Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

mass effect-der film

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • mass effect-der film

    legendary pictures soll ja die Filmrechte für Mass Effect erworben haben. was erwartet ihr euch vom Film?

  • #2
    Nichts allzu tolles um ehrlich zu sein. Allein weil das Spiel darauf aufbaut, dass man Entscheidungen trifft und das in einem Film natürlich nicht so umsetzbar ist. Das Universum ist natürlich toll und sicher gäbe es einen guten Film her, aber nachdem was ich vor kurzem habe läuten hören, soll es eine Verflmung von Shepards Story werden, sich also an den Spielen entlanghangeln. Und das wäre IMO ein großer Fehler.

    Woanders wurde die Idee diskutiert, den Film über den First Contact War zu machen, der in etwa verlaufen wäre wie der Menschen-Minbari-Krieg in B5. Das wäre eine viel bessere Möglichkeit, vor allem weil man da auch relativ generische Sci-Fi draus machen kann, mit der auch Leute etwas anfangen können, die das Spiel nicht kennen.

    Kommentar


    • #3
      Nun, Legendary Pictures sollte sich im Klaren darüber sein, dass ihre Zielgruppe
      - die Mass Effect Spieler, mich eingeschlossen -
      VERDAMMT angepisst sein werden, falls nicht die originalen Voiceactors verpflichtet werden.
      Das ist z.B. bei Shepard schwer zu lösen - das Model von Shep ist ja Mark Vanderloo, ein Topmodel,
      und seine Stimme ist Mark Meer.
      Ideal wäre hier eine komplett CGI-Verfilmung, vor allem weil man dann auch die diversen Spezies überzeugender hinkriegen kann.
      Dass das für kleines Geld auch machbar ist hat ja District 9 bewiesen.

      Richtig angepackt hat eine ME-Verfilmung das Potential einer der neuen großen Sci-Fi-Filme zu werden,
      wird es eine typische Game-Verfilmungs-Gurke wäre ich sehr traurig.
      Nothing in this world that's worth having comes easy.
      Carl Sagan - The dragon in my garage

      Kommentar


      • #4
        Das stimmt, wenn das wieder nur eine typische Game Verfilmung wird, dann ist das mehr als schade.

        Das Universum gibt ne Menge her, allein schon die verlorenen Kulturen oder die Geth bieten für einen Film genug Grundlage um interessant zu sein. Wäre schade, wenn das eine "komprimierte" Version des Spiels wird. Hoffentlich werdens wirklich die Begegnungskriege...

        Fazit: Hohes potential aber auch ne riesen Gefahr das ganze in den Sand zu setzen.
        EARTH UNITE !

        Kommentar


        • #5
          Ich weis nicht um was es in Mass Effect genau geht da ich kein Videospieler bin, ich weis nur das es ein Science Fiction Spiel ist, aber ein neuer Science Fiction Film ist eigendlich immer gut da es davon ja leider viel zuwenige gibt!

          Kommentar


          • #6
            Ich persönlich würde als Szenario ja den quarianischen Geth-Krieg favorisieren. Zum einen wäre das dann nicht "nur" eine normale Sci-Fi Story, sondern hätte auch einen kern, mit dem sie sich auseinander setzen kann (Ki-Forschung) und zum anderen würde man auch mal die Quarianer ohne Helm sehen ^^

            Ansonsten haben sie ja afaik Legendary Pictures für den Film verpflichtet. Angesichts der Ergebnisse von Batman Begins und Dark Knight bin ich da doch schon recht zuversichtlich, dass der Versuch nicht in die Hose geht.

            Das die Story von Sheppard handelt, halte ich persönlich für unwahrscheinlich. Wenn ich mal überlege, habe ich bis heute KEINE Spielverfilmung gesehen, die mehr als den namen des Protagonisten mit dem ursprünglichen Spiel gemeinsam hatte. Die Filme waren immer nur dran angelehnt, hatten aber eine grundsätzlich eigene Storyline.
            Und gerade MassEffect bietet in dem Universum so viel Potential für erzählbare Geschichten, dass die Leute BESCHEUERT wäre, eine bereits erzählte Geschichte nochmal zu erzählen.
            Was ist Ironie?
            Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
            endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Parallax Beitrag anzeigen
              Ich weis nicht um was es in Mass Effect genau geht da ich kein Videospieler bin
              Es lohnt sich, sich da mal einzulesen bzw. die Spiele zu spielen und die Romane zu lesen. "Mass Effect" ist ein schon sehr umfangreiches Universum, das sich vor Star Trek und Star Wars nicht zu verstecken braucht. Dafür, dass das Universum recht "jung" ist, wurde schon eine Menge etabliert. Und die Rassen sind allesamt sehr interessant ausgearbeitet.

              Als grober Abriss: Irgendwann im 22. Jahrhundert findet die Menschheit bei Ausgrabungen auf dem Mars einen Datenspeicher einer außerirdischen Rasse, der ihnen zum einen zu einem massiven Technologiesprung verhilft, zum anderen aber auch offenbart, dass einer der "Monde" Plutos in Wirklichkeit eine in Eis eingeschlossene Maschine ist, ein sogenanntes "Mass Relay".

              "Mass Relays" sind so etwas wie monströse Stargates, Einrichtungen, die Raumschiffe über sehr große interstellare Distanzen katapultieren können. Direkt in Zusammenhang damit steht der "Mass Effect", der dem Universum und den Spielen ihren Namen gab. Dieser Effekt entsteht, wenn eine Menge eines fiktiven Elements ("Element Zero" oder "Eezo") einer Spannung ausgesetzt wird und bewirkt die Aufhebung oder Verstärkung der lokalen Gravitation. Darauf basiert eine Menge Technologie, von FTL-Reisen über Schilde (bzw. "Kinetische Barrieren") bis hin zu künstlicher Gravitation.

              Die Menschheit beginnt in der Folge damit, sich in die Galaxis auszubreiten und immer mehr Mass Relays zu finden, teilweise auch inaktive, die sie aus Forscherdrang reaktivieren.

              Dann kommt der erste Kontakt der Menschen mit Aliens. Die Turianer greifen die ersten Menschlichen Kolonien an und lassen den Menschen kaum Chance zur Gegenwehr. Der Krieg endet, als andere Rassen eingreifen und das turianische Militär zurückpfeifen.

              Erst da offenbart sich den Menschen ein volles Bild der Zustände in der Galaxis: Die Turianer gehören zu einem interstellaren Bündnis, das vom "Rat" regiert wird, und dem auch eine Reihe von anderen Rassen angehört.

              Die Menschen nehmen daraufhin ihren Platz in diesem Bündnis ein, es stört sie aber, dass sie als "Neulinge" zum einen skeptisch beäugt werden und zum anderen in der Politik kaum Mitspracherecht haben.

              Mass Effect 1 setzt da ein, ein Soldat namens Shepard soll der erste menschliche "Spectre" (kurz für "Special Tactics and Reconnaissance") werden, eine Art Kreuzung aus Spion, Diplomat und Ein-Mann-Armee, die nur dem Rat direkt unterstehen. Die Aufnahme eines Menschen in die Spectres würde zeigen, dass der Rat den Menschen vertraut und ihre Stellung untermauern.

              Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
              Ich persönlich würde als Szenario ja den quarianischen Geth-Krieg favorisieren. Zum einen wäre das dann nicht "nur" eine normale Sci-Fi Story, sondern hätte auch einen kern, mit dem sie sich auseinander setzen kann (Ki-Forschung) und zum anderen würde man auch mal die Quarianer ohne Helm sehen ^^
              Dann wären aber a.) keine Menschen beteiligt (ist für viele konservativere Zuschauer schonmal ein KO-Kriterium) und b.) sähe das für den durchschnittlichen Zuschauer auch aus, wie ein nBSG/Caprica-Ripoff. Ich meine, Roboter, die sich gegen ihre Schöpfer erheben und sie ins Exil treiben? Wer da keine Ähnlichkeiten sieht, muss schon blind sein.

              Wie gesagt, ich wäre für den First Contact War mit den Turians, allein weil das dann quasi die Vorgeschichte dessen ist, wie die Menschheit auf die anderen Council-Rassen stößt und damit ihren Platz in der Galaxis einnimmt.

              Man könnte das sehr interessant gestalten, indem der Film einer Reihe von Charakteren folgt, die die turianischen Angriffe auf die ersten menschlichen Kolonien miterleben und einen verzweifelten Kampf gegen die "bösen Aliens" führen. Und am Ende lässt man es so aussehen, als hätte man die "bösen Aliens" in die Flucht geschlagen, nur um dann zu offenbaren, dass die nur den Rückzugsbefehl bekommen haben und da draußen noch viele andere Aliens sind, die eigentlich gar nicht so wirklich "böse" sind und die Attacken einen triftigen Grund hatten.

              Das die Story von Sheppard handelt, halte ich persönlich für unwahrscheinlich.
              Soweit ich weißist das bisher das einzige, was wirklich über den Film bekannt ist, also doch, es ist leider SEHR wahrscheinlich.

              Kommentar


              • #8
                Also nachdem was ich im Kodex gelesen habe, waren die Turianer gar nicht so überlegen. Nach dem sie eine Flotte bei einem Massenportal zerstört und die überlebenden zu einer Kolonie zurückverfolgt haben, wurden sie vom Gegenschlag aus dem Orbit der Kolonie geblasen und hatten in den darauffolgenden Kämpfen große Schwierigkeiten sich an die unbekannten Taktiken und Technologien der Menschen anzupassen. Bevor der Krieg dann eskaliert ist und die Turianer mit ihrer kompletten Flotte angerückt währen, hat der Rat die Geschichte beendet. Nur in dem Punkt hatten die Menschen großes Glück, weil sie gegen die absolute Überzahl der Turianer dann kaum noch eine Chance gehabt hätten.
                Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
                  ... Man könnte das sehr interessant gestalten, indem der Film einer Reihe von Charakteren folgt, die die turianischen Angriffe auf die ersten menschlichen Kolonien miterleben und einen verzweifelten Kampf gegen die "bösen Aliens" führen. ...
                  Das würde nicht funktionieren. Es gab nämlich gar keinen großen Krieg. Es wurde nur eine Kolonie angegriffen, nämlich Shanxi. Im Grunde war es so:

                  - zwei Transporter und drei Fregatten öffnen ein neues Masseportal
                  - eine turianische Patrouille sieht das als Kriegsakt und greift an
                  - nur eine Fregatte entkommt, nach Shanxi
                  - die Turianer folgen und der Kommandant von Shanxi kapituliert sofort
                  - die Zweite Flotte greift ein und vertreibt die Turianer von Shanxi
                  - Frieden

                  Das Ganze dauerte nur ein paar Tage. Die Verluste der Menschen beliefen sich auf weniger als 650 Leute, die Turianer verloren ein paar mehr. Während der ganzen Zeit haben nur ein paar Fregatten und Scouts gegeneinander gekämpft. Für die Menschen war es eine große Sache, für die Turianer nur ein Zwischenfall von vielen (sie haben nicht mal einen richtigen Namen für den Konflikt, nur eine Aktennummer). Die Turianer waren nur wütend, weil sie später Reparationen zahlen mussten (insgesamt eine lächerlich geringe Summe, aber es ging halt ums Prinzip).

                  Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
                  Also nachdem was ich im Kodex gelesen habe, waren die Turianer gar nicht so überlegen. ...
                  Technisch nicht, nein. Aber die Flotte der Turianer ist gewaltig. Ihre besten Schiffe waren gar nicht an der Front. Das Ganze war ein "Krieg" der Fregatten und Scouts. Für die Turianer war es auch kein richtiger Krieg. Dieser Konflikt wird im ersten ME Roman etwas genauer beschrieben.
                  Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                  - Mencius

                  Kommentar


                  • #10
                    Hä?

                    Der Film ist doch schon lange draußen und ich habe auch direkt nen Trailer dazu gefunden:
                    YouTube - Mass Effect 2 - Launch Trailer Deutsch

                    Mal Spaß beiseite, ich halte eine Mass Effect Verfilmung für so sinnvoll wie ein Remake, da das Spiel ein Film IST. Schwierigkeit kommt sowieso erst ab "Hardcore" rein, von daher könntest du [Parallax] es eventuell auch einmal ausprobieren.
                    Die Dialoge sind deutlich besser als in normalen Filme, die Story schön erzählt und der Trailer zeigt zu ungefähr 2%, wie gut diese Spiele sind - nebenbei ist dies Ingame-Grafik, bzw. die schlechter aussehenden Szenen paradoxerweise nicht, die sind vorgerendert.

                    An sich würde ich mich über einen Film freuen, aber über Sheppard kann man keinen Film machen: Alleine schon, weil man dafür jemanden bräuchte, der wie Sheppard aussieht und auch so spricht, aber dies sind ja verschiedene Personen. Und alles andere wird von Fans nicht akzeptiert, auch wenn es hier freilich gewisse Toleranzen gibt.

                    Aber was soll der Film für eine Thematik haben?
                    Der Konflikt mit den Reapern? Ne, das behandeln die Spiele.
                    Der Konflikt mit den Turianern? Wurde hier schon verneint.
                    Sheppards Geschichte? Dann erzeugt man eine Kanon-Figur und der Rest ist nur optional - das spiegelt nicht wirklich die Freiheit, die BioWare uns ließ, wieder.

                    Also ich bin derzeit eher skeptisch, auch wenn das ME-Universum jede Menge Spielraum hat, so bezweifle ich, dass man diesen wird umsetzen können.
                    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Toll wäre es, wenn dieser Film zwischen den beiden ME Teilen spielen würde, und zwar in der Zeit als Shepard tot ist.

                      Auch geil wäre eine Story um Cerberus, und wie der Unbekannte sich dort einklinkt und die Dinge verändert.

                      Na ja, aber vor dem Abschluss der Trilogie mit Mass Effect 3 werden dnek ich mal auch keine Filmpläne konkret umgesetzt werden.

                      €dit: Aber warum muss das Held "wie Shepard" aussehen ? Man kann sich doch seinen eigenen Shepard machen in Mass Effect. Der kann sogar ne Frau sein^^ (War meiner zumindest)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von liathan Beitrag anzeigen
                        €dit: Aber warum muss das Held "wie Shepard" aussehen ? Man kann sich doch seinen eigenen Shepard machen in Mass Effect. Der kann sogar ne Frau sein^^ (War meiner zumindest)
                        Es gibt trotzdem ein "offizielles" Design jeweils für den männlichen und weiblichen Shepard, nämlich die Gesichter der Models, die für das "Standardgesicht" Pate gestanden haben (und AFAIR auch den beiden ihre Stimme geliehen haben).

                        Und, wobei ich mich hier auch irren kann, ist soweit ich weiß der "canonische" Shepard männlich, also bleibt nur noch ein Gesicht übrig.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
                          ... Und, wobei ich mich hier auch irren kann, ist soweit ich weiß der "canonische" Shepard männlich, also bleibt nur noch ein Gesicht übrig.
                          Diesbezüglich gibt es bei ME keinen echten Kanon. Aber du hast trotzdem recht, denn Bioware geht vom Standard-Shepard aus (Mann, Romanze mit Liara, Wrex ist tot, usw).

                          Außerdem haben die Auswertungen der Spielerergebnisse ergeben das eh 80 Prozent genau diesen Standardshepard spielen.

                          Daher ist die Chance einen weiblichen Shepard im Film zu sehen wohl gleich Null. Was allerdings schade ist. Weltenretter müssen ja nicht immer Männer sein.
                          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                          - Mencius

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Admiral Ahmose Beitrag anzeigen
                            Diesbezüglich gibt es bei ME keinen echten Kanon. Aber du hast trotzdem recht, denn Bioware geht vom Standard-Shepard aus (Mann, Romanze mit Liara, Wrex ist tot, usw).
                            Ist Wrex "standardmäßig" nach dem Ende von ME1 wirklich tot? Mich hat ja schon gewundert, dass die "Standardlösung" sein soll, den Council sterben zu lassen (nicht dass ich denen nachweinen würde...), aber das schlägt ja alles.

                            Daher ist die Chance einen weiblichen Shepard im Film zu sehen wohl gleich Null. Was allerdings schade ist. Weltenretter müssen ja nicht immer Männer sein.
                            Vor allem hat Cmdr. Shepard (weiblich) die coolere Synchronstimme.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
                              Ist Wrex "standardmäßig" nach dem Ende von ME1 wirklich tot? Mich hat ja schon gewundert, dass die "Standardlösung" sein soll, den Council sterben zu lassen (nicht dass ich denen nachweinen würde...), aber das schlägt ja alles. ...
                              Ja, Wrex ist tot, Ash/Kaidan ist tot, ebenso der Rat. Udina ist neuer Ratsherr. Eine Rückkehr in den Spectre-Rang ist nicht möglich (nur wenn der Rat lebt und/oder Anderson Ratsherr ist). Und Shepard ist ein ziemliches Arschloch. Außerdem hat Shepard Liara an der Backe (die auch ein ziemlich abgebrühtes Miststück geworden ist).

                              Soweit die Standard-Bioware-Ausgangsposition für ME2. Wenn man ein Savegame von ME1 importiert, kann man diese düstere Aussicht allerdings etwas zurechtbiegen (Rat, Wrex und Ash/Kaidan haben dann aber nur Minirollen ohne Einfluß auf sie ME2-Story).

                              Passt auch für einen Film. Verbitterter Held, hinterhältige Freundin, Wrex dreht durch, Redshirts (Ash, Kaidan) kratzen ab... usw.

                              Nicht das ich das so will. Ich hätte lieber einen klassischen Helden. Aber heute "muss" ja alles "modern" sein.
                              Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                              - Mencius

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X