Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hilft dir Star Trek?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilft dir Star Trek?

    Hi,

    Bei einem anderen Thema bekomm ich gerade etwas Hilfe im Reallife.

    Da ist in mir doch eine Frage hochgekommen.

    Im Fersehen sieht man doch immer diese total durchgeknallten Freaks, die immer wieder zu Star Trek interviewt werden.
    Dann fällt immer wieder der Satz "Star Trek hat mir auch im echten Leben geholfen".

    Fand ich bis jetzt immer recht kitschig und fand mich nicht gut vertreten duch diese Typen.

    Wie schauen denn die Erfahrungen bei Euch aus?

    Ist in euch seit ihr Janeway gesehen habt, der Ehrgeiz erwacht oder
    geht ihr jetzt anders mit bestimmten Sachen / Personen um?

    Gruß
    ------------------------------------------
    "Mr Worf, fire at will!"
    "Aye, sir!"
    (Riker) Aaaarg

  • #2
    Dazu habe ich eine ganz einfache Antwort:


    edit: Nur in sofern das man sehr lustige Gespräche über das Thema führen kann, wenn man den Richtigen Gegenüber hat
    LANG LEBE DER ARCHON

    Kommentar


    • #3
      Auch von mir ein ganz klares nein .

      Ich bin auch der Meinung, dass es ganz lustig ist. aber mehr auch nicht. Ich könnte mich an keine Lebenskrise erinnern, bei der ST mir auch hätte helfen können.

      Gruß Sebastian
      "Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!" Albert Einstein

      Kommentar


      • #4
        @ Draconian:

        Es kommt ganz darauf an, wie du dies meinst mit "helfen". Mir hilft Star Trek in dem Sinne, dass mir einige Begriffe in der Physik und der Chemie nicht mehr so fremd sind!
        Aber Star Trek zeigt mir Lebensansichten auf, ohne Scherz! Das ist wirklich so! Also, Star Trek hilft mir in mehreren Aspekten. (Natürlich unterschiedlich stark...)

        Viele Grüsse vom Captain!

        Kommentar


        • #5
          Ob Star Trek denen wirklich geholfen hat, sich im Fernsehen zum Affen zu machen?
          Mir hat VOY auf gar keinen Fall geholfen, aber TNG hat mich in den schwersten Jahren meiner Pubertät begleitet. Damals hätte ich bestimmt gesagt: Klar hat das mir geholfen, die Philosophie hat mein Leben geprägt, ich will auch Mitglied der Sternenflotte werden, usw. usf.

          Im Nachhinein: Naja. Ohne ST wäre ich vielleicht früher auf den Trichter gekommen, dass ich mich auf dem besten Weg befand ein eigenbrötlerischer SPINNER zu werden, auf der anderen Seite habe ich durch ST den Mut gefunden, Mathe und Physik zu studieren, oder mir selber zuzutrauen, was wissenschaftliches zu machen. Bis zur 10. Klasse wusste ich noch nicht einmal, dass ich Mathe und Physik mag...
          Und jetzt? ST ist ein nettes Hobby, ich schau mir die Filme und Folgen echt gerne an, aber ich weiss lange nicht mehr soviel über Storylines und Background wie früher. Es ist einfach nur gut gemachte Unterhaltung.

          Kommentar


          • #6
            Helfen ist das falsche Wort inspiriert.
            die ganze Technik in Star Trek , hat bei mir den Wunsch aufkommen lassen, mich näher mit der Computertechnik zu beschäftigen.
            zu DDR-Zeiten nicht so doll , es gabt da nicht so viele Rechner .

            und jetzt arbeite ich als Programmierin

            Kommentar


            • #7
              ST hat meine Lebenseinstellung beeinflusst. Die vulkanische Philosophie hat mich inspiriert, mich ruhiger und ausgeglichener zu verhalten, da ich jetzt bewusst darauf achte. Außerdem hat ST mein Interesse an Physik gefördert, und das in gewaltigen Ausmaß.

              Es ist aber nicht so, das ST mir in bestimmten Situation konkret hilft, sondern es weist mich nur auf eine Weltanschauung und Lebenseinstellung hin.

              Und es ist eine großartige Unterhaltung.

              Zusätzlich hat es mein Einzelhandelskonsum gigantisch erhöt, auch indirekt durch die ganzen Physikbücher die ich gekauft habe.
              Zuletzt geändert von Hubi; 26.09.2001, 18:05.

              Kommentar


              • #8
                Geholfen hat ST mir noch nie.Aber durch ST habe ich begonnen mich für Sci-Fi zu interessieren.Das hat sich in den letzten 2 Jahren etwas gelegt.Durch ST hab ich sonst eigentlich nur dieses Forum endeckt,was ja auch mein Leben in Form meiner online-Rechnung beeinflußt hat.
                Möp!

                Kommentar


                • #9
                  ST hat man Leben um drei nette TV Serien bereichert. Wenn man das als helfen durchgehen lässt lautet die Antwort ja, wenn du aber auf konkrete Veränderungen in meinen Verhaltensmustern ansprichst, dann lautet die Antwort nein.
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                  • #10
                    Wobei hätte es mir den Helfen können - sag mir wobei und ich schau mal ob es mir Hilft

                    Eventuell in Humanistik
                    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von Hubi
                      ST hat meine Lebenseinstellung beeinflusst. Die vulkanische Philosophie hat mich inspiriert, .....
                      Es ist aber nicht so, das ST mir in bestimmten Situation konkret hilft, sondern es weist mich nur auf eine Weltanschauung und Lebenseinstellung hin.
                      Und es ist eine großartige Unterhaltung.
                      ich beschäftige mich schon einige Zeit mit Philosophien und mit Logik,

                      ich kann nicht mehr trennen, ob die Beeinflussung meines Verhaltens und Denkens durch Star Trek geschah oder durch die Auseinandersetzung mit vielen Philosophien,

                      einige Themen in Star Trek regen mich zum Nachdenken an,

                      direkt *geholfen* hat mir Star Trek eher nicht,

                      jedoch wär ich kein Star Trek Fan, dann hätte ich diesen lohnenden Gedankenaustausch hier im Forum mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht kennengelernt,
                      und der ist bereichernd.

                      lebe lange und in Frieden
                      t´bel

                      Kommentar


                      • #12
                        Also, ich gucke Star Trek schon seit einem Großteil meines Lebens. Es hat mich mit Sicherheit beeinflusst, aber ich kann nicht sagen wie groß dieser Einfluss ist.
                        Zum einen hat mich immer die technische Seite an Star Trek interessiert (ein Transporter oder ein Warpantrieb wäre doch cool). Die Vulkanier haben es mir dabei besonders angetan: die pure Vernunft, die Logik - all das ist nötig, um eine solche Technik zu entwickeln, und genau das hat den größten Einfluss auf mich gehabt: Ich versuche an jedes Problem logisch heranzugehen, ich interessiere mich besonders für Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik - Bereiche, in denen man ohne Logik verloren ist. Vielleicht hat Star Trek seinen Teil dazu beigetragen, dass ich in diesen Sachen so interessiert bin, aber genau sagen kann ich das nicht.
                        Aber auch die gesellschaftliche Seite finde ich inspirierend: Oft stelle ich mir vor in einer vorurteilsfreien Gesellschaft zu leben, in der man sich auf seine Selbstverwirklichung konzentrieren kann und nicht ans Geldverdienen und das Bestehen in einem kapitalistischen System denken muss. Manchmal wäre ich gern Bürger der Föderation.

                        Aber ganz konkret hat mir Star Trek meines Wissens noch nicht geholfen. Ich wüsste jetzt keine Situation, in der ich mich plötzlich an Star Trek erinnert habe, und ein bestimmtes Problem gelöst habe; aber ich fühle mich generell von Star Trek beeinflusst - in meiner Denkweise und in meiner Art.

                        Außerdem ist die Musik entspannend: Wenn ich mal einen schlechten Tag hatte, spiele ich die Star Trek-Musik ab, schließe meine Augen und vergesse meine Sorgen. Aber dieser Effekt ist wohl nicht auf Star Trek-Musik beschränkt sein.
                        "Es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." (Zitat Sarek, Star Trek IV)

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich las nun in den folgenden Postings mehrere Male das Wort "inspiriert". Ich finde das ein mindestens ebenso passendes Wort wie "geholfen". Es hat höchstens geholfen, inspiriert zu sein.
                          Oh, nee, jetzt wird's kompliziert!

                          Viele Grüsse vom Captain!

                          Kommentar


                          • #14
                            Na,

                            da bin ich jetzt irgendwie beruhigt, daß Ihr das alles mehr oder weniger genauso seht wie ich.

                            Ich bin auch fast mein ganzes Leben von Star Trek begleitet worden.
                            In der heißen Phase meines Lebens (ist die überhaupt schon rum?) war es eine feste Größe jeden Mittag vor ST zu sitzen und am nächsten Tag darüber zu diskutieren.

                            ST verbindet. Aber das tut wohl jedes Hobby. Geholfen, inspirirt oder wie auch immer... Es hat mich geprägt in meinen Gedanken. Manchmal denk ich "Scotty beam mich weg" oder "Ruhig Mister Vulkanier" aber ich denke nicht in den selben Bahnen. Gewisse Grundregeln des Zusammenlebens nutze ich auch. Aber das auf ST zu schieben halte ich für zu weit ausholend.

                            Ich mag ST weil es mich unterhält und entspannt. Dabei hilft es mir.

                            Gruß
                            ------------------------------------------
                            "Mr Worf, fire at will!"
                            "Aye, sir!"
                            (Riker) Aaaarg

                            Kommentar


                            • #15
                              Helfen kann man so nicht sagen.
                              Ich würde ehr sagen, es hilft mir in vielerlei Dinge klarer zu sehen. So zum Beispiel Nog, der ja mal das Problem hatte, von den Klingonen nicht akzeptiert zu werden. Etwas, dass ich nur allzu gut kenne. Nog hat es schließlichgeschafft, also schaffe ich es auch.
                              Also kann ich eigentlich doch sagen, dass es mir hilft.
                              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X