Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tod im Raumschiff

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tod im Raumschiff

    Hallo
    Habe mir in letzter Zeit wieder verschiedene SciFi Serien angesehen und mir ging dabei folgende frage durch den kopf:
    Man sieht ja in beinahe jedem/jeder SciFi Film/Serie wie Raumschiffe zerstört werden und in einer meist ordentlichen explosion vergehen. Wie ergeht es der Besatzung jedoch bei der Zerstörung des Schiffes? Wie würde man sterben, würde man sich in einem Raumschiff aufhalten das zerstört wird?
    Verbrennt man? Zerfetzt man? Wird man von Trümmerstücken erschlagen?
    Eine selstame Frage, ich weis, jedoch würden mich eure Antworten hierzu interessieren.

    - mfg DnuhD2

  • #2
    Wie die Besatzung umkommt, hängt von der zerstörung des Schiffes ab.

    ich denke mal, dass bei einer Teilexplosion eines bestimmten Bereichs (treffer durch Photonentorpedo oder Partikelwaffe o.ä.) die anwesenden Personen durch die Druckwelle zu tode kommen,die welche es überleben,werden wohl ins Vakuum geschleudert, wo sie dann ersticken.

    Bei einer kompletten Zerstörung, wie z.B. bei einer Explosion des Reaktors (Antimateriereaktor Star Trek) oder eines Treffers durch eine Waffe,verdampfen die Personen...schätze ich mal.

    Letztenendes sterben die Menschen bei explosionen auf einem Raumschiff genauso wie auf der Erde,ausser das sie zusätzlich noch ins Vakuum hinausgeschleudert werden können.
    "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

    Kommentar


    • #3
      Da gibts ein Video von Professor Lesch, das ich bei diesem Thema sehr gerne zeige:
      Wie stirbt man im Weltall - Prof. Lesch
      Menschen haben keine Zeit zum ersticken im Weltraum.

      Was Explosionen angeht: Viel wird bei einem Raumschiff nicht explodieren können. Zumindest nicht auf diese Weise, die wir kennen. Da gibt's keine feurige Explosion und auch keine Druckwellen. Wenn es ein Reaktor ist, der "explodiert" dann besteht die Explosion wahrscheinlich hauptsächlich aus Gammastrahlung oder ähnliches. Alle die in der Nähe sind und ungenügend geschützt sind werden schön knusprig gebraten oder verdampfen komplett. Je nachdem wie Nahe die sind.

      Bei einem Treffer durch Torpedos wird vermutlich die Hülle durschlagen.

      Hier noch ein Video (eher eine Reihe von videos..) das einen realen Weltraumkampf veranschaulicht:
      The Universe - Space Wars
      Sind noch mehr Vids, aber die findet ihr bestimmt in der Seitenleiste von diesem hier.

      Kommentar


      • #4
        Joa... Lesch ist schon irgendwie cool nur sind mir die Antworten immer zu oberflächlich behandelt.

        Gerade wenn man dem Weltraum ausgesetzt ist, ist die Frage aber sehr interessant.
        Lesch sagt ja, dass man in erster Linie blitzgefriert dementsprechend müsst der Tot von Woody Blake (Tim Robbins) im Film "Mission to Mars" recht realistisch sein.

        Doch wie schnell geht das?
        Wirklich so schnell wie im oben genannten Film (wenige millisekunden) oder ist ein Überleben für Sekunden möglich, wenn man sich darauf vorbreiten kann wie bei "Event Horizon" Justin (Jack Noseworthy) der fast 10 Sekunden dem Weltraum ausgesetzt ist? Er überlebt das, schwer verletzt, aber er überlebt.
        (Ein Ähnliches Scenario gibt es auch bei "Sunshine" nur da sind es "nur" etwa 4-5 Sekunden...

        Oder wie sähe das aus, wenn man in einem Raumschiff ist und nur eine reine dekompression stattfindet. Da ist die Temperatur doch weniger das Problem und mehr der untergrund?

        Kommentar


        • #5
          Das mit dem Blitzgefrieren ist absoluter Blödsinn. Man kann im Weltall nicht erfrieren, nicht auf so schnelle Art.
          www.planet-scifi.eu
          Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
          Besucht meine Buchrezensionen:
          http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

          Kommentar


          • #6
            @Larkis: Man gefriert auch nicht durch und durch. Sondern die Oberfläche des Körpers erfriert augenblicklich. Schonmal die Wirkung von flüssigen Stickstoff gesehen? Dürfte recht ähnlich sein.

            @odem: Ich denke nicht, dass ein Überleben möglich wäre. Auch nicht für ein paar Sekunden. Da ist zum einen der Druckunterschied, der ja schon mehr als gewaltig ist. Und zum anderen eben die Kälte. Es gibt auch Orte auf der Erde, die so kalt sind, dass man innerhalb von Minuten erfriert. Der Weltraum ist noch kälter als diese Orte. Ich glaub das wären so ca. 270° unter Null. Schockgefroren.

            Wie genau das dann bei einer alleinigen dekompression aussieht, kann ich nicht sagen. Wobei ich aber denke, dass der Großteil der Wärme von der Luft abhängig ist. Und wenn die weg ist, wäre es vielleicht möglich, dass die Temperatur rapide abnimmt.

            Kommentar


            • #7
              1. Der Druckunterschied zwischen Raumschiff und Weltraum dürfte ziemlich genau 1 Bar sein oder? Mit einem eng anliegenden, festen Anzug dürfte man dagegen sogar einigermaßen geschützt sein.
              Die Augen sind natürlich in Gefahr.
              Auch schwellt der Körper an, aufgrund verdunstender Gase.
              2. Der Weltraum ist nicht "kalt", sondern leer, und damit ein verdammt guter Isolator - die einzige Wärme die der Körper verliert ist über Strahlung, und das DAUERT. (durch Verdampfung von Flüssigkeiten in den äußeren Zellschichten wird dem Körper natürlich auch Wärme entzogen, was vermutlich zu oberflächlichen Erfrierungen führen würde.)
              3. Die Lunge kann platzen wenn man viel Luft drin hat, aber wenn man vorher ausatmet dürfte das weniger Probleme geben.
              Trommelfell dürfte vermutlich platzen.
              Ersticken tut man in der üblichen Zeit, nach 10-15 Sekunden ist man höchstwahrscheinlich eh bewusstlos.
              Nothing in this world that's worth having comes easy.
              Carl Sagan - The dragon in my garage

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Ascy Beitrag anzeigen
                Ersticken tut man in der üblichen Zeit, nach 10-15 Sekunden ist man höchstwahrscheinlich eh bewusstlos.
                Man verliert den im Blut gebundenen Sauerstoff durch die Lunge wegen dem Vaccum so lange das Herz Blut pumpt, deshalb ist man nach einigen Augenblicken bewusstlos - kann aber wiederbelebt werden wenn man dem Vaccum nicht länger als eine Minute ausgesetzt war.

                TP

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von odem Beitrag anzeigen
                  Wirklich so schnell wie im oben genannten Film (wenige millisekunden) oder ist ein Überleben für Sekunden möglich, wenn man sich darauf vorbreiten kann wie bei "Event Horizon" Justin (Jack Noseworthy) der fast 10 Sekunden dem Weltraum ausgesetzt ist? Er überlebt das, schwer verletzt, aber er überlebt.
                  (Ein Ähnliches Scenario gibt es auch bei "Sunshine" nur da sind es "nur" etwa 4-5 Sekunden...
                  Einen kurzen Aufenthalt im Vakuum kann man durchaus überleben, jetzt zitiere ich mich doch glatt selbst.

                  Zitat von Enas Yorl

                  1965 gab es im Manned Spacecraft Center der NASA einen Zwischenfall, bei
                  dem jemand in einer Vakuumkammer versehentlich fuer kurze Zeit einem
                  Druck von etwa 0.07 bar ausgesetzt wurde: Nach 14 Sekunden wurde er
                  ohnmaechtig und kam beim belueften der Kammer bei einer Druckhoehe von
                  4600 Metern wieder zum Bewusstsein. Er hat die Luft aus seinem defekten
                  Anzug entweichen gehoert und seine letzte Erinnerung vor der Ohnmacht
                  war, dass er das Wasser auf seiner Zunge kochen gefuehlt hat. Mehr dazu
                  findet man in "Rapid (Explosive) Decompression Emergencies in
                  Pressure-Suited Subjects" (Emanuel M. Roth, NASA CR-1223) unter
                  http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/ca...1969004637.pdf
                  Dort sind auch andere Versuche bzw. Unfaelle beschrieben, bei denen
                  Personen oder Tiere vakuumaehnlichen Bedingungen ausgesetzt wurden.

                  1964/65 hat die NASA experimente mit Chimpansen durchgefuehrt. Die
                  Veroeffentlichung "The Effect on the Chimpanzee of Rapid Decompression
                  to a Near Vacuum" (Alfred G. Koestler, NASA CR-329) findet man unter
                  http://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/ca...1965027167.pdf
                  Insgesamt wurden acht Affen neunmal fuer Zeiten zwischen 5 und 150
                  Sekunden einem Druck von 2 mm Hg ausgesetzt (knapp 3 mbar) ausgesetzt.
                  Die Affen wurden nach 10 bis 30 Sekunden bewusstlos, kein Affe nahm
                  bleibenden Schaden, auch das Verhalten der Affen war nach 20 bis 240
                  Minuten wieder voellig normal.


                  Quelle: [WWWPhysik] Menschen im Vakuum

                  Und zuletzt ein recht interessanter deutschsprachiger Artikel zu dem Thema:
                  http://lahls.de/drss/vakuum-faq.txt
                  Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                  Dr. Sheldon Lee Cooper

                  Kommentar


                  • #10
                    Morgen.

                    Ich hatte mal in einem Buch gelesen, das während der Saurerstoff, im Körper sich ausdehnt, man zwar ausserlich einfriert/erfriert aber im inneren durch die entstehende Reibung der Gase gekocht wird. Kann das einer bestätigen oder wurde nur etwas Schwafu geschrieben?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von odem Beitrag anzeigen
                      ist ein Überleben für Sekunden möglich, wenn man sich darauf vorbreiten kann wie bei "Event Horizon" Justin (Jack Noseworthy) der fast 10 Sekunden dem Weltraum ausgesetzt ist? Er überlebt das, schwer verletzt, aber er überlebt.
                      (Ein Ähnliches Scenario gibt es auch bei "Sunshine" nur da sind es "nur" etwa 4-5 Sekunden...
                      bei 2001: odyssee im weltraum kommt sowas auch vor... dave bowman ist auch sekundenlang ohne helm dem vakuum ausgesetzt und überlebt....

                      nachtrag:

                      jetzt hab ich den letzten link von ena yorl mir durchgelesen... @enas yorl, laut diesem text, entstehen schon wenige sekunden nach aufenthalt im vakuum massive zellschäden... das widerspricht den experimenten mit den affen, wonach diese danach keine bleibenden schäden davongetragen hätten, ebenso wie mit dem mann der den unfall in der druckkammer überlebt haben soll.....
                      Zuletzt geändert von tiphares; 10.07.2010, 10:08.
                      .̵͔̣̤̼̦̭̳ͧͩ͆ͯͬ̉͑̃͞͠͡.͈͇̲͕̻̟̫̮̻̪̲͊̉̿̏̎͋͠

                      Kommentar


                      • #12
                        Aber es bleibt bei der Aussage, dass mit entsprechender Vorbereitung:
                        - Ausatmen
                        - Augen zu und Warm einpacken. Wenn es ein Raumanzu ohne Helm ist, ist es umso besser... Vielleicht noch mit etwas Wärmeisolierenden um den Kopf (Sunshine)

                        wenige Sekunden im Weltraum nicht tödlich sind. Man überlebt es zwar schwer bis mittleschwer verletzt aber man stirbt nicht sofort. (Also ist da wohl die Szene aus Event Horizon realistisch... er war etwa 10 Sekunden dem Vakuum ausgesetzt und 14 Sekunden sind auch noch überlebbar)

                        Die langzeitlichen Folgen wie Strahlung ect. sind etwas anderes.

                        Kommentar


                        • #13
                          Nunja, las es mich mal so sagen egal was auch immer passieren mag, angenehm ist das mit sicherheit nicht.^^

                          Aber man muss einfach nur mal logisch denken, es gibt z.B:
                          Hier Den Si-Fi Anime
                          Starship Operators in diesem man ganz gut nachvollziehen sollte,
                          das wenn sich die Panzerung eines Schiffes durch laserstrahlen beschuss erhitzt bis zu mehreren tausenden von krad, dann wird ja woll oder --- ÜBEL! Klar sein. Was mit der besatzung passiert wenn die hitze druch kommt oder?
                          Man stelle sich nur einen hamster in einer mikrowelle vor.
                          Zuletzt geändert von Nekokin; 12.07.2010, 20:05.

                          Kommentar


                          • #14
                            @Nekokin
                            [OT]
                            Ich bin mir nicht sicher, ob teilweise illegale Streamseiten hier propagandiert werden sollten. (theoretisch sogar komplett illegal auch wenn die juristische Zuständigkeit fast eine Grauzone ist)

                            Ich würde nur einen hinweis auf den Anime geben und mehr nicht.

                            Immerhin haben da eine Menge Leute Zeit und Nerfen investiert, in der Hoffung, dass sich andere leute die DVD kaufen.
                            Seiten wie Animeloads mindern den Gewinn um nicht wenig.
                            In manchen Städten würden sich sicherlich kleine Kinos rentieren, wo man Abends für eine Pauschale sich ein paar Fiolgen ansehen kann...

                            Das wäre cool!
                            [/OT]

                            Abgesehen von eingien wenigen Todesarten ist sterben bestimmt nie angenehm.
                            Ich glaube, der Tot im all ist sogar noch harmlos und besser als jahrelang als faulende Tomate auf den Tot zu warten.
                            Jeder kennt hier bestimmt einen Verwandten oder Bekannten, der länger als ein paar Sekunden auf die "Erlösung" warten musste.

                            Kommentar


                            • #15
                              @odem: coole idee mit den kinos... sowas könnte echt mal gemacht werden.. dann sollten da aber gute filme laufen, und keine kinderschrottanimes....
                              @animeloads.. das läuft ja alles über megavideo.. frage ist, ob megavideo illegal ist.. man muss ja dafür gebühr bezahlen... fliesst das nicht theoretisch wieder zu den filmemachern?...

                              ich stell mir den tod im vakuum extrem grauenhaft vor, besonders wenn man einigermaßen weiss, was auf einem zukommt... laut den beschreibungen die ich bisher hier gelesen hab, sehr widerlich....
                              ich hatte schon als kind angst vor vakuum...
                              .̵͔̣̤̼̦̭̳ͧͩ͆ͯͬ̉͑̃͞͠͡.͈͇̲͕̻̟̫̮̻̪̲͊̉̿̏̎͋͠

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X