten in der Regel, wenn eine 'Enterprise'-Folge schlecht war. Ein Regisseur ist sogar mal zu den Produzenten gegangen, um ihnen zu erzählen, dass er sich geschämt habe, diese Folge zu drehen. Das war die Folge, in der die Crew zu Echsenmenschen mutierte. Und bei der letzten Folge konntest du auf der Bühne nur Schauspieler sehen, die beim Lesen des Skripts den Kopf schüttelten."

    Darüber, ob "Star Trek" in den nächsten Jahren im Fernsehen noch eine Zukunft hat, denke er nicht gerade optimistisch. Jetzt noch weniger, da die Zusammenführung von UPN und WB in vollem Gange sei. "Die TV-Seite hat jetzt technisch gesehen die Kontrolle über die Zukunft des Franchises, und Les Moonves hasst alles, was mit Sci-Fi zu tun hat. Ich denke aber, das ist gut so - die Leute müssen 'Star Trek' wieder sehen wollen. Und die beste Art, das zu erreichen, ist, es einfach für ein paar Jahre verschwinden zu lassen und es dann wiederzubringen, aber richtig. Das Franchise braucht ein total neues und kreatives Team, eine Auszeit und einen coolen neuen Ansatz."

    Den Originalbericht können Sie bei Sci Fi Pulse nachlesen. Der komplette Artikel steht in der aktuellen Ausgabe des "Dreamwatch"-Magazins.
    Quelle
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Wahrscheinlich hat er recht obwohl ich diese Aussagen sehr traurig finde. Wahrscheinlich braucht Star Trek wirklich eine Pause damit es die Leute wieder sehen solle.
    So ähnlich war es auch vor einigen Ausgaben schon in "Star Trek: Das offizielle Magazin" zu lesen. Die Leute sind Übersättigt. Sie wissen die Qualität von Star Trek nicht mehr zu schätzen weil sie es dauernd sehen.
    "Inter Arma Enim Silent Leges"

    Kommentar


    • #3
      Ich denke das StarTrek mit seinem optimistischen Ansatz wohl nicht mehr in die Fernsehlandschaft einer Welt passt, die immer schneller auf den Crash zurast...


      Aber ansonsten sage ich nur : Bücher!

      Ich lese grad DS9er Schwarm und in meinem Kopf entsteht ein Film der aufwendiger nicht zu Produzieren wäre, mit riesigen Kuliessen und all meinen Lieblingscharakteren ... und das alles ohne Strom <

      Kommentar


      • #4
        Find ich auch sehr schade und die Gründe dürften vielfältig sein.

        Das mit den Büchern find manchmal etwas schwierig, da zwar gut bis sehr gut Unterhaltung, aber nun ja nicht canon sind.

        Kommentar


        • #5
          Das haben wir auch Paramount zu verdanken. Andere Frage ich lese gerade die Biografie von Roddenberry. Und dieser hat TAS (Zeichentrickserie) nie als Star Trek gesehen. Ich wenn ich mich nicht irre, hat er dies auch bei Paramount durchgesetzte. Wenn man aber seiner Definition glauben schenken darf, wäre aber auch Star Trek 5 nicht canon. Doch dies hat er definitiv so nie ausgedrückt.

          Zurück zum Thema. Das die Science Fiction momentan sehr spärlich im Fernsehen vertreten ist, stimmt einerseits andererseits wiederum nicht.

          5x mal die Woche TNG auf Kabel1 ,Montags läuft SG1 im Doppelpack auf ATV+(Österreich) Mittwochs zeigt RTL2 BSG, SG1 und Andromeda, Tele 5 bietet am Samstag ebenfalls SG1 an, Farscape läuft am Samstag auf ATV+ und Angel ist glaube ich auch wieder zu sehen und am Sonntag last but not lost, zeigt Sat 1 Star Trek Enterprise.

          Gut die meisten Serien gibt es nur in der Wiederholung, BSG und das wirklich stiefmütterlich behandelte Enterprise versorgen uns mit mehr oder weniger neuen Stoff.

          24 ist schon wieder ein abgeschlossenes Kapitel, zählt allerdings im chronologischen Sinne als Sci Fi Serie, da diese mittlerweile im Jahre 2010 spielt. Und EMP Bomben die auf kleine Gebiete gesprengt sind und keine nukleare Waffe voraus setzt, ist für mich Sci Fi.

          Wir können uns nicht beklagen, doch habt ihr recht dass die Sci Fi ohne Star Trek, nicht die optimistische Zukunftsvision bietet, die wir die letzten 40 Jahre gewohnt waren.


          mfg Sivic
          "I wish, i was James Kirk"

          Kommentar


          • #6
            Ich denke das die neuen Scifi Serien deshalb so düster sind, weil das im Moment von den meisten Zuschauern gefordert wird. Star Trek hingegen bietet meistens zumindest rosige Zukunftaussichten. Aber im Moment ist alles auf Kawumm ausgelegt, was ich nicht verstehen kann, da wir auf der Erde ja genug Kawumm haben. Aber Action verkauft sich eben gut und deshalb gibt es mehr als genug davon in Enterprise was eigentlich kein Star Trek mehr ist. Ich sehe die Serie aber trotzdem gerne. Im Moment sieht sowieso die ganze Fernsehlandschaft düster aus. Ich sag immer auf das Angebotsniveau bezogen: Hirn aus, Glotze an. Mein Lieblingssender im Moment ist N24. Da bekommt man wenigstens gute Dokus. Die Idee Star Trek ruhen zu lassen unterstütze ich voll und ganz. Der Markt ist übersättigt. Man sollte ST die Gelegenheit geben sich zu regenerieren und mit einem Knall nach 5 - 10 Jahren zurückzukehren. Was wir tun können, ist Star Trek bis dahin am Leben zu erhalten. Sei es durch Foren, Homepages, Fan Filme (die teilweise besser und ideenreicher als die Paramountprodukte sind) und FanFiction.

            So das war mein Statement. Bin mal gespannt, wie ihr das seht

            Gruss

            J.J.

            Kommentar


            • #7
              Ich denke das der Hauptgrund neben den schlechteren Quoten eben auch Les Moonves ist - wenn er SciFi nicht mag hat man keine Chance. Als 3. Grund kommt noch dazu das seit 1987 ständig irgendeine Trek Serie lief, da ist eine Pause wirklich mal nötig. Klar hätte ich mir noch gerne weitere ENT Staffeln gewünscht aber es soll eben nicht sein und vielleicht ist das auch gut so (das einizige was mir nur etwas austößt ist das nachtreten von Beteiligten die nun auch alles Scheisse finden - was das soll begreife ich nicht - es ist wohl "In", die Natter die ich nährte an meiner Brust). ST wird wieder zurückkehren da bin ich mir sicher aber nicht in den nächsten Jahren. TOS Ende - TNG Anfang dazwischen lagen 18 Jahre also "nur" Geduld .

              Kommentar


              • #8
                Scifi hat doch allgemein im Fernsehen z.Zt. keine Hochkonjunktur. Auch nicht in den Staaten.
                Gut, ABC hat Invasion und wenn man es mal nicht so genau sieht auch Commander in Chief.
                Aber ansonsten?
                Mysterie ist in und dann all diese CSI und was weiss ich Krimi-Hightech Serien.
                Dazu dann all diese "Soziocharacter Morbidus-Serien". Weiss nicht wie ich u.a. Desperates HW sonst einordnen soll.


                Zu ST

                Das Bermans Assistent nun diese Äußerungen macht, beunruhigt mich nicht wirklich. Abgeshen davon ist für Berman eh Schluss.
                Das es eine Pause geben wird, war doch eh klar.

                Aber ich bleibe bei meinem Optimismus. In 4 Jahren gibt es einen ST-Film. Wetten?
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  Hoffentlich erleb ich das noch.

                  Kommentar


                  • #10
                    Es mag in der Natur des "fanseins" liegen, dass man sich einem Zukunftsszenarios verschliest, indem es überhaupt nie mehr eine Star Trek Serie gibt. Fans sprechen immer von einer "längeren Pause" aus der man dann wie Phönix auferstehen könnte. Ich bin da sehr skeptisch. Je länger diese "Pause" dauert, je mehr sich die Zuschauer an eine Welt ohne Star Trek gewöhnt haben, desto kleiner wird die Wahrscheinlichkeit, dass Star Trek zurückkehrt. Die Fans überschätzen ihren Einfluss. Ich glaube, dass die Zeiten von Star Trek - und zwar völlig unabhängig von einer Diskussion über Gründe und Chancen - entgültig vorbei sind.

                    Es stimmt, dass wir zur Zeit zwei prominente Bespiele wiederauferstandener Serien sehen: Battlestar Galactica und Dr. Who. Beides sehr, sehr gute Serien, die ihrem verstaubten Vorbild nach vielen Jahren ein völlig neues Leben einhauchen. Erstaunlicherweise die beiden besten Serien zur Zeit. Könnte so etwas bei Star Trek stattfinden? Wenn ja, dann gäbe es so ungefähr im Jahre 2026 eine "neues" Star Trek mit einem völlig anderen Konzept. Aber ist soetwas wahrscheinlich? Ich glaube nicht. In 20 Jahren wird sich die TV-Landschaft massiv verändert haben, technologisch und inhaltlich und wir werden unsere verstaubten DVDs in den Regalen horten und einige wenige unverwüstliche werden Veteranen ST-Treffen veranstalten. Mit Oldie-Musik und selbstgeschneiderten Kostümen. Presse wird allerdings keine mehr kommen.

                    Vielleicht straft mich irgendeine sensationelle Meldung Ende des Jahres Lügen, aber - ehrlich gesagt - das glauben wir doch nicht wirklich? Nur die wirklichen Hardcore Fans können noch an eine Rückkehr von Star Trek glauben. Zu denen gehöre ich nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Dann bin ich ein Hardcore Fan. Und ich bin stolz drauf.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Tribbble
                        Vielleicht straft mich irgendeine sensationelle Meldung Ende des Jahres Lügen, aber - ehrlich gesagt - das glauben wir doch nicht wirklich? Nur die wirklichen Hardcore Fans können noch an eine Rückkehr von Star Trek glauben. Zu denen gehöre ich nicht.
                        Also ich kann dir versichern, dass auch ich mich nicht als Hardcore Fan bezeichne!

                        Ich sehe das alles wirklich aus einer ganz pragmatischen Sicht.
                        Es geht einfach um Geld.
                        ST ist eine Kuh was das betrifft, nur ist die Nachfrage nach Milch im Moment etwas unten.

                        Vielleicht liege ich mit meinen 4 Jahren etwas zu optimistisch, was ich aber nicht glaube, doch es ist gewiss, dass diese Kuh wieder gemolken wird.

                        In Hollywood beginnt IMO gerade etwas sehr vielversprechendes. Es werden wieder experimentelle Filme gedreht mit Themen, die vor ein paar Jahren undenkbar gewesen wären.
                        Irgendwo sitzen und warten kreative Köpfe auf ihre Chance. Sebst Many Coto hat sich nicht einer zukünftigen ST-Arbeit abgewendet. Ich halte es auch für möglich, das Ronald D. Moore, der ja gerade sehr erfolgreich mit BSG ist, sich wieder diesem Genre zuwenden wird.

                        Auch wenn Paramount nun mit WB zusammen geht und dieser eine Vorstandstyp angeblich ST hassen soll.
                        Kommt da eine Prognose ins Haus, die viel Geld verspricht, wird ST wieder auf die Leinwand und in die Fernseher kommen.
                        "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                        DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                        ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich bin auch dafür mal das Star Trek Universum in RUhe zu lassen. Was ich eigentlich gar net sehen will ist einen DS9 Kinofilm, da dort nicht viel passiert abgesehen vom Cardassien Krieg, welches auch schnell beendet war. Ansonstens nur mehr auf Charaktere und ihren bedürfnissen beruht.
                          Wir sind Borg! Widerstand ist Zwecklos

                          Profiler-Liste

                          Kommentar


                          • #14
                            Irgendwie war das zu erwarten. Aber so schade ich es finde, erst mal kein Star Trek mehr zu bekommen - lieber eine ausgedehnte Pause und dann eine ordentlich neue Serie oder einen ordentlichen Film, als Flickschusterei aus Verzweiflung.

                            Nein, ich denke auch, daß es gerne noch ein wenig dauern kann. Dann können die Ideen reifen, und vielleicht geht Star Trek dann wirklich mal ein wenig mit der Zeit.
                            Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                            -Peter Ustinov

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich persönlich bin eigentlich ganz heiß auf einen DS9 Kinofilm. Für mich ist das die beste Star Trek Serie.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X